1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iOS 10 im Test: Klügere Apps, Herzchen…
  6. Thema

"dank einem neuronalen Netzwerk"?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. geht beides

    Autor: miauwww 13.09.16 - 16:05

    nurmaso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn wir schon bei kleinkarierten Begrifflichkeiten sind, dann bitte:
    > "...dank eines neuronalen Netzwerks"

    http://www.duden.de/rechtschreibung/dank

  2. Re: "dank einem neuronalen Netzwerk"?

    Autor: rca 13.09.16 - 23:43

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähem, ich dachte, das erschließt sich aus dem Kontext, dass ich das
    > 'künstlich' gern mitbenannt hätte. ;)

    Nein, war es nicht und ist auch unsinnig. Seit Jahrzehnten wird auch in der Informatik Fachliteratur die Bezeichnung "künstlich" üblicherweise weggelassen. Dein Genöle über "Marketingsprech" ist daher derart daneben, dass halt niemand damit gerechnet hat, dass es Dir um eingebildete Besserwisserei ging.

  3. Re: "dank einem neuronalen Netzwerk"?

    Autor: Fabido123 13.09.16 - 23:47

    Meine Güte, ich wundere mich hier über nichts mehr...Genau deswegen mag ich viele Informatiker nicht, lächeln dir ins Gesicht wenn du etwas sagst und verbessern dich dann besserwissend....Jeder weiß doch was gemeint ist...Trolle bitte leise!

  4. Re: "dank einem neuronalen Netzwerk"?

    Autor: quasides 14.09.16 - 02:48

    ins iphgone wird nie ein neurales netzwerk kommen, zumindest nicht in den nächsten 20 jahren. damit neurale netzwerke brauchbar sind brauchen sie extrem viele verbindungen. möglichst viele zellen müssen mit anderen zellen kombiniert werden.

    mit der derzeitigen technologie lassen sich so im iphone gehäuse kein nennenwertes netzwerk erstellen. da wäre ein zweiter prozesser optimiert auf softwarebasiertes machinelearning effizienter und dennoch genauso sinnlos.

    das ist atasächlich eine sache in 50 jahren dann. vorhersehbar. dazu brauchen wir erst durchbrüche in quantencomputing, nanotechnologie, materialforschung, optische transistoren in der größte heutiger und einigne anderen grundlagen feldern bevor wir überhaupt von sowas träumen könnten.

    naja einbauen kann man ja eins, aber ein sinnvolles as tatsächlich mehrwert bringt halt eben nicht

  5. Re: "dank einem neuronalen Netzwerk"?

    Autor: JackyChun 14.09.16 - 07:53

    Fabido123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Güte, ich wundere mich hier über nichts mehr...Genau deswegen mag ich
    > viele Informatiker nicht, lächeln dir ins Gesicht wenn du etwas sagst und
    > verbessern dich dann besserwissend....Jeder weiß doch was gemeint
    > ist...Trolle bitte leise!


    Ich finde zwar auch das er hier Spitzfindigkeiten als einen Skandal präsentiert, aber deinen Beitrag verstehe ich auch nicht. Soll er dir ins Gesicht spucken und dich dann korrigieren? Böse schauen? Oder einen Handstand machen? Du regst dich darüber auf das ersichtlich anlächelt? Und wo ist das Problem wenn er dich korrigiert? Ist es dir lieber wenn du weiter zu Strg String oder Strange sagst und dich damit lächerlich machst? ;-)

    Live with an open mind, or die with your mouth shut.

  6. Re: "dank einem neuronalen Netzwerk"?

    Autor: Blasti 14.09.16 - 08:40

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > opodeldox schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > miauwww schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Gleichwohl ist es fachlich falsch, wie bei Golem auch.
    > >
    > > Warum ist es das?
    >
    > Aus dem gleichen Grund, aus dem man zwischen Intelligenz und künstlicher
    > Intellligenz unterscheidet. Manche werden sagen, es sei ja naheliegend,
    > aber ich finde es in einem Fachmedium schon wichtig, dass in dem
    > Zusammenhang 'künstliches neuronales Netzwerk' verwendet wird.


    Ernsthaft jetzt, darum ging es dir? Was hätte es denn sonst sein sollen, es war doch jedem klar, daß es sich hierbei um ein künstliches neuronales Netzwerk handeln muss...

  7. Re: "dank einem neuronalen Netzwerk"?

    Autor: Trollversteher 14.09.16 - 09:24

    >Ähem, ich dachte, das erschließt sich aus dem Kontext, dass ich das 'künstlich' gern mitbenannt hätte. ;)

    Gute Antwort ;-)
    Ist aber ein unpassender Vergleich - denn innerhalb des Kontextes wäre es mindestens genau so schlüssig, wenn nicht sogar schlüssiger, dass Du generell anzweifelst, dass Apple lokal auf den iPhones mit (künstlichen) neuronalen Netzen arbeitet...

  8. Re: "dank einem neuronalen Netzwerk"?

    Autor: Trollversteher 14.09.16 - 09:32

    >ins iphgone wird nie ein neurales netzwerk kommen, zumindest nicht in den nächsten 20 jahren. damit neurale netzwerke brauchbar sind brauchen sie extrem viele verbindungen. möglichst viele zellen müssen mit anderen zellen kombiniert werden.

    Ich glaube, Du hast die Diskussion nicht ganz mitbekommen - das iPhone arbeitet tatsächlich lokal mit neuronalen Netzen. Die Diskussion ging nur um die Begrifflichkeit, dem TE hat das fehlende "künstliches" nicht gepasst.

    Siehe zB hier:
    https://backchannel.com/an-exclusive-look-at-how-ai-and-machine-learning-work-at-apple-8dbfb131932b#.dixmfndeb

    >mit der derzeitigen technologie lassen sich so im iphone gehäuse kein nennenwertes netzwerk erstellen. da wäre ein zweiter prozesser optimiert auf softwarebasiertes machinelearning effizienter und dennoch genauso sinnlos.

    Wozu?

    >das ist atasächlich eine sache in 50 jahren dann. vorhersehbar. dazu brauchen wir erst durchbrüche in quantencomputing, nanotechnologie, materialforschung, optische transistoren in der größte heutiger und einigne anderen grundlagen feldern bevor wir überhaupt von sowas träumen könnten.

    Brauchen wir nicht. Auch auf Android-Seite gibt es schon längst APIs für neuronale Netze und machine learning auf Smartphones. Siehe zB hier:

    https://jalammar.github.io/Supercharging-android-apps-using-tensorflow/

    Ich glaube Dein Wissen hinkt da ein wenig hinterher. Es geht ja nicht darum, eine universal-KI oder auch nur eine GO-KI auf's Smartphone zu bringen, es geht darum, einfache Dinge wie Gesichts- oder Spracherkennung weiter zu optimieren - und dazu reichen auch kleine neuronale Netze aus (angeblich sind unter iOS10 200MB dafür vorgesehen).

    >naja einbauen kann man ja eins, aber ein sinnvolles as tatsächlich mehrwert bringt halt eben nicht

    Sagst Du als wer? Hast Du dich mit aktuellen machine learning APIs und deren Potential mal näher beschäftigt?

  9. Re: "dank einem neuronalen Netzwerk"?

    Autor: neocron 14.09.16 - 09:44

    "Abstrahiert werden in Computational Neuroscience auch vereinfachte Modelle einer biologischen Vernetzung darunter verstanden."
    das sagt Wikipedia zu Neuronales Netzwerk!

    Also spar dir doch das Geschwaetz und nimm es einfach hin ...

  10. Re: "dank einem neuronalen Netzwerk"?

    Autor: h4z4rd 14.09.16 - 09:48

    Ist die Frage ernst gemeint? Intellegenz ist was dir Fehlt. (scnr)
    Nein jetzt ernst: Intelligenz ist eben das was uns Menschen ausmacht. Die Fähigkeit uns an neue Probleme anzupassen und Lösungen dafür zu finden. Künstliche Intelligenz hingegen erfüllt nur einen Zweck (z.B. in Spielen). Auch die künstlichen neuronalen Netzwerke haben (größtenteils?) nur eine Aufgabe z.B. die Bild oder Spracherkennung.

  11. Mehr als Beleidigungen hast Du also nicht

    Autor: miauwww 14.09.16 - 13:43

    > Nein, war es nicht und ist auch unsinnig. Seit Jahrzehnten wird auch in der
    > Informatik Fachliteratur die Bezeichnung "künstlich" üblicherweise
    > weggelassen. Dein Genöle über "Marketingsprech" ist daher derart daneben,
    > dass halt niemand damit gerechnet hat, dass es Dir um eingebildete
    > Besserwisserei ging.

    Soso, eingebildete Besserwisserei.

  12. Re: Mehr als Beleidigungen hast Du also nicht

    Autor: neocron 14.09.16 - 14:41

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soso, eingebildete Besserwisserei.
    uuuunnd ... ertappt ...

  13. Re: Mehr als Beleidigungen hast Du also nicht

    Autor: ap (Golem.de) 14.09.16 - 14:55

    Bevor einer heult, machen wir den Thread mal dicht.

    --
    Andy Prahl
    (Golem.de)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Mühlenkreiskliniken AöR, Minden
  3. nexnet GmbH, Flensburg, Berlin, Bonn, Hamburg, Mainz
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk Ultra 3D 500GB SATA-SSD für 62,90€, Lenovo Smart Display 10" für 88€ statt 224...
  2. (u. a. Dark Souls 3 Deluxe Edition für 12,50€, Moonlighter für 6,66€, Assassin's Creed...
  3. 38,99€
  4. (u. a. Forza Horizon 4 für 29,99€, Gears 5 für 29,99€, Halo 5: Guardians für 10,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars The Clone Wars: Das beste Star Wars seit der Ur-Trilogie
Star Wars The Clone Wars
Das beste Star Wars seit der Ur-Trilogie

Die Animationsserie Star Wars: The Clone Wars schafft es, selbst größte Prequel-Hasser zu berühren - mit tollen neuen Charakteren.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Star Wars Darth Vader und mehr Machtspiele
  2. Star Wars Taika Waititi für nächsten Star-Wars-Film verantwortlich
  3. Star Wars Disney erntet veritablen Shitstorm mit Star-Wars-Hashtag

Realme 6 und 6 Pro im Test: Starke Konkurrenz für Xiaomi
Realme 6 und 6 Pro im Test
Starke Konkurrenz für Xiaomi

Das Realme 6 und 6 Pro bieten eine starke Ausstattung für relativ wenig Geld - und gehören damit aktuell zu den interessantesten Mittelklasse-Smartphones.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Thinkpad DIY: Wie ich meinen alten Laptop fit für die Zukunft mache
    Thinkpad DIY
    Wie ich meinen alten Laptop fit für die Zukunft mache

    Mit ein paar neuen Teilen und etwas Bastelei kann mein acht Jahre altes Thinkpad wieder mit den Laptops der Kollegen mithalten.
    Ein Erfahrungsbericht von Moritz Tremmel

    1. MNT Reform Preis des quelloffenen Selbstbau-Laptops steht fest
    2. Golem.de-Hobbys fürs Social Distancing "Sie haben Ihre Schiffchen kaputt gemacht!"
    3. Arduino Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel