1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iOS 10: Apple verbessert Musik…

Ok

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ok

    Autor: sofries 13.06.16 - 21:55

    Ich will echt nicht meckern über iOS 10, da es einige Quality of Life Verbesserungen gibt und viele für Entwickler nützliche Funktionen dazukommen. Und sehr nett, dass mein betagtes iPhone 5 auch diese Version noch unterstützten wird.

    Allerdings kommt es mir noch so vor als wäre es mal wieder Zeit für ein neues Update, was wirklich die UI weiterbringt. Seit iOS7 haben wir eigentlich nur minimale Veränderungen und es kommen lediglich Features hinzu, aber 3D Touch und Co. wurden halbherzig integriert.

  2. Re: Ok

    Autor: jjo 13.06.16 - 22:05

    Und was wäre dein Vorschlag?
    Was sollte unbedingt geändert werden?

    Von den Bildern her bin ich Positiv überrascht. iOS scheint etwas mehr Kontrast bekommen zu haben, was deutlich am Lockscreen zu sehen ist.

  3. Re: Ok

    Autor: mcandy007 14.06.16 - 01:42

    Habe mir soeben die Beta auf meinem iPhone 6 angesehen. Mehr Designänderungen als erwartet. Ist gewöhnungsbedürftig... Aber bis auf 1-2 kleine Schönheitsflecken(z.b. Avatar mit den Initialen) sehr angenehm.

  4. Re: Ok

    Autor: Iomegan 14.06.16 - 04:18

    Da musst du schon konkreter werden. Wo genau muss die UI wie weiterentwickelt werden?

  5. Re: Ok

    Autor: Clouds 14.06.16 - 07:24

    3D touch ist nunmal das gimmick schlechthin. Was sollte man denn damit anstellen? Es ist ein rechtsklick. Eine zusätzliche Art Optionen aufzurufen. Das gibt's in anderen Systemen schon seit Ewigkeiten. Aber ehrlich gesagt denke ich dass der 08/15 Apple user überfordert ist mit so einer komplizierten Funktion (meine nicht die Leute hier im forum) und ich glaube kaum dass Apple das für wichtige Dinge einsetzt.

    Ansonsten haben mobile telephone doch schon seit 1 bis 2 Jahren eine Art Plateau erreicht. Alles ist flott und funktioniert. Es wird keine bahnbrechenden Änderungen geben.

  6. Re: Ok

    Autor: hyperlord 14.06.16 - 07:59

    Vor allen Dingen unterstützen selbst neue Apple-Geräte nicht unbedingt 3D Touch (iPhone SE zumindest nicht), d.h. Apple und auch andere Entwickler können 3D Touch nicht unbedingt voraussetzen, so dass man das nur als zusätzliche Bedienoption integrieren kann.
    Das macht die Technik zumindest derzeit nur bedingt nutzbar.

  7. Re: Ok

    Autor: jjo 14.06.16 - 08:50

    Es ist kein Rechtsklick sondern ein Mouse Over.
    Rechtsklick gibt es schon, nämlichen langes berühren.

    Wo gibts 3D Touch "in anderen Systemen schon Ewigkeiten"?

    Computer oder was? Super Vergleich.

  8. Re: Ok

    Autor: Lapje 14.06.16 - 10:30

    mcandy007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe mir soeben die Beta auf meinem iPhone 6 angesehen. Mehr
    > Designänderungen als erwartet. Ist gewöhnungsbedürftig... Aber bis auf 1-2
    > kleine Schönheitsflecken(z.b. Avatar mit den Initialen) sehr angenehm.

    Komme ich denn jetzt vom Control Center durch einen langen Druck auf das WLAN- oder Bluetooth-Symbol endlich mal direkt zu den Einstellungen? Oder muss ich da immer noch umständlich über die Einstellungen gehen? Das ist etwas, was ich bei Android deutlich besser gelöst finde...

  9. Re: Ok

    Autor: JanZmus 14.06.16 - 12:55

    Clouds schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 3D touch ist nunmal das gimmick schlechthin.

    Falls es dir noch nicht aufgefallen ist. Fast alles auf dem Smartphone ist ein Gimmick.

    > Es ist ein rechtsklick. Eine zusätzliche Art Optionen
    > aufzurufen. Das gibt's in anderen Systemen schon seit Ewigkeiten.

    Jetzt brauch ich aber mehr Details. Wo gibt es das in welcher Weise?

    > Aber
    > ehrlich gesagt denke ich dass der 08/15 Apple user überfordert ist mit so
    > einer komplizierten Funktion

    Das übliche, überheblich "ich bin besser, weil ich xyz benutze und dafür einen IQ von 140 brauche".

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, Wadern
  2. wenglor sensoric GmbH, Eching bei München
  3. Ruptly GmbH, Berlin
  4. Arconic Fastening Systems / Fairchild Fasteners Europe - Camloc GmbH, Kelkheim (Taunus)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45