1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › id Software: Rage für iPhone und iPad…

Ich stelle mir die Steuerung schwierig vor

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich stelle mir die Steuerung schwierig vor

    Autor: tomacco 18.08.11 - 11:51

    Ich finde es toll, was die Jungs aus dem iPad rausholen, keine Frage. Aber ich stelle mir die Steuerung schwierig bis frustrierend vor. Habe früher Ego-Shooter am PC gespielt, jetzt ab und an noch an ner PS3, und da ist der Controller schon sehr gewöhnungsbedürftig. Aber auf nem Touchscreen? Ich habe an meinem Smartphone ein paar kleine Spielchen, und sobald es komplexer wird als "Tippe auf die richtige Karte", finde ich die Steuerung furchtbar. Habe mal Tetris und Konsorten versucht - grauenhaft. Autorennen wiederum geht ganz gut mit den Lagesensoren. Aber ein Shooter... Das stelle ich mir sehr "anspruchsvoll" vor.

    http://www.wolfmap.de/tomacco/bilder/sig_oscar-wilde.jpg

  2. Re: Ich stelle mir die Steuerung schwierig vor

    Autor: ggggggggggg 18.08.11 - 11:55

    ich glaube es handelt sich hier um einfache Railshooter (House of the dead?), also musst du nur schießen und nachladen.

  3. Re: Ich stelle mir die Steuerung schwierig vor

    Autor: Pflechtfild 18.08.11 - 11:58

    das iPad2 hat ein recht brauchbares Gyroskop im Bauch. Somit muss man zum Zielen das ganze Tablet hin- und herschwenken. Gefeuert wird mittels Daumenklick.

  4. Re: Ich stelle mir die Steuerung schwierig vor

    Autor: Replay 18.08.11 - 12:17

    Auch das iPad 1 hat ein Gyro, welches sehr gut funktioniert.

    Trotzdem zocke ich lieber mit richtigen Controllern, daher fallen für mich Spiele auf iOS aus, von einigen wenigen Simpel-Games für Wartezeiten mal abgesehen. Shooter spiele ich garnicht.

    Zum mobilen Zocken habe ich einen 3DS.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  5. Re: Ich stelle mir die Steuerung schwierig vor

    Autor: sf (Golem.de) 18.08.11 - 12:23

    ggggggggggg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich glaube es handelt sich hier um einfache Railshooter (House of the
    > dead?), also musst du nur schießen und nachladen.

    Nicht ausschließlich, man hat einen geringen Bewegungsspielraum des Sichtfelds während des Rail-Ablaufs. Dafür kann man verschiedene Steuerungen nutzen: Touchpad, Virtuelles Fenster, Gyroskop, Neigung und seit dem letzten Update auch den Daumen-Joystick.

    Die Gegner sind ja i.d.R. im Sichtfeld, aber für die einzusammelnden Boni bzw. Ammo hilft das Umschauen.

    Sören Fuhrmann
    (Golem.de)

  6. Re: Ich stelle mir die Steuerung schwierig vor

    Autor: ggggggggggg 18.08.11 - 12:34

    sf (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ggggggggggg schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich glaube es handelt sich hier um einfache Railshooter (House of the
    > > dead?), also musst du nur schießen und nachladen.
    >
    > Nicht ausschließlich, man hat einen geringen Bewegungsspielraum des
    > Sichtfelds während des Rail-Ablaufs. Dafür kann man verschiedene
    > Steuerungen nutzen: Touchpad, Virtuelles Fenster, Gyroskop, Neigung und
    > seit dem letzten Update auch den Daumen-Joystick.
    >
    > Die Gegner sind ja i.d.R. im Sichtfeld, aber für die einzusammelnden Boni
    > bzw. Ammo hilft das Umschauen.

    danke für die Aufklärung.

    Klingt nicht verkehrt. Wäre interessant wenn mal jemand eine intuitive Steuerung auf so Geräten schafft, welche einen freien Bewegungsraum ermöglicht

  7. Re: Ich stelle mir die Steuerung schwierig vor

    Autor: Trollversteher 18.08.11 - 16:51

    >Auch das iPad 1 hat ein Gyro, welches sehr gut funktioniert.

    Nope, das hat einen Kompass in Kombination mit einem Beschleunigungssensor. Das ist nicht dasselbe. Mit Kompass und Beschleunigungssensor kann man zwar annähernd die Funktion eines Gyro emulieren, die Rotation um alle drei Achsen läßt sich aber nur mit einem Gyro wirklich exakt messen.

  8. Re: Ich stelle mir die Steuerung schwierig vor

    Autor: Replay 18.08.11 - 19:47

    Tastächlich? Und wie kann das Ding dann die Neigung feststellen und wissen, ob es flach daliegt oder in einem bestimmten Winkel gehalten wird?

    Ich habe da ein Planetariums-Programm auf dem iPad 1. Und je nach dem, wie ich das Ding halte, zeigt es den richtigen Himmelsausschnitt. Es wird eben auch die Neigung des Gerätes registriert, selbst winzige Veränderungen im Winkel merkt das Teil.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  9. Re: Ich stelle mir die Steuerung schwierig vor

    Autor: Trollversteher 18.08.11 - 19:55

    Na wie ich bereits sagte, Beschleunigungssensor plus Kompass. Die sind aber ungenau, besonders aus der Bewegung heraus, da der Beschleunigungssensor dann nicht mehr zwischen Gravitation und Fliehkräften unterscheiden kann. Der Unterschied ist ähnlich wie zwischen den alten Wii-Controllern (wobei die allerdings keinen Kompass haben) und den neuen bzw den Wii Motion Plus Erweiterungen mit echtem Gyro. Kannst Du aber auch alles im Web selbst nachrecherchieren, auch dass der Gyro erst mit dem iPad2/iPhone 4 dazugekommen ist.

  10. Re: Ich stelle mir die Steuerung schwierig vor

    Autor: Replay 18.08.11 - 19:56

    Stimmt, ich hab's mittlerweile recherchiert. Aber erstaunlich, wie gut die Emulation klappt, zumindest für meinen Bedarf.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  11. Re: Ich stelle mir die Steuerung schwierig vor

    Autor: Trollversteher 18.08.11 - 20:01

    Klar, die Wii-Spieleentwickler haben da viel Vorarbeit geleistet, und viele Tipps und Tricks herausgearbeitet mit denen man mit einem Beschleunigungssensor optimal ein Gyro emuliert. Im Ruhezustand gibts auch kaum einen Unterschied - ungenau wirds erst aus deutlichen Bewegungen heraus - was natürlich bei der Wii mehr auffiel, weil sein Pad schwingt man im Gegensatz zu einer Wiimote nicht wild in der Gegend herum ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NOVENTI HealthCare GmbH, München, Aschheim (Home-Office möglich)
  2. Minebea Intec, Aachen
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme