1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iOS 9: Top-Adblocker zurückgezogen und…

Was fuer ein falscher Hund...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was fuer ein falscher Hund...

    Autor: jayrworthington 19.09.15 - 18:39

    "darunter leiden", das merkt er zwei Tage, nachdem er mit viel aufwand eine App programmiert, und die Listen von Ghostery lizensiert hat?!

    Entweder das war ein Publicity Stunt der Werbe-Mafia, oder er wurde gekauft.

  2. Re: Was fuer ein falscher Hund...

    Autor: Peter Brülls 19.09.15 - 18:59

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "darunter leiden", das merkt er zwei Tage, nachdem er mit viel aufwand eine
    > App programmiert, und die Listen von Ghostery lizensiert hat?!

    Ja. „Viel Aufwand“ hält sich bei Macro Ament übrigens in Grenzen. Das Ding hat praktisch kaum UI, der Rest ist für einen Entwickler wie ihn eine Fingerübung, mehr nicht.

    > Entweder das war ein Publicity Stunt der Werbe-Mafia, oder er wurde
    > gekauft.

    Lies es doch einfach bei ihm nach und nicht dieses halbgare Zeugs bei Golem.

    Er hat nicht richtig darüber nachgedacht und wurde von John Gruber damit konfrontiert, dass seine Implementierung auch die trifft, die verantwortlich werben, also unaufdringlich, ohne tracking und zielgruppenbasiert über das, was zur eigenen Leserschaft wohl passen kann.

    Die „Gekauft“-Hypothese ist absurd - die Safari-Blocker sind derart einfach zu schreiben, dass sofort ein neuer in die Bresche springen würde, wenn es den eine gäbe.

  3. Re: Was fuer ein falscher Hund...

    Autor: dit 19.09.15 - 19:47

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "darunter leiden", das merkt er zwei Tage, nachdem er mit viel aufwand eine
    > App programmiert, und die Listen von Ghostery lizensiert hat?!
    >
    > Entweder das war ein Publicity Stunt der Werbe-Mafia, oder er wurde
    > gekauft.

    1+

  4. Re: Was fuer ein falscher Hund...

    Autor: Anonymer Nutzer 19.09.15 - 19:58

    Wenn es so einfach wäre, warum gibt es dann so wenig vernünftige Adblock Plus Konkurrenz für die herkömmlichen Browser?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.15 19:59 durch fluppsi.

  5. Re: Was fuer ein falscher Hund...

    Autor: Anonymer Nutzer 19.09.15 - 20:09

    Vielleicht hat er ja Kunden im Webbereich und die haben ihm Druck gemacht. Irgendwas wird es schon gewesen sein. An die Gewissensentscheidung glaube ich auch nicht.

  6. Re: Was fuer ein falscher Hund...

    Autor: Astorek 19.09.15 - 20:36

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es so einfach wäre, warum gibt es dann so wenig vernünftige Adblock Plus Konkurrenz für die herkömmlichen Browser?

    Die gibt es alle, aber aus irgendeinem Grund hat es noch keiner so zuverlässig und einfach wie ABP gemacht. Ein Klick zum installieren, fertig. Updates werden automatisch eingespielt, Werbetraffic wird nichtnur ausgeblendet sondern bereits bei der Übertragung geblockt (was v.a. mit Volumentarifen ein Segen ist) und generell funktioniert alles ohne einen Hauch von Konfiguration.

    Vor ADP gabs auch so Geschichten wie z.B. Webwasher (geniales Programm zu Win9x-Zeiten, kennt heute kein Mensch mehr), die allerdings als "Lokaler Server" funktionierten und sämtliche Browser so umgestellt werden mussten, dass localhost als Proxy diente. Blockte schon damals zuverlässig, aber einem Endanwender konnte man die Konfiguration nicht antun...

  7. Re: Was fuer ein falscher Hund...

    Autor: AllAgainstAds 19.09.15 - 21:42

    Astorek schrieb:

    > Vor ADP gabs auch so Geschichten wie z.B. Webwasher (geniales Programm zu
    > Win9x-Zeiten, kennt heute kein Mensch mehr), die allerdings als "Lokaler
    > Server" funktionierten und sämtliche Browser so umgestellt werden mussten,
    > dass localhost als Proxy diente. Blockte schon damals zuverlässig, aber
    > einem Endanwender konnte man die Konfiguration nicht antun...


    Nicht nur Webwasher … Privoxy war auch so ein Kandidat, der sehr effektiv war nur leider kompliziert anzuwenden war.
    ABP mag seine Vorzüge haben, ich persönlich mag die vorgefertigten Filter nicht, da fehlt die hälfte und manches wird auch nicht geblockt, sondern einfach nur versteckt. Und das ist dann sicherlich nicht im Sinne des Erfinders.
    Ich schreibe meine Filter schon seit den Anfängen von ABP selbst … dadurch kann ich die Filter auf mein persönliches Surfverhalten anpassen und sie somit sehr sehr klein halten. Auch kann ich entschieden, was ich ausbilden will und was ich sehen will.
    Sicher, nicht jeder kann so einfach mal schnell sich umstellen und selbst aktiv werden … und oder auch gar nicht wollen … aber ich denke, ich bi effektiver damit.

    Sowas wünschte ich mir auch für einen Adblocker un Safari auf den iPhone / iPad … dann könnte man sich auch da die entsprechenden Filter zurecht schreiben und filtern, was einen nicht passt.
    Vielleicht kommt das ja auch bald … Ich hoffe es. … 

    P.S. Ich bin seit 2 Jahren weg von AdBlock Plus hin zu AdBlock [https://getadblock.com] schlicht und einfach, weil die die ersten waren die für den Mac geschrieben haben und die auch nicht einfach mal so erkannt werden. Bei ABP sieht man ja immer mal wieder den Hinweis, das man einen AdBlocker verwendet, bei AdBlock irgendwie nicht … ob das an meinen eigenen Filtern liegt? … :-D

  8. Re: Was fuer ein falscher Hund...

    Autor: jayrworthington 19.09.15 - 23:38

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Entweder das war ein Publicity Stunt der Werbe-Mafia, oder er wurde
    > > gekauft.
    > Er hat nicht richtig darüber nachgedacht und wurde von John Gruber damit

    Wie Du meinst, dann ist er kein falscher Hund, sondern einfach ein Trottel ;). Can't have it both ways...

    > Die „Gekauft“-Hypothese ist absurd - die Safari-Blocker sind
    > derart einfach zu schreiben, dass sofort ein neuer in die Bresche springen
    > würde, wenn es den eine gäbe.

    Ich meinte mit hohem Aufwand auch eher, das er (angeblich) die Listen von Ghostery lizensiert hat, das ist definiv nicht was, das man einfach in der Kaffeepause macht. Also hat er zeit investiert, um dann, oh noes, mein Blokka macht was er soll, quietsch, schlechtes Gewissen, rueckzug? Does not compute! Ausserdem, selbst wenn es so gewesen ist, er hat nur angeboten, den Kaufpreis zu erstatten, nicht, das automatisch zu machen, es laeppert sich da also warscheinlich auch ne Maak oder zwei zusammen, da niemals alle das zurueckfordern werden...

  9. Re: Was fuer ein falscher Hund...

    Autor: Thegod 20.09.15 - 01:27

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "darunter leiden", das merkt er zwei Tage, nachdem er mit viel aufwand eine
    > App programmiert, und die Listen von Ghostery lizensiert hat?!
    >
    > Entweder das war ein Publicity Stunt der Werbe-Mafia, oder er wurde
    > gekauft.
    ++ Stimme komplett zu!

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er hat nicht richtig darüber nachgedacht und wurde von John Gruber damit
    > konfrontiert, dass seine Implementierung auch die trifft, die
    > verantwortlich werben, also unaufdringlich, ohne tracking und
    > zielgruppenbasiert über das, was zur eigenen Leserschaft wohl passen kann.

    Ich bitte dich, als ob dies nicht jedem klar ist der eine solche App anbietet. Bestenfalls hat er sich entgegen der Interessen seiner Nutzer auf Grund des Medienechos als Held darstellen wollen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hannover
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Friedberg
  3. OXFAM Deutschland Shops gGmbH, Berlin
  4. CONITAS GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. 51,99€
  3. 21,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau
    FTTH
    Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau

    Der gemeinsame Ausbau von Deutsche Glasfaser und Htp ließ sich verkaufen. Auch die Anwohner haben sich an der Vorvermarktung beteiligt.

  2. Workstation-Grafikkarte: AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    Workstation-Grafikkarte
    AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss

    Bisher gab es die RDNA-Technik alias Navi nur für Spieler-Grafikkarten, das ändert sich mit der Radeon Pro W5700: Die ist Workstations gedacht und hat viele Displayports, darunter eine USB-C-Buchse.

  3. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.


  1. 18:54

  2. 18:52

  3. 18:23

  4. 18:21

  5. 16:54

  6. 16:17

  7. 16:02

  8. 15:38