Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iFixit-Rückzug: Samsung taucht tief in…

Ist doch verständlich seitens Samsung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist doch verständlich seitens Samsung

    Autor: KnutRider 26.04.19 - 11:47

    Samsung gibt Geräte an verschiedene Personen raus, welche mit Sicherheit unterschrieben haben das die Geräte nicht an Dritte weiter gegeben werden. Vielleicht sogar im Eigentum von Samsung verbleiben.

    Nun bricht jemand diese Klausel und gibt das Gerät an ifixit weiter und die nehmen das Gerät "auseinander".

    Natürlich reagiert Samsung da auf ihren " Vertragspartner" und setzt diesen unter Druck, oder besser gesagt nennt die rechtlichen Konsequenzen seines Handelns.

    Ist das jetzt wirklich verwunderlich? Würde jeder so machen.

  2. +1

    Autor: Herricht 26.04.19 - 11:48

    +1

  3. Re: Ist doch verständlich seitens Samsung

    Autor: randya99 26.04.19 - 12:07

    Denke auch. Vor allem weil das Gerät ja jetzt gar nicht rauskommt, oder möglicherweise in anderer Form/Verarbeitung



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.04.19 12:07 durch randya99.

  4. Re: Ist doch verständlich seitens Samsung

    Autor: sp1derclaw 26.04.19 - 12:23

    Bin da bei voll und ganz euch. In den Nachbarthreads schlägt sich schon wieder die Empörungskultur nieder (Manipulation, Meinungsunterdrückung). Dabei ist das seitens Samsung relativ verständlich und für den Kunden denkbar einfach: Das Produkt nicht kaufen.

    Problem gelöst, kein Grund für Bluthochdruck.

  5. Re: Ist doch verständlich seitens Samsung

    Autor: Trollversteher 26.04.19 - 12:26

    >Denke auch. Vor allem weil das Gerät ja jetzt gar nicht rauskommt, oder möglicherweise in anderer Form/Verarbeitung

    Es handelte sich hierbei um eine Vorab-Charge für Pressevertreter - was glaubst Du denn, wofür die an die Medien geschickt wurde? Ich meine, wenn man solche Testexemplare an die Medien herausgibt, dann rechnet man doch damit, dass diese die Exemplare unter die Lupe nehmen und auf mögliche Probleme testen, ansonsten kann man sich das auch sparen und es auf Vorort "Hands-on"-Veranstaltungen im kontrollierten Umfeld (zB im Hinterzimmer bei einer Messe unter Aufsicht von geschulten Mitarbeitern) beschränken, oder?

  6. Re: Ist doch verständlich seitens Samsung

    Autor: Trollversteher 26.04.19 - 12:28

    >Bin da bei voll und ganz euch. In den Nachbarthreads schlägt sich schon wieder die Empörungskultur nieder (Manipulation, Meinungsunterdrückung). Dabei ist das seitens Samsung relativ verständlich und für den Kunden denkbar einfach: Das Produkt nicht kaufen.

    Naja, also wenn man in einer gezielten Marketingaktion Vorab-Testexemplare an die Presse ausgibt, und dann auf diese Art und Weise negative Berichterstattung unterdrückt, wenn die Pressevertreter Mängel feststellen, dann hat das doch durchaus schon ein "Geschmäckle", oder?

  7. Re: Ist doch verständlich seitens Samsung

    Autor: KnutRider 26.04.19 - 12:33

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Bin da bei voll und ganz euch. In den Nachbarthreads schlägt sich schon
    > wieder die Empörungskultur nieder (Manipulation, Meinungsunterdrückung).
    > Dabei ist das seitens Samsung relativ verständlich und für den Kunden
    > denkbar einfach: Das Produkt nicht kaufen.
    >
    > Naja, also wenn man in einer gezielten Marketingaktion Vorab-Testexemplare
    > an die Presse ausgibt, und dann auf diese Art und Weise negative
    > Berichterstattung unterdrückt, wenn die Pressevertreter Mängel feststellen,
    > dann hat das doch durchaus schon ein "Geschmäckle", oder?
    Welche Pressevertreter?

    iFixit ist ein Unternehmen das sich auf Smartphone Werkzeug etc und dessen Verkauf spezialisiert hat und dokumentiert wie und wie gut sich ein Gerät reparieren lässt.

    Zudem wurde das Gerät einer ausgewählten Gruppe von Menschen zur Verfügung gestellt, darunter war nicht iFixit.

  8. Re: Ist doch verständlich seitens Samsung

    Autor: Trollversteher 26.04.19 - 12:41

    >Welche Pressevertreter?

    >iFixit ist ein Unternehmen das sich auf Smartphone Werkzeug etc und dessen Verkauf spezialisiert hat und dokumentiert wie und wie gut sich ein Gerät reparieren lässt.

    Und es ist ein bekanntes Portal, das neue Geräte auf Schwachstellen und leichte Reparierbarkeit untersucht und Artikel darüber veröffentlicht. iFixit hat hier aber nicht negativ über schlechte Reparierbarkeit berichtet, sondern auf fundamentale Mängel im Design hingewiesen. Dass ein Pressevertreter sein Vorabexemplar von einem Techniker analysieren lässt, damit muss man bei Presseexemplaren doch rechnen - ob das nun interne Techniker sind, oder wie hier, eine externe Plattform, macht im Endeffekt im Ergebnis doch kein Unterschied.

    >Zudem wurde das Gerät einer ausgewählten Gruppe von Menschen zur Verfügung gestellt, darunter war nicht iFixit.

    Das ist aber doch nur ein juristischer Coup um negative Berichterstattung zu unterdrücken. Wie gesagt, wen einer der Pressevertreter die ein Vorabexemplar erhalten haben ein internes Techniker-Team an die Analyse gesetzt hätte (was in anderen Fällen ja auch geschehen ist), wäre man zu dem selben Resultat gekommen.

  9. Re: Ist doch verständlich seitens Samsung

    Autor: bofhl 26.04.19 - 12:45

    Kleines Missverständnis einiger hier: das waren keine Pressegeräte, sondern nur Testgeräte, die einige wenige Presseleute zum Ansehen bekommen haben - mit dem Hinweis, dass dies reine Pre-Production-Geräte wären die im Besitz von Samsung verbleiben! Ansehen - nicht zerlegen!

  10. Re: Ist doch verständlich seitens Samsung

    Autor: KnutRider 26.04.19 - 12:51

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Welche Pressevertreter?
    >
    > >iFixit ist ein Unternehmen das sich auf Smartphone Werkzeug etc und dessen
    > Verkauf spezialisiert hat und dokumentiert wie und wie gut sich ein Gerät
    > reparieren lässt.
    >
    > Und es ist ein bekanntes Portal, das neue Geräte auf Schwachstellen und
    > leichte Reparierbarkeit untersucht und Artikel darüber veröffentlicht.
    > iFixit hat hier aber nicht negativ über schlechte Reparierbarkeit
    > berichtet, sondern auf fundamentale Mängel im Design hingewiesen. Dass ein
    > Pressevertreter sein Vorabexemplar von einem Techniker analysieren lässt,
    > damit muss man bei Presseexemplaren doch rechnen - ob das nun interne
    > Techniker sind, oder wie hier, eine externe Plattform, macht im Endeffekt
    > im Ergebnis doch kein Unterschied.
    >
    > >Zudem wurde das Gerät einer ausgewählten Gruppe von Menschen zur Verfügung
    > gestellt, darunter war nicht iFixit.
    >
    > Das ist aber doch nur ein juristischer Coup um negative Berichterstattung
    > zu unterdrücken. Wie gesagt, wen einer der Pressevertreter die ein
    > Vorabexemplar erhalten haben ein internes Techniker-Team an die Analyse
    > gesetzt hätte (was in anderen Fällen ja auch geschehen ist), wäre man zu
    > dem selben Resultat gekommen.

    Du weißt was ein Vertrag ist und welche Rechte und Pflichten du da hast als Vertragspartner?

  11. Re: Ist doch verständlich seitens Samsung

    Autor: Trollversteher 26.04.19 - 12:52

    >Kleines Missverständnis einiger hier: das waren keine Pressegeräte, sondern nur Testgeräte, die einige wenige Presseleute zum Ansehen bekommen haben -

    Also der Unterschied zwischen "Pressegeräte" und "Testgeräte, die an einige wenige Presseleute zum Ansehen vergeben wurden" ist doch sehr Gering, oder? Wenn man nicht will, dass die Presse ein Gerät kritisch unter die Lupe nimmt, dann schickt man ihnen keins zu, sondern präsentiert es in einer kontrollierten Umgebung ohne Option darauf, das Gerät mit in die Redaktion nehmen zu können.

    >mit dem Hinweis, dass dies reine Pre Production-Geräte wären die im Besitz von Samsung verbleiben! Ansehen - nicht zerlegen!

    Der Release-Termin (3. Mai) stand doch schon fest, da frage ich mich doch, wieso Samsung dann Pre-Production Geräte an die Presse verschickt, bzw. wie sie innerhalb weniger Tage noch einschneidende Designänderungen am endgültigen Gerät vornehmen wollten?

  12. Re: Ist doch verständlich seitens Samsung

    Autor: Trollversteher 26.04.19 - 12:55

    >Du weißt was ein Vertrag ist und welche Rechte und Pflichten du da hast als Vertragspartner?

    Und Du kennst den Vertrag und kannst ihn hier mal für alle verlinken? Ansonsten ist der Verweis auf einen solchen Vertrag in dieser Diskussion nämlich völlig hinfällig.
    Fakt ist, dass der Release für Anfang Mai bereits angekündigt war, es sich also nur um Release-Versionen gehandelt haben kann, und wenn dann anhand von Presseexemplaren noch deutliche Designmängel festgestellt werden, ist es ziemlich peinlich, die entsprechenden Berichte von Samsung auf diese Art zensieren zu wollen. Völlig egal, was da im Vertrag stand und was nicht.

  13. Re: Ist doch verständlich seitens Samsung

    Autor: KnutRider 26.04.19 - 13:07

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Du weißt was ein Vertrag ist und welche Rechte und Pflichten du da hast
    > als Vertragspartner?
    >
    > Und Du kennst den Vertrag und kannst ihn hier mal für alle verlinken?
    > Ansonsten ist der Verweis auf einen solchen Vertrag in dieser Diskussion
    > nämlich völlig hinfällig.
    > Fakt ist, dass der Release für Anfang Mai bereits angekündigt war, es sich
    > also nur um Release-Versionen gehandelt haben kann, und wenn dann anhand
    > von Presseexemplaren noch deutliche Designmängel festgestellt werden, ist
    > es ziemlich peinlich, die entsprechenden Berichte von Samsung auf diese Art
    > zensieren zu wollen. Völlig egal, was da im Vertrag stand und was nicht.

    Es ist allgemein bekannt was in solchen NDAs steht.
    Und "völlig egal was da im Vertrag stand und was nicht"... Genau, das ist das Problem.

  14. Re: Ist doch verständlich seitens Samsung

    Autor: Trollversteher 26.04.19 - 13:15

    >Es ist allgemein bekannt was in solchen NDAs steht.

    Na, dann fällt es Dir doch sicher leicht, einen Link zu diesem "Standard Smartphone-Presseexmplar NDA", das sämtliche Unternehmen in der Branche unverändert einsetzen zu liefern? "Weiß doch jeder" ist kein valides Argument...

    >Und "völlig egal was da im Vertrag stand und was nicht"... Genau, das ist das Problem.

    Natürlich ist es für den Endverbraucher völlig egal, wenn dabei eklatante Mängel eines Produktes, das kurz darauf genau in dieser Form auf den Markt gekommen wäre aufgedeckt werden. Ich frage mich immer, woher diese "Nibelungentreue" zu Großkonzernen kommt, bei der die Loyalität zu einem Hersteller, der offenbar vorhatte ein unausgereiftes Produkt verfrüht auf den Markt zu werfen größer ist, als gegenüber den Mit-Konsumenten, die das hätten ausbaden dürfen...

  15. Re: Ist doch verständlich seitens Samsung

    Autor: randya99 26.04.19 - 14:01

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Denke auch. Vor allem weil das Gerät ja jetzt gar nicht rauskommt, oder
    > möglicherweise in anderer Form/Verarbeitung
    >
    > Es handelte sich hierbei um eine Vorab-Charge für Pressevertreter - was
    > glaubst Du denn, wofür die an die Medien geschickt wurde? Ich meine, wenn
    > man solche Testexemplare an die Medien herausgibt, dann rechnet man doch
    > damit, dass diese die Exemplare unter die Lupe nehmen und auf mögliche
    > Probleme testen, ansonsten kann man sich das auch sparen und es auf Vorort
    > "Hands-on"-Veranstaltungen im kontrollierten Umfeld (zB im Hinterzimmer bei
    > einer Messe unter Aufsicht von geschulten Mitarbeitern) beschränken, oder?

    Alter.. der Start wurde verschoben und ob das Fold jetzt genau so kommt, steht in den Sternen.

  16. Re: Ist doch verständlich seitens Samsung

    Autor: Trollversteher 26.04.19 - 14:29

    >Alter.. der Start wurde verschoben und ob das Fold jetzt genau so kommt, steht in den Sternen.

    Ebenfalls Alter... Der Start wurde verschoben, weil diverse Websites und Medienvertreter eklatante Mängel an den Presseexemplaren festgestellt haben. Und wenn Samsung nun mit solchen Mittel gegen kritische Artikel vorgeht, ist das eine Art der Zensur und das wirft kein gutes Licht auf Samsung - damit haben sie sich eigentlich ins eigene Knie geschossen. Daher finde ich die Reaktion von Samsung auch nicht "verständlich", sondern PR-taktisch ziemlich ungeschickt.

  17. Re: Ist doch verständlich seitens Samsung

    Autor: Tantalus 26.04.19 - 14:36

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ebenfalls Alter... Der Start wurde verschoben, weil diverse Websites und
    > Medienvertreter eklatante Mängel an den Presseexemplaren festgestellt
    > haben. Und wenn Samsung nun mit solchen Mittel gegen kritische Artikel
    > vorgeht, ist das eine Art der Zensur und das wirft kein gutes Licht auf
    > Samsung - damit haben sie sich eigentlich ins eigene Knie geschossen. Daher
    > finde ich die Reaktion von Samsung auch nicht "verständlich", sondern
    > PR-taktisch ziemlich ungeschickt.

    Naja, Samsung ging ja nicht gegen negative Berichterstattung an sich vor, sondern "nur" gegen den Teardown von iFixit. Die ganzen anderen Tester/Journalisten durften doch fröhlich drauf 'rum bashen. Ich glaube, dass es nur darum ging, nicht zu früh Details über den inneren Aufbau des Fold publik werden zu lassen, unabhängig von den aktuellen Problemen.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  18. Re: Ist doch verständlich seitens Samsung

    Autor: lurchie 26.04.19 - 14:37

    Wenn das hier vorserienmodelle waren, wieso stoppt Samsung dann den Lauch um die Geräte zu überprüfen?

    Der launch wurde ganz sicher nicht gestoppt weil 3 Leute gesagt haben mein Vorserienmodell ist kaputt gegangen. Da muss wohl schon etwas mehr im argen liegen und Samsung in Bedrängnis bringen wenn man direkt den Start eines neuen Produktes absagt.

    Mal ganz davon ab, ob legal oder illegal, hat ifixit aufgezeigt wie die defekte der Geräte entstanden seien können. Ein Staubkorn/Brotkrümel unterm Display oder auf dem Scharnier durch eines der Scheunentore am Fold und das war es auf kurz oder lang mit dem neuen Smartphone.

    Mich würde es nicht wundern wenn 90% der Geräte einen Schaden innerhalb von 6 Monaten erlitten hätten.

  19. Re: Ist doch verständlich seitens Samsung

    Autor: Trollversteher 26.04.19 - 14:50

    >Naja, Samsung ging ja nicht gegen negative Berichterstattung an sich vor, sondern "nur" gegen den Teardown von iFixit. Die ganzen anderen Tester/Journalisten durften doch fröhlich drauf 'rum bashen.

    Gegen die hatte Samsung ja auch keine rechtliche Handhabe. Und seit wann ist das Hinweisen auf handfeste Schwachstellen eines Produktes kurz vor Release "bashen"?

    >Ich glaube, dass es nur darum ging, nicht zu früh Details über den inneren Aufbau des Fold publik werden zu lassen, unabhängig von den aktuellen Problemen.

    Wenn es sich um Prototypen gehandelt hätte, die Monate vor dem Release "geleaked" wären, dann könntest Du Recht haben. Hier ging es aber um einen Artikel über die Releaseversion eines Produkts, der Wochen *nach* dem geplanten Release-Termin Anfang Mai veröffentlicht wurde. Das ist doch ein *bisschen* spät, um mit der Verhinderung möglicher Industriespionage zu argumentieren. Hätte es die zahlreichen Kritiken im Vorfeld durch die Tester nicht gegeben, wäre das Teil längst im Handel erhältlich und die Details wären längst für jeden Publik.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.04.19 14:51 durch Trollversteher.

  20. Re: Ist doch verständlich seitens Samsung

    Autor: Trollversteher 26.04.19 - 14:53

    Richtig. Der geplante Release Termin war afaik für die erste Mai Woche geplant. Der iFixit Artikel erschien erst vor wenigen Tagen. Das wäre schon extrem blöd von Samsung gewesen, unausgereifte Prototypen als Testmuster an die Presse rauszugeben, obwohl die Produktion des Releasemodells schon in den Startlöchern war.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Köln
  2. Mey GmbH & Co. KG, Albstadt-Lautlingen
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. TÜV SÜD Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 294€
  2. 245,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski