Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internet: Unternehmen in Deutschland…

Warum werden kleine Firmen vernachlässigt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum werden kleine Firmen vernachlässigt?

    Autor: Nogul 19.01.18 - 09:33

    Eine Arbeitsgruppe im eigenen Büro. Kein Problem da so viel Telefonkapazität zu mieten, um ein halbes Duzend Gespräche führen zu können. Das zu einem "moderaten" Aufpreis gegenüber einer einzigen Leitung.

    Ausreichend Internet Bandbreite für dasselbe Büro? Da explodieren die Preise in Regionen die für so eine Arbeitsgruppe utopisch ist.

    Selbst mit Vectoring, DOCSIS x.y wird dieses Missverhältnis wohl bestehen bleiben.

    Warum bieten die großen Provider keine transparente Bündelungslösungen an? Damit wären den kleineren Büros ja schon mal sehr geholfen?

  2. Re: Warum werden kleine Firmen vernachlässigt?

    Autor: Muhaha 19.01.18 - 09:52

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Warum bieten die großen Provider keine transparente Bündelungslösungen an?
    > Damit wären den kleineren Büros ja schon mal sehr geholfen?

    Weil sie nicht müssen.

  3. Re: Warum werden kleine Firmen vernachlässigt?

    Autor: FreierLukas 19.01.18 - 09:59

    Weil es keinen Konkurrenzdruck gibt*

    Man darf nicht direkt mit irgendwelchen staatlichen Zwängen um die Ecke kommen. Deutschland muss es einfach ausländischen Providern möglich machen in den "Wettbewerb" hier im Land einzusteigen. Wozu haben wir denn die EU.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.18 09:59 durch FreierLukas.

  4. Re: Warum werden kleine Firmen vernachlässigt?

    Autor: Muhaha 19.01.18 - 10:03

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil es keinen Konkurrenzdruck gibt*

    Dies meinte ich eher mit "weil sie nicht müssen". Staatliche Eingriffe sollten erst ganz zum Schluss erfolgen, wenn die Herstellung eines größeren Angebotes, wenn mehr Konkurrenz nicht zu einer signifikanten Verbesserung der Situation geführt hat.

  5. Re: Warum werden kleine Firmen vernachlässigt?

    Autor: Gunah 19.01.18 - 10:19

    Es werden teilweise (gefühlt zumindest) gerade Industrie / Gewerbegebiete mit Absicht nicht beachtet.

    Am alten Standort musste extra zeug dazu gebucht werden mit Boxen ohne Kontrolle und Portforwarding nur durch den Support möglich, damit man 50 mbit Symmetrisch erhält, sonst nur 16k DSL. der Aufpreis war natürlich gleich *50, ohne guten SLA.

  6. Re: Warum werden kleine Firmen vernachlässigt?

    Autor: forenuser 19.01.18 - 10:33

    Wenn, wie ich es immer gesagt bzw. geschrieben bekomme, die unzureichende Infrastruktur das Problem ist weiss ich nicht, wie (noch) ein ISP das Problem lösen sollte.

    Und eigene Leitung vergraben dürfen sicher auch ausländische Unternehmen.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Android</del> Windows Phone - und wünscht' es wäre webOS.

  7. Re: Warum werden kleine Firmen vernachlässigt?

    Autor: Nogul 19.01.18 - 10:37

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil es keinen Konkurrenzdruck gibt*

    Andererseits könnten sie ja z.B. 2 x VDSL anbieten plus Bündelung als eine IP Adresse. Damit hätten die Provider eine Leitung mehr verkauft?

    Ich dachte es läge an der Schwierigkeit mehrere Leitungen als eine IP Adresse zu bündeln aber die Technik existiert offenbar schon?

  8. Re: Warum werden kleine Firmen vernachlässigt?

    Autor: RipClaw 19.01.18 - 10:55

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FreierLukas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil es keinen Konkurrenzdruck gibt*
    >
    > Andererseits könnten sie ja z.B. 2 x VDSL anbieten plus Bündelung als eine
    > IP Adresse. Damit hätten die Provider eine Leitung mehr verkauft?
    >
    > Ich dachte es läge an der Schwierigkeit mehrere Leitungen als eine IP
    > Adresse zu bündeln aber die Technik existiert offenbar schon?

    Die Technik an sich existiert schon lange aber es sind die Gegebenheiten vor Ort die einem einen Strich durch die Rechnung machen können.

    Damit man eine zweite Leitung nutzen kann müssen auch zwei Leitungen in das Büro laufen. Im schlechtesten Fall muss eine zweite Leitung vom Hausanschluss zum Büro gezogen werden und dort eine zweite Telefondose gesetzt werden.

    Eine Alternative wäre vielleicht wenn man sowas wie DMT Bonding einsetzt:

    [www.golem.de]

    Im Keller wäre dann ein Mini DSLAM der dann das Gebäude mit g.Fast versorgt.
    Würde aber vermutlich eine Umrüstung des Outdoor DSLAM bedeuten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.18 10:57 durch RipClaw.

  9. Re: Warum werden kleine Firmen vernachlässigt?

    Autor: Nogul 19.01.18 - 11:07

    Ich schildere mal einen konkreten Fall.

    Drei Doppeladern werden für Telefonie genutzt. Darauf wollte die Telekom kein (V)DSL schalten. Also einen separaten Anschluss beantragt mit VDSL. Der Telekomtechniker fand vor Ort auch schnell ein weiteres freies Aderpaar und setzte eine Dose. Wenn ich die vielen ungenutzten Kabelenden sehe finden sich dort mindestens noch ein halbes Duzend paare. Wenn nicht, dann hätten wir auch wie schon mal auf unsere eigene Kosten neue Kabel bis zum Keller gelegt wo die Kabel der Telekom reinlaufen.

    So ein Angebot mit Bündelung von drei Vectoring Anschlüssen und 300/120 MBIT für sagen wir mal 100 bis 150 EUR wäre noch durchaus in Reichweite...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.18 11:18 durch Nogul.

  10. Re: Warum werden kleine Firmen vernachlässigt?

    Autor: SanderK 19.01.18 - 11:30

    Es gibt mit Sicherheit Fälle in denen mehr Bandbreite für Firmen nötig wären. Doch darf man auch nicht die Fälle außer Acht lassen, in denen die Firmen gar nicht mehr brauchen und oder sich Leisten ->wollen<-.
    Wir haben hier im Haus auch die Option direkt an Glas angeschlossen zu werden. Laut Information IT, haben wir aber eine DSL Koppelung. Was nun Stimmt weiß ich nicht, habe doch durchaus andere Dinge zu erledigen. Fakt: 8 Mbit SDSL für viel zu viel, nach meiner Auffassung. (Soll aber nicht anders gehen^^)

  11. Re: Warum werden kleine Firmen vernachlässigt?

    Autor: RipClaw 19.01.18 - 11:32

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich schildere mal einen konkreten Fall.
    >
    > Drei Doppeladern werden für Telefonie genutzt. Darauf wollte die Telekom
    > kein (V)DSL schalten. Also einen separaten Anschluss beantragt mit VDSL.
    > Der Telekomtechniker fand vor Ort auch schnell ein weiteres freies Aderpaar
    > und setzte eine Dose. Wenn ich die vielen ungenutzten Kabelenden sehe
    > finden sich dort mindestens noch ein halbes Duzend paare. Wenn nicht, dann
    > hätten wir auch wie schon mal auf unsere eigene Kosten neue Kabel bis zum
    > Keller gelegt wo die Kabel der Telekom reinlaufen.
    >
    > So ein Angebot mit Bündelung von drei Vectoring Anschlüssen und 300/120
    > MBIT für sagen wir mal 100 bis 150 EUR wäre noch durchaus in Reichweite...

    Das wäre sicher machbar. Die Telekom müsste es nur in ihren Produktkatalog aufnehmen.

    Eine Bündelung ist auch ohne Unterstützung vom Provider machbar. Wenn man mehrere VDSL Anschlüsse hat kann man einen entsprechenden Router einsetzen der das ganze unterstützt wie z.B. die Router von Viprinet. Man braucht aber soweit ich weiß eine Gegenstelle in einem Rechenzentrum da hier ein VPN Tunnel aufgebaut wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.18 11:37 durch RipClaw.

  12. Re: Warum werden kleine Firmen vernachlässigt?

    Autor: Nogul 19.01.18 - 13:13

    Dank mittlerweile praktizierte großzügige Regelung bei Providerwechsel hatte ich schon ein paar Mal die Gelegenheit, mit zwei Internetleitungen an einem Standort zu experimentieren. Das Ergebnis war immer suboptimal weil es in der Regel um Lastspitzen und Latenzen ging. Wir hatten als kleine Arbeitsgruppe nie so eine hohe Grundlast, um sagen wir Datenabgleich mit der Zentrale über eine Leitung, die andere steht zum Surfen und Mailen bereit. Oder eine Leitung für VPN Einwahl für Mitarbeiter A-M und die andere für N-Z.

    Daher scheint mir die Bündelung von mehreren Verbindungen zu einer IP Adresse wobei die Bandbreite addiert wird und nicht für Redundanz genutzt die einzige Lösung. Zu ISDN Zeiten haben wir das manchmal genutzt. Teuer aber wenn es dringend war, dann hat man den zweiten Kanal dazugeschaltet.

  13. Re: Warum werden kleine Firmen vernachlässigt?

    Autor: wire-less 19.01.18 - 20:43

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Arbeitsgruppe im eigenen Büro. Kein Problem da so viel
    > Telefonkapazität zu mieten, um ein halbes Duzend Gespräche führen zu
    > können. Das zu einem "moderaten" Aufpreis gegenüber einer einzigen
    > Leitung.
    >
    > Ausreichend Internet Bandbreite für dasselbe Büro? Da explodieren die
    > Preise in Regionen die für so eine Arbeitsgruppe utopisch ist.
    >
    > Selbst mit Vectoring, DOCSIS x.y wird dieses Missverhältnis wohl bestehen
    > bleiben.
    >
    > Warum bieten die großen Provider keine transparente Bündelungslösungen an?
    > Damit wären den kleineren Büros ja schon mal sehr geholfen?

    Telefonkapazität ist ja auch easy und in der Regel viel zu teuer. Ein Kanal in ISDN Qualität belegt grad mal 80kBit/s.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WAREMA Renkhoff SE, Marktheidenfeld
  2. PENTASYS AG, München, Frankfurt am Main, Nürnberg, Stuttgart, Düsseldorf
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  3. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
Karma-Spyware
Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
  2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
  3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

  1. Galaxy S10 im Hands on: Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle
    Galaxy S10 im Hands on
    Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle

    Mit der neuen Galaxy-S10-Reihe will Samsung wieder mehr Innovationen liefern und nicht nur mit der Konkurrenz gleichziehen. Die neuen Geräte kommen mit Multikamera-Systemen, Display-Fingerabdrucksensoren und interessanter Ladetechnik - sogar ein 5G-Modell hat der Anbieter im Portfolio.

  2. Galaxy Buds: Samsungs neue Hörstöpsel sollen 6 Stunden durchhalten
    Galaxy Buds
    Samsungs neue Hörstöpsel sollen 6 Stunden durchhalten

    Mit den Galaxy Buds hat Samsung neue kabellose Hörstöpsel vorgestellt. Für True Wireless In-Ears haben sie eine recht lange Akkulaufzeit. Das Ladeetui lässt sich kabellos laden - beispielsweise auf dem neuen Galaxy S10.

  3. Galaxy Watch Active im Hands on: Samsungs neue Smartwatch kostet 250 Euro
    Galaxy Watch Active im Hands on
    Samsungs neue Smartwatch kostet 250 Euro

    Bei der neuen Galaxy Watch Active hat Samsung die drehbare Lünette weggelassen - dafür aber auch den Preis gesenkt. Für 250 Euro bekommen Nutzer eine kompakte Smartwatch, die für unseren Geschmack aber ein etwas größeres Display hätte vertragen können.


  1. 20:30

  2. 20:30

  3. 20:30

  4. 18:15

  5. 17:50

  6. 17:33

  7. 17:15

  8. 16:50