Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iOS 11+1+2=23: Apple-Taschenrechner…

Was soll man sonst machen...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was soll man sonst machen...

    Autor: CHU 23.10.17 - 17:24

    "Unangenehm wird es nur für Anwender, die glauben, dass der Taschenrechner korrekt arbeitet und die Ergebnisse tatsächlich verwenden."

    Ja potzblitz... man rechnet mit dem Taschenrechner und verwendet das Ergebnis sogar.

    Ok... meine Schüler tippen auch gern mal auf dem Taschenrechner rum, um zu schauen, was passiert. Aber macht man das echt auch mit dem im 1000¤-Fon?

    Ach ich Dummerchen... es ging ja nie um's Rechnen, sonst hätte man gleich gemerkt, dass 1000¤ für sowas doch ein wenig viel ist.

  2. Re: Was soll man sonst machen...

    Autor: Anonymouse 23.10.17 - 18:55

    So ein Smartphone hat den Sinn, dass es viele Dinge kann. Zu sagen, dass es für 1000¤ zu gut/teuer ist um als Taschenrechner verwendet zu werden, ist daher abwegig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.17 18:55 durch Anonymouse.

  3. Re: Was soll man sonst machen...

    Autor: flow77 23.10.17 - 19:30

    CHU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Unangenehm wird es nur für Anwender, die glauben, dass der Taschenrechner
    > korrekt arbeitet und die Ergebnisse tatsächlich verwenden."
    >
    > Ja potzblitz... man rechnet mit dem Taschenrechner und verwendet das
    > Ergebnis sogar.
    >
    > Ok... meine Schüler tippen auch gern mal auf dem Taschenrechner rum, um zu
    > schauen, was passiert. Aber macht man das echt auch mit dem im 1000¤-Fon?
    >
    > Ach ich Dummerchen... es ging ja nie um's Rechnen, sonst hätte man gleich
    > gemerkt, dass 1000¤ für sowas doch ein wenig viel ist.

    Als Lehrer hat man sicher noch mit Taschenrechnern zu tun - aber ich kenne wirklich niemanden im Bekanntenkreis der für's Rechnen noch einen separaten Taschenrechner verwendet. Außer wohl ein Bekannter der in der Buchhaltung arbeitet, aber selbst da bin ich mir nicht sicher.

    Zudem kostet nicht jedes iPhone pauschal 1000¤. Das SE gibt es neu für um die 300¤ ohne Vertrag, welches ich selbst verwende.
    Als Lehrer ist man sicher gebrandmarkt was Smartphones angeht - ich kenn es von meinem Neffen, in dessen Klasse spaziert fast jeder mit einem aktuellen iPhone oder Top-Android durch die Gegend.

  4. Re: Was soll man sonst machen...

    Autor: voxeldesert 24.10.17 - 00:48

    Versuch mal etwas naturwissenschaftliches ohne gescheiten Taschenrechner zu studieren. Keine Ahnung warum die Softwaretaschenrechner immer so schlecht sein müssen.

    Ok - abgesehen davon, dass Prüfungen mit Handy schwierig werden.^^

  5. Re: Was soll man sonst machen...

    Autor: blaub4r 24.10.17 - 01:08

    Der Taschenrechner rechnet korrekt und perfekt. Bei mir kommt bei der Aufgabe , 2+1+3, immer 6 raus.

  6. Re: Was soll man sonst machen...

    Autor: Lord Gamma 24.10.17 - 07:02

    voxeldesert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Versuch mal etwas naturwissenschaftliches ohne gescheiten Taschenrechner zu
    > studieren. Keine Ahnung warum die Softwaretaschenrechner immer so schlecht
    > sein müssen.
    >
    > Ok - abgesehen davon, dass Prüfungen mit Handy schwierig werden.^^

    Ich weiß nicht, wie es unter iOS ist, aber unter Android gibt es auch Software-Taschenrechner, die Hardware Taschenrechner simulieren, wie z. B. die exzellente kostenlose und werbefreie App Free42:
    "Free42 is a re-implementation of the HP-42S calculator and the HP-82240 printer.
    It is a complete rewrite, not using any HP code, and it does not require an HP-42S ROM image.
    Free42 is an Open Source project."

  7. Re: Was soll man sonst machen...

    Autor: deinkeks 24.10.17 - 09:22

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Smartphone hat den Sinn, dass es viele Dinge kann. Zu sagen, dass es
    > für 1000¤ zu gut/teuer ist um als Taschenrechner verwendet zu werden, ist
    > daher abwegig.
    >
    Nöö, es ist ein Rechner und da erwartet man, dass eine solche Standardfunktion präzise arbeitet, schliesslich gibt den klassischen Taschenrechner seit den 1970ern.

  8. Re: Was soll man sonst machen...

    Autor: Anonymouse 24.10.17 - 09:35

    deinkeks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymouse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So ein Smartphone hat den Sinn, dass es viele Dinge kann. Zu sagen, dass
    > es
    > > für 1000¤ zu gut/teuer ist um als Taschenrechner verwendet zu werden,
    > ist
    > > daher abwegig.
    > >
    > Nöö, es ist ein Rechner und da erwartet man, dass eine solche
    > Standardfunktion präzise arbeitet, schliesslich gibt den klassischen
    > Taschenrechner seit den 1970ern.

    Ich weiß nicht wo nun der Zusammenhang zwischen meinem und deinem Kommentar besteht...

  9. Re: Was soll man sonst machen...

    Autor: _2xs 24.10.17 - 09:42

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > CHU schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Unangenehm wird es nur für Anwender, die glauben, dass der
    > Taschenrechner
    > > korrekt arbeitet und die Ergebnisse tatsächlich verwenden."
    > >
    > > Ja potzblitz... man rechnet mit dem Taschenrechner und verwendet das
    > > Ergebnis sogar.
    > >
    > > Ok... meine Schüler tippen auch gern mal auf dem Taschenrechner rum, um
    > zu
    > > schauen, was passiert. Aber macht man das echt auch mit dem im
    > 1000¤-Fon?
    > >
    > > Ach ich Dummerchen... es ging ja nie um's Rechnen, sonst hätte man
    > gleich
    > > gemerkt, dass 1000¤ für sowas doch ein wenig viel ist.
    >
    > Als Lehrer hat man sicher noch mit Taschenrechnern zu tun - aber ich kenne
    > wirklich niemanden im Bekanntenkreis der für's Rechnen noch einen separaten
    > Taschenrechner verwendet. Außer wohl ein Bekannter der in der Buchhaltung
    > arbeitet, aber selbst da bin ich mir nicht sicher.

    Da kannst Du Dir sicher sein. Am besten sogar mit Tippstreifen, sodaß er die Eingaben auch nachvollziehen kann, wenn das Ergebniss abweicht.

  10. Re: Was soll man sonst machen...

    Autor: deinkeks 24.10.17 - 11:51

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > deinkeks schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Anonymouse schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > So ein Smartphone hat den Sinn, dass es viele Dinge kann. Zu sagen,
    > dass
    > > es
    > > > für 1000¤ zu gut/teuer ist um als Taschenrechner verwendet zu werden,
    > > ist
    > > > daher abwegig.
    > > >
    > > Nöö, es ist ein Rechner und da erwartet man, dass eine solche
    > > Standardfunktion präzise arbeitet, schliesslich gibt den klassischen
    > > Taschenrechner seit den 1970ern.
    >
    > Ich weiß nicht wo nun der Zusammenhang zwischen meinem und deinem Kommentar
    > besteht...
    da hast du Recht, hab da wohl was missverstanden. ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Genossenschaftsverband Bayern e.V., München
  2. Universität Passau, Passau
  3. über Nash Direct GmbH, Böblingen
  4. B. Braun Melsungen AG, Melsungen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,99€
  2. und Destiny 2 gratis erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

  1. Kabelnetz: Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung
    Kabelnetz
    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

    Vodafone will seine Radiohörer im Kabelnetz mit der Analogabschaltung nicht verärgern und bietet ihnen einen DVB-C-Digitalreceiver. In der Pilotregion beginnt die Abschaltung bereits im Januar.

  2. Einigung erzielt: EU verbietet Geoblocking im Online-Handel
    Einigung erzielt
    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

    Verbraucher sollen beim europaweiten Einkauf übers Internet nicht mehr unterschiedlich behandelt werden. Zudem darf es beim Hosting keine Nachteile für ausländische Kunden mehr geben. Dem Einzelhandel geht das Verbot des Geoblockings zu weit.

  3. Unitymedia: Discounter Easy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz
    Unitymedia
    Discounter Easy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz

    Die günstigen Internetzugänge von Easy werden ohne echten Zugang zum TV-Kabelnetz angeboten. Technisch hat sich Unitymedia für Eazy nicht geöffnet und muss es auch nicht.


  1. 14:14

  2. 12:57

  3. 12:42

  4. 12:23

  5. 11:59

  6. 11:50

  7. 11:34

  8. 11:20