1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iOS 12 im Test: Auch Apple will es…

Anachronismus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Anachronismus

    Autor: IchBinFanboyVonMirSelbst 17.09.18 - 20:19

    „Leider hat Apple manche Funktion auch unter iOS 12 nicht verbessert, wie beispielsweise den Anachronismus, alle App-Einstellungen an einem Ort zusammenzufassen. So müssen wir auch 2018 noch aus der Kamera-App heraus in die Systemeinstellungen gehen, um etwa die Auflösung der Videofunktion zu ändern. Das nervt, und zwar seit Jahren.“

    Gerade das finde ich persönlich ganz gut so. Auf die Art findet man wenigstens alle Settings an der gleichen Stelle. Nicht durch 100 Apps verteilt. ja, ein Link von der App in die Einstellungen wäre manchmal ganz nett, aber der braucht auch Platz. Und der normalo User wird nicht so oft da rein müssen.

  2. Re: Anachronismus

    Autor: Gelegenheitssurfer 17.09.18 - 20:45

    Also mir hat damals bei meinem iPhone sehr gut gefallen, dass die Einstellungen einzelner Apps im den Systemeinstellungen verankert wurden.
    Und muss ich alle 2 Minuten die Videoauflösung umstellen?
    Kann ich nicht einfach mal 2 Videos mit der gleichen Auflösung aufnehmen?
    Macht Otto-Normalo das auch? Dauernd in seiner Video-App die Einstellung ändern? Ich glaube eher nicht.
    Deswegen hinkt die Textpassage im Text der Realität hinterher.
    Bei Android würde ich mir einen Gruppenpunkt fur App-Einstellungen wünschen....

  3. Re: Anachronismus

    Autor: hansblafoo 17.09.18 - 21:34

    LOL, also man kann sich so einen Makel aber auch echt schön reden.

    Was bringt es mir, wenn die Einstellungen zu allen Apps an einer Stelle sind - außer einen komplizierteren Ablauf und mehr Unübersichtlichkeit, versteht sich? Es ist doch wirklich wesentlich intuitiver, dass wenn ich App-spezifische Einstellungen machen will, das auch in der App zu tun. Ich installiere doch nicht eine neue App, gehe dann in die iPhone-weiten Einstellungen, um sie zu konfigurieren, um danach die App starten zu können. Ich finde es wesentlich eingängiger, die App zu starten und sie gleich an Ort und Stelle zu konfigurieren. Selbst Apple macht das auf dem Mac genauso (z.B. Mail konfigurieren in Mail) und nicht in den Systemeinstellungen.

    Aber warten wir mal, irgendwann ändert Apple das vielleicht auch noch und dann ist es wieder die größte Innovation aller Zeiten.

    PS: ich nutze ein MacBook Pro, ein Mac Mini, ein iPhone, ein iPad und habe auch noch ein Android Smartphone. Nur damit nicht jemand denkt, ich wüsste nicht wovon ich rede. ;-)

  4. Re: Anachronismus

    Autor: No name089 18.09.18 - 00:14

    Apple ist und bleibt alles andere als schnell was den workflow angeht. Wozu muß ich aus der app gehen um die einstellungen zu ändern? Wenn ich tags über filme dann kanns ruhig 4k sein. Sobald das licht schlechter wird muß die auflösung runtergeschraubt werden damit es hell genug wird.
    Oder der schwachsinn mit dem deaktivieren vom wlan und bluetooth....
    Das problem bei apples philosophie ist das sie alle nutzer in die gleiche schublade stecken, nämlich in die von unbeholfenen nutzern.
    Ich für mein teil bin nicht zu blöd mit einstellungen oder „zu viel“ inhalt umzugehen und da ich weiß was alles mit ios möglich ist (jahre langer jailbrake nutzer) finde ichs einfach nur lächerlich wie apple mit ios ungeht bzw wie weit sie der jb szene hinterherhinken, stichwort „alle apps schlissen“ usw.
    Ios ist halt für alte stiefmütterchen echt super.

  5. Re: Anachronismus

    Autor: Fex 18.09.18 - 01:31

    Aha - 4k videos sind dunkler als Full HD? Das deaktivieren von bluetooth / wifi geht über 2 aktionen, wo liegt da das Problem?

  6. Re: Anachronismus

    Autor: WeitWeitWeg 18.09.18 - 01:41

    Ganz einfach. Wenn du unter Android eine App entwickelts, musst du unbedingt ein Setting-Button in die UI integrieren. Bei iOS kannst du eine komplett Zweckgebundene UI haben ohne irgendwelche Settings-buttons.
    Ich persoenlich bevorzuge die iOS Settings. So ist es standartisiert. Bei Android versteckt jede App die Settings woanders und man hat immer Spass diese zu suchen.

  7. Re: Anachronismus

    Autor: JackIsBlack 18.09.18 - 06:15

    Also wenn du wirklich die Settings bei Android Apps suchen musst... Naja.
    iOS macht es einfach komplizierter.

  8. Re: Anachronismus

    Autor: Lapje 18.09.18 - 08:25

    Fex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aha - 4k videos sind dunkler als Full HD? Das deaktivieren von bluetooth /
    > wifi geht über 2 aktionen, wo liegt da das Problem?

    Ich muss aber dennoch umständlich in die Einstellungen, um ein anderes WLAN oder ein anderes BT-Gerät auswählen zu können. Apple hat es seit Jahren nicht verstanden, dsa es deutlich einfacher ist, einfach über einen längeren Druck auf das Symbol direkt in die jeweiligen Einstellungen zu kommen - nein, ich muss erst aus der App raus, in die Einstellungen, in die Untereinstellungen, auswählen und wieder zurück in die App.

    Auch die ersten Kommentare sind ein perfektes Beispiel fürs Schönreden. Wenn ich bei Android an den Einstellunge etwas ändern will, dann mache ich das in der App und kann alle Einstellungen wunderbar mit dem Daumen auswählen. Bei iOS muss ich den gleichen weg gehen wie oben schon beschrieben. Und warum kommt hier von Apple-Nutzern eigentlich immer die schon fast reflexartige Frage, wie oft man denn die Einstellungen ändert? Das tut doch gar nichts zur Sache. Wenn ich die Einstellungen einmal ändern will/muss, soll es schnell gehen, darum geht es.

    Und dann soll die Nutzung einfach sein? Das ist genauso ein Blödsinn mit dem eigentlich nicht wirklich vernünftig vorhandenen Dateiaustausch.

  9. Re: Anachronismus

    Autor: Smoffte 18.09.18 - 08:39

    Hier wird nichts schön geredet.
    Es ist a) eine Frage des individuellen Geschmacks und b) Gewohnheit.

  10. Re: Anachronismus

    Autor: Lapje 18.09.18 - 08:49

    Smoffte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier wird nichts schön geredet.
    > Es ist a) eine Frage des individuellen Geschmacks und b) Gewohnheit.

    Wenn da steht " Und der normalo User wird nicht so oft da rein müssen..." ist es weder a noch b sondern eine nicht belegte Feststellung...

  11. Re: Anachronismus

    Autor: Smoffte 18.09.18 - 09:00

    Um mal dein WLAN Beispiel aufzugreifen.
    Ich hab hier vor mir auf dem Tisch ein iPhone liegen und ein Galaxy J5.
    Ich möchte gerne in ein anderes WLAN.
    Beide Geräte entsperre ich per Fingerabdruch.
    Dann sind folgende Schritte notwendig.

    iPhone:
    Auf Einstellungen tippen
    WLAN Menü
    Mir werden alle WLAN in meiner Umgebung angezeigt und ich tippe drauf

    Galaxy J5:
    Von oben wischen
    Lange auf das WLAN Symbol drücken
    Mir werden alle WLAN in meiner Umgebung angezeigt und ich tippe drauf

    Jeweils 3 Schritte ab Entsperren notwendig, um das WLAN zu wechseln.
    Genauso schaut es auch bei BT aus.
    Oder bediene ich irgendwas am Galaxy J5 falsch?
    Wo geht da irgendwas schneller oder intuitiver?

  12. Re: Anachronismus

    Autor: Anonymer Nutzer 18.09.18 - 11:36

    Hamburger- oder Gear-Menü für jede App, die Settings unterstützt, verpflichtend machen. Fertig.
    Eine "Zurück"-Funktionalität muss ja auch jede App selbst implementieren statt auf einen Soft- oder Hardware-Button zu vertrauen.

  13. Re: Anachronismus

    Autor: Lapje 18.09.18 - 14:36

    Smoffte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > iPhone:
    > Auf Einstellungen tippen
    > WLAN Menü
    > Mir werden alle WLAN in meiner Umgebung angezeigt und ich tippe drauf

    Du hast vergessen dass du aus der App raus- und am Ende wieder reinmusst. Bei meinen bisherigen Samsung-Geräten (und auch anderen) bin ich mit einem längeren Druck direkt in die WLAN-Einstellungen gekommen - ohne mühselig aus der App rausgehen zu müssen. Und ja, es ist einfacher. Vor allem wenn gesagt wird, das iOS ka so intuitiv wäre und Android sooo kompliziert...

  14. Re: Anachronismus

    Autor: Anonymer Nutzer 18.09.18 - 14:54

    Selbst mit 3d-Touch, für das dieses Beispiel super passen würde, geht nur ein etwas ausführlicheres Menü auf. Schade, da Tap-and-hold eine der Grundgesten der Touchbedienung darstellt, wäre es ein leichtes, so eine "versteckte" Funktion zu bieten, ganz ohne UI-Clutter.

  15. Re: Anachronismus

    Autor: Smoffte 18.09.18 - 18:42

    Ich finde es jetzt nicht komplizierter den Homebutton zu drücken um dann ins WLAN Menü zu kommen als irgendwie von oben runter wischen zu müssen.
    Und mit nem "Doppelklick" auf den Homebutton bin ich zurück in der App.

    Daher halte ich an meiner Meinung fest, dass es eine Frage der Gewohnheit und des individuellen Geschmackes ist.

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Smoffte schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    > > iPhone:
    > > Auf Einstellungen tippen
    > > WLAN Menü
    > > Mir werden alle WLAN in meiner Umgebung angezeigt und ich tippe drauf
    >
    > Du hast vergessen dass du aus der App raus- und am Ende wieder reinmusst.
    > Bei meinen bisherigen Samsung-Geräten (und auch anderen) bin ich mit einem
    > längeren Druck direkt in die WLAN-Einstellungen gekommen - ohne mühselig
    > aus der App rausgehen zu müssen. Und ja, es ist einfacher. Vor allem wenn
    > gesagt wird, das iOS ka so intuitiv wäre und Android sooo kompliziert...

  16. Re: Anachronismus

    Autor: drvsouth 19.09.18 - 08:35

    Smoffte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > iPhone:
    > Auf Einstellungen tippen

    Damit fängt das schon an. Wenn ich nicht einen wertvollen Slot im Dock verbraten will, dann muss ich erst mal die Einstellungsapp suchen.
    Da ist Apple wieder zu doof einen Link zu der Einstellungsapp in das iOS Control Center zu setzen.

    Von dem völlig verkorkstem und überholtem Homescreen Konzept von iOS fang ich jetzt besser gar nicht erst an. Das ist sowas von 2007.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.18 08:36 durch drvsouth.

  17. Re: Anachronismus

    Autor: Smoffte 19.09.18 - 16:06

    Es ist meine Meinung, dass es eine Frage der Gewohnheit und des individuellen Geschmackes ist.

    Es mag sein, dass der ein oder andere Android User anderer Meinung ist. Es entspricht aber nicht meiner. Meine habe ich jetzt schon mehrfach gesagt.

    Ich habe mir mein iPhone so eingestellt, dass es für mich optimal funktioniert. Ich bediene es erheblich lieber als das Samsung Gerät.

    Meine Meinung wird sich auch nicht ändern, nur weil du sie nicht teilst. Du musst nicht meiner Meinung sein, das erwarte ich nicht.
    Aber dass du andere Meinungen akzeptierst schon.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. BruderhausDiakonie - Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Müller Holding GmbH & Co. KG, Ulm-Jungingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Zenbook 14 für 1.049,00€, Lenovo Ideapad 330 für 439,00€, MSI Trident 3 für 759...
  2. (u. a. Foscam Outdoor Netzwerk-Kamera für 69,90€, HP 15s Power Notebook für 629,00€, LG 27...
  3. 139,99€
  4. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
    Arbeitsklima
    Schlangengrube Razer

    Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.

  2. Kooperation: Deutsche Glasfaser und Vodafone machen zusammen FTTH
    Kooperation
    Deutsche Glasfaser und Vodafone machen zusammen FTTH

    Die Deutsche Glasfaser baut das passive Glasfasernetz und Vodafone betreibt das aktive Netz. Ein neues Modell soll den Ausbau zuerst in Hessen schnell voranbringen.

  3. Elektromobilität: GM und LG Chem bauen gemeinsame Akkuzellenfabrik
    Elektromobilität
    GM und LG Chem bauen gemeinsame Akkuzellenfabrik

    Gerüchte über eine Zusammenarbeit zwischen General Motors und LG Chem gab es schon seit einiger Zeit. Jetzt haben die beiden Unternehmen bestätigt, dass sie künftig zusammen in den USA Akkus für Elektroautos bauen werden. Ziel ist es, den Preis für die Kilowattstunde in absehbarer Zeit unter 100 US-Dollar zu drücken.


  1. 12:14

  2. 12:07

  3. 11:38

  4. 11:20

  5. 10:58

  6. 10:41

  7. 10:24

  8. 09:23