1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim…
  6. Thema

Warum ist die Display-Auflösung ein Problem?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Warum ist die Display-Auflösung ein Problem?

    Autor: longthinker 27.09.19 - 20:18

    splash42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > con2art schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was soll das?
    > > Im Test des iPhone 4 (ebenfalls 326 dpi) und bei den folgenden Geräten
    > > hieß es einhellig:
    > > „Text gestochen scharf, wie gedruckt. Golem-Seite auch hochkant
    > ohne
    > > Zoom lesbar.“
    > > An anderen Stellen schrieb Golem „Auch bei genauerem Hinsehen kann
    > > man keinen einzelnen Pixel erkennen.“
    >
    > > Heißt das, Golem hat die letzten Jahre in den Tests wissentlich falsch
    > > berichtet, mich als Leser also angelogen, als es hieß, dass 326 dpi
    > > gestochen scharf ist?
    >
    > Das iPhone4 ist von 2010 und damals war es der Knaller im Vergleich zu
    > allem anderen, was auf dem Markt war. Inzwischen haben wir 2019 und der
    > Nutzer hat sich dran gewöhnt und schaut genauer hin. Ein Golf 2 hatte
    > sicherlich auch ein paar PS mehr als die erste Version und damals
    > "ordentlich Power" - würde sich ein aktueller Golf so fahren, wäre das ein
    > absolutes NoGo.

    Wenn ich mir jetzt vorstelle, welche Auflösungen (dpi) 2100 benötigt werden und wie viel PS der Golf 35 haben wird...

  2. Re: Warum ist die Display-Auflösung ein Problem?

    Autor: violator 27.09.19 - 20:55

    Ich versteh solche Leute eh nicht, die sich ernsthaft so ein Mäusekino für Filme antun...

  3. Re: Warum ist die Display-Auflösung ein Problem?

    Autor: N3onyx 27.09.19 - 22:46

    Für Filme vielleicht nicht. Aber für kurze Videos etc. ist ein Smartphone doch optimal.

    Wünsche mir in meinem nächsten Smartphone (aktuell OnePlus 7 Pro) am liebsten ein 4K - 120 Hz Display. Man gewöhnt sich sehr schnell an die hohe Auflösung und die 90 Hz, benutzt man dann ein anderes Gerät merkt man den Unterschied.

    Nach dem Wechsel von meinem alten Smartphone, (5,7 Zoll 1440p) auf das jetzige, (6,7 Zoll, 1440p) ist das Bild auch etwas weniger scharf aber nicht unscharf. Auf Full-HD möchte ich nicht mehr wechseln, weniger ist bei dem Preis traurig.

    Ob man nach 4K noch höhere Auflösungen (am Smartphone) braucht ist schwer zu sagen da warte ich ab und verlass mich auf meine Augen.

    4K bei Handys und 8K bei TVs wäre ein guter Stand. Dazu noch genug Material in guter Bitrate. (Nicht das was YouTube und Netflix abliefern). Wenn alle Benutzeroberflächen und Apps auch nativ in der Auflösung laufen ist es perfekt.

    Ich freu mich auf höhere Auflösungen. Auch ohne Lupe.

    Meine Meinung



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.09.19 22:48 durch N3onyx.

  4. Re: Warum ist die Display-Auflösung ein Problem?

    Autor: Arib 28.09.19 - 02:04

    Wäre mal interessant in Zahlen zu sehen, was es z.B für die Akkulaufzeit bedeuten würde, wenn es beim 11/XR doch ein Full HD Display geworden wäre, oder auch wie es sich auf die Kosten ausgewirkt hätte. Meiner Einschätzung nach rechtfertigt der sehr geringe Vorteil einer höheren Auflösung, den man idR nur im direkten Vergleich überhaupt bemerkt, nicht die dadurch entstehenden Nachteile. Ich habe das XR letztes Jahr als Firmenhandy bekommen und meine praktische Erfahrung ist, dass der Bildschirm sehr scharf ist und man keine Pixel sehen kann. Auch das runterskalieren beim Schauen von Full HD Material bemerkt man schlicht nicht, man kann es nicht wahrnehmen. Gleichzeitig bin ich von der hohen Akkulaufzeit echt begeistert, wobei ich wie gesagt nicht weiß welchen Einfluss dabei tatsächlich das Display hat.
    Im Vorfeld habe ich auf die Specs des XR wie viele andere auch mit Unverständnis und Kritik reagiert - die Praxis zeigt, völlig zu Unrecht.
    PS: Ich habe vorher ein Samsung Handy mit deutlich höherer Auflösung auf einem kleineren Display genutzt.

  5. Re: Warum ist die Display-Auflösung ein Problem?

    Autor: eidolon 28.09.19 - 09:10

    Immer wieder genial. Hat das Applegerät mehr Auflösung ist es ein Vorteil gegenüber den Geräten der Konkurrenz. Und wenn ein Applegerät weniger Auflösung hat ist es natürlich auch ein Vorteil. ^^

  6. Re: Warum ist die Display-Auflösung ein Problem?

    Autor: Tommy_Hewitt 28.09.19 - 10:11

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immer wieder genial. Hat das Applegerät mehr Auflösung ist es ein Vorteil
    > gegenüber den Geräten der Konkurrenz. Und wenn ein Applegerät weniger
    > Auflösung hat ist es natürlich auch ein Vorteil. ^^

    Die Mehrauflösung des iPhone 4 war damals auch ein enormer Vorteil gegenüber allen anderen Smartphones. Seit dem hat es aber kaum einen Moment gegeben, wo z.B. Samsung nicht eine deutlich höhere ppi gebracht hat. Und genauso lange machen sich schon Leute, die noch nie ein iPhone benutzt haben, darüber lustig wie "gering" die Auflösung doch sei bei Apple.

    Ich muss hier dem TO aber mal zu 100% zustimmen. Ich persönlich erkenne einfach keinen Unterschied zwischen 300ppi und 500ppi. Das gleiche beim TV, zwischen 4k und 8k konnte ich ebenfalls keinen Unterschied erkennen.

    Wenn ich dann sowas lese wie....

    "Nach dem Wechsel von meinem alten Smartphone, (5,7 Zoll 1440p) auf das jetzige, (6,7 Zoll, 1440p) ist das Bild auch etwas weniger scharf aber nicht unscharf."

    ...frag ich mich, ob ich einfach super schlechte Augen habe oder ob es vielleicht auch daran liegt, dass das neue Gerät eine andere Matrix nutzt und deshalb unschärfer wirkt. Weil an den ppi kann's nicht liegen mMn.

  7. Re: Warum ist die Display-Auflösung ein Problem?

    Autor: snr 28.09.19 - 11:25

    con2art schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 300 dpi ist die maximal visuelle Wahrnehmung bei 30 cm Abstand. Das war vor
    > 10 Jahren so, wie auch vor 20 Jahren. Sogar schon vor 2,000 Jahren, auch
    > wenn man es da noch nicht wusste.

    Vollkommener Unsinn, den du hier verbreitest. Das menschliche Auge besitzt bei 25cm ein Auflösungsvermögen von bis zu 1.693dpi [1] (254/0.15=1.693dpi). Das entspricht umgerechnet ~1.411dpi auf 30cm. Selbst Menschen mit schlechter Sehschärfe sehen noch halb so gut - was immernoch mehr als dem 2,5fachen Auflösungsvermögen entspricht, welches für die groben 326dpi des iPhones notwendig wären. Du liegst also mal entspannt um den Faktor 2,35-4,7 daneben.

    Vor 20 Jahren waren Röhrenmonitore mit 19" und WXGA top, heute wäre das ein ergonomischer Witz. Möchtest du die auch gerne mit aktuellen 4k LCDs vergleichen? Ernsthaft? Die Technik entwickelt sich weiter, und somit die relativen Testergebnisse.
    Den Screen des aktuellen iPhones mit dem eines iPhones von vor fast 10 Jahren zu vergleichen ist vollkommen unsinnig und verzweifelt.

    [1] Quelle: Wiki Artikel "Auflösungsvermögen"
    "Manche Menschen können bei dieser Entfernung noch Strukturen im Abstand von 0,15 mm unterscheiden. Das entspricht einem Sehwinkel von ungefähr 2 Winkelminuten. Andere Personen unterscheiden Strukturen dagegen nur bei einem Abstand von 0,3 mm oder 4 Winkelminuten."



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.09.19 11:42 durch snr.

  8. Re: Warum ist die Display-Auflösung ein Problem?

    Autor: snr 28.09.19 - 11:45

    Tommy_Hewitt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eidolon schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ...frag ich mich, ob ich einfach super schlechte Augen habe oder ob es
    > vielleicht auch daran liegt, dass das neue Gerät eine andere Matrix nutzt
    > und deshalb unschärfer wirkt. Weil an den ppi kann's nicht liegen mMn.

    Ich würde auf "schlechte" Augen tippen. Beim S10 kann man von WQHD auf FUllHD umstellen und bei kleinen Texten und feinen Strukturen sehe ich den Unterschied recht deutlich - wenn ich meine Brille trage ;) Also vielleicht einfach mal einen kostenlosen Sehtest machen, der ist manchmal recht überraschend :)

  9. Re: Warum ist die Display-Auflösung ein Problem?

    Autor: quasides 28.09.19 - 13:12

    das iphone4 war auch schon damals grottenschlecht.
    vor allem das lcd selbst im vergleich zu oled. das damals so gut berichtet wurde ist vorallem dem 300mio US$ werbebuget geschuldet aber war objetiv nie wirklich haltbar.

    auf einem smartphone wäre in etwa fullhd die recht optimale auflösung, allein schon um skaling probleme zu vermeiden.

    höher ist tatsächlich mehr marketing als sinnvoll. zeitgemäßi ist apple hier aber nicht und die unterschiede sind dennoch deutlich.
    immerhin hat man seit dem X auch oled displays das ist positiv, nur leider muss man ja wählen ob man fingerprint oder oled display möchte

    auch alles andere als zeitgemäß.

  10. Re: Warum ist die Display-Auflösung ein Problem?

    Autor: Tommy_Hewitt 28.09.19 - 17:17

    snr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tommy_Hewitt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > eidolon schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > ...frag ich mich, ob ich einfach super schlechte Augen habe oder ob es
    > > vielleicht auch daran liegt, dass das neue Gerät eine andere Matrix
    > nutzt
    > > und deshalb unschärfer wirkt. Weil an den ppi kann's nicht liegen mMn.
    >
    > Ich würde auf "schlechte" Augen tippen. Beim S10 kann man von WQHD auf
    > FUllHD umstellen und bei kleinen Texten und feinen Strukturen sehe ich den
    > Unterschied recht deutlich - wenn ich meine Brille trage ;) Also vielleicht
    > einfach mal einen kostenlosen Sehtest machen, der ist manchmal recht
    > überraschend :)

    Ääääh, wow......ich weiß grad nicht was ich darauf jetzt antworten soll. Du vergleichst jetzt ernsthaft native gegen interpolierte Auflösung? Bevor du mir nen Sehtest nahelegst, würd ich mich nochmal genauer mit Display-Technik beschäftigen....

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das iphone4 war auch schon damals grottenschlecht.

    Wie definierst du "grottenschlecht"? Das Display im iPhone 4 war in allen Punkten sehr gut, nur die Farbsättigung war etwas schwach (die Kalibrierung dafür sehr gut). Das wurde beim iPhone 5 dann behoben. Die damaligen OLEDs waren vor allem dafür bekannt quietschbunt zu sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.09.19 17:23 durch Tommy_Hewitt.

  11. Re: Warum ist die Display-Auflösung ein Problem?

    Autor: zonk 29.09.19 - 15:01

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich versteh solche Leute eh nicht, die sich ernsthaft so ein Mäusekino für
    > Filme antun...


    +1

  12. OLED Pentile vs.LCD

    Autor: Its_Me 29.09.19 - 16:27

    Was man nicht vergessen darf ist, dass OLED-Displays einen ganz anderen Pixel-Aufbau haben als LCD-Bildschirme. Googelt mal nach dem Stichwort "Pentile".
    Deshalb braucht es bei OLEDs eine deutlich höhere Auflösung, damit gerade Striche nicht ausgefranst aussehen.
    Von daher ist die geringere Auflösung beim LCD vollkommen OK.

  13. Re: Warum ist die Display-Auflösung ein Problem?

    Autor: Labbm 30.09.19 - 01:38

    Vor nicht allzu langer Zeit habe ich mit dem aktuellen Smartphone einen Rückschritt von 564ppi auf 400ppi gemacht, der Unterschied ist praktisch nicht feststellbar. Ich persönlich möchte auch gar kein 4k Display o.ä im Smartphone haben, wofür auch? Technischer Fortschritt in allen ehren, aber in solchen Fällen ist mir die effizienz wesentlich wichtiger als Spec's die man im Alltag eh nicht bemerkt.

  14. Re: Warum ist die Display-Auflösung ein Problem?

    Autor: Pluto1010 30.09.19 - 04:34

    Also ich bin schon recht pingelig wad Font-Rendering und im Allgemeinen die Pixeldichte, sowie auch das Thema Farbwiedergabe angeht und bis auf den nicht gerade bravurösen schwarzwert kann ich mich über das nun ein Jahr junge iPhone Xr in meinen Händen hier nicht beschweren.

    Das ist in meiner Wahrnehmung ein guter Kompromiss. Ich hab das Xs zum Vergleich hier liegen.

  15. Re: Warum ist die Display-Auflösung ein Problem?

    Autor: Peter Brülls 30.09.19 - 15:54

    katze_sonne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demokrit schrieb:

    > Ist durchaus möglich, dass man jetzt Dinge wahrnimmt, die man vorher nicht
    > wahrgenommen hat.
    >
    > Früher hab ich auch keinen Unterschied zwischen 30 und 60 FPS Videos
    > gesehen. Inzwischen schon, sehr stark.

    Das sind aber unterschiedliche Dinge. Menschen konnten immer schon „mehr als 24 fps“ sehen. 21 - 24 ist halt nur die Geschwindigkeit, ab der wir es nicht mehr als schnelle Abfolge von Einzelbildern empfinden.

  16. Re: Warum ist die Display-Auflösung ein Problem?

    Autor: dEEkAy 30.09.19 - 16:04

    Ich finde im Jahr 2019 bei dem Preis sowieso zwei Dinge schwierig.

    - Kein Full-HD Display
    - Nur 64 GB (ohne Möglichkeit zur nachträglichen Erweiterung)

  17. Re: Warum ist die Display-Auflösung ein Problem?

    Autor: Arib 30.09.19 - 17:53

    Nö, denn das Display ist trotzdem scharf und mehr Speicher braucht gerade im Jahr 2019 idR niemand mehr, weil man Musik und Videos streamt. Effizienz und Verzicht auf unnötige Features kann man das nennen.

  18. Re: Warum ist die Display-Auflösung ein Problem?

    Autor: Brainfreeze 01.10.19 - 08:31

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich versteh solche Leute eh nicht, die sich ernsthaft so ein Mäusekino für
    > Filme antun...
    Und ich verstehe Leute, die nicht verstehen, dass andere Leute andere Anforderungen haben. ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Debeka Betriebskrankenkasse, Koblenz
  2. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  3. Hays AG, Mannheim
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue für 58,19€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de