Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iOS 11+1+2=23: Apple-Taschenrechner…

Was soll man sonst machen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was soll man sonst machen...

    Autor: CHU 23.10.17 - 17:24

    "Unangenehm wird es nur für Anwender, die glauben, dass der Taschenrechner korrekt arbeitet und die Ergebnisse tatsächlich verwenden."

    Ja potzblitz... man rechnet mit dem Taschenrechner und verwendet das Ergebnis sogar.

    Ok... meine Schüler tippen auch gern mal auf dem Taschenrechner rum, um zu schauen, was passiert. Aber macht man das echt auch mit dem im 1000¤-Fon?

    Ach ich Dummerchen... es ging ja nie um's Rechnen, sonst hätte man gleich gemerkt, dass 1000¤ für sowas doch ein wenig viel ist.

  2. Re: Was soll man sonst machen...

    Autor: Anonymouse 23.10.17 - 18:55

    So ein Smartphone hat den Sinn, dass es viele Dinge kann. Zu sagen, dass es für 1000¤ zu gut/teuer ist um als Taschenrechner verwendet zu werden, ist daher abwegig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.17 18:55 durch Anonymouse.

  3. Re: Was soll man sonst machen...

    Autor: flow77 23.10.17 - 19:30

    CHU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Unangenehm wird es nur für Anwender, die glauben, dass der Taschenrechner
    > korrekt arbeitet und die Ergebnisse tatsächlich verwenden."
    >
    > Ja potzblitz... man rechnet mit dem Taschenrechner und verwendet das
    > Ergebnis sogar.
    >
    > Ok... meine Schüler tippen auch gern mal auf dem Taschenrechner rum, um zu
    > schauen, was passiert. Aber macht man das echt auch mit dem im 1000¤-Fon?
    >
    > Ach ich Dummerchen... es ging ja nie um's Rechnen, sonst hätte man gleich
    > gemerkt, dass 1000¤ für sowas doch ein wenig viel ist.

    Als Lehrer hat man sicher noch mit Taschenrechnern zu tun - aber ich kenne wirklich niemanden im Bekanntenkreis der für's Rechnen noch einen separaten Taschenrechner verwendet. Außer wohl ein Bekannter der in der Buchhaltung arbeitet, aber selbst da bin ich mir nicht sicher.

    Zudem kostet nicht jedes iPhone pauschal 1000¤. Das SE gibt es neu für um die 300¤ ohne Vertrag, welches ich selbst verwende.
    Als Lehrer ist man sicher gebrandmarkt was Smartphones angeht - ich kenn es von meinem Neffen, in dessen Klasse spaziert fast jeder mit einem aktuellen iPhone oder Top-Android durch die Gegend.

  4. Re: Was soll man sonst machen...

    Autor: voxeldesert 24.10.17 - 00:48

    Versuch mal etwas naturwissenschaftliches ohne gescheiten Taschenrechner zu studieren. Keine Ahnung warum die Softwaretaschenrechner immer so schlecht sein müssen.

    Ok - abgesehen davon, dass Prüfungen mit Handy schwierig werden.^^

  5. Re: Was soll man sonst machen...

    Autor: blaub4r 24.10.17 - 01:08

    Der Taschenrechner rechnet korrekt und perfekt. Bei mir kommt bei der Aufgabe , 2+1+3, immer 6 raus.

  6. Re: Was soll man sonst machen...

    Autor: Lord Gamma 24.10.17 - 07:02

    voxeldesert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Versuch mal etwas naturwissenschaftliches ohne gescheiten Taschenrechner zu
    > studieren. Keine Ahnung warum die Softwaretaschenrechner immer so schlecht
    > sein müssen.
    >
    > Ok - abgesehen davon, dass Prüfungen mit Handy schwierig werden.^^

    Ich weiß nicht, wie es unter iOS ist, aber unter Android gibt es auch Software-Taschenrechner, die Hardware Taschenrechner simulieren, wie z. B. die exzellente kostenlose und werbefreie App Free42:
    "Free42 is a re-implementation of the HP-42S calculator and the HP-82240 printer.
    It is a complete rewrite, not using any HP code, and it does not require an HP-42S ROM image.
    Free42 is an Open Source project."

  7. Re: Was soll man sonst machen...

    Autor: deinkeks 24.10.17 - 09:22

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Smartphone hat den Sinn, dass es viele Dinge kann. Zu sagen, dass es
    > für 1000¤ zu gut/teuer ist um als Taschenrechner verwendet zu werden, ist
    > daher abwegig.
    >
    Nöö, es ist ein Rechner und da erwartet man, dass eine solche Standardfunktion präzise arbeitet, schliesslich gibt den klassischen Taschenrechner seit den 1970ern.

  8. Re: Was soll man sonst machen...

    Autor: Anonymouse 24.10.17 - 09:35

    deinkeks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymouse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So ein Smartphone hat den Sinn, dass es viele Dinge kann. Zu sagen, dass
    > es
    > > für 1000¤ zu gut/teuer ist um als Taschenrechner verwendet zu werden,
    > ist
    > > daher abwegig.
    > >
    > Nöö, es ist ein Rechner und da erwartet man, dass eine solche
    > Standardfunktion präzise arbeitet, schliesslich gibt den klassischen
    > Taschenrechner seit den 1970ern.

    Ich weiß nicht wo nun der Zusammenhang zwischen meinem und deinem Kommentar besteht...

  9. Re: Was soll man sonst machen...

    Autor: _2xs 24.10.17 - 09:42

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > CHU schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Unangenehm wird es nur für Anwender, die glauben, dass der
    > Taschenrechner
    > > korrekt arbeitet und die Ergebnisse tatsächlich verwenden."
    > >
    > > Ja potzblitz... man rechnet mit dem Taschenrechner und verwendet das
    > > Ergebnis sogar.
    > >
    > > Ok... meine Schüler tippen auch gern mal auf dem Taschenrechner rum, um
    > zu
    > > schauen, was passiert. Aber macht man das echt auch mit dem im
    > 1000¤-Fon?
    > >
    > > Ach ich Dummerchen... es ging ja nie um's Rechnen, sonst hätte man
    > gleich
    > > gemerkt, dass 1000¤ für sowas doch ein wenig viel ist.
    >
    > Als Lehrer hat man sicher noch mit Taschenrechnern zu tun - aber ich kenne
    > wirklich niemanden im Bekanntenkreis der für's Rechnen noch einen separaten
    > Taschenrechner verwendet. Außer wohl ein Bekannter der in der Buchhaltung
    > arbeitet, aber selbst da bin ich mir nicht sicher.

    Da kannst Du Dir sicher sein. Am besten sogar mit Tippstreifen, sodaß er die Eingaben auch nachvollziehen kann, wenn das Ergebniss abweicht.

  10. Re: Was soll man sonst machen...

    Autor: deinkeks 24.10.17 - 11:51

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > deinkeks schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Anonymouse schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > So ein Smartphone hat den Sinn, dass es viele Dinge kann. Zu sagen,
    > dass
    > > es
    > > > für 1000¤ zu gut/teuer ist um als Taschenrechner verwendet zu werden,
    > > ist
    > > > daher abwegig.
    > > >
    > > Nöö, es ist ein Rechner und da erwartet man, dass eine solche
    > > Standardfunktion präzise arbeitet, schliesslich gibt den klassischen
    > > Taschenrechner seit den 1970ern.
    >
    > Ich weiß nicht wo nun der Zusammenhang zwischen meinem und deinem Kommentar
    > besteht...
    da hast du Recht, hab da wohl was missverstanden. ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, München
  2. abilex GmbH, Stuttgart
  3. MSA Technologies and Enterprise Services GmbH, Berlin
  4. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

  1. Notebook: Apple gibt nach Monaten Fehler bei Macbook-Tastatur zu
    Notebook
    Apple gibt nach Monaten Fehler bei Macbook-Tastatur zu

    Die Tastaturen in Macbook- oder Macbook-Pro-Modellen können fehlerhaft sein. Das hat Apple nach mehreren Monaten zugegeben. Betroffene Kunden können sich kostenlos eine funktionierende Tastatur in ihr Notebook einbauen lassen.

  2. Oberstes US-Gericht: Durchsuchungsbefehl für Abfrage von Handyposition notwendig
    Oberstes US-Gericht
    Durchsuchungsbefehl für Abfrage von Handyposition notwendig

    Der oberste US-Gerichtshof der USA hat den Schutz der Privatsphäre erhöht. Sicherheitsbehörden dürfen nicht einfach auf die Funkmastdaten eines Handys zugreifen. Dafür wird ein richterlich angeordneter Durchsuchungsbefehl verlangt.

  3. Vodafone: Edeka Mobil erhält mehr ungedrosseltes Datenvolumen
    Vodafone
    Edeka Mobil erhält mehr ungedrosseltes Datenvolumen

    Edeka Mobil von Vodafone lebt weiter und die Leistungen des Tarifs werden aufgestockt. Das ungedrosselte Datenvolumen erhöht sich ohne Preisaufschlag. Zudem ist es einfacher geworden, das Guthaben aufzuladen.


  1. 11:59

  2. 11:33

  3. 10:59

  4. 10:22

  5. 09:02

  6. 17:15

  7. 16:45

  8. 16:20