Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ICQ kostenlos für Windows-Mobile…

lieber werbefrei und multiprotokoll

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. lieber werbefrei und multiprotokoll

    Autor: blubbber 27.10.09 - 15:54

    Schön, dass ICQ wieder mal einen Client baut. Der ist aber echt mies im vgl. zu den Tools (von ICQ) fürs iPhone.

    Und mies im Vgl. zu den kostenlosen Multiprotokoll-Clients für WM6.x... Pigeon bspw.

  2. Re: lieber werbefrei und multiprotokoll

    Autor: nomnomnom 27.10.09 - 16:02

    Ich kann IM+ für WM empfehlen. Dort gibt es auch ein nettes Today-Plugin für.

  3. Re: lieber werbefrei und multiprotokoll

    Autor: WinMo4tw 27.10.09 - 16:08

    Beejive ;)

    ..oder kennt jemand einen Client mit Titanium Plugin?

  4. Re: lieber werbefrei und multiprotokoll

    Autor: Kornelis 27.10.09 - 16:30

    Ich könnte da noch "Slick" von Lonely Cat Games empfehlen. Kostenlos und hat zumindest ein Tab basiertes Nachrichtenfenster.

  5. Re: lieber werbefrei und multiprotokoll

    Autor: blubbber 27.10.09 - 17:00

    pigeon (getbest.ru) ist das einzige, das klein, flott und mit dem finger bedienbar ist. im+ sieht aus wie für pocketpc 2000 entworfen.

  6. Re: lieber werbefrei und multiprotokoll

    Autor: gold3n 27.10.09 - 17:07

    welches ICQ hab dann ich schon seit 1 1/2 jahren auf meinem PDA, wenn die das heute rausgebracht haben?

  7. Re: lieber werbefrei und multiprotokoll

    Autor: blubbber 27.10.09 - 17:12

    Beta würde ich sagen. Wie eh und je reift das Produkt beim Kunden :)

  8. Re: lieber werbefrei und multiprotokoll

    Autor: gönk 27.10.09 - 19:21

    qip gibt es auch schon was länger: http://qip.ru/ru/pages/download_pda_ru/

  9. Re: lieber werbefrei und multiprotokoll

    Autor: blubbber 27.10.09 - 22:34

    qip hatte ich auch eine zeit lang. aber es setzt den stift zur bedienung voraus. bei pigeon geht es ohne :)

  10. Re: lieber werbefrei und multiprotokoll

    Autor: McFunny 28.10.09 - 11:25

    warum nehmt Ihr nicht fring?

    http://www.fring.com

  11. Re: lieber werbefrei und multiprotokoll

    Autor: B-o-o-N 28.10.09 - 11:25

    @gold3n

    Das hatte ich mich auch gefragt :P ... aber blubbber hat recht, ich glaube, dass das die Beta war.

  12. Re: lieber werbefrei und multiprotokoll

    Autor: blubbber 28.10.09 - 11:39

    Weil Fring, eben so wie Palringo, nur ein Client für den eigenen Serverdienst von dem Betreiber ist. Das bedeutet, dass die ganzen Daten und Übertragungen über die Server der Firmen laufen und dort sogar die Passwörter hinterlegt werden, um über deren Dienst-Proxy die Verbindung zum originalen Server von z.B. ICQ, Skype oder Jabber aufzubauen.

    Wer damit leben kann... bitte schön. Ich will nicht, dass eine mir unbekannte Firma meine Passwörter kennt und noch dazu den Verkehr überwacht.

  13. Re: lieber werbefrei und multiprotokoll

    Autor: derICHwill 11.01.10 - 22:54

    Das ist eine Vertrauensfrage genau wie z.B. bei jedem Jabber Transponder. Aber grade bei ICQ bringt so ein Dienst in der Mitte den großen Vorteil das zwischen deinem Endgerät und dem Transponder verschlüsselt wird, ein Feature was ICQ nicht bietet
    (wie das nun bei Fring ist weiß ich nicht).
    Weiter bekommt ICQ so nicht deine wahre IP..........

    Und ansonsten bevorzuge ich bombus, ein schnöder jabber client ........ kann jeder den Server / Transponder nutzen dem er vertraut und nagelt sich nicht fest.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Hagen, Düsseldorf
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald, Freiburg im Breisgau
  4. BWI GmbH, Bonn, München, Rostock

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 529€
  3. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

  2. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
    Nach Attentat in Halle
    Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

    Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.

  3. Siri: Apple will Sprachbefehle wieder auswerten
    Siri
    Apple will Sprachbefehle wieder auswerten

    Nach einem weltweiten Stopp möchte Apple die Sprachbefehle der Siri-Nutzer wieder auswerten - diesmal jedoch mit expliziter Zustimmung durch den Nutzer. Das gilt allerdings nur für Audioaufnahmen, die in Text umgewandelten Mitschnitte möchte Apple weiter ungefragt auswerten.


  1. 15:37

  2. 15:15

  3. 12:56

  4. 15:15

  5. 13:51

  6. 12:41

  7. 22:35

  8. 16:49