Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iOS 9: Top-Adblocker zurückgezogen und…

warum nicht mal andersrum?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. warum nicht mal andersrum?

    Autor: errezz 19.09.15 - 18:37

    Bei bisherigen adblockern muss man die Werbung für einzelne Seiten ja aktivieren (um die Seite zu unterstützen). Wie wäre ein adblocker, den man für jede Seite explizit aktivieren muss? So wäre erträgliche Werbung nicht so betroffen...

  2. Re: warum nicht mal andersrum?

    Autor: Anonymer Nutzer 19.09.15 - 20:06

    Du hast offenbar nicht verstanden, warum man sich einen Adblocker installiert. Es geht nicht um Fairness, sondern darum, dass der User seine Interessen schützt. Und dieses Interesse heißt KEINE WERBUNG, SCHNELLERER SEITENAUFBAU, WENIGER TRAFFIC.

  3. Re: warum nicht mal andersrum?

    Autor: errezz 19.09.15 - 20:35

    Genau! Hinter meiner 200mbit/s Leitung kümmert mich der Traffic... Und zum schnellen Seitenaufbau: Das ist wie wenn du statt der 7200rpm Festplatte eine mit 10000rpm verbaust. Die Geschwindigkeit einer ssd wäre eine reine HTML Seite, ohne Datenbanken und so Zeugs

    Ich kenne absolut niemanden, der einen anderen Grund als "keine Werbung" hat. Und der Auslöser dafür ist sicher nervende, blinkende und Inhalt verdeckende Werbung
    - die Werbung stört mich, ich klicke auf den Knopf und ich werde keine Werbung mehr auf dieser Seite bekommen.
    - die Werbung stört mich nicht, ich lasse alles wie es ist und der Website Betreiber bekommt Geld

  4. Re: warum nicht mal andersrum?

    Autor: Bill S. Preston 19.09.15 - 20:35

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessen schützt. Und dieses Interesse heißt KEINE WERBUNG, SCHNELLERER
    > SEITENAUFBAU, WENIGER TRAFFIC.

    Hört, hört!! Ergänzen möchte ich noch: kein Tracking!

  5. Re: warum nicht mal andersrum?

    Autor: Bill S. Preston 19.09.15 - 20:35

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessen schützt. Und dieses Interesse heißt KEINE WERBUNG, SCHNELLERER
    > SEITENAUFBAU, WENIGER TRAFFIC.

    Hört, hört! Ergänzen möchte ich noch: kein Tracking!

  6. Re: warum nicht mal andersrum?

    Autor: errezz 19.09.15 - 20:41

    Bill S. Preston schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fluppsi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Interessen schützt. Und dieses Interesse heißt KEINE WERBUNG,
    > SCHNELLERER
    > > SEITENAUFBAU, WENIGER TRAFFIC.
    >
    > Hört, hört! Ergänzen möchte ich noch: kein Tracking!

    Ok, Tracking lasse ich gelten :)

  7. Re: warum nicht mal andersrum?

    Autor: _Freidenker_ 19.09.15 - 20:59

    Für Tracking nutzt man Ghostery und Co.

  8. Re: warum nicht mal andersrum?

    Autor: AllAgainstAds 19.09.15 - 21:10

    Wie wäre es denn mit der folgenden Antwort:

    Die Leute nervt es einfach, stets und ständig von Werbung zugefüllt zu werden. Die Penetranz, die sich in den letzten Jahren im Internet entwickelt hat ist ja kaum noch auszuhalten. Es gibt ja kaum noch eine Seite, an der man nicht mindestens von 5 Werbebannern geärgert und von mindestens 3-8 Trackern verfolgt wird. Dazu kommt, das die Werbung teilweise derart CPU Last erzeugt, das man denkt, man hat ein Stück glühende Kohle in der Hand bzw. auf den Knien liegen.

    Dei Leute lechzen schon lange nach einer Möglichkeit, Werbung zu minimieren bzw. auszuschalten und jetzt haben sie endlich eine Möglichkeit. Diese Möglichkeit wird seitens der Seitenbetreiber sicherlich auf die eine oder andere Art versucht werden zu blockieren, und letztendlich wird daraus ein … ja nennen wir es ruhig Krieg … werden.

    Fakt ist, das die Werbetreibenden und die Webseitenbetreiber es maßlos übertrieben haben und jetzt bekommen sie die Quittung dafür. Wenn ich meinen AdBlocker einmal ausschalte und mir dann betrachte mit welchen massiven Aufkommen die Seiten beladen sind, dann wird mir immer äußert mulmig. Gleiches gilt für das deutsche Fernsehen … gut, es ist, wenn man die GEZ mal weg lässt "kostenlos". Aber das Medium, das einst gedacht war, den Menschen Abends Unterhaltung zu liefern wurde derart zu einem kaufbeeinflussenden Medium umgebaut und hat den Anschein, das dieses Medium Amok läuft. Ein Abendfüllender Fernsehfilm wird mittlerweile alle 15 Minuten von 10 Minuten Werbung unterbrochen … und dann soll sich noch jemand auf die Handlung konzentrieren.

    Ich finde, dieser übertriebene Werbewahnsinn muss eingebremst und unterbunden werden … und die AdBlocker sind nur ein Anfang. Die Werbeindustrie und die umsatzgierenden Webseitenbetreiber müssen umdenken, es gibt andere bessere Wege, Produkte und Dienstleistungen an den Interessenten zu binden. Der aktuelle Weg (beider) ist der falsche und er wird in einem Desaster enden.

  9. Re: warum nicht mal andersrum?

    Autor: LeoHart 19.09.15 - 21:21

    Das Lustige ist wenn du alle Tracker und Cookies mit Ghostery blockst, 80% der Werbung nicht mehr angezeigt wird. Selbst die Seiten die dir den Zugang mit einem Adblocker verweigern lassen dich passieren ohne das du einen Werbebanner siehst.

    Bis vor kurzem hatte ich nur Ghostery im Einsatz, da einige Seiten allergisch auf Adblock Plus reagieren. Und um ehrlich zu sein habe ich gegen ''interessante" Werbung auch nichs. Vor ein paar Tagen bin ich auch uBlock gestoßen und bin von der Möglichkeit Skripte geziehlt zu blockieren fasziniert.
    Teilweise ist es interessant zu analysieren für was die Skripte benötigt werden und mit dem ausschalten von Skripten die Blockierung für Addblocker auszuheben.

  10. Re: warum nicht mal andersrum?

    Autor: AllAgainstAds 19.09.15 - 21:30

    LeoHart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Lustige ist wenn du alle Tracker und Cookies mit Ghostery blockst, 80%
    > der Werbung nicht mehr angezeigt wird. Selbst die Seiten die dir den Zugang
    > mit einem Adblocker verweigern lassen dich passieren ohne das du einen
    > Werbebanner siehst.
    >
    > Bis vor kurzem hatte ich nur Ghostery im Einsatz, da einige Seiten
    > allergisch auf Adblock Plus reagieren. Und um ehrlich zu sein habe ich
    > gegen ''interessante" Werbung auch nichs. Vor ein paar Tagen bin ich auch
    > uBlock gestoßen und bin von der Möglichkeit Skripte geziehlt zu blockieren
    > fasziniert.
    > Teilweise ist es interessant zu analysieren für was die Skripte benötigt
    > werden und mit dem ausschalten von Skripten die Blockierung für Addblocker
    > auszuheben.

    AdBlockPlus ist eine Sache, die von Werbetreibenden sehr genau analysiert wurde und relativ leicht zu erkennen zu sein scheint. Andere AdBlocker sind dagegen nicht zu erkennen, µBlock, AdBlock (nicht AdBlockPlus) und wie sie nicht alle heißen, arbeiten genau so. Außerdem denke ich, das die vorgefertigten Filter, die die allermeisten moniert haben, bei weiten nicht so effektiv sind wie die, die man selbst entwickelt und das ist nicht so schwer wie man meint.
    Ich persönlich schreibe meine eigenen Filter und ich bin gespannt, wann die ersten Blocker für iPhone / iPad kommen, die man selbst mit Filtern füttern kann. Dann wird es wirklich interessant.
    Versteht mich nicht falsch, ich finde es OK, das die aller meisten Filter nur abonnieren, aber ich habe mit meinen eigenen Filtern, die ich zwangsläufig auf mein persönliches Surfverhalten anpasse ein deutlich besseres Filterergebnis als mit mehreren fremd gepflegten Filtern.

  11. Re: warum nicht mal andersrum?

    Autor: jakgrz 19.09.15 - 22:25

    errezz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bill S. Preston schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > fluppsi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Interessen schützt. Und dieses Interesse heißt KEINE WERBUNG,
    > > SCHNELLERER
    > > > SEITENAUFBAU, WENIGER TRAFFIC.
    > >
    > > Hört, hört! Ergänzen möchte ich noch: kein Tracking!
    >
    > Ok, Tracking lasse ich gelten :)

    Ich habe mobil eine Geschwindigkeit von ~8-10kb/s, da merkt man den Unterschied von Adblocker->kein Adblocker sehr. Außerdem war mein Datenvolumen ohne Adblocker sehr schnell aufgebraucht, da diverse Apps einfach Video Werbung heruntergeladen haben, nervig. Ich nutze AdAway unter Android.

  12. Re: warum nicht mal andersrum?

    Autor: jokey2k 19.09.15 - 22:44

    Auch wenn es Mitbewerber ist... 45 Minuten Heise lesen ohne Werbung-> -5% akku. Gleiches mit Werbung -12% Akku

  13. Re: warum nicht mal andersrum?

    Autor: Sander Cohen 19.09.15 - 23:22

    errezz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau! Hinter meiner 200mbit/s Leitung kümmert mich der Traffic... Und zum
    > schnellen Seitenaufbau: Das ist wie wenn du statt der 7200rpm Festplatte
    > eine mit 10000rpm verbaust. Die Geschwindigkeit einer ssd wäre eine reine
    > HTML Seite, ohne Datenbanken und so Zeugs
    >
    > Ich kenne absolut niemanden, der einen anderen Grund als "keine Werbung"
    > hat. Und der Auslöser dafür ist sicher nervende, blinkende und Inhalt
    > verdeckende Werbung
    > - die Werbung stört mich, ich klicke auf den Knopf und ich werde keine
    > Werbung mehr auf dieser Seite bekommen.
    > - die Werbung stört mich nicht, ich lasse alles wie es ist und der Website
    > Betreiber bekommt Geld

    Naja auf Smartphone's sieht das ganze allerdings schon etwas anders aus. Hier kostet der Traffic dem Nutzer Geld! Von daher ist man wohl durchaus froh, wenn man hier und da was einsparen kann!

  14. Re: warum nicht mal andersrum?

    Autor: zettifour 19.09.15 - 23:35

    1Blockr für iOS kannst man mit eigenen Filtern füttern. Basiert auf Regular Expressions.

  15. Re: warum nicht mal andersrum?

    Autor: Wallbreaker 20.09.15 - 08:26

    AllAgainstAds schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wäre es denn mit der folgenden Antwort:
    >
    > Die Leute nervt es einfach, stets und ständig von Werbung zugefüllt zu
    > werden. Die Penetranz, die sich in den letzten Jahren im Internet
    > entwickelt hat ist ja kaum noch auszuhalten. Es gibt ja kaum noch eine
    > Seite, an der man nicht mindestens von 5 Werbebannern geärgert und von
    > mindestens 3-8 Trackern verfolgt wird. Dazu kommt, das die Werbung
    > teilweise derart CPU Last erzeugt, das man denkt, man hat ein Stück
    > glühende Kohle in der Hand bzw. auf den Knien liegen.

    Außerordentlich passend ausgedrückt. Im Grunde sind Adblocker eine Form von berechtigter Notwehr, denn wie will man sich sonst gegen den ganzen Mist verteidigen? Und da Websiteinhaber und Werbetreibende keine Pflicht darin sehen die Werbung zu prüfen auf Schadsoftware, dann wird eben rigoros alles geblockt.
    Es ist selbst für Experten eine Lebensaufgabe die Unmenge an Scripten und weiß der Geier noch alles zu prüfen, dass ist eine Arbeit die nie ein Ende hätte.
    Darum bist auch quasi auf Blacklisten angewiesen oder noch besser Whitelists, per se alles blocken und nur freigeben was man will.
    Allein die Tatsache das man fürs Web schon komplexe Firewallösungen braucht, in Form von bspw. uMatrix oder auch NoScript, dass sollte zu denken geben.

    > Dei Leute lechzen schon lange nach einer Möglichkeit, Werbung zu minimieren
    > bzw. auszuschalten und jetzt haben sie endlich eine Möglichkeit. Diese
    > Möglichkeit wird seitens der Seitenbetreiber sicherlich auf die eine oder
    > andere Art versucht werden zu blockieren, und letztendlich wird daraus ein
    > … ja nennen wir es ruhig Krieg … werden.

    Soll Mir recht sein, es wird nur eine Seite gewinnen. Die wollen etwas von Uns, also haben Sie sich anzupassen, wenn Sie es haben wollen. Dagegen alles zu sperren bzw. Paywalls vorzuschalten, führt nur zu deren Ruin.

    > Fakt ist, das die Werbetreibenden und die Webseitenbetreiber es maßlos
    > übertrieben haben und jetzt bekommen sie die Quittung dafür. Wenn ich
    > meinen AdBlocker einmal ausschalte und mir dann betrachte mit welchen
    > massiven Aufkommen die Seiten beladen sind, dann wird mir immer äußert
    > mulmig. Gleiches gilt für das deutsche Fernsehen … gut, es ist, wenn
    > man die GEZ mal weg lässt "kostenlos". Aber das Medium, das einst gedacht
    > war, den Menschen Abends Unterhaltung zu liefern wurde derart zu einem
    > kaufbeeinflussenden Medium umgebaut und hat den Anschein, das dieses Medium
    > Amok läuft. Ein Abendfüllender Fernsehfilm wird mittlerweile alle 15
    > Minuten von 10 Minuten Werbung unterbrochen … und dann soll sich noch
    > jemand auf die Handlung konzentrieren.

    Habe schon vor Jahren aufgehört TV zu schauen, da es schlichtweg reicht. Und als wäre das was angeführt hast nicht genug nein, es wird im TV auch noch massiv für die Masse zensiert bis in die Nacht hinein, dass die Inhalte die man mit der Werbung massiv bezahlt hat, noch nicht einmal Originale sind. Serien und Filme aufs Äußerste gekürzt und zensiert, wo vielfach essentielle Teile der Handlung verloren gehen, pure Verarschung ist das. Da wundert es kaum das illegale Angebote nur so florieren, mit Recht.

    > Ich finde, dieser übertriebene Werbewahnsinn muss eingebremst und
    > unterbunden werden … und die AdBlocker sind nur ein Anfang. Die
    > Werbeindustrie und die umsatzgierenden Webseitenbetreiber müssen umdenken,
    > es gibt andere bessere Wege, Produkte und Dienstleistungen an den
    > Interessenten zu binden. Der aktuelle Weg (beider) ist der falsche und er
    > wird in einem Desaster enden.

    Nur deren Desaster. Kürzlich gab es auf Heise.de einen Artikel über die Einnahmeverluste durch Adblocker Nutzung. Da gab es Verluste in zweistelliger Milliardenhöhe, doch trotz dessen nehmen Sie nach wie vor riesige Milliardenbeträge ein. Die brauchen sich absolut nicht über ihre Einnahmen beschweren, zumal die hunderte von Prozent mehr einnehmen, als Sie tatsächlich an realen Ausgaben haben.
    Erbärmliche Heuchler sind das mit dem Märchen Sie würden ja so am Hungertuch nagen.

  16. Re: warum nicht mal andersrum?

    Autor: Kakiss 20.09.15 - 09:16

    AllAgainstAds schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wäre es denn mit der folgenden Antwort:
    >
    > Die Leute nervt es einfach, stets und ständig von Werbung zugefüllt zu
    > werden. Die Penetranz, die sich in den letzten Jahren im Internet
    > entwickelt hat ist ja kaum noch auszuhalten. Es gibt ja kaum noch eine
    > Seite, an der man nicht mindestens von 5 Werbebannern geärgert und von
    > mindestens 3-8 Trackern verfolgt wird. Dazu kommt, das die Werbung
    > teilweise derart CPU Last erzeugt, das man denkt, man hat ein Stück
    > glühende Kohle in der Hand bzw. auf den Knien liegen.

    Besser kann man es nicht ausdrücken, ich habe jetzt erst seit circa einem Jahr auf diverse Blocklisten und Ghostery installiert um dem Spuck ein Ende zu bereiten.
    Ständig wurde irgendwo etwas eingeblendet, wurde automatisch ein Werbevideo gestartet mit Ton, man konnte ja noch nicht mal mehr irgendwo hinklicken um eine markierte Stelle "los" zu werden ohne dass es dann doch Werbung war.

    Ein harmloses Bild mit Angeboten, das akzeptiere ich als Werbung, das beschriebene ist einfach nur nervtötend und verhindert die Nutzung des Internets.

    Auf Tracker etc. will ich erstmal garnicht eingehenen, sonst platzt das Thema ;)


    > Fakt ist, das die Werbetreibenden und die Webseitenbetreiber es maßlos
    > übertrieben haben und jetzt bekommen sie die Quittung dafür. Wenn ich
    > meinen AdBlocker einmal ausschalte und mir dann betrachte mit welchen
    > massiven Aufkommen die Seiten beladen sind, dann wird mir immer äußert
    > mulmig. Gleiches gilt für das deutsche Fernsehen … gut, es ist, wenn
    > man die GEZ mal weg lässt "kostenlos". Aber das Medium, das einst gedacht
    > war, den Menschen Abends Unterhaltung zu liefern wurde derart zu einem
    > kaufbeeinflussenden Medium umgebaut und hat den Anschein, das dieses Medium
    > Amok läuft. Ein Abendfüllender Fernsehfilm wird mittlerweile alle 15
    > Minuten von 10 Minuten Werbung unterbrochen … und dann soll sich noch
    > jemand auf die Handlung konzentrieren.

    Filme kann ich mir im freien Fernsehen schon lange nicht mehr ansehen, zu der Werbung, die natürlich auch mitten im Film auftritt, kommt noch Zensur.
    Das freie Fernsehen ist nur noch für "Standardserien" vorhanden, wobei ich 3Sat, Phönix und Arte auch SEHR schätze (dafür zahl ich dann sogar fast gerne GEZ).

    Das ganze mit der Werbung kommt mir aber sowieso vor wie eine riesige Blase im Internet.
    Was da an Geld von Seitenbetreibern, Werbevertreibern und Firmen läuft kann kein realistisches Verhältnis haben.

  17. Re: warum nicht mal andersrum?

    Autor: serra.avatar 20.09.15 - 09:20

    jeder Sitebetreiber hat natürlich das Recht Werbung einzubinden!

    Aber er hat kein Recht darauf das die auch gesehen wird; das entscheide alleine ich als User!

    Und dann gehören die auch in die Pflicht genommen: entsteht mir durch die verseuchte Werbung irgendein Schaden hat der Werbetreibende vollumfänglich zu haften! dann guckt er nämlich zweimal darauf was er das so einbindet!

    Dann können wir auch darüber diskutieren ob ich den Addblocker abschalte, aber nur dann!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.15 09:21 durch serra.avatar.

  18. Re: warum nicht mal andersrum?

    Autor: AllAgainstAds 20.09.15 - 10:47

    Fazit…?

    Ich sehe, das viele Meiner Meinung sind und AdBlocker nutzen wollen und werden, fehlt nur noch, das wir das anderen mit ans Herz legen, das die Nutzergemeinde endlich Druck auf die Werbetreibenden und Seitenbetreiber ausüben kann.

    Bewegt Freunde und Verwandte dazu auch AdBlocker zu nutzen, sowohl auf dem Mac, dem PC, den iPhone oder jedem anderen SmartPhone, nur so kann das Signal, das wir senden wollen deutlich genug sein. Und das Signal muss heißen … ???

    Kommentare?

  19. Du bist nicht der Nabel der Welt

    Autor: Dr. WatsON 20.09.15 - 11:08

    Du magst 200mbit/s haben, bei mir ist mit maximal 8 Schluss.

    Aber mir geht's um etwas ganz anderes. Die Werbung ist auf vielen Seiten sogar an, nur sehe ich nichts, weil ich keine fremden Skripte zulasse und mich nicht (so einfach) tracken lasse.

    Wenn es dafür ein paar Seiten zukünftig nicht mehr gibt... na wenn schon, die meisten schreiben eh Ranz und nur gegenseitig von sich ab.

    errezz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau! Hinter meiner 200mbit/s Leitung kümmert mich der Traffic... Und zum
    > schnellen Seitenaufbau: Das ist wie wenn du statt der 7200rpm Festplatte
    > eine mit 10000rpm verbaust. Die Geschwindigkeit einer ssd wäre eine reine
    > HTML Seite, ohne Datenbanken und so Zeugs
    >
    > Ich kenne absolut niemanden, der einen anderen Grund als "keine Werbung"
    > hat. Und der Auslöser dafür ist sicher nervende, blinkende und Inhalt
    > verdeckende Werbung
    > - die Werbung stört mich, ich klicke auf den Knopf und ich werde keine
    > Werbung mehr auf dieser Seite bekommen.
    > - die Werbung stört mich nicht, ich lasse alles wie es ist und der Website
    > Betreiber bekommt Geld

  20. Re: warum nicht mal andersrum?

    Autor: violator 20.09.15 - 11:39

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dieses Interesse heißt KEINE WERBUNG, SCHNELLERER
    > SEITENAUFBAU, WENIGER TRAFFIC.

    - kein Tracking
    - kein unnötiges Volumen verbraten
    - mehr Sicherheit durch weniger Sicherheitslücken

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heinlein Support GmbH, Berlin
  2. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt
  3. KION Group IT, Hamburg, Aschaffenburg
  4. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 61,90€
  2. 279,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57