1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4…

Das nervt so bei iPhones

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das nervt so bei iPhones

    Autor: cabel 22.09.19 - 13:47

    Durch den wenigen RAM kann man nicht so viele Apps gleichzeitig öffnen und die laden immer neu, wenn man zurück in die App geht. Ok 4GB sind jetzt nicht wenig, aber halt weniger als die 8GB, die es bei 1000¤+ sein sollten.

    Das hat auch nichts mit einer angeblichen Effizienz zu tun, die von Applejüngern heraufbeschwört wird. Apple halbiert nicht magisch den RAMverbrauch von Apps. Alles, was nicht im RAM ist, muss später wieder neu geladen werden.

  2. Re: Das nervt so bei iPhones

    Autor: HoffiKnoffu 22.09.19 - 13:53

    cabel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Durch den wenigen RAM kann man nicht so viele Apps gleichzeitig öffnen und
    > die laden immer neu, wenn man zurück in die App geht. Ok 4GB sind jetzt
    > nicht wenig, aber halt weniger als die 8GB, die es bei 1000¤+ sein sollten.
    >
    > Das hat auch nichts mit einer angeblichen Effizienz zu tun, die von
    > Applejüngern heraufbeschwört wird. Apple halbiert nicht magisch den
    > RAMverbrauch von Apps. Alles, was nicht im RAM ist, muss später wieder neu
    > geladen werden.

    Hi,
    wenn Du, wie ich es bei Deinem Post vermute, ‚so‘ viele Apps gleichzeitig nutzt.....wäre ein Laptop da nicht das bessere Arbeitsgerät für Dich?

    Und mal als Frage nebenbei: Wie will ein Mensch mehrere Apps wirklich gleichzeitig nutzen? Ich schaffe es lediglich eine nach der anderen...,.schön seriell.....😇

  3. Re: Das nervt so bei iPhones

    Autor: Ely 22.09.19 - 13:57

    Das System iOS ist generell extrem effizient, was auch den Bedarf an RAM angeht. Das heißt, daß ein iPhone mit 3 oder 4 GB RAM so viele Apps offenhalten kann wie ein Android mit 8 GB oder mehr RAM.

  4. Re: Das nervt so bei iPhones

    Autor: FrankM 22.09.19 - 14:07

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das System iOS ist generell extrem effizient, was auch den Bedarf an RAM
    > angeht. Das heißt, daß ein iPhone mit 3 oder 4 GB RAM so viele Apps
    > offenhalten kann wie ein Android mit 8 GB oder mehr RAM.
    Nein. Apple hat keinen magischen Komprimieralgorithmus, der den vom Betriebssystem und der Anwendung unabhängigen, sondern ausschließlich durch die Datenmenge der Webseite bestimmten, Speicherplatz, reduzieren kann, den andere nicht haben.




    cabel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Durch den wenigen RAM kann man nicht so viele Apps gleichzeitig öffnen und
    > die laden immer neu, wenn man zurück in die App geht. Ok 4GB sind jetzt
    > nicht wenig, aber halt weniger als die 8GB, die es bei 1000¤+ sein sollten.
    Die RAM Menge ist ein Kompromiss. Mehr RAM ist nicht unbedingt besser, wenn man das Gesamtpaket anschaut. Mehr RAM bedeutet einen höheren Grundenergieverbrauch. Meiner Meinung ist ein Grund für die gute Akkulaufzeit der iOS Gerät der geringe RAM. Klar funktioniert dann Multitasking nicht mehr wirklich, Apps werden schneller Zwangsgeschlossen, aber die Akkulaufzeit hält länger. Dass eine normale Smartphone App oder Spiel flüssig läuft, dafür braucht man auch nicht so viel RAM, sondern eben für das Multitasking.

  5. Re: Das nervt so bei iPhones

    Autor: Maximilian_XCV 22.09.19 - 14:12

    1980 lässt grüßen.

  6. Re: Das nervt so bei iPhones

    Autor: zampata 22.09.19 - 14:30

    Apple erlaubt schlichtweg kaum multitasking.
    Apps werden geschlossen wenn sie beendet werden. Lediglich background tasks dürfen weiter laufen. Die werden aber auch nur periodisch gecallg oder bei einem event wie einer push nachricht.

    Android benötit mehr RAM da apps dort auch ohne background prozess weiter laufen dürfen und die prozesse dürfen mehr.


    Nix magie nur Einschränkungen die als Vorteil verkauft werden

  7. Re: Das nervt so bei iPhones

    Autor: freddx12 22.09.19 - 15:12

    Außerdem verringert wenig ram die potientielle Lebensdauer. Die Dinger werden über Zeit langsamer

  8. Re: Das nervt so bei iPhones

    Autor: Micha_T 22.09.19 - 15:36

    Ja geil dann hab ich mehr akku um die gelöschten texte noch mal zu tippen. Klasse lösung.


    Sry aber bei wie vielen apps ist den sense mit zwischenspeicher. Hab bei android nicht selten viel aktives gleichzeitg offen.


    Gucke friends bei netflix via pip dabei ngc emulator im hintergrund chromw mit 60 tabs und komplettlösung zum spiel. Dazu ne map in der Galerie offen usw.

    Aber auch wenn ich mal was posten will gucke ich viel in andere apps um was nachzulesen oder so. Das soll sich bitte auch erst am abend schließen wenn ich den ram leere. Hatte damit seit dem s7 keine probleme mehr.

  9. Re: Das nervt so bei iPhones

    Autor: redmord 22.09.19 - 16:10

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das System iOS ist generell extrem effizient, was auch den Bedarf an RAM
    > angeht. Das heißt, daß ein iPhone mit 3 oder 4 GB RAM so viele Apps
    > offenhalten kann wie ein Android mit 8 GB oder mehr RAM.

    Wo hast du den Müll denn her?
    Auch wenn eine Sprache weniger RAM belegt... Ein Unterschied im Bereich von 5 oder mehr GB ist sowas von aus der Nase gezogen..
    Bilder und Daten müssen nunmal irgendwo hin...

  10. Re: Das nervt so bei iPhones

    Autor: Luuumumba 22.09.19 - 18:19

    Das ist heutzutage nur noch ein Gerücht, das war mal wahr als Smartphone neu waren.

    Damals waren Apps noch klein und bei Apple wurden Apps eingefroren wenn man zu einer anderen App wechselte Android hatte damals schon multitasking und Apps flogen nur aus dem Speicher wenn er voll war.
    Mit kleinen Apps macht das keinen großen Unterschied.
    Seit Apple auch Multitasking hat ist das Rammanagement sehr ähnlich dem von Android nur das Apple eine App immer nach ner bestimmten Zeit rausschmeißt und Android nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.09.19 18:30 durch Luuumumba.

  11. Re: Das nervt so bei iPhones

    Autor: Apfelbaum 22.09.19 - 18:35

    Liefer doch bitte mal eine Quelle nach (falls du das kannst, glaube ich aber nicht^^).

  12. Re: Das nervt so bei iPhones

    Autor: christoph_schmidt 22.09.19 - 18:54

    cabel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Durch den wenigen RAM kann man nicht so viele Apps gleichzeitig öffnen und
    > die laden immer neu, wenn man zurück in die App geht.

    Solche Probleme hatte ich mit dem iPhone 6 (1 GB RAM) aber noch nie auf dem iPhone X (3 GB RAM). Ich verwende mein Telefon aber auch nicht als tragbare Workstation...

  13. Re: Das nervt so bei iPhones

    Autor: thinksimple 22.09.19 - 18:58

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja geil dann hab ich mehr akku um die gelöschten texte noch mal zu tippen.
    > Klasse lösung.
    >
    > Sry aber bei wie vielen apps ist den sense mit zwischenspeicher. Hab bei
    > android nicht selten viel aktives gleichzeitg offen.
    >
    > Gucke friends bei netflix via pip dabei ngc emulator im hintergrund chromw
    > mit 60 tabs und komplettlösung zum spiel. Dazu ne map in der Galerie offen
    > usw.
    >
    > Aber auch wenn ich mal was posten will gucke ich viel in andere apps um was
    > nachzulesen oder so. Das soll sich bitte auch erst am abend schließen wenn
    > ich den ram leere. Hatte damit seit dem s7 keine probleme mehr.

    Wer zu viele Sachen auf einmal macht sollte mal machdenken. Und die Augen danken es später auch.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  14. Re: Das nervt so bei iPhones

    Autor: ZombieKnut 22.09.19 - 19:50

    Ein schnelleres altern der Speicherzellen durch öftere Program-Erase Cycles meinst du bestimmt nicht, ist ja auch kein Flash Speicher sondern bestimmt DDR3/4(?) LP Speicher.

    Du meinst die Geräte werden früher obsolet, weil im Schnitt zukünftige Anwendungen immer mehr Speicher benötigen werden, da immer weniger auf Effizienz bei der Speichernutzung geachtet wird und immer größere Datenmengen anfallen werden, so dass ein Gerät mit weniger Speicher früher den dann gestiegenen Anforderungen nicht mehr gerecht wird.

  15. Re: Das nervt so bei iPhones

    Autor: jayjay 22.09.19 - 22:53

    christoph_schmidt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cabel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Durch den wenigen RAM kann man nicht so viele Apps gleichzeitig öffnen
    > und
    > > die laden immer neu, wenn man zurück in die App geht.
    >
    > Solche Probleme hatte ich mit dem iPhone 6 (1 GB RAM) aber noch nie auf dem
    > iPhone X (3 GB RAM). Ich verwende mein Telefon aber auch nicht als tragbare
    > Workstation...

    Mein iPad Air (erste Gen) hat auch nur 1GB RAM, mehr als 2 Browsertabs kann ich nicht gleichzeitig öffnen um ohne Reload der Seite zwischen denen wechseln zu können. Das Apple so am RAM geizt rächt sich meist wenige Jahre nach der Anschaffung.

  16. Re: Das nervt so bei iPhones

    Autor: Gallantus 22.09.19 - 22:54

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ely schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das System iOS ist generell extrem effizient, was auch den Bedarf an RAM
    > > angeht. Das heißt, daß ein iPhone mit 3 oder 4 GB RAM so viele Apps
    > > offenhalten kann wie ein Android mit 8 GB oder mehr RAM.
    >
    > Wo hast du den Müll denn her?
    > Auch wenn eine Sprache weniger RAM belegt... Ein Unterschied im Bereich von
    > 5 oder mehr GB ist sowas von aus der Nase gezogen..
    > Bilder und Daten müssen nunmal irgendwo hin...


    4GB = 8GB ist extrem übertrieben, jedoch ist iOS wesentlich effizienter was RAM angeht. Android arbeitet mit einem Garbage Collector. Es wird periodisch geprüft, ob bestimmte Daten noch benötigt werden, anstatt diese sofort zu überprüfen, ob noch an einer anderen Stelle ein Objekt verwendet wird und dann sofort entfernt wird wie iOS es macht. Androids Ansatz verbraucht weniger CPU Leistung, dafür aber mehr RAM.

    Auch kann bei iOS vieles über kleinere Background Tasks gelöst werden, wo die eigentlich App, anders als bei Android (bzw. inzwischen geht das theoretisch genauso effizient, dann verliert man aber die Backwardscompatibilty), nicht selbst laufen muss und im RAM sein muss.

  17. Re: Das nervt so bei iPhones

    Autor: confuso 22.09.19 - 23:08

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das System iOS ist generell extrem effizient, was auch den Bedarf an RAM
    > angeht. Das heißt, daß ein iPhone mit 3 oder 4 GB RAM so viele Apps
    > offenhalten kann wie ein Android mit 8 GB oder mehr RAM.

    Tolle Rechtfertigung. Und wofür gibt man dann die ganze Kohle aus? Für iOS? Die RAM Kosten beim iPhone liegen wohl im unteren zweistelligen Bereich...

  18. Re: Das nervt so bei iPhones

    Autor: sadan 22.09.19 - 23:26

    Gallantus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > redmord schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ely schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das System iOS ist generell extrem effizient, was auch den Bedarf an
    > RAM
    > > > angeht. Das heißt, daß ein iPhone mit 3 oder 4 GB RAM so viele Apps
    > > > offenhalten kann wie ein Android mit 8 GB oder mehr RAM.
    > >
    > > Wo hast du den Müll denn her?
    > > Auch wenn eine Sprache weniger RAM belegt... Ein Unterschied im Bereich
    > von
    > > 5 oder mehr GB ist sowas von aus der Nase gezogen..
    > > Bilder und Daten müssen nunmal irgendwo hin...
    >
    > 4GB = 8GB ist extrem übertrieben, jedoch ist iOS wesentlich effizienter was
    > RAM angeht. Android arbeitet mit einem Garbage Collector. Es wird
    > periodisch geprüft, ob bestimmte Daten noch benötigt werden, anstatt diese
    > sofort zu überprüfen, ob noch an einer anderen Stelle ein Objekt verwendet
    > wird und dann sofort entfernt wird wie iOS es macht. Androids Ansatz
    > verbraucht weniger CPU Leistung, dafür aber mehr RAM.
    >
    > Auch kann bei iOS vieles über kleinere Background Tasks gelöst werden, wo
    > die eigentlich App, anders als bei Android (bzw. inzwischen geht das
    > theoretisch genauso effizient, dann verliert man aber die
    > Backwardscompatibilty), nicht selbst laufen muss und im RAM sein muss.

    Schönste beschreibung eines mangels die ich je sah. Nur genutzter ram ist sinnvoller ram. Deshalb ist der garbage collector eig ziemlich sinnvoll. Und wie du selbst beschreibst macht apple durch effiziente prozessoren das ganze wieder wett. Ändert nichts daran das ne internetseite bzw apps allgemein größer werden. Und auch bei apple sind bits bits. In ein paar jahren ist ein gerät mit 1gb ram nichtmehr brauchbar, da es keine internetseite mehr öffnen kann, da ram zu klein. Und dagegen hilft auch keine apple magic.

  19. Re: Das nervt so bei iPhones

    Autor: wHiTeCaP 22.09.19 - 23:43

    Ich bin nun kein Poweruser, kenne aber den einen oder anderen, der seine Eierphone extrem intensiv nutzt. Ich hab noch nie Klagen gehört, dass Apps dauernd neu laden.

    Oftmals liegt es auch an der App selbst. Besonders oft fällt mir bei Drittanbieterprogrammen auf, dass diese Start- oder Wechselschwierigkeiten haben, wohingegen die Apple-Apps problemlos laufen.

    Etwas mehr RAM würde aber sich weder viel kosten, noch die Laufzeit merklich mindern. Und einige Kritiker hätten weniger zu meckern.

  20. Re: Das nervt so bei iPhones

    Autor: sadan 23.09.19 - 01:07

    Ja sehe ich auch so. Würde in der produktion vermutlich fast nix kosten aber könnte viel kritik abwehren. Und akku verbrauch. Pff. Soll man doch mal nen anständigen akku einbaun... Bei iphones wird immer auf akkueffizienz raus geredet wenn der bildschirm und der ram einfach schlecht und zu wenig sind. Ein xiaomi mi 9t das von beides mehr als ein iphone hat hält dank 4000mah akku trotzdem min 2 tage durch. Kostet aber nur 350¤. Da fragt man sich schon schön langsam wohin das geld geht. Der preis wird immer höher und die innovation weswegen ich früher ein neues gekauft habe immer weniger. Früher löste ne pressentation so einen "haben will" Effekt aus. Heute eher so "aha. Schonwieder ein neues. Vl das nächste"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Lahr
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  3. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  4. ITEOS, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00