1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4…

Sollbruchstelle?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sollbruchstelle?

    Autor: Anonymer Nutzer 22.09.19 - 17:07

    Die Enzyklopädie von heute erklärt es so:
    "Eine Sollbruchstelle ist eine durch eine besondere Struktur, Gestalt oder Konstruktion (meist eine Materialverjüngung) bestimmte Stelle, die bei Belastung oder Überlast vorhersagbar bricht. Das kann zum Beispiel eine Kerbe, eine Perforation oder eine Ritzspur sein. Durch die Kerbwirkung ist das Bauteil entscheidend geschwächt."

    Wie weit deckt sich das mit der Vorder- und Rückseite aus Glas?
    Ich weiss nicht, ob das tatsächlich die Aussage von iFixit ist oder die Interpretation von Golem, aber unabhängig davon, könnte man das nur als Sollbruchstelle bezeichnen, wenn man dem Konzern unterstellt, dass die Geräte an den Stellen brechen sollen, also genau dafür konzipiert sind, um schnell kaputt zu gehen.

    Und völlig unabhängig davon, ob Apple das tun würde, ist es überhaupt logisch, die Vorder- und Rückseite als "Sollbruchstelle" zu konzipieren? Ich finde nicht.

    So aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass mein iPhone 6s wenigstens einmal die Woche aus der Brusttasche fällt oder ich es auf den Bürotische schmeisse. Nachdem es auf Kopfsteinpflaster gefallen und unter einen Lkw gerutscht ist, hat es nach drei Jahren einen Riss in der linken oberen Ecke bekommen. (Es ist mir noch nie senkrecht auf eine Ecke gefallen)

    Es fällt mir persönlich äußert schwer, mir vorzustellen, dass sich Cookie bei der Besprechung gesagt hat: "Hey, am schnellsten ginge so ein iPhone kaputt, wenn der Nutzer mit Gewalt auf Vorder- oder Rückseite einschlägt. Es ist ja normal und häufig, dass die Nutzer mit einem Hammer oder der Faust auf das Gerät einprügeln. Also konzipieren wir die Vorder- und Rückseite aus Glas, damit das Gerät schneller kaputt geht. Wer ist dafür?"

  2. Metapher

    Autor: miauwww 22.09.19 - 17:21

    Golem verwendet es als Metapher.

  3. Re: Metapher

    Autor: Anonymer Nutzer 22.09.19 - 19:27

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Golem verwendet es als Metapher.

    Vielleicht bin ich zu doof, aber die Metapher verstehe ich nicht.

  4. Re: Sollbruchstelle?

    Autor: Arib 22.09.19 - 20:39

    Diese Aussage hat mich beim Lesen auch gleich irritiert. Würde mich auch interessieren wie das gemeint ist. Zumindest auf der Vorderseite muss ja vom Hersteller zwangsweise Glas verwendet werden. "Sollbruchstelle" könnte man jetzt so interpretieren, dass besonders zerbrechliches Glas verwendet wird, aber das kann ich mir kaum vorstellen.

  5. Re: Sollbruchstelle?

    Autor: Anonymer Nutzer 22.09.19 - 22:44

    Wenn man sich andere Artikel durchliest oder diverse Videos anguckt, ist eher das Gegenteil der Fall. Das Glas scheint äußerst stabil zu sein. Klar, Metall wäre wohl stabiler, aber dann gibt's kein QI-Charging. Und Plastik... Naja, zersplittert nicht so stark, aber fasst sich auch nicht so schön an. Ich war mit Metall zufrieden, aber solange das Glas nicht zu schnell kaputt geht, who cares.
    Mir ist in über 5 Jahren nur 1x mein Handy runter gefallen, und das war ein seperates Arbeitshandy, welches ich mir gekauft habe, weil unsere Fußböden aus strukturiertem Metall waren. Ich werfe es auch nicht auf den Tisch oder so, höchstens mal ins Bett wenn ich nach Hause komme und meine Klamotten zum duschen ausziehe.

  6. Re: Sollbruchstelle?

    Autor: quasides 23.09.19 - 07:31

    Snowi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man sich andere Artikel durchliest oder diverse Videos anguckt, ist
    > eher das Gegenteil der Fall. Das Glas scheint äußerst stabil zu sein. Klar,
    > Metall wäre wohl stabiler, aber dann gibt's kein QI-Charging.

    EIne ausrede und leider hat die ganze Branche übernommen.
    Es gibt sehr wohl eine Menge sehr hochwertiger Materialien die QI vermöglichen.
    Das Glas ist unnötig.

    Die "Tests" sagen auch nur die halbe Wahrheit. Glass stresst immer mehr über Zeit, jeder keline Kratzer kann im endeffekt den unterschied zum Bruch bei höherer belastung ausmachen. Am ende werden weit weniger Geräte länger als 2 Jahre überleben als die Metallvorgänger.

    Das ist bei allen herstellern zu kritisieren nicht nur apple.
    Was bei Apple jedoch besonder kritisch ist das ein Bruch der Rückseite praktisch einen Totalverlust bedeutet. Mit keinen freien ersatzteilen verfügbar und den Rep. Kosten von 400-500 Euro für die RÜCKSEITE ist das schon ein starkes Stück.

    Generell aber hat die Haltbarkeit enorm nachgelassen. Wenn man sich die Geräte vor 7 Jahren ansieht. Smasungs Note3, oder Motorolas ,..etc die kontest du gegen die Wand werden, täglich. Da ganz sowas wie einen Displaybruch nicht. Ich hab noch so eines das machte die Hölle durch, da sind tife Kanten drinnen, das display ist fehlerfrei.
    Auf weil man zb den ramen licht höher machte das das display und der somit ein eingebauter schutz war.

  7. Re: Sollbruchstelle?

    Autor: picaschaf 23.09.19 - 13:30

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Snowi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man sich andere Artikel durchliest oder diverse Videos anguckt, ist
    > > eher das Gegenteil der Fall. Das Glas scheint äußerst stabil zu sein.
    > Klar,
    > > Metall wäre wohl stabiler, aber dann gibt's kein QI-Charging.
    >
    > EIne ausrede und leider hat die ganze Branche übernommen.
    > Es gibt sehr wohl eine Menge sehr hochwertiger Materialien die QI
    > vermöglichen.
    > Das Glas ist unnötig.
    >
    > Die "Tests" sagen auch nur die halbe Wahrheit. Glass stresst immer mehr
    > über Zeit, jeder keline Kratzer kann im endeffekt den unterschied zum Bruch
    > bei höherer belastung ausmachen. Am ende werden weit weniger Geräte länger
    > als 2 Jahre überleben als die Metallvorgänger.
    >
    > Das ist bei allen herstellern zu kritisieren nicht nur apple.
    > Was bei Apple jedoch besonder kritisch ist das ein Bruch der Rückseite
    > praktisch einen Totalverlust bedeutet. Mit keinen freien ersatzteilen
    > verfügbar und den Rep. Kosten von 400-500 Euro für die RÜCKSEITE ist das
    > schon ein starkes Stück.
    >
    > Generell aber hat die Haltbarkeit enorm nachgelassen. Wenn man sich die
    > Geräte vor 7 Jahren ansieht. Smasungs Note3, oder Motorolas ,..etc die
    > kontest du gegen die Wand werden, täglich. Da ganz sowas wie einen
    > Displaybruch nicht. Ich hab noch so eines das machte die Hölle durch, da
    > sind tife Kanten drinnen, das display ist fehlerfrei.
    > Auf weil man zb den ramen licht höher machte das das display und der somit
    > ein eingebauter schutz war.


    Sorry, aber das ist gleich doppelt Unsinn.

    1. Grobmotoriker sollen sich eben einen Siemens Ziegel kaufen. Kann man in der gesamten Evolutionsgeschichte des Menschen etwa nicht mehr erwarten, dass ein Handflächengroßes Teil nicht sicher festgehalten werden kann? Das ist doch lächerlich.

    2. Kostet die Rückseite 300 Euro uns ist selbst beim alten X kein Totalschaden. Und wenns dann mal so weit ist, dann ist das vllt. der Anstoß mal zu lernen ordentlich mit den Dingen umzugehen die man sich so anschafft.

  8. Re: Sollbruchstelle?

    Autor: Achranon 23.09.19 - 16:06

    con2art schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... könnte man das nur als
    > Sollbruchstelle bezeichnen, wenn man dem Konzern unterstellt, dass die
    > Geräte an den Stellen brechen sollen, also genau dafür konzipiert sind, um
    > schnell kaputt zu gehen.

    Genau das ist die Idee dahinter.

    Man geht davon aus das viele ihr Smartphone ab und zu mal fallen lassen und das Glas dann zersplittert wofür es ja auch da ist. Aber die Funktionalität soll erstmal erhalten bleiben. Der Vorteil davon ist das es kein Garantiefall wird weil es ja Fremdeinwirkung durch Gewalt ist.

    So ungefähr jeder zweite in meinem Umkreis hat ein Smartphone wo das Glass zersplittert ist. Ich habe keine Ahnung wie die das immer alle hinbekommen. Ich habe das noch nie geschafft.

    Aber es muß einfach sein. Keine Ahnung was ich falsch mache ;)

    > Und völlig unabhängig davon, ob Apple das tun würde, ist es überhaupt
    > logisch, die Vorder- und Rückseite als "Sollbruchstelle" zu konzipieren?
    > Ich finde nicht.

    Doch, weil der Kunde eher den Drang verspürt sein Smartphone mit zersplittertem Glas zu ersetzen.

    Aus dem gleichen Grund verwendet man auch diese Piano Lack Oberflächen bei diversen Hifi Geräten, diese Oberflächen sind extrem empfindlich was Kratzer angeht. Man will daß das Gerät recht schnell Kratzer bekommt und benutzt aussehen, so daß der Kunde glaubt es eher ersetzen zu müssen.

    Samsung (und andere sicher auch) hat noch eine weitere Strategie der geplanten Obsoleszenz. Ca. 2 Jahre nach Release eines Smartphones kommen Patches die das "alte" Smartphone künstlich ausbremsen.

    Meist genau dann wenn der übernächste Nachfolger kommt und die Garantie ausgelaufen ist.

    Ich bemerke das gerade an meinem alten Galaxy Note 8. Das war irgendwann mal super schnell, keinerlei Hänger oder eine zähe UI. Jetzt bleibt es öfters irgendwo hängen, und scheint irgendwie im Normalmodus nur noch so schnell zu sein wie früher mit dem Energiesparmodus.

    Apple hat man sogar tatsächlich schon nachgewiesen daß sie die Leistung alter Geräte drosseln ohne das der Nutzer das weiß, angeblich um alte Akkus zu schonen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen
  2. SIZ GmbH, Bonn
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 35,99€
  2. 37,49€
  3. 24,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

  1. Quartalszahlen: Intel macht Rekord bei Umsatz und Gewinn
    Quartalszahlen
    Intel macht Rekord bei Umsatz und Gewinn

    Allen Lieferschwierigkeiten und Sicherheitslücken zum Trotz: Intel setzte im vierten Quartal 2019 über 20 Milliarden US-Dollar bei fast 7 Milliarden US-Dollar Gewinn um, gerade die Xeons waren stark.

  2. Satellit: SD-Abschaltung der ARD kommt erst nächstes Jahr
    Satellit
    SD-Abschaltung der ARD kommt erst nächstes Jahr

    Obwohl kein Geld mehr dafür bewilligt ist, will die ARD die SD-Abschaltung im Jahr 2020 nicht vollziehen. Sie wird wohl auf das zweite Halbjahr 2021 verschoben.

  3. Disney+: Darth Maul kehrt in Star Wars: The Clone Wars zurück
    Disney+
    Darth Maul kehrt in Star Wars: The Clone Wars zurück

    Die siebte und letzte Staffel der Animationsserie Star Wars: The Clone Wars kommt im Februar. Fans können sich auf Mace Windu, Obi Wan Kenobi, Anakin Skywalker und andere Charaktere freuen. Ein Highlight: das Duell zwischen Ahsoka Taano und Darth Maul.


  1. 22:45

  2. 17:52

  3. 17:30

  4. 17:15

  5. 17:00

  6. 16:50

  7. 16:18

  8. 15:00