Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iOS 11+1+2=23: Apple-Taschenrechner…

Was soll man sonst machen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was soll man sonst machen...

    Autor: CHU 23.10.17 - 17:24

    "Unangenehm wird es nur für Anwender, die glauben, dass der Taschenrechner korrekt arbeitet und die Ergebnisse tatsächlich verwenden."

    Ja potzblitz... man rechnet mit dem Taschenrechner und verwendet das Ergebnis sogar.

    Ok... meine Schüler tippen auch gern mal auf dem Taschenrechner rum, um zu schauen, was passiert. Aber macht man das echt auch mit dem im 1000¤-Fon?

    Ach ich Dummerchen... es ging ja nie um's Rechnen, sonst hätte man gleich gemerkt, dass 1000¤ für sowas doch ein wenig viel ist.

  2. Re: Was soll man sonst machen...

    Autor: Anonymouse 23.10.17 - 18:55

    So ein Smartphone hat den Sinn, dass es viele Dinge kann. Zu sagen, dass es für 1000¤ zu gut/teuer ist um als Taschenrechner verwendet zu werden, ist daher abwegig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.17 18:55 durch Anonymouse.

  3. Re: Was soll man sonst machen...

    Autor: flow77 23.10.17 - 19:30

    CHU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Unangenehm wird es nur für Anwender, die glauben, dass der Taschenrechner
    > korrekt arbeitet und die Ergebnisse tatsächlich verwenden."
    >
    > Ja potzblitz... man rechnet mit dem Taschenrechner und verwendet das
    > Ergebnis sogar.
    >
    > Ok... meine Schüler tippen auch gern mal auf dem Taschenrechner rum, um zu
    > schauen, was passiert. Aber macht man das echt auch mit dem im 1000¤-Fon?
    >
    > Ach ich Dummerchen... es ging ja nie um's Rechnen, sonst hätte man gleich
    > gemerkt, dass 1000¤ für sowas doch ein wenig viel ist.

    Als Lehrer hat man sicher noch mit Taschenrechnern zu tun - aber ich kenne wirklich niemanden im Bekanntenkreis der für's Rechnen noch einen separaten Taschenrechner verwendet. Außer wohl ein Bekannter der in der Buchhaltung arbeitet, aber selbst da bin ich mir nicht sicher.

    Zudem kostet nicht jedes iPhone pauschal 1000¤. Das SE gibt es neu für um die 300¤ ohne Vertrag, welches ich selbst verwende.
    Als Lehrer ist man sicher gebrandmarkt was Smartphones angeht - ich kenn es von meinem Neffen, in dessen Klasse spaziert fast jeder mit einem aktuellen iPhone oder Top-Android durch die Gegend.

  4. Re: Was soll man sonst machen...

    Autor: voxeldesert 24.10.17 - 00:48

    Versuch mal etwas naturwissenschaftliches ohne gescheiten Taschenrechner zu studieren. Keine Ahnung warum die Softwaretaschenrechner immer so schlecht sein müssen.

    Ok - abgesehen davon, dass Prüfungen mit Handy schwierig werden.^^

  5. Re: Was soll man sonst machen...

    Autor: blaub4r 24.10.17 - 01:08

    Der Taschenrechner rechnet korrekt und perfekt. Bei mir kommt bei der Aufgabe , 2+1+3, immer 6 raus.

  6. Re: Was soll man sonst machen...

    Autor: Lord Gamma 24.10.17 - 07:02

    voxeldesert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Versuch mal etwas naturwissenschaftliches ohne gescheiten Taschenrechner zu
    > studieren. Keine Ahnung warum die Softwaretaschenrechner immer so schlecht
    > sein müssen.
    >
    > Ok - abgesehen davon, dass Prüfungen mit Handy schwierig werden.^^

    Ich weiß nicht, wie es unter iOS ist, aber unter Android gibt es auch Software-Taschenrechner, die Hardware Taschenrechner simulieren, wie z. B. die exzellente kostenlose und werbefreie App Free42:
    "Free42 is a re-implementation of the HP-42S calculator and the HP-82240 printer.
    It is a complete rewrite, not using any HP code, and it does not require an HP-42S ROM image.
    Free42 is an Open Source project."

  7. Re: Was soll man sonst machen...

    Autor: deinkeks 24.10.17 - 09:22

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Smartphone hat den Sinn, dass es viele Dinge kann. Zu sagen, dass es
    > für 1000¤ zu gut/teuer ist um als Taschenrechner verwendet zu werden, ist
    > daher abwegig.
    >
    Nöö, es ist ein Rechner und da erwartet man, dass eine solche Standardfunktion präzise arbeitet, schliesslich gibt den klassischen Taschenrechner seit den 1970ern.

  8. Re: Was soll man sonst machen...

    Autor: Anonymouse 24.10.17 - 09:35

    deinkeks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymouse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So ein Smartphone hat den Sinn, dass es viele Dinge kann. Zu sagen, dass
    > es
    > > für 1000¤ zu gut/teuer ist um als Taschenrechner verwendet zu werden,
    > ist
    > > daher abwegig.
    > >
    > Nöö, es ist ein Rechner und da erwartet man, dass eine solche
    > Standardfunktion präzise arbeitet, schliesslich gibt den klassischen
    > Taschenrechner seit den 1970ern.

    Ich weiß nicht wo nun der Zusammenhang zwischen meinem und deinem Kommentar besteht...

  9. Re: Was soll man sonst machen...

    Autor: _2xs 24.10.17 - 09:42

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > CHU schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Unangenehm wird es nur für Anwender, die glauben, dass der
    > Taschenrechner
    > > korrekt arbeitet und die Ergebnisse tatsächlich verwenden."
    > >
    > > Ja potzblitz... man rechnet mit dem Taschenrechner und verwendet das
    > > Ergebnis sogar.
    > >
    > > Ok... meine Schüler tippen auch gern mal auf dem Taschenrechner rum, um
    > zu
    > > schauen, was passiert. Aber macht man das echt auch mit dem im
    > 1000¤-Fon?
    > >
    > > Ach ich Dummerchen... es ging ja nie um's Rechnen, sonst hätte man
    > gleich
    > > gemerkt, dass 1000¤ für sowas doch ein wenig viel ist.
    >
    > Als Lehrer hat man sicher noch mit Taschenrechnern zu tun - aber ich kenne
    > wirklich niemanden im Bekanntenkreis der für's Rechnen noch einen separaten
    > Taschenrechner verwendet. Außer wohl ein Bekannter der in der Buchhaltung
    > arbeitet, aber selbst da bin ich mir nicht sicher.

    Da kannst Du Dir sicher sein. Am besten sogar mit Tippstreifen, sodaß er die Eingaben auch nachvollziehen kann, wenn das Ergebniss abweicht.

  10. Re: Was soll man sonst machen...

    Autor: deinkeks 24.10.17 - 11:51

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > deinkeks schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Anonymouse schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > So ein Smartphone hat den Sinn, dass es viele Dinge kann. Zu sagen,
    > dass
    > > es
    > > > für 1000¤ zu gut/teuer ist um als Taschenrechner verwendet zu werden,
    > > ist
    > > > daher abwegig.
    > > >
    > > Nöö, es ist ein Rechner und da erwartet man, dass eine solche
    > > Standardfunktion präzise arbeitet, schliesslich gibt den klassischen
    > > Taschenrechner seit den 1970ern.
    >
    > Ich weiß nicht wo nun der Zusammenhang zwischen meinem und deinem Kommentar
    > besteht...
    da hast du Recht, hab da wohl was missverstanden. ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  2. Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt am Main
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. TenneT TSO GmbH, Dachau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. 3,74€
  3. 30,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

  1. Flightsim Labs: Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter
    Flightsim Labs
    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

    Ein Flugsimulator-Addon hat bei einigen Nutzern Malware installiert, um einen Cracker zu finden. Das problematische Vorgehen soll auch erfolgreich gewesen sein - wurde aber mittlerweile trotzdem eingestellt.

  2. Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
    Entdeckertour angespielt
    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

    Keine Kämpfe, dafür toll gemachtes Sightseeing mit Erklärungen über Pyramiden, Städte und den Alltag im alten Ägypten: Ubisoft hat die Entwicklertour für Assassin's Creed Origins als kostenlose Erweiterung veröffentlicht; sie erscheint auch als kostenpflichtiges Standalone-Programm für PC.

  3. Abwehr: Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar
    Abwehr
    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

    Qualcomm lässt sich die Abwehr der eigenen feindlichen Übernahme fünf Milliarden US-Dollar kosten. NXP-Aktionäre bekommen jetzt mehr Geld und der Kauf dürfte kommen.


  1. 17:41

  2. 17:09

  3. 16:32

  4. 15:52

  5. 15:14

  6. 14:13

  7. 13:55

  8. 13:12