1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone 13 Pro Max im Test: Viele…

Meinen die das ernst mit dem Kamerahöcker?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meinen die das ernst mit dem Kamerahöcker?

    Autor: tritratrulala 04.10.21 - 12:59

    Der Höcker ist 3.5 mm dick. Das Ding ist so fett und klobig, damit bleibt man doch überall hängen. Es wird auch schwierig mit Hüllen dafür, die müssen dann extrem dick auftragen.

    Insgesamt gefällt mir diese Entwicklung wieder überhaupt nicht. Es ist kein richtiger Fortschritt erkennbar.

  2. Re: Meinen die das ernst mit dem Kamerahöcker?

    Autor: Fotobar 04.10.21 - 13:06

    tritratrulala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Höcker ist 3.5 mm dick. Das Ding ist so fett und klobig, damit bleibt
    > man doch überall hängen. Es wird auch schwierig mit Hüllen dafür, die
    > müssen dann extrem dick auftragen.
    >
    > Insgesamt gefällt mir diese Entwicklung wieder überhaupt nicht. Es ist kein
    > richtiger Fortschritt erkennbar.

    Form follows function.

    Deine Behauptung, man würde überall hängenbleiben, halte ich für etwas übertrieben. Im Namen steht "Pro" und es soll sich um ein Pro-Gerät handeln. Dementsprechend ist auch etwas größere Technik verbaut, um dem "Pro" gerecht zu werden.

    Wenn du dich an der Technik störst, solltest du es mit einem der Mini Modelle versuchen.

  3. Re: Meinen die das ernst mit dem Kamerahöcker?

    Autor: psyemi 04.10.21 - 13:20

    Den Höcker habe ich nie verstanden. Lieber ganzes Smartphone breiter machen um keinen Höcker zu haben. Da hätte man Platz für mehr Akku.
    Hatte früher die Smartphones ohne Hülle genutzt weil ich keinen Sinn darin sah ein Smartphone aus Hochwertigen Materialien in eine Silikon Hülle zu machen.
    Mit dem Höcker hat man halt keine andere Wahl.

  4. Re: Meinen die das ernst mit dem Kamerahöcker?

    Autor: xPandamon 04.10.21 - 13:27

    Ja, meinen die ernst. Genauso mieses Design wie schon die letzten Jahre bei Apple, auch der M1 iMac ist furchtbar designed, nicht zu vergessen die Magic Mouse die sich immer noch nicht während der Bedienung laden lässt und die Mac Pro Rollen ohne Verankerung/ Bremsen. Gutes Design war noch nie Apples Stärke und ich find es immer wieder zum totlachen, leider reicht schönes Design den meisten aus, ob es dazu was taugt ist da schon fast egal. Traurig dass ausgerechnet Apple von vielen als Design Ikone gefeiert wird, wenn die wüssten..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.10.21 13:28 durch xPandamon.

  5. Re: Meinen die das ernst mit dem Kamerahöcker?

    Autor: Sil53r Surf3r 04.10.21 - 15:21

    psyemi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Höcker habe ich nie verstanden. Lieber ganzes Smartphone breiter machen
    > um keinen Höcker zu haben. Da hätte man Platz für mehr Akku.

    Gewicht. Das 12 Pro ist mit 226 g in meinen - großen - Händen bereits unangenehm schwer. Das 13 Pro wiegt gar 238 g. Die absolute Obergrenze würde ich bei 250 g ansiedeln, das ist dann aber schon echt fies.

    Ich habe auch gedacht wie du. Laufzeit ist schließlich durch nichts zu ersetzen. Wenn sie das Gerät aber tiefer machen und den Platz für den Akku nutzen, wird die Gewichtsgrenze gerissen.

  6. Re: Meinen die das ernst mit dem Kamerahöcker?

    Autor: psyemi 05.10.21 - 08:14

    Sil53r Surf3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > psyemi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Den Höcker habe ich nie verstanden. Lieber ganzes Smartphone breiter
    > machen
    > > um keinen Höcker zu haben. Da hätte man Platz für mehr Akku.
    >
    > Gewicht. Das 12 Pro ist mit 226 g in meinen - großen - Händen bereits
    > unangenehm schwer. Das 13 Pro wiegt gar 238 g. Die absolute Obergrenze
    > würde ich bei 250 g ansiedeln, das ist dann aber schon echt fies.
    >
    > Ich habe auch gedacht wie du. Laufzeit ist schließlich durch nichts zu
    > ersetzen. Wenn sie das Gerät aber tiefer machen und den Platz für den Akku
    > nutzen, wird die Gewichtsgrenze gerissen.

    Mein Iphone 12 mini wiegt 133g und mit dem größeren Akku wären es wahrscheinlich 150g.
    Bei den großen Telefonen zähö das schon aber bei dem Mini?

  7. Re: Meinen die das ernst mit dem Kamerahöcker?

    Autor: SVEN.L.MI 08.10.21 - 08:35

    Das halte ich für ein Gerücht!

    Beispiel zum Nachvollziehen:

    Du nimmst einmal einen Karton, befüllst diesen mit irgendwas, damit das Gesamtgewicht auf 1,5 kg + ein paar Gram kommt.

    Den nimmst du schleppst den mal einen Kilometer mit dir umher.

    Danach nimmst du eine Wasserflasche auf Kunststoff mit 1,5 Liter wasser und eben den paar Gram an Kunststoff.

    Gewicht ist gleich, aber das "Tragen" ist anders.

    Noch extremer wird das ganze, wenn du einen Vergleich mit kleineren Hanteln durchführst, die ein sehr gutes Griffstück haben, das Halten und Bewegen der Last ist kaum mehr von Relevanz.

    D. h. wenn du das Handy "dicker" machst, um die Kamera verschwinden zu lassen, musst du eben den vergrößerten Akku so umverteilen, das die Last auf der Hand sich gut anfühlt, zusätzlichen Halt bietet und die Handyhülle eingeformte Griffmulden und Gripstücke beinhaltet, dann ist das zusätzliche Gewicht vollkommen egal.

    Ich "sehe" dies bei einem S8 von Samsung. Ich habe dort eine sehr gute Akkuhülle dran sitzen. Diese wiegt allein 229 g. Dennoch ist die Hülle so aufgebaut, dass das Halten und bedienen des Handys ohne Hülle "unbequemer" ist. Das Zusatzgewicht bietet hier echte Vorteile.

    Das Verstauen des Handys wird natürlich kniffliger. In der Hose mittragen ist nicht mehr so einfach möglich und man braucht immer eine Tasche oder eben eine entsprechende Befestigung am Gürtel.

    Hier sollten sich die Hersteller einfach mal von Rechtecken und quadratisch, praktisch, Gut entfernen und auch bögen und wellen zulassen im Design.

    Dann würden optisch interessante Geräte entstehen, die auch der Ergonomie gutes tun. Und so ganz nebenbei wäre der "Kamerahöcker" auch Geschichte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Consultant / Projektleiter Warenwirtschaft (m/w/d) Anwendungs- und Organisationsberatung ... (m/w/d)
    Infokom GmbH, deutschlandweit
  2. Referent/in (w, m, d) Referat 101 - Digitale Koordinierungsstelle Versorgungsverwaltung stv. ... (m/w/d)
    Regierungspräsidium Stuttgart, Stuttgart-Vaihingen
  3. Webdesigner (m/w/d)
    CSL-Computer GmbH & Co KG, Hannover
  4. ERP-Administrator (m/w/d)
    C.Ed. Schulte GmbH Zylinderschlossfabrik, Velbert

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Hades PS5 für 15,99€, Doom Eternal PC inkl. Metal Plate für 14,99€,)
  2. 12,49€
  3. (u. a. Forza Horizon 4 für 19,99€, Hellblade: Senua's Sacrifice für 9,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Merck: Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber
Merck
Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Das Pharmaunternehmen Merck ist auf Platz 2 der Top-IT-Arbeitgeber Deutschlands gelandet - wir wollten von den Mitarbeitern wissen, wieso.
Von Tobias Költzsch


    20 Jahre Halo: Neustart der Konsolen-Shooter
    20 Jahre Halo
    Neustart der Konsolen-Shooter

    Golem.de hat sich Halo 20 Jahre nach seiner Veröffentlichung noch einmal angeschaut - und war erstaunt, wie gut es immer noch funktioniert.
    Von Andreas Altenheimer

    1. Microsoft Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    2. 343 Industries Multiplayer von Halo Infinite erneut mit unnötigen Problemen
    3. Master Chief Multiplayer von Halo Infinite mit Bot-Partien veröffentlicht

    Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
    Ohne Google, Android oder Amazon
    Der Open-Source-Großangriff

    Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
    Ein Bericht von Sebastian Grüner

    1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung