1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Sechs Jahre, ein Smartphone

Weitere Grund: kein App-Support

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Weitere Grund: kein App-Support

    Autor: Seismoid 12.02.19 - 12:17

    Ich musste mir in den letzten 7 Jahren bereits zweimal erzwungenermaßen ein neues Smartphone zulegen**, weil wichtige Apps für mein Online-Banking bzw. Depot-Management nicht mehr unterstützt wurden. Hier spielen also auch wieder die Hersteller eine Rolle: das eine Smartphone habe ich mit Android 4.0 gekauft, bekam einige Monate später noch ein Update auf 4.2, und dann war Sense! Das nächste hatte deshalb CyanogenMod - was aber dann ab einem gewissen Zeitpunkt der Banking-App nicht mehr gepasst hat (Vorwurf der App-Fehlermeldung: Gerät gerootet!). Danach habe ich mir ein billiges Android 7 Gerät zugelegt, das ich das erste halbe Jahr im Grunde nur als teuren "Authenticator" für meien Überweisungen verwendet habe.

  2. Re: Weitere Grund: kein App-Support

    Autor: Schleichfahrt 12.02.19 - 12:31

    Android und Online Banking naja.....

  3. Re: Weitere Grund: kein App-Support

    Autor: bastie 12.02.19 - 13:02

    Schleichfahrt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Android und Online Banking naja.....

    Erzähl mal, was missfällt dir denn da?

  4. Re: Weitere Grund: kein App-Support

    Autor: Pecker 12.02.19 - 13:07

    bastie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schleichfahrt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Android und Online Banking naja.....
    >
    > Erzähl mal, was missfällt dir denn da?

    Ich würde jetzt auf meinem Smartphone auch nicht unbedingt Onlinebanking betreiben. Aber gut, das ist eher bauchsache.
    Aber abseits von Bezahldiensten, die natürlich immer auf die neuste Version setzen, bzw. alte Versionen einfach nicht mehr supporten wollen, läuft mit Android 4.2 noch so ziemlich alles.

  5. Re: Weitere Grund: kein App-Support

    Autor: Schleichfahrt 12.02.19 - 13:17

    bastie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schleichfahrt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Android und Online Banking naja.....
    >
    > Erzähl mal, was missfällt dir denn da?

    Android ist unsicher dadurch das Google nicht wirklich prüft was in den Play Store kommt. Der Apple App Store ist da weiter aber auch nicht gewappnet gegen Tricks.

    Ein Smartphone hat vielfältige Einfallstore, kann gestohlen werden und Informationen können erspäht werden.

    Klar liegen viele Sicherheitsaspekte beim Anwender aber eben nicht alle.

    Custom Firmwares auf Geräte zu installieren und zu hoffen das keine beabsichtigten oder unbeabsichtigten Risiken eingebaut worden sind, ist schon arg fahrlässig in Bezug auf Bankgeschäfte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.19 13:20 durch Schleichfahrt.

  6. Re: Weitere Grund: kein App-Support

    Autor: Michael H. 12.02.19 - 13:26

    Schleichfahrt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Android ist unsicher dadurch das Google nicht wirklich prüft was in den
    > Play Store kommt. Der Apple App Store ist da weiter aber auch nicht
    > gewappnet gegen Tricks.

    Ist dann ein Userproblem und nicht ein Androidproblem.
    Die "ungeprüften" Apps kommen wenn dann auch nur aufs Smartphone, wenn man sie selbst installiert. Von allein kommt da nichts.

    > Ein Smartphone hat vielfältige Einfallstore, kann gestohlen werden und
    > Informationen können erspäht werden.

    Da lernen die Bankingapps mit. Bei der Sparkasse muss man ein entsprechend langes alphanumerisches Kennwort vergeben sowie für die Pushtan nochmal eine andere, die nicht die selbe wie für die App sein darf. (ich glaube mindestens 11 zeichen, zahlen, groß-kleinschreibung, sonderzeichen)... wer das erspähen kann, respekt... der hat sich das Geld auf meinem Konto verdient.

    > Klar liegen viele Sicherheitsaspekte beim Anwender aber eben nicht alle.
    >
    > Custom Firmwares auf Geräte zu installieren und zu hoffen das keine
    > beabsichtigten oder unbeabsichtigten Risiken eingebaut worden sind, ist
    > schon arg fahrlässig in Bezug auf Bankgeschäfte.

    Was aber auch ein Userproblem ist, da dieser sich erst Custom Firmwares installieren muss.

  7. Re: Weitere Grund: kein App-Support

    Autor: Spaghetticode 12.02.19 - 15:45

    Schleichfahrt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Custom Firmwares auf Geräte zu installieren und zu hoffen das keine
    > beabsichtigten oder unbeabsichtigten Risiken eingebaut worden sind, ist
    > schon arg fahrlässig in Bezug auf Bankgeschäfte.

    Die Alternative wäre ja, das Original-OS auf dem Smartphone zu lassen, welches vom Hersteller längst keine Sicherheitsupdates mehr erhält. Komischerweise wird diese Variante von den Online-Banking-Apps favorisiert und für „sicherer“ gehalten.

    Wenn ich als Haupt-Smartphone ein Smartphone mit Root oder Custom-Firmware nutzen würde, würde ich diese für eine Online-Banking-App nicht runterwerfen. Da würde ich mir eher ein altes, gebrauchtes Smartphone kaufen, auf welches ich die Online-Banking-App installiere.

  8. Re: Weitere Grund: kein App-Support

    Autor: zilti 12.02.19 - 15:52

    Schleichfahrt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Android ist unsicher dadurch das Google nicht wirklich prüft was in den
    > Play Store kommt. Der Apple App Store ist da weiter aber auch nicht
    > gewappnet gegen Tricks.

    Ich kanns echt nicht mehr hören... Die Stores gehören ganz grundsätzlich eh weg oder marginalisiert. Aber nein, stattdessen nistet sich dieser Müll nun auch auf dem Desktop ein, und will mir das Leben schwer machen, wenn ich etwas installieren möchte, dessen Entwickler nicht fleissig Geld an die Wegelagerer abdrücken will. Mein Gerät gehört mir, und damit mache ich, was ich will.

  9. Re: Weitere Grund: kein App-Support

    Autor: ul mi 13.02.19 - 10:16

    Ack. Mein letzter Neukauf lag daran, dass WA die Plattform abgeschaltet hat (aber wenigstens ordentlich angekündigt, 6 Monate Vorlauf und dann nochmal um 6 Monate nach hinten verschoben, IIRC), bei meiner jetzigen Plattform hat Twitter dann mal einfach unangekündigt halb abgeklemmt (Lesen ging noch, schreiben mit nichtssagender Fehlermeldung nicht). Wenn dort WA absehbar auch wegfällt, hat das derzeitige Gerät so ungefähr zwei bis drei Jahre gehalten.

    Inzwischen bin ich ja am Nachdenken, ob irgendwo in der Wohnung ein Gammel-Androide (elektrischer Mönch?) zur Identifikation immer am Stecker hängt, damit ich überall anders die Webinterfaces benutzen kann.

  10. Re: Weitere Grund: kein App-Support

    Autor: bastie 15.02.19 - 21:38

    Aber wenn meine Bank von der offiziellen Bank-Website auf die offizielle Bank-App im offiziellen Google-Play-Store verlinkt, kann ich mir schon recht sicher sein, dass diese App nicht meine Kontodaten ausspionieren will. Selbst, wenn Google den Code nicht auf Herz und Nieren gegengecheckt hat.
    Klar, Android hat auch Schwachstellen, aber die hat jedes Betriebssystem. Wichtig ist, dass diese Schwachstellen bei Bekanntwerden schnell gefixt werden (was bei Android der Fall ist) und dass der Nutzer schnellen Zugang zu den Fixes erhält (was bei Android leider oft herstellerabhängig ist).
    Ich habe drei Jahre Update-Garantie (OS- und Sicherheitsupdates) und habe schnellen Zugang zu eben diesen Updates. Ich benutze keine Custom-Firmware.
    Von daher kann ich deine Aussage "Android und Online Banking naja....." nicht ganz nachvollziehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LAUDA Dr. R. Wobser GmbH & Co. KG, Burgwedel, Lauda-Königshofen
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz, Bad Ems
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  4. IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release: 25. Juni)
  2. 42,49€
  3. (-83%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G: Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen
5G
Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen

Die USA verbieten ausländischen Chipherstellern, für Huawei zu arbeiten und prompt fordern die US-Lobbyisten wieder einen Ausschluss in Europa.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Smartphone Huawei wählt Dailymotion als Ersatz für Youtube
  2. Android Huawei bringt Smartphone mit großem Akku für 150 Euro
  3. Android Huawei stellt kleines Smartphone für 110 Euro vor

Onboarding in Coronazeiten: Neu im Job und dann gleich Homeoffice
Onboarding in Coronazeiten
Neu im Job und dann gleich Homeoffice

In der Coronakrise starten neue Mitarbeiter aus der Ferne in ihren Job. Technisch ist das kein Problem, die Kultur kommt virtuell jedoch schwerer an.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie
  2. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  3. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!