Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iOS 9: Top-Adblocker zurückgezogen und…

Immer diese Bigotterie

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immer diese Bigotterie

    Autor: holysmoke 19.09.15 - 18:35

    Adblocker waren immer schon ein Thema, aber jetzt wo Apple sie für den Safari zulässt, da ist es plötzlich ein rieeesen Problem.
    Das gleiche mit den Arbeitsbedingungen.

    Warum braucht es Apple um was zu verändern?!

  2. Re: Immer diese Bigotterie

    Autor: chriz.koch 19.09.15 - 18:50

    holysmoke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Adblocker waren immer schon ein Thema, aber jetzt wo Apple sie für den
    > Safari zulässt, da ist es plötzlich ein rieeesen Problem.
    > Das gleiche mit den Arbeitsbedingungen.
    >
    > Warum braucht es Apple um was zu verändern?!

    IPhone Nutzer sind so ziemlich die zahlungswilligsten Nutzer im Internet (sieht man alleine schon im App Store). Wenn von dieser Gruppe auf einmal ein erheblicher Teil wegfällt dann dürften sich so einige Websiten bei Apple beschweren.
    Das ist zugegebenermaßen aber keine wirklich gute Verteidigung von dem ganzen Vorgang, siehe es als leichte Einschränkung. Generell stimme ich dir zu.

    Ich glaube es wird keine Alternative geben. In ein paar Jahren werden Websiten jeden blocken, der einen Adblocker benutzt. Ist heutzutage ja auch schon möglich und alles was fehlt ist der Zusammenschluss von den größten Websiten. Keine schöne Zukunft :/

  3. Re: Immer diese Bigotterie

    Autor: Peter Brülls 19.09.15 - 19:01

    chriz.koch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich glaube es wird keine Alternative geben. In ein paar Jahren werden
    > Websiten jeden blocken, der einen Adblocker benutzt. Ist heutzutage ja auch
    > schon möglich und alles was fehlt ist der Zusammenschluss von den größten
    > Websiten. Keine schöne Zukunft :/

    Dann liest man die nicht. Ganz einfach. Adblockerblocker können auf lange sich nicht gewinnen, es sei denn, die versperren wie Webseiten bis zur unbenutzbarkeit. (Was sie mobil de facto schon sind.)

    Dann wird es eben *endlich* richtige Bezahlmodelle geben.

  4. Re: Immer diese Bigotterie

    Autor: sofries 19.09.15 - 19:07

    Weil Apples Safari Marktführer bei der mobilen Internetnutzung ist. Unter iOS waren Adblocker bisher Nischenprodukte, die sich auch nicht förderlich auf die Performance ausgewirkt haben. Das neue System ist jedoch sehr effizient, verschnellert Seiten, schont den Akku und man kann Safari wie gewohnt nutzen. Und das sogar in Apps, die den Safaribrowser einbetten.

    Das hat also das Potential große Auwirkungen auf den mobilen Werbemarkt zu haben. Daher schon eine Meldung wert.

  5. Re: Immer diese Bigotterie

    Autor: chriz.koch 19.09.15 - 19:13

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chriz.koch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ich glaube es wird keine Alternative geben. In ein paar Jahren werden
    > > Websiten jeden blocken, der einen Adblocker benutzt. Ist heutzutage ja
    > auch
    > > schon möglich und alles was fehlt ist der Zusammenschluss von den
    > größten
    > > Websiten. Keine schöne Zukunft :/
    >
    > Dann liest man die nicht. Ganz einfach. Adblockerblocker können auf lange
    > sich nicht gewinnen, es sei denn, die versperren wie Webseiten bis zur
    > unbenutzbarkeit. (Was sie mobil de facto schon sind.)

    Gibt ja schon einige Websiten die man überhaupt nicht benutzen kann wenn ein Adblocker geschaltet ist, da gibt es direkt ein PopUp und der rest der Seite ist nicht mehr zu benutzen. Mir fällt leider kein Beispiel ein aber mit etwas googlen ist das leicht zu finden.

    > Dann wird es eben *endlich* richtige Bezahlmodelle geben.

    Stimmt, darauf hoffe ich auch. Bin mal gespannt was da am ende rauskommt.

  6. Re: Immer diese Bigotterie

    Autor: Manstream 19.09.15 - 19:14

    Peter Brülls schrieb:

    > Dann wird es eben *endlich* richtige Bezahlmodelle geben.

    für die geldgeilen abzocker.

    gott sei dank, wird es auch immer findige programmierer geben, die einen weg zu webseiten bereitstellen, ohne diese kapitalistischen geldgeier.

  7. Re: Immer diese Bigotterie

    Autor: Manstream 19.09.15 - 19:15

    Peter Brülls schrieb:

    > Dann wird es eben *endlich* richtige Bezahlmodelle geben.

    für die geldgeilen abzocker.

    gott sei dank, wird es auch immer findige programmierer geben, die adblocker aktuell halten, damit einem diese kapitalistischen geldgeier nicht auf die nerven gehen.

  8. Re: Immer diese Bigotterie

    Autor: sskora 19.09.15 - 19:37

    Manstream schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    >
    > > Dann wird es eben *endlich* richtige Bezahlmodelle geben.
    >
    > für die geldgeilen abzocker.
    >
    > gott sei dank, wird es auch immer findige programmierer geben, die einen
    > weg zu webseiten bereitstellen, ohne diese kapitalistischen geldgeier.


    wtf? Geldgeilen Abzocker? Ist jetzt jeder, der für seine Arbeit bezahlt werden will ein geldgeiler Abzocker? Klaust du im Supermarkt auch und beschimpfst den Besitzer danach als Geldgeilen Abzocker und freust dich, dass du klauen kontest?

  9. Re: Immer diese Bigotterie

    Autor: Ultronkalaver 19.09.15 - 19:40

    wie schnell hier alles wieder aus dem Zusammenhang gerissen wird......

  10. Re: Immer diese Bigotterie

    Autor: Wander 19.09.15 - 19:40

    Manstream schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gott sei dank, wird es auch immer findige programmierer geben, die
    > adblocker aktuell halten, damit einem diese kapitalistischen geldgeier
    > nicht auf die nerven gehen.

    Dich kann man also in deinem Kompetenzbereich ohne Entlohnung anstellen? Darf ich fragen wie du dann das Gerät und den Internetanschluss finanzierst die für die Erstellung und Publikation deines Beitrags notwendig waren?

    Oder bist du einer derjenigen die die Arbeit von Redakteuren udgl. als wertlos betrachten? Dann stellt sich mir allerdings die Frage warum du überhaupt Dinge konsumierst die für dich keinen Wert darstellen?

  11. Re: Immer diese Bigotterie

    Autor: Anonymer Nutzer 19.09.15 - 19:40

    Die Werbung verschwendet meine Zeit und diese ist wie jeder weiß unbezahlbar.
    Ich bin auch nicht bereit für Werbefreiheit zu bezahlen, denn Ich hab ehrlich gesagt kein Mitleid mit Seiten, die Flash Werbung und Videowerbung verwenden und noch viel weniger Mitleid habe Ich mit Seiten, die ihre Werbung mit Autoplay ausstatten.

    Auf dem PC kostet es nur mehr Zeit, bis eine Seite wegen der Werbung geladen hat.
    Auf dem Smartphone kostet es mich zusätzlich das Datenvolumen und hier hört der Spaß auf und Adblocker ist permanent aktiv.

    Ich deaktiviere mein Adblocker aufn PC, nur wenn eine Seite weder Flash, Animationen, Ton und Videowerbung verwendet, sondern nur einfach JPEG Bilder Werbung.
    Alle Seiten die mehr als Bilder Werbung verwenden, werden von mir durchgehend per Adblocker besucht.

    Im Endeffekt belohne Ich nur die Seiten mit Bilder Werbung, denn diese verbraucht nicht nur am wenigsten Traffic, sondern ist auch am wenigsten nervig.

    Und wenn eine Seite wegen Adblocker heult, dann hat Sie mehr als nur Bilder Werbung und wird von mir komplett gemieden sobald ein Blocker in der Seite eingebaut ist.

  12. Re: Immer diese Bigotterie

    Autor: Vaako 19.09.15 - 20:20

    sskora schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wtf? Geldgeilen Abzocker? Ist jetzt jeder, der für seine Arbeit bezahlt
    > werden will ein geldgeiler Abzocker? Klaust du im Supermarkt auch und
    > beschimpfst den Besitzer danach als Geldgeilen Abzocker und freust dich,
    > dass du klauen kontest?

    was für ein vergleich.... man stellt etwas umsonst zu verfügung und hofft auf werbe einnahmen... das kein diebstahl wie im laden..... wenn sie glauben ihr content ist so gut dann sollen sie doch ein abo system machen aber dann fehlt die nachfrage ergo beisst man in den saueren apfel oder sucht sich halt einen anderen job fertig!

  13. Re: Immer diese Bigotterie

    Autor: Atraides 19.09.15 - 20:47

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil Apples Safari Marktführer bei der mobilen Internetnutzung ist. Unter
    > iOS waren Adblocker bisher Nischenprodukte, die sich auch nicht förderlich
    > auf die Performance ausgewirkt haben. Das neue System ist jedoch sehr
    > effizient, verschnellert Seiten, schont den Akku und man kann Safari wie
    > gewohnt nutzen. Und das sogar in Apps, die den Safaribrowser einbetten.

    Ich verstehe den ganzen Bohei nicht wirklich. Wer die Werbung auf seinen Smartphones/Tablets wirksam blocken will, der kann das auch ohne Einwilligung von irgend einem Hersteller auch jetzt schon. Das kostet nur ein wenig Zeit und etwas Expertise und auf die Performance geht das kaum bis garnicht. Hier wird schon seit gut 1.5 Jahren Netzwerkweit via Proxy und tagesaktuellen Adblock Plus Listen für alle Geräte Werbung weg gefiltert und theoretisch ließe sich das auch für Unterwegs einrichten (via VPN). Bisher war ich dafür aber zu faul.

    mfg

    M. Bähr

  14. Re: Immer diese Bigotterie

    Autor: Lapje 19.09.15 - 20:54

    chriz.koch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > IPhone Nutzer sind so ziemlich die zahlungswilligsten Nutzer im Internet
    > (sieht man alleine schon im App Store).

    Ach, und woran sieht man das? Ich erkenne da erst mal gar nichts...

  15. Re: Immer diese Bigotterie

    Autor: ayngush 19.09.15 - 21:04

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder bist du einer derjenigen die die Arbeit von Redakteuren udgl. als
    > wertlos betrachten? Dann stellt sich mir allerdings die Frage warum du
    > überhaupt Dinge konsumierst die für dich keinen Wert darstellen?

    Wer hat den Redakteuren denn gesagt, dass sie alle ins Internet kommen sollen, war es bei den Zeitungen und Magazinen nicht mehr gut genug oder gab es da etwa genug von? Was würde mich heutzutage dazu bewegen Fassbinder zu werden und zu erwarten, dass man mich dafür gefälligst bezahlt, ich stelle schließlich professionelle Holzfässer in Handarbeit her. Will zwar niemand haben und wenn es einer Haben will, will er dafür nichts bezahlen, die Roboter in China machen das nämlich viel billiger aber nun ja... Hufschmiede und Plattner werden auch nicht mehr so viele gebraucht, wie zu König Richards Zeiten. Deswegen bin ich Trottel wohl so etwas wie ein Softwareentwickler geworden, der sich gerade zum technischen Projektleiter umbaut.

    Und ob das Magazinsterben "nur" auf das Internet zurück zu führen ist oder ob man einfach keinen Nerv mehr hatte Chip, PC Welt, Ct, iX, PC Power, PC weiß der Kuckuck und das aufkommende Internet gleichzeitig zu konsumieren sei mal dahingestellt. Jedenfalls sind für mich die Artikel in Magazinen redaktioneller Inhalt, die Artikel im Web bei vielen Dingen dann doch eher weniger intensiv recherchiert und aufgearbeitet. Copy+Paste und die starke Vernetzung macht da leider auch vieles zunichte. Das ist für mich eher weniger redaktioneller Inhalt, egal ob er aus einer Redaktion entspringt oder von Karl bei Twitter gepostet wird. Anders gesagt: Ist mein Text hier "redaktioneller Inhalt"? Wohl kaum. Und dennoch transportiert er mehr Aussagen und Inhalt als so manch ein sogenannter redaktioneller Inhalt. Wo will man da also die Grenze ziehen? Und muss man wirklich jeden Murx bezahlen, nur weil es Murx ist?

    Ist es ein Grundrecht mit einer Webseite auf kosten der Besucher Geld zu verdienen? Wenn ja, warum bezahle ich dann monatlich 15 EUR für den Hoster meiner eigenen Webseiten? Abgesehen von der (frei)Zeit, die ich in die Entwicklung der Seiten seit 2001 bis heute investiert habe? Honorierst Du mir das, bist ja so ein Verfechter der "alles muss immer von jeden bezahlt werden" Mentalität.

    Ich kenne noch ein Internet, in denen Redaktionelle Inhalte quasi nicht vorhanden waren, es tat nicht weh und an interessante und wichtige Informationen bin ich und alle anderen trotzdem gekommen, denn sie waren trotzdem da. Dafür weniger Werbung. Auch weniger Werbung in sogenannten "redaktionellen" Inhalten. Zum Beispiel sogenannte "Produkttests". Warum gibt es so etwas überhaupt? Rezensionen von Konsumenten, OK, lass ich noch durchgehen, sind ganz nützlich, so sie denn plausibel sind. Produkttests sind aber nichts anderes Dauerwerbesendungen. Leider bestehen gerade die IT Seiten in einen nicht geringen Umfang aus solchen Dingen. Das ist für mich OK, wenn sie sich darüber finanzieren, ich muss den Kram ja nicht lesen und erkenne ja am Teaser, ob man mir das neue Dell Ultrabook schmackhaft machen möchte oder etwas über eine schwerwiegende Sicherheitslücke oder Politik im Digitalen Zeitgeist berichtet.

    Aber heutzutage erwartet man ja, wenn man bei Youtube einen lächerlichen Putzeimer "unboxt", dass man für diesen sogenannten "redaktionellen Inhalt" gefälligst Werbeeinnahmen zu bekommen hat und alle, die bei dieser Seuche nicht mitmachen sind dann die "bösen Schnorrer, die anderer Leute Arbeit nicht wertschätzen". Ich will dir mal etwas sagen: Zu dem Thema "Erster AdBlocker verschwindet aus dem Appstore" findest du mehr "Artikel" selben Inhalts von Leuten, die dafür keine Bezahlung erwarten, als von Leuten, die dafür einen Bezahlung erwarten.
    Weißt du, wofür ich bereit wäre wirklich Geld zu bezahlen? Wenn ich hier oder woanders mal wirklich Redaktionellen Inhalt dazu lesen würde und nicht den sechstausendsten leicht umgeschriebenen Blogpost zu diesem Thema. Wo ist das Interview mit dem Entwickler, welches seine Beweggründe etwas mehr durchleuchtet? Wo ist die investigative Arbeitsleistung? Was waren die wahren Gründe für den Rückzug der Software usw.

    Dieser Artikel im speziellen aber auch viele weitere sind nichts weiter als das, was am Thema interessierte Menschen sonst auch mehr oder weniger ausschweifend in ihre Blogs, Tweets, Vlogs, Comments und eigenen kleine Webprojekte schreiben.

    Wenn es also eine "bezahlwürdige", redaktionelle Leistung ist eine Internetseite aufzusetzen, auf der man den tausendsten Text zu einen Thema schreiben kann, dann frage ich Dich noch einmal: Warum bezahle ich 15 EUR pro Monat für meine "kleinen" privaten Webprojekte (Homepage diverser Clans und Gilden, Reiseblog, paar Dateidienste (ownCloud), etc.) seit 2001, also insgesamt schon über 2.500 EUR.
    Warum habe ich seinerzeit unendgeldlich in meiner Freizeit am alten Diablo2 Gildenweb mitprogrammiert? Warum habe ich dem daoc-forum seinerzeit unendgeldlich Ad-Hoc Unterstützung im Krisenfall angeboten und deren Forum wieder zum laufen gebracht?
    Weil es Menschen gibt, die das gerne machen, die daran interessiert sind, die dafür kein Geld sehen wollen, denn das, was ich damit verdienen könnte ist ohnehin lächerlich zu dem, was ich mit meiner eigentlichen Arbeit verdiene ;) Ich habe da ein eigenes Interesse dran und ich mache es gerne und um ehrlich zu sein: Meine Hauptnachrichtenseiten bezahle ich weitestgehend alle (haz.de Paywall, Bild+ [leider, unfreiwillig], Tagesschau, 4Players Abo) allerdings will ich keine Werbung im Web sehen, es ist und bleibt eine technisches Scheusaal, welches kaum unter Kontrolle zu bringen ist. Mir persönlich geht es dabei auch weniger um "generve" oder subjektive Antipathie, sondern schlicht und ergreifend um technische Überlegungen und Bedenken. Der Seitenaufbau ist sehr viel langsamer und die Gefahr sich einen massenhaft verbreiteten Virus darüber einzufangen ist kaum von der Hand zu weisen und noch weniger kontrollierbar. Das ist für mich als IT-Spezialist ein KO-Kriterium.

    Schon wieder so viele geschrieben, dabei wollte ich doch nur kurz ...

  16. Re: Immer diese Bigotterie

    Autor: AllAgainstAds 19.09.15 - 21:23

    Also ich denke, hier sollten wir mal eine Linie ziehen und mal tiefer nachdenken.
    Warum blockieren denn die Leute Werbung? Weil sie einfach genervt sind und nicht länger belästig werden wollen. Und die, die genervt sind, sind nicht nur ein paar Leute, die einfach nicht mehr können, sondern ein sehr großer Teil der Nutzer.
    Dazu kommt, das viele, die zwangsweise Werbung sehen "MÜSSEN" eigentlich nach der Devise leben: "Produkte, die ich mir in der Werbung ansehen muss, kaufe ich schlicht und einfach nicht mehr und ich werde sie auch nicht mehr beachten…!!!"

    Eigentlich müsste die Werbeindustrie, die ja mit ihrer Trackertechnologie wunderschön die Effektivität ihrer Werbung messen kann, feststellen, das nahezu alle ihre Werbung nahezu vollkommen Erfolglos sind. Da frag ich mich doch, wie verdienen die Geld?
    Die Herstellern, die ihr Produkt/Dienstleistung auf diesem Wege anpreisen, muss man doch fragen, wert ihr immer Geld zum Fenster hinaus für eine Sache die nicht wirklich etwas bewirkt?

    Wenn ihr wirklich gute Werbung wollt, Werbung die auch etwas bewirkt, dann muss ersten die Qualität und die Leistung des Produktes passen … und … es muss anders an den Mann gebracht werden, nicht nervend und ständig vor Augen? NEIN … von Freunden zu Freunden.

    Aber sowas kriegt ihr nicht mehr hin, ihr kennt nur noch brachial Werbung machen, egal wie es rüber kommt.

  17. Re: Immer diese Bigotterie

    Autor: Paulagc 20.09.15 - 09:43

    Atraides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sofries schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil Apples Safari Marktführer bei der mobilen Internetnutzung ist.
    > Unter
    > > iOS waren Adblocker bisher Nischenprodukte, die sich auch nicht
    > förderlich
    > > auf die Performance ausgewirkt haben. Das neue System ist jedoch sehr
    > > effizient, verschnellert Seiten, schont den Akku und man kann Safari wie
    > > gewohnt nutzen. Und das sogar in Apps, die den Safaribrowser einbetten.
    >
    > Ich verstehe den ganzen Bohei nicht wirklich. Wer die Werbung auf seinen
    > Smartphones/Tablets wirksam blocken will, der kann das auch ohne
    > Einwilligung von irgend einem Hersteller auch jetzt schon. Das kostet nur
    > ein wenig Zeit und etwas Expertise und auf die Performance geht das kaum
    > bis garnicht. Hier wird schon seit gut 1.5 Jahren Netzwerkweit via Proxy
    > und tagesaktuellen Adblock Plus Listen für alle Geräte Werbung weg
    > gefiltert und theoretisch ließe sich das auch für Unterwegs einrichten (via
    > VPN). Bisher war ich dafür aber zu faul.
    >
    > mfg
    >
    > M. Bähr

    Toller Hecht damit gehörst du zu den 0,1% der Apple User die das technisch überhaupt umsetzten können. Und von dieser Menge hat wahrscheinlich nicht mal die Hälfte Lust sich in der Freizeit mit einem deart langweiligem Thema auseinanderzusetzen. Und für die und alle anderen gibt es ab jetzt Content-Blocker.

  18. Re: Immer diese Bigotterie

    Autor: serra.avatar 20.09.15 - 11:25

    ***********************************
    Ich glaube es wird keine Alternative geben. In ein paar Jahren werden Websiten jeden blocken, der einen Adblocker benutzt. Ist heutzutage ja auch schon möglich und alles was fehlt ist der Zusammenschluss von den größten Websiten. Keine schöne Zukunft :/
    ***********************************

    Tja und dann werden diese Seiten eben untergehen, ... für jede Seite im Netz gibt es eine Alternative ... es braucht auch keine Drölfmillionen Seiten die nur DPA Meldungen bringen!
    Die Seiten brauchen die User nicht umgekehrt! Der User hat nämlich mehr als genug Alternativen!

    Die Möglichkeiten bestehen doch heute bereits: Paywall, nur wagen das die wenigsten, den dann muss man wirklich guten Einzigartigen Content bieten um zu bestehen, da reicht es nicht dpa Meldungen abzukupfern!
    Tja das Web ist eben keine Gelddruckmaschine!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.15 11:28 durch serra.avatar.

  19. Re: Immer diese Bigotterie

    Autor: dEEkAy 20.09.15 - 11:42

    Paulagc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Atraides schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sofries schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Weil Apples Safari Marktführer bei der mobilen Internetnutzung ist.
    > > Unter
    > > > iOS waren Adblocker bisher Nischenprodukte, die sich auch nicht
    > > förderlich
    > > > auf die Performance ausgewirkt haben. Das neue System ist jedoch sehr
    > > > effizient, verschnellert Seiten, schont den Akku und man kann Safari
    > wie
    > > > gewohnt nutzen. Und das sogar in Apps, die den Safaribrowser einbetten.
    >
    > >
    > > Ich verstehe den ganzen Bohei nicht wirklich. Wer die Werbung auf seinen
    > > Smartphones/Tablets wirksam blocken will, der kann das auch ohne
    > > Einwilligung von irgend einem Hersteller auch jetzt schon. Das kostet
    > nur
    > > ein wenig Zeit und etwas Expertise und auf die Performance geht das kaum
    > > bis garnicht. Hier wird schon seit gut 1.5 Jahren Netzwerkweit via Proxy
    > > und tagesaktuellen Adblock Plus Listen für alle Geräte Werbung weg
    > > gefiltert und theoretisch ließe sich das auch für Unterwegs einrichten
    > (via
    > > VPN). Bisher war ich dafür aber zu faul.
    > >
    > > mfg
    > >
    > > M. Bähr
    >
    > Toller Hecht damit gehörst du zu den 0,1% der Apple User die das technisch
    > überhaupt umsetzten können. Und von dieser Menge hat wahrscheinlich nicht
    > mal die Hälfte Lust sich in der Freizeit mit einem deart langweiligem Thema
    > auseinanderzusetzen. Und für die und alle anderen gibt es ab jetzt
    > Content-Blocker.


    Ich bin aus der Apple-Sache schon eine Zeit lang raus, ich bin mir allerdings sicher, dass es auf einem jailbroken iPhone möglich ist, Werbung über eine hosts Datei zu blocken.
    Systemweit, performanceschonend und einfach.

    So mach ich das bei Android schon länger.
    Root -> AdAway und gut ist.
    Gefällt mir eine App gut, so kaufe ich diese auch, obwohl der Adblocker auch die Werbung in der App blockt. Allerdings gibt es nicht so viele gute Apps die man bräuchte.

    Am PC mach ich das genauso. Hosts-Datei zum Adblocker umgepfriemelt und gut ist.

  20. Re: Immer diese Bigotterie

    Autor: Wander 20.09.15 - 12:56

    ayngush schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer hat den Redakteuren denn gesagt, dass sie alle ins Internet kommen
    > sollen, war es bei den Zeitungen und Magazinen nicht mehr gut genug oder
    > gab es da etwa genug von? Was würde mich heutzutage dazu bewegen Fassbinder
    > zu werden und zu erwarten, dass man mich dafür gefälligst bezahlt, ich
    > stelle schließlich professionelle Holzfässer in Handarbeit her. Will zwar
    > niemand haben und wenn es einer Haben will, will er dafür nichts bezahlen,
    > die Roboter in China machen das nämlich viel billiger aber nun ja...
    > Hufschmiede und Plattner werden auch nicht mehr so viele gebraucht, wie zu
    > König Richards Zeiten. Deswegen bin ich Trottel wohl so etwas wie ein
    > Softwareentwickler geworden, der sich gerade zum technischen Projektleiter
    > umbaut.

    Nochmal, wenn die Leistung der Redakteure keinen Wert für euch darstellt, bzw. danach keine Nachfrage herrscht, warum konsuimiert ihr dann überhaupt deren Arbeit? Wollt ihr nur eure Zeit verschwenden? Das könnt ihr auch anders und nicht auf Kosten anderer tun. Und falls ihr doch einen Wert in der Leistung der Redakteure seht, warum seit ihr dann nicht auch bereit diese wertzuschätzen?

    > Und ob das Magazinsterben "nur" auf das Internet zurück zu führen ist oder
    > ob man einfach keinen Nerv mehr hatte Chip, PC Welt, Ct, iX, PC Power, PC
    > weiß der Kuckuck und das aufkommende Internet gleichzeitig zu konsumieren
    > sei mal dahingestellt. Jedenfalls sind für mich die Artikel in Magazinen
    > redaktioneller Inhalt, die Artikel im Web bei vielen Dingen dann doch eher
    > weniger intensiv recherchiert und aufgearbeitet. Copy+Paste und die starke
    > Vernetzung macht da leider auch vieles zunichte. Das ist für mich eher
    > weniger redaktioneller Inhalt, egal ob er aus einer Redaktion entspringt
    > oder von Karl bei Twitter gepostet wird. Anders gesagt: Ist mein Text hier
    > "redaktioneller Inhalt"? Wohl kaum. Und dennoch transportiert er mehr
    > Aussagen und Inhalt als so manch ein sogenannter redaktioneller Inhalt. Wo
    > will man da also die Grenze ziehen? Und muss man wirklich jeden Murx
    > bezahlen, nur weil es Murx ist?

    Nein, aber warum konsumierst du dann diesen "Murx" überhaupt? Lass es doch einfach und bestrafe die Betreiber durch Verzicht anstatt dich auf unfaire Weise an deren Inhalten (die du ja sowieo für überflüssig erachtest) zu bedienen.

    > Ist es ein Grundrecht mit einer Webseite auf kosten der Besucher Geld zu
    > verdienen? Wenn ja, warum bezahle ich dann monatlich 15 EUR für den Hoster
    > meiner eigenen Webseiten? Abgesehen von der (frei)Zeit, die ich in die
    > Entwicklung der Seiten seit 2001 bis heute investiert habe? Honorierst Du
    > mir das, bist ja so ein Verfechter der "alles muss immer von jeden bezahlt
    > werden" Mentalität.

    Ist das wirklich so schwer zu verstehen? Deine Webseite stellt für mich mit großer Wahrscheinlichkeit keinen Wert dar, deswegen besuche ich sie auch erst überhaupt nicht, warum sollte ich also dafür etwas bezahlen? Und lege mir bitte keine Worte in den Mund, ich habe mit keiner Silbe davon gesprochen dass man für alles bezahlen soll, sondern nur für die Inhalte die man auch konsumiert (die dementsprechend ja auch einen Wert darstellen, sonst würde man seine Zeit ja nicht dafür verschwenden).

    > Ich kenne noch ein Internet, in denen Redaktionelle Inhalte quasi nicht
    > vorhanden waren, es tat nicht weh und an interessante und wichtige
    > Informationen bin ich und alle anderen trotzdem gekommen, denn sie waren
    > trotzdem da. Dafür weniger Werbung. Auch weniger Werbung in sogenannten
    > "redaktionellen" Inhalten. Zum Beispiel sogenannte "Produkttests". Warum
    > gibt es so etwas überhaupt? Rezensionen von Konsumenten, OK, lass ich noch
    > durchgehen, sind ganz nützlich, so sie denn plausibel sind. Produkttests
    > sind aber nichts anderes Dauerwerbesendungen. Leider bestehen gerade die IT
    > Seiten in einen nicht geringen Umfang aus solchen Dingen. Das ist für mich
    > OK, wenn sie sich darüber finanzieren, ich muss den Kram ja nicht lesen und
    > erkenne ja am Teaser, ob man mir das neue Dell Ultrabook schmackhaft machen
    > möchte oder etwas über eine schwerwiegende Sicherheitslücke oder Politik im
    > Digitalen Zeitgeist berichtet.
    >
    > Aber heutzutage erwartet man ja, wenn man bei Youtube einen lächerlichen
    > Putzeimer "unboxt", dass man für diesen sogenannten "redaktionellen Inhalt"
    > gefälligst Werbeeinnahmen zu bekommen hat und alle, die bei dieser Seuche
    > nicht mitmachen sind dann die "bösen Schnorrer, die anderer Leute Arbeit
    > nicht wertschätzen". Ich will dir mal etwas sagen: Zu dem Thema "Erster
    > AdBlocker verschwindet aus dem Appstore" findest du mehr "Artikel" selben
    > Inhalts von Leuten, die dafür keine Bezahlung erwarten, als von Leuten, die
    > dafür einen Bezahlung erwarten.

    Dann schau dir das lächerliche Putzeimer-Unboxing doch einfach nicht an, wo ist das Problem?

    > Weißt du, wofür ich bereit wäre wirklich Geld zu bezahlen? Wenn ich hier
    > oder woanders mal wirklich Redaktionellen Inhalt dazu lesen würde und nicht
    > den sechstausendsten leicht umgeschriebenen Blogpost zu diesem Thema. Wo
    > ist das Interview mit dem Entwickler, welches seine Beweggründe etwas mehr
    > durchleuchtet? Wo ist die investigative Arbeitsleistung? Was waren die
    > wahren Gründe für den Rückzug der Software usw.

    Warum bist du dann hier wenn Golem.de für dich keinen Wert darstellt? Schleichst du dich auch in Museen, Lesungen oder Kinos und konsumierst Filme, Texte und Ausstellungen die dich nicht interessieren?

    > Dieser Artikel im speziellen aber auch viele weitere sind nichts weiter als
    > das, was am Thema interessierte Menschen sonst auch mehr oder weniger
    > ausschweifend in ihre Blogs, Tweets, Vlogs, Comments und eigenen kleine
    > Webprojekte schreiben.

    Dann hast du ja auch keinen Grund hier zu sein.

    > Wenn es also eine "bezahlwürdige", redaktionelle Leistung ist eine
    > Internetseite aufzusetzen, auf der man den tausendsten Text zu einen Thema
    > schreiben kann, dann frage ich Dich noch einmal: Warum bezahle ich 15 EUR
    > pro Monat für meine "kleinen" privaten Webprojekte (Homepage diverser Clans
    > und Gilden, Reiseblog, paar Dateidienste (ownCloud), etc.) seit 2001, also
    > insgesamt schon über 2.500 EUR.
    > Warum habe ich seinerzeit unendgeldlich in meiner Freizeit am alten Diablo2
    > Gildenweb mitprogrammiert? Warum habe ich dem daoc-forum seinerzeit
    > unendgeldlich Ad-Hoc Unterstützung im Krisenfall angeboten und deren Forum
    > wieder zum laufen gebracht?
    > Weil es Menschen gibt, die das gerne machen, die daran interessiert sind,
    > die dafür kein Geld sehen wollen, denn das, was ich damit verdienen könnte
    > ist ohnehin lächerlich zu dem, was ich mit meiner eigentlichen Arbeit
    > verdiene ;) Ich habe da ein eigenes Interesse dran und ich mache es gerne
    > und um ehrlich zu sein: Meine Hauptnachrichtenseiten bezahle ich
    > weitestgehend alle (haz.de Paywall, Bild+ , Tagesschau, 4Players Abo)
    > allerdings will ich keine Werbung im Web sehen, es ist und bleibt eine
    > technisches Scheusaal, welches kaum unter Kontrolle zu bringen ist. Mir
    > persönlich geht es dabei auch weniger um "generve" oder subjektive
    > Antipathie, sondern schlicht und ergreifend um technische Überlegungen und
    > Bedenken. Der Seitenaufbau ist sehr viel langsamer und die Gefahr sich
    > einen massenhaft verbreiteten Virus darüber einzufangen ist kaum von der
    > Hand zu weisen und noch weniger kontrollierbar. Das ist für mich als
    > IT-Spezialist ein KO-Kriterium.
    >
    > Schon wieder so viele geschrieben, dabei wollte ich doch nur kurz ...

    Halten wir fest, du verschwendest also deine wertvolle Zeit auf einer Plattform die für dich keinerlei Wert darstellt (sonst müsstest du ja als anständiger Mensch auch bereit sein deine Wertschätzung zu zeigen) um dich über diese Plattform zu beschweren. Tu doch bitte dir und anderen einen Gefallen und verbringe deine Zeit stattdessen lieber auf Plattformen die dich wirlich interessieren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. WITRON Gruppe, Parkstein (Raum Weiden / Oberpfalz)
  3. ABUS Security Center GmbH & Co. KG, Affing
  4. Spark Radiance GmbH, Inning am Ammersee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 169,90€ + Versand (Vergleichspreis 214,27€ + Versand)
  3. auf Geräte von Acer, BenQ, Epson und Optoma


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

  1. Hongkong: Blizzard-Chef findet Meinungsäußerung nur halb so schlimm
    Hongkong
    Blizzard-Chef findet Meinungsäußerung nur halb so schlimm

    Ein halbes Jahr statt ein ganzes Jahr wird ein E-Sport-Profi gesperrt, der auf einem Turnier von Blizzard mit einem Ausruf für die Protestbewegung in Hongkong gekämpft hatte. Zwei dauerhaft entlassene Kommentatoren dürfen nach ebenfalls einem halben Jahr wieder arbeiten.

  2. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

  3. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
    Nach Attentat in Halle
    Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

    Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.


  1. 08:21

  2. 15:37

  3. 15:15

  4. 12:56

  5. 15:15

  6. 13:51

  7. 12:41

  8. 22:35