Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iFixit-Rückzug: Samsung taucht tief in…

Ein solches Geschäftsgebaren kommt auf meine Nein-Danke-Liste

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein solches Geschäftsgebaren kommt auf meine Nein-Danke-Liste

    Autor: dabbes 26.04.19 - 10:57

    mir in Zukunft egal, was Samsung auf den Markt bringt.

    Die Geräte können ja Schrott sein, ist halt so, aber eine Meinung zu Unterdrücken ist halt was anderes.

  2. Re: Ein solches Geschäftsgebaren kommt auf meine Nein-Danke-Liste

    Autor: nixidee 26.04.19 - 11:23

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mir in Zukunft egal, was Samsung auf den Markt bringt.
    >
    > Die Geräte können ja Schrott sein, ist halt so, aber eine Meinung zu
    > Unterdrücken ist halt was anderes.
    Das wird Samsung hart treffen.

    Irgend ein Samsung Partner schickt ein Preview Gerät an iFixit und Samsung ist nicht begeistert. Ist nicht ganz unverständlich oder? Beim großen Obsthändler rollen da schon mal Köpfe, selbst wenn so ein Gerät "nur" vergessen wird.

  3. Re: Ein solches Geschäftsgebaren kommt auf meine Nein-Danke-Liste

    Autor: Schattenwerk 26.04.19 - 11:30

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dabbes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mir in Zukunft egal, was Samsung auf den Markt bringt.
    > >
    > > Die Geräte können ja Schrott sein, ist halt so, aber eine Meinung zu
    > > Unterdrücken ist halt was anderes.
    > Das wird Samsung hart treffen.

    Vermutlich nicht, außer es gibt genug Leute, welche noch Rückgrat haben. Aufgrund deines schnippischen Kommentars vermute ich mal, dass du keins hast. Oder hast du noch nie aufgrund dem Verhalten einer Firma diese boykottiert?

  4. Re: Ein solches Geschäftsgebaren kommt auf meine Nein-Danke-Liste

    Autor: Jesper 26.04.19 - 11:32

    Samsung ist aufgrund deren Update-Politik und Schrottsoftware schon immer unkaufbar. Hiermit habe ich einen weiteren Grund

  5. Re: Ein solches Geschäftsgebaren kommt auf meine Nein-Danke-Liste

    Autor: Stereo 26.04.19 - 11:36

    Jesper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Samsung ist aufgrund deren Update-Politik und Schrottsoftware schon immer
    > unkaufbar. Hiermit habe ich einen weiteren Grund

    Zu alledem kommt auch das fragwürdige Geschäftsgebaren des Konzerns hinzu.

  6. Re: Ein solches Geschäftsgebaren kommt auf meine Nein-Danke-Liste

    Autor: derJimmy 26.04.19 - 11:37

    Hilfe! EU Hiilfen für Samsung! Sofort! dabbes nämlich kauft kein Samsung mehr, weil sie ein Telefon, dass er eh' nicht kaufen wollte zurückgezogen haben und er hier irgendeine Meinung, die ihn eh nicht interessiert hochhalten möchte.

  7. Re: Ein solches Geschäftsgebaren kommt auf meine Nein-Danke-Liste

    Autor: Herricht 26.04.19 - 11:45

    Ihn interessiert seine eigene Meinung nicht? WHAT?!

  8. Re: Ein solches Geschäftsgebaren kommt auf meine Nein-Danke-Liste

    Autor: violator 26.04.19 - 12:02

    Und zu welchem einwandfreien Smartphonehersteller wechselst du jetzt?

  9. Re: Ein solches Geschäftsgebaren kommt auf meine Nein-Danke-Liste

    Autor: KnutRider 26.04.19 - 12:04

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nixidee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > dabbes schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > mir in Zukunft egal, was Samsung auf den Markt bringt.
    > > >
    > > > Die Geräte können ja Schrott sein, ist halt so, aber eine Meinung zu
    > > > Unterdrücken ist halt was anderes.
    > > Das wird Samsung hart treffen.
    >
    > Vermutlich nicht, außer es gibt genug Leute, welche noch Rückgrat haben.
    > Aufgrund deines schnippischen Kommentars vermute ich mal, dass du keins
    > hast. Oder hast du noch nie aufgrund dem Verhalten einer Firma diese
    > boykottiert?
    Ich vermute du hast eine Intel CPU und sogar vielleicht eine nvidia GPU?

  10. Re: Ein solches Geschäftsgebaren kommt auf meine Nein-Danke-Liste

    Autor: Schattenwerk 26.04.19 - 12:31

    Ryzen 2700X und Radeon 7. Und nun?

  11. Re: Ein solches Geschäftsgebaren kommt auf meine Nein-Danke-Liste

    Autor: Trollversteher 26.04.19 - 12:46

    >Irgend ein Samsung Partner schickt ein Preview Gerät an iFixit und Samsung ist nicht begeistert.

    Das war nicht "irgendein Samsung Partner", oder Vertragsnehmer wie zB. Zubehörhersteller - die haben zahlreiche Testexemplare an diverse Pressevertreter geschickt.

    >Ist nicht ganz unverständlich oder? Beim großen Obsthändler rollen da schon mal Köpfe, selbst wenn so ein Gerät "nur" vergessen wird.

    Also bitte, bei aller Apple-Feindschaft, das ist doch wohl wirklich im wahrsten Sinne des Wortes ein Äpfel und Birnen Vergleich, oder? Samsung hat sich dazu entschieden, Vorabexemplare an diverse Pressevertreter zu schicken, und damit, dass diese die Testgeräte analysieren und auf etwaige Mängel zu testen war zu rechnen und damit ist Samsung bewusst ein absehbares Risiko eingegangen. Das ist doch nicht mit einem Zulieferer zu vergleichen, der heimlich Prototypen oder Vorserien-Exemplare die nie für die Öffentlichkeit bestimmt waren an die Presse weitergibt.

  12. Re: Ein solches Geschäftsgebaren kommt auf meine Nein-Danke-Liste

    Autor: Tobias_weingand 26.04.19 - 13:56

    Ist doch klar Apple. <trollfood>

  13. Re: Ein solches Geschäftsgebaren kommt auf meine Nein-Danke-Liste

    Autor: Trollversteher 26.04.19 - 14:30

    >Ist doch klar Apple. <trollfood>

    Naja, in Sachen "Ich verteidige engagiert jeden Mist, den mein Lieblingskonzern verbockt" scheinen die typischen Samsung-Fans dem Klischee der "Applejünger" zumindest in nichts nachzustehen, wie man an einigen Kommentaren hier sieht ;-)

  14. Re: Ein solches Geschäftsgebaren kommt auf meine Nein-Danke-Liste

    Autor: 0110101111010001 26.04.19 - 14:43

    -1

  15. Re: Ein solches Geschäftsgebaren kommt auf meine Nein-Danke-Liste

    Autor: nixidee 26.04.19 - 15:16

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Vermutlich nicht, außer es gibt genug Leute, welche noch Rückgrat haben.
    > Aufgrund deines schnippischen Kommentars vermute ich mal, dass du keins
    > hast. Oder hast du noch nie aufgrund dem Verhalten einer Firma diese
    > boykottiert?
    Meinem Rückgrat geht es Prima, danke der Nachfrage. Nein ich habe noch keine Firma wegen irgendwelcher belanglosen Lappalien boykottiert. Da gibt es nur zwei Möglichkeiten, warum man Samsung wegen dieser Geschichte Boykottieren sollte und eine ist schlechter als die andere.

  16. Re: Ein solches Geschäftsgebaren kommt auf meine Nein-Danke-Liste

    Autor: nixidee 26.04.19 - 15:21

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war nicht "irgendein Samsung Partner", oder Vertragsnehmer wie zB.
    > Zubehörhersteller - die haben zahlreiche Testexemplare an diverse
    > Pressevertreter geschickt.
    Noch mal den Artikel lesen.

    > Also bitte, bei aller Apple-Feindschaft, das ist doch wohl wirklich im
    > wahrsten Sinne des Wortes ein Äpfel und Birnen Vergleich, oder? Samsung hat
    > sich dazu entschieden, Vorabexemplare an diverse Pressevertreter zu
    > schicken, und damit, dass diese die Testgeräte analysieren und auf etwaige
    > Mängel zu testen war zu rechnen und damit ist Samsung bewusst ein
    > absehbares Risiko eingegangen. Das ist doch nicht mit einem Zulieferer zu
    > vergleichen, der heimlich Prototypen oder Vorserien-Exemplare die nie für
    > die Öffentlichkeit bestimmt waren an die Presse weitergibt.
    Du schickst auch solche Geräte mit entsprechenden Vereinbarungen raus. Das Gerät an Fremde zu verschicken, die vor Release ein Testgerät auseinander nehmen war vermutlich nicht Teil des ganzen. Aber vielleicht weißt du mehr. Ist übrigens, wenn man diversen Techseiten folgt, nichts ungewöhnliches. Da werden dir auch teils Tests usw. vorgeschrieben.

  17. Re: Ein solches Geschäftsgebaren kommt auf meine Nein-Danke-Liste

    Autor: Trollversteher 26.04.19 - 15:29

    >Noch mal den Artikel lesen.

    Ich habe diverse Artikel dazu gelesen, und Samsung hat die Geräte an diverse Tech-Journalisten versandt, ob der hier genannte "Partner" dazu gehörte, weiß ich nicht, Fakt ist aber, dass es sich um offizielle Testmodelle für ausgewählte Pressevertreter handelte, und nicht um einen Prototypen, der von einem Zulieferer o.Ä. "geleaked" wurde.

    >Du schickst auch solche Geräte mit entsprechenden Vereinbarungen raus. Das Gerät an Fremde zu verschicken, die vor Release ein Testgerät auseinander nehmen war vermutlich nicht Teil des ganzen. Aber vielleicht weißt du mehr.

    Naja, das gleiche könnte ich Dich fragen - offenbar wissen wir beide nicht mehr und können daher über mögliche konkrete Vereinbahrungen und NDAs nur wild spekulieren.

    >Ist übrigens, wenn man diversen Techseiten folgt, nichts ungewöhnliches. Da werden dir auch teils Tests usw. vorgeschrieben.

    Und es ist auch nicht unüblich, dass sich solche Techseiten intensiver mit dem Gerät auseinandersetzen als es dem Hersteller lieb ist. Das ist nun mal ein Risiko das man eingeht, wenn man Testgeräte an Journalisten verschickt, statt sie nur in einer kontrollierten Umgebung vor Ort und unter Aufsicht zu präsentieren. Apple weiß schon, warum sie so etwas generell nicht machen. Und dann, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist, Druck auszuüben um kritische und unliebsame Berichterstattung zu verhindern bzw. nachträglich aus dem Netz zu nehmen wirft nun mal kein gutes Licht auf Samsung, ob das Vorgehen nun juristisch legal war oder nicht.

  18. Re: Ein solches Geschäftsgebaren kommt auf meine Nein-Danke-Liste

    Autor: Hotohori 26.04.19 - 15:40

    Samsung schickt Geräte an Presse Vertreter, ein solcher leitet sein Gerät unerlaubt an iFixit weiter.

    Soll Samsung happy darüber sein oder einfach darüber hinweg sehen, nur damit Leute wie du happy sind?

    Im Artikel steht zudem, dass iFixit selbst nicht gezwungen wurde den Artikel offline zu nehmen, haben sie also selbst entschieden. Und das dieser Presse Vertreter von Samsung einen auf den Deckel bekam, nur logisch.

    Und das das Ganze nicht mit rechten Dingen zuging sieht man daran, dass iFixit seine Hardware Quelle nämlich auch nicht nennen will. Wäre alles ok, gäbe es kaum ein Problem damit die Quelle beim Namen zu nennen.

  19. Re: Ein solches Geschäftsgebaren kommt auf meine Nein-Danke-Liste

    Autor: nixidee 26.04.19 - 15:46

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ryzen 2700X und Radeon 7. Und nun?
    Solltest du schnellstens ändern:

    http://www.pcgameshardware.de/Radeon-VII-Grafikkarte-268194/News/AMD-Vega-20-im-PCGH-Testlabor-1274654/

    "AMD, Intel und Nvidia verschicken zu allen neuen Produkten - oder sagen wir mal den meisten - im Vorfeld der Veröffentlichung Testmuster an die Fachpresse, die einem Stillschweigeabkommen, zu Englisch Non-Disclosure Agreement oder kurz NDA, zustimmt, um pünktlich Testberichte zur Verfügung stellen zu können."

  20. Re: Ein solches Geschäftsgebaren kommt auf meine Nein-Danke-Liste

    Autor: Trollversteher 26.04.19 - 15:49

    >Samsung schickt Geräte an Presse Vertreter, ein solcher leitet sein Gerät unerlaubt an iFixit weiter. Soll Samsung happy darüber sein oder einfach darüber hinweg sehen, nur damit Leute wie du happy sind?

    Nein, Samsung hätte Schadensbegrenzung betreiben sollen, ein Statement a la "Sorry, da haben wir wohl was übersehen, da müssen wir wohl nochmal ans Reißbrett" rausgeben sollen und dann hart an der Beseitigung der Probleme arbeiten sollen, statt die Überbringer der schlechten Botschaft zu torpedieren und den Eindruck zu erwecken, man übe Zensur auf unliebsame Kritik aus.

    >Im Artikel steht zudem, dass iFixit selbst nicht gezwungen wurde den Artikel offline zu nehmen, haben sie also selbst entschieden. Und das dieser Presse Vertreter von Samsung einen auf den Deckel bekam, nur logisch.

    Die haben Druck auf den Partner von iFixit ausgeübt, und die haben sich dazu entschieden vor Samsung einzuknicken, um ihren langjährigen Partner nicht zu schädigen. Und das mag vielleicht juristisch legal, aber alles andere als "logisch" oder strategisch klug gewesen sein.

    >Und das das Ganze nicht mit rechten Dingen zuging sieht man daran, dass iFixit seine Hardware Quelle nämlich auch nicht nennen will. Wäre alles ok, gäbe es kaum ein Problem damit die Quelle beim Namen zu nennen.

    Aus der Sicht von iFixit ist alles mit rechten Dingen zugegangen, die hätten rechtlich nicht belangt werden können. Der Partner hat aber offenbar gegen eine Vereinbahrung verstoßen und dem wollte iFixit keinen Schaden zufügen. Ändert aber nichts daran, dass sich Samsung hier PR technisch ins eigene Bein geschossen und ein ziemlich mieses Bild abgegeben hat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stiftung ICP München, München
  2. Karle Recycling GmbH, Stuttgart
  3. Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, München
  4. Radeberger Gruppe KG, Raum Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, SSDs, Ram-Module reduziert)
  2. (u. a. Asus Geforce RTX 2080 ROG STRIX Gaming für 809,00€)
  3. ab 149,00€
  4. 24,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. AT&T Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
  2. Netzausbau Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
  3. SK Telecom Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

  1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
    Funklöcher
    Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

    Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters zu arrogantem Vorgehen bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

  2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
    Bethesda
    Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

    Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

  3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
    Roli Lumi
    Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

    Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


  1. 18:13

  2. 17:54

  3. 17:39

  4. 17:10

  5. 16:45

  6. 16:31

  7. 15:40

  8. 15:27