Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone 5: Vorstellung der S- und C…
  6. T…

iPhone ausgelutscht ?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: Unsympathisch 11.08.13 - 19:59

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unsympathisch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bitte keine unqualifizierten Argumente. Es gibt unter Android kein
    > > Malware-Problem, sowas hat es nie gegeben.
    >
    > Nein, natürlich nicht. Es gibt hier kein Problem. Bitte gehen sie weiter.
    > Jetzt. Sofort. Nein es gibt hier nichts zu sehen. Wirklich nicht.

    Man sollte sich mit den genauen Hintergründen beschäftigen, und nicht an irgendwelchen schwammig formulierten News die man mal aufgeschnappt hat, die nicht selten nachträglich so einiges korrigieren müssen wie der Sachverhalt wirklich war.
    Es kommen generell viele Nachrichten bezüglich Sicherheitsproblemen in allem möglichen Systemen, doch unter der Lupe stellt sich das meiste nur als heisse Luft heraus, was ohne gewisse Vorgänge inkl. Nutzereinwirkung nie funktioniert hätte.

    > Kann Android mittlerweile eigentlich von Haus aus die Berechtigungen der
    > Apps nach der Installation ändern? Wenn ja, wie?

    Ging immer im gerooteten Zustand mittels Zusatzapp, die Herstellerseitigen Androidversionen erlauben solche Möglichkeiten nicht, da so etwas auch deren Anpassungen selbst angreifbar macht. Darum sind Custom Roms auch so gefragt, da man so das System nutzen kann ohne Bevormundung.

    Ab Android 4.3 wird es offiziell Berechtigungen und mehr dieser Art geben.
    SELinux wurde integriert was genau genommen "Mandatory Access Control" für Linux ist. Damit wird es möglich sein auf Kernelebene den Nutzer Root einzuschränken, wie auch sehr fein granulierte Regeln zu erstellen, was im System was darf und was nicht.

  2. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: PaytimeAT 11.08.13 - 20:06

    thewayne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niemand in der realen Welt interessiert sich für irgendwelche Benchmarks
    > die sowieso nicht miteinander vergleichbar sind.
    >
    > Das einzige was zählt ist ob die GUI und Bedienung im Alltag flüssig läuft,
    > bei iOS ist das schon Jahre der Fall, bei Lagdroid auch nach X Jahren und
    > Octacore Chips nicht. So einfach ist die Welt.
    >

    Mein Note 2(Quad-Core) und Galaxy S2 laufen sehr flüssig und das mit original rom.

    > Und jetzt erzählt mir nix von Customs ROMs installieren, 99% der
    > Androiduser werden das nicht machen und man sollte von einem 600¤+ Telefon
    > erwarten das die Menüs von Haus aus ohne Ruckeln funktionieren.

    99%??? Wieso hat dann ein Custom-ROM musthave program wie ROM Manager über 10Mio downloads im PlayStore?

  3. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: Fuchs 11.08.13 - 20:10

    Unsympathisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ab Android 4.3 wird es offiziell Berechtigungen und mehr dieser Art geben.
    > SELinux wurde integriert was genau genommen "Mandatory Access Control" für
    > Linux ist.

    Freut mich, dass es für einen Nutzerkreis im niedrigen einstelligen %-Bereich dieses Feature bald gibt! Also, wenn die Probleme beim Nexus 4 erstmal behoben sind versteht sich.

    Da sieht man mal was Positives dabei rumkommt, wenn man Profis wie die NSA an SELinux und Android ranlässt, weiter so! ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.08.13 20:12 durch Fuchs.

  4. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: andi_lala 11.08.13 - 20:15

    ultrara1n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das Klasse, einen Sprachassistenten hatte schon mein Nokia 3510i,
    > selbsterverständlich nicht so ausgereift, aber es hatte einen.
    Ja, aber ich glaube kaum, dass du den Sprachassistenten mit normalen Sprechen bedienen konntest, sondern vermutlich eher dich 100% an die vorgefertigten Kommandos halten musstest.

    > Retina Display, wenn ich das schon lese, nach Apple ist da schon alles ab
    > einer Pixeldichte von 220 ppi, und Handys damit werden schon einige Zeit
    > hergestellt, auch schon bevor es Apple "eingeführt" hat.
    Das stimmt jetzt mal so überhaupt nicht!
    Apple hat das iPhone 4 als erstes Retina Smartphone eingeführt mit 326 PPI. Damals hatte kein (mir bekanntes) Smartphone eine dermaßen hohe Auflösung. 220 PPI werden nur bei den 15.4" Macbook Pro's als Retina bezeichnet, da man bei solchen Geräten typischerweise einen größeren Abstand zum Bedienen hat.

    > Nicht weil es bei Apple Siri und Retina heißt, hat es Apple auch erfunden.
    Haben sie aber wirklich. Wobei ja Siri gekauft wurde. Nur die Erfinder gehören jetzt halt zu Apple.
    > Das selbe mit dem Fingerabdruck Sensor, was ein Schwachfug, gibt es schon
    > ewig, einige meiner Notebooks hatten schon vor Einführung des iPhones
    > einen...
    Ja schon, aber es soll sich ja laut Gerüchte um einen neuartigen extrem schnellen Fingerabdruckscanner handeln, der auch sicherer und verlässlicher funktionieren soll. Deshalb soll Apple auch AuthenTec angeblich gekauft haben. Ob das nun so stimmt wird sich herausstellen, momentan sind das ja alles Gerüchte.

    Jedenfalls find ich das schon innovativer, als dem Handy einfach eine flottere CPU und noch mehr RAM zu spendieren.

  5. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: Unsympathisch 11.08.13 - 20:16

    PaytimeAT schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Note 2(Quad-Core) und Galaxy S2 laufen sehr flüssig und das mit
    > original rom.

    Wo meine Frage wäre da "flüssig" subjektiv ist, hattest du mal direkte Vergleiche zwischen Original-Rom und einer Custon-Rom?
    Für manche die ich kenne ist ihr Samsung Gerät in Ordnung, jedoch kennen die nichts anderes weshalb für sie das was sie nutzen zum Standard wird.
    Zum Vergleich, wer zu Lebzeiten bspw. immer nur Trabbi gefahren ist und sonst nichts, also keinen Schimmer davon hat was ein z.B. Ferrari ist, wird nie daran denken das es etwas schnelleres als den eigenen Trabbi gibt und damit leben.

  6. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: Unsympathisch 11.08.13 - 20:26

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unsympathisch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ab Android 4.3 wird es offiziell Berechtigungen und mehr dieser Art
    > geben.
    > > SELinux wurde integriert was genau genommen "Mandatory Access Control"
    > für
    > > Linux ist.
    >
    > Freut mich, dass es für einen Nutzerkreis im niedrigen einstelligen
    > %-Bereich dieses Feature bald gibt! Also, wenn die Probleme beim Nexus 4
    > erstmal behoben sind versteht sich.
    >
    > Da sieht man mal was Positives dabei rumkommt, wenn man Profis wie die NSA
    > an SELinux und Android ranlässt, weiter so! ;-)

    SELinux wurde vor vielen Jahren unter anderem von der NSA selbst erschaffen, was sich heute im Gegenzug wie ein Boomerang für sie anfühlen muss.
    Die Kernelerweiterung ist schon sehr umfangreich geprüft worden da besteht keine Backdoor, doch wenn diese flächendeckend genutzt wird dann wird das sehr schlecht für die NSA sein.
    Es gibt auch andere SELinux ähliche Konzepte, teilweise besser/schlechter, wo SELinux unterm Strich das ordentlichste Gesamtpaket besitzt, aber auch absolut paranoid/krankhaft einstellbar ist, das den Mitarbeitern bei Google die Köpfe rauchen werden weils wirklich nicht mehr lustig ist.

  7. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: Trockenobst 11.08.13 - 20:45

    Funky303 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > auf einem 4S laufen). Und Apple beginnt wiederum bei der Konkurrenz zu
    > klauen (Notifications und das Dropdown-Einstellmenü von Android).

    Es ist einfach bizarr, dass Apple bestimmte Themen einfach weggewischt hat. Die Leute haben dann bei einem 600¤ Gerät einfach zur Selbstverteidigung Richtung Cydia gegriffen. Und dann weiteren zwei Jahren hat Apple endlich "zugehört".

    Das Effekte die zum Tragen kommen, wenn man aus einem Nischen-Premium-Produkt in die Masse rein wandert. Dort lässt man sich nicht für Stil bevormunden. Die Reaktion mit dem 8" Tablet und nun auch noch einem billigen Plastik-Handy ist nichts anderes als die Marke in die Bereiche zu treiben wo sie evtl. noch überhaupt Kunden abgreifen können: im Posermarkt. Dort wo man Apple gerne hätte, aber sich die Premiumteile nicht leisten kann.

    > Was man Apple allerdings nicht abschlagen darf, ist die Vorreiterrolle, die
    > sie bis zum Sommer vorletzten Jahres hatten.

    Naja, Microsoft und Apple haben und zeigen den Android-Asiaten immer noch, wo der Hammer hängt, und dachten sie könnten Patente für Marktabschottung benutzen. Das hat sichtlich nicht funktioniert.

    Das was wir da sehen ist der freie radikale Markt in Action: keiner hat lange einen Vorteil, durch die schnellen Entwicklerzyklen erreicht man schnell eine Sättigung der Funktionalität.

    Ich bin wegen der Offenheit ein großer Fan von Android, aber dort ist noch viel zu tun: Updates, Stabilität, es hat 5 Jahre gedauert bis es Google Play Karten im Supermarkt gibt; die parallele Welt von Chrome/Desktop und Android, die wohl erst 2015 oder 2016 zusammengeführt wird...viel zu tun im Android Land.

    Aber der Kunde hat endlich wieder eine Wahl. Und das ist doch das entscheidende. Windows Only hat die IT seit 15 Jahren verrotten lassen.

  8. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: Quantumsuicide 11.08.13 - 20:53

    Natchil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke rational und gucke was mir den meisten nutzen bringt, und ich
    > fand das IPhone interessant wobei ich mir nie einen Mac kaufen würde.
    > Ich versuche eben außerhalb zu denken von Applefanboy oder Applehater.
    > Wenn man hier so liest scheint es mir so als sei dies ihre Ersatzreligion.

    So ein Argument kann ich einfach nicht nachvollziehn. Die Hardware des Macs (zumindest Notebooks) sind das absolut einzige Qualitativ hochwertige Produkt der Firma das ich mir überlege anzuschaffen - naja iPad wäre auch noch immer der Klassenprimus, aber nach einem Jahr mit nem 400¤ Tab hab ich gemerkt, dass für mich Tablets keinen Nutzen haben.

  9. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: Quantumsuicide 11.08.13 - 21:06

    zettifour schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Früher gingen bei mir viele Stunden drauf, um die PC Kisten meiner Freunde
    > und Gamilienmitglieder am Leben zu halten. Seit dem sie auf Macs
    > umgestiegen sind geht mein "Support" gegen 0 und wir können die gewonenne
    > Freizeit sinnvoll verbringen.
    > Und gerade viele "Kreative" setzen auf Macs.
    > Die Geräte sind sicherlich nicht billig, aber durchaus auf gleichem Niveau
    > als vergleichbare Dells, HPs, Lenovos und Co. Da hat sich die letzten Jahre
    > viel getan.
    > Klar, für Powerspieler ist ein Mac sicher nicht geeignet. Obwohl man
    > natürlich dank Bootcamp auch parallel Windows installiern u d nutzen kann.
    > Steam gibt es auch für OS X und Skyrim läuft bei mir ausgezeichnet damit.

    "Kreative" setzen auf Macs weil Macs FRÜHER (zu Mac OS 9 und PowerPC-CPUs (hab ich damals noch administrieren dürfen)) wirklich besser waren sowie bestimmte wichtige Software nur auf Mac OS verfügbar war.
    Mittlerweile sind Macs einfach nur normale Rechner die nach Designkriterien für die Möchteger-Hipster-Generation gebaut werden. Eben genau die Leute die so sein wolln wie alle alternativen, unrasierten, arbeitsscheuen, Karocap-tragenden Jingl-Komponisten oder Webdesigner aus den Apple-Werbespots.
    Komponenten sind normale PC-Issue, Preise sind gleich mit den absoluten Top-Reihen der echten Premiumhersteller wie IBM, Lenovo, HP, Fujitsu wobei ich da nicht 2mal überlegen würde welche Platform ich für professionelles Arbeiten wählen würde. (nachdem ich für das Büro die Harware-Anschaffungen mach gibts bei uns nur Celsius)
    Software gibts nahezu alles mittlerweile zumindest auch für Windows, gerade weil auch alle großen SW-Schmieden erkannt haben, dass es unrentabel ist nur auf ein System zu setzen bzw. genau die kleinen, die es nicht machen nicht nur ideologisch sondern auch qualitativ ordentlich hinterherhinken.

  10. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: Fuchs 11.08.13 - 21:14

    Quantumsuicide schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komponenten sind normale PC-Issue, Preise sind gleich mit den absoluten
    > Top-Reihen der echten Premiumhersteller wie IBM, Lenovo, HP, Fujitsu wobei
    > ich da nicht 2mal überlegen würde welche Platform ich für professionelles
    > Arbeiten wählen würde.

    Stimmt, keine davon :D Ich würde für keine Firma arbeiten die mir eine solche Krücke vorschreibt.

  11. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: Quantumsuicide 11.08.13 - 21:19

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du den Preis mit MediaMarkt-Schrott vergleichst, ja. Wenn du
    > Business-Geräte vergleichst, nein.

    Kann ich nicht sagen - nur im Professionellen Bereich kannst Apple bei Garantiezeiten/kosten, Austauschzeiten sowie Servicepläne gegen Fujitsu/IBM (sind die 2 mit denen ich lange arbeite) in den Wind schießen - auch bekommt man bei Fujitsu/IBM VIIIIEEEL größere Rabatte bei Riesen-Bestellungen.

    > Kann ein KO-Kriterium sein. Funktioniert aber auch als umgekehrtes
    > Kriterium. Es gibt auch Software, welche nur unter Mac läuft.

    Weder noch ein Argument - gibt so gut wie keine spezifische Software weil genau die SW-Schmieden die NICHT auf verschiedene Systeme porten mittlerweile Konkurenz von größeren bekommen und genau bei den Klischeeanwendungen der Kreativabteilungen die Platzhirsche mittlerweile qualitativ den Ton angeben.

    > > Reparatur- und Austauschmöglichkeiten.
    > > Händlernetz.
    >
    > Gerade das ist doch eine Stärke von Apple. Wenn irgendwas ist kann ich es
    > beim lokalen Store vorbeibringen und reparieren lassen. Wenn du auf
    > austauschbare Akkus anspielst: Deal with it. Die sind in naher Zukunft für
    > 95% aller mobilen Geräte Geschichte.

    Nur wenn du den 2,5k¤ MacPro mit nem Mediamerktrechner vergleichst.
    Bei nem 2,5k¤ Fujitsu-Rechner hab ich in der firma nen 12h Vorortservice, Ersatzrechner sowie fette Pönale bei nichteinhalten dabei.

    > > Achja.. Spiele. Das K.O Kriterium für viele Heim PCs.
    >
    > Stimmt. Für Spielkinder bietet ein Windows-PC natürlich noch immer das
    > beste Preis-Leistungsverhältnis.

    who cares

    > Ja, ist ein dummes Klischee. Ein Mac lohnt sich für alle, die nicht
    > zwingend auf Spezial-Software angewiesen sind. Alleine der Unix-Unterbau
    > macht es interessant im universitären Bereich und ist für Entwickler ein
    > Segen.

    Erklärung? Für Techniker und im Vergleich zu Windows vllt... aber gibts nicht n andres OS, dessen Forks unter GNU stehn, somit gratis sind und deinen Argumenten entspricht? - Name fällt mir grad nicht ein.


    > Kommt darauf an, wie man Leistungsfähigkeit definiert. Ähnliche Hardware
    > ohne OSX bekommst du natürlich billiger, das ist Richtig.

    Wüsst nicht was Leistungsfähigkeit mit dem OS zu tun hat.

    > Ich habe nun privat seit gut einem Jahr komplett auf Mac umgestellt. So ein
    > entspanntes und problemfreies Jahr hatte ich noch nie - und ich arbeite
    > sowohl mit Windows, als auch mit diversen Unix-Derivaten. Aber jeder soll
    > seine Erfahrungen machen :-)

    Bin auch der GoTo-Guy für Rechner in meinem Freundeskreis - bei allen Rechnern ab Win7 ist kein Folgeservice notwendig auch nach mehreren Jahren (naja außer bei Leuten die unbedingt M$-Office haben, aber dafür nicht zahlen wolln... is aber n andres Problem)

  12. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: Quantumsuicide 11.08.13 - 21:20

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quantumsuicide schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Komponenten sind normale PC-Issue, Preise sind gleich mit den absoluten
    > > Top-Reihen der echten Premiumhersteller wie IBM, Lenovo, HP, Fujitsu
    > wobei
    > > ich da nicht 2mal überlegen würde welche Platform ich für
    > professionelles
    > > Arbeiten wählen würde.
    >
    > Stimmt, keine davon :D Ich würde für keine Firma arbeiten die mir eine
    > solche Krücke vorschreibt.

    ??? hat der Post auch n Sinn?

  13. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: violator 11.08.13 - 22:08

    plantoschka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Retina-Display

    Ne höhere Auflösung ist aber keine Innovation. Es gibt immer irgendne Firma, die als erste ein Display mit ner Auflösung baut, die es vorher noch nicht gab.

  14. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: Fuchs 11.08.13 - 22:18

    Quantumsuicide schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann ich nicht sagen - nur im Professionellen Bereich kannst Apple bei
    > Garantiezeiten/kosten, Austauschzeiten sowie Servicepläne gegen Fujitsu/IBM
    > (sind die 2 mit denen ich lange arbeite) in den Wind schießen - auch
    > bekommt man bei Fujitsu/IBM VIIIIEEEL größere Rabatte bei
    > Riesen-Bestellungen.

    Apple bietet dir eine Option für 3 Jahre kostenfreien OnSite-Service.

    > Nur wenn du den 2,5k¤ MacPro mit nem Mediamerktrechner vergleichst.
    > Bei nem 2,5k¤ Fujitsu-Rechner hab ich in der firma nen 12h Vorortservice,
    > Ersatzrechner sowie fette Pönale bei nichteinhalten dabei.

    Hast du bei Apple auch. Siehe: [www.apple.com]

    > Erklärung?

    Viele Unis setzen seit Jahrzehnten Unix ein und da fügt sich OS X meist problemlos ganz gut ein. Ist vielerorts geschichtlich verankert.

    > Für Techniker und im Vergleich zu Windows vllt... aber gibts
    > nicht n andres OS, dessen Forks unter GNU stehn, somit gratis sind und
    > deinen Argumenten entspricht? - Name fällt mir grad nicht ein.

    Gibt es. Nur verbindet für mich OS X im Alltag das Beste aus der UNIX Welt mit dem Besten aus der GUI-Welt. Gibt nur Wenige Dinge die ich noch lieber mit Linux statt meinem Mac mache, wie bspw. spezielle Penetrationstests.

    > Wüsst nicht was Leistungsfähigkeit mit dem OS zu tun hat.

    Leistungsfähigkeit im Sinne von: Wie effektiv kann ich meine Arbeit erledigen. Die Leistungsfähigkeit eines System hat im Alltag erstaunlich wenig mit der MHz-Anzahl und dergleichen zu tun. Mal abgesehen von extrem Rechenintensiven Bereichen natürlich ;-)

    Schlussendlich ist es eine Frage der persönlichen Präferenz, welches System man einsetzt. Wenn mein Programmierer OS X einsetzen will, der Büro-Typ Linux und der Grafiker Windows, so ist mir das ziemlich egal. Solange sie ihre Arbeit in der vorgegebenen Zeit korrekt machen.

    Gruss

  15. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: zettifour 11.08.13 - 22:18

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plantoschka schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Retina-Display
    >
    > Ne höhere Auflösung ist aber keine Innovation. Es gibt immer irgendne
    > Firma, die als erste ein Display mit ner Auflösung baut, die es vorher noch
    > nicht gab.

    Naja, damals war das schon etwas völlig Neues. Jedenfalls für Consumer gab es kein vergleichbares Gerät mit einer DPI, die mit bloßem Auge keine Pixelstrukturen mehr erkennen ließ.
    Ähnlich wie mit dem Durchbrechen der Schallmauer von Flugzeugen. Nach Chuck Yeager war das schnell völlig normal.

  16. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: Grym 11.08.13 - 23:49

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Funky303 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Rationale Gründe gegen einen Mac:
    > >
    > > Preis,
    >
    > Wenn du den Preis mit MediaMarkt-Schrott vergleichst, ja. Wenn du
    > Business-Geräte vergleichst, nein.

    Auch bei MediaMarkt soll es mehr als Medion geben...

    >
    > > verfügbare Software,
    >
    > Kann ein KO-Kriterium sein. Funktioniert aber auch als umgekehrtes
    > Kriterium. Es gibt auch Software, welche nur unter Mac läuft.
    >

    Bisher bin ich noch bei jedem Spezial-Software-Wunsch für Windows fündig geworden und zwar fast immer als kostenfreie OpenSource Software. Vieles auf SourceForge. Bei Mac gab es vergleichbare Programme, wenn es diese gab, nur kostenpflichtig.

    > > Reparatur- und Austauschmöglichkeiten.
    > > Händlernetz.
    >
    > Gerade das ist doch eine Stärke von Apple. Wenn irgendwas ist kann ich es
    > beim lokalen Store vorbeibringen und reparieren lassen. Wenn du auf
    > austauschbare Akkus anspielst: Deal with it. Die sind in naher Zukunft für
    > 95% aller mobilen Geräte Geschichte.
    >
    > > Achja.. Spiele. Das K.O Kriterium für viele Heim PCs.
    >
    > Stimmt. Für Spielkinder bietet ein Windows-PC natürlich noch immer das
    > beste Preis-Leistungsverhältnis.

    Es ist schon echt lächerlich wie in jedem Mac Blog zur Zeit Sim City gefeiert wird, wie es ENDLICH auf dem Mac erscheint, während es vor einem halbem Jahr ein eher mittelprächtiges PC-Spiel war...
    >
    > > Ausser (auch wenn sich das so klischeehaft anhört) für Surfer und
    > > Facebooker und Emailer und natürlich die Kreativen lohnt sich ein Mac
    > > nicht.
    >
    > Ja, ist ein dummes Klischee. Ein Mac lohnt sich für alle, die nicht
    > zwingend auf Spezial-Software angewiesen sind. Alleine der Unix-Unterbau
    > macht es interessant im universitären Bereich und ist für Entwickler ein
    > Segen.

    Für einen Entwickler ist Windows 8 ein wahrer Segen. Mit WinRT lassen sich schnell und effizient Apps entwicklen. Mac OS X mit Cocoa merkt man dann doch stark an, dass es über die Zeit gewachsen ist. Programmieren kann man dafür auch, aber es gibt halt viele Eigenheiten, welche sich über die letzten 10 Jahre in die APIs geschlichen haben. Ein einheitliches Konzept vermisst man. Und mit Objective C programmiert im Grund noch mit einer Programmiersprache, welche ihre Grundlagen in den 70er Jahren hatte. C mag (performance-)effizient sein, wenn es um hardwarenahe Programmierung geht, aber bei der heutigen Rechenpower ist Java oder C# für Nicht-3D-Spiele zeitgemäßer.

    >
    > > Ein PC mit selber Leistungsfähigkeit kostet die Hälfte
    >
    > Kommt darauf an, wie man Leistungsfähigkeit definiert. Ähnliche Hardware
    > ohne OSX bekommst du natürlich billiger, das ist Richtig.

    Ich arbeite seit einiger Zeit mit OS X und Windows parallel. Was OS X wirklich gut kann, ist schnell starten. Das hat Apple gut gemacht. Wobei hier Windows 8 auch schon deutliche Verbesserungen gegenüber Windows 7 hat und Windows 8.1 nochmal schneller starten soll. Im täglichen Gebrauch musste ich bei Mac OS X aber immer an eine Art Lag gewöhnen. Das ist bei z.B. bei dem AppStore von iOS genau so. Wenn man irgendwas anklickt oder antippt, dann gönnt sich der Rechner (oder das Handy) erst mal eine halbe Sekunde Denkpause, manchmal auch mehr, bevor er reagiert. Klar, was dann passiert, ist auch flüssig - weil es eben in dieser Denkpause vorausberechnet wurde, aber an dieses Input-Lag muss man sich erst mal gewöhnen. Am Anfang habe ich immer mehrmals geklickt, weil ich dachte, der Rechner hat meine Eingabe nicht registriert. Bei Android ist es ja anders herum, nur leider auch nicht gut gelöst. Man tippt etwas an und das Handy ruckelt los. Windows dagegen, zumindest meine Windows 8 auf SSD reagiert immer prompt und ohne Ruckeln auf Eingaben und setzt daher m.E. die Hardware am besten in ein flüssiges Erlebnis um.

    Im Endeffekt muss ich sagen, dass OS X nicht schlecht ist. Aber der Eindrück von einem Flow kommt bei Windows 8 eher auf. Auch das Design ist eher die Generation WinXP und folgt nicht mehr dem aktuellen 2D-Trend von Windows 8 oder iOS 7.

    >
    > > und ist bei
    > > eventuellen Problemen im Freundeskreis sicherlich viel schneller gelöst
    > als
    > > bei Mac-Problemen.
    >
    > Ich habe nun privat seit gut einem Jahr komplett auf Mac umgestellt. So ein
    > entspanntes und problemfreies Jahr hatte ich noch nie - und ich arbeite
    > sowohl mit Windows, als auch mit diversen Unix-Derivaten. Aber jeder soll
    > seine Erfahrungen machen :-)

  17. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: Fuchs 12.08.13 - 00:42

    Grym schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch bei MediaMarkt soll es mehr als Medion geben...

    Ich habe eine Zeit lang mein Studium mit diversen Promotion-Jobs für bekannte PC-Hersteller finanziert, ich kenne das Angebot der namhaften IT-Discounter ziemlich gut, glaub mir ;-) Die Hardware die du dort bekommst ist grösstenteils Schrott.

    > Für einen Entwickler ist Windows 8 ein wahrer Segen. Mit WinRT lassen sich
    > schnell und effizient Apps entwicklen.

    Geschmacksache. Ich würde Helferlein wie Dash, Alfred, Code Runner, Patterns usw. missen.

    > Mac OS X mit Cocoa merkt man dann
    > doch stark an, dass es über die Zeit gewachsen ist. Programmieren kann man
    > dafür auch, aber es gibt halt viele Eigenheiten, welche sich über die
    > letzten 10 Jahre in die APIs geschlichen haben. Ein einheitliches Konzept
    > vermisst man.

    Finde ich nicht. Ist alles sehr gut dokumentiert und XCode ist ne ganz ordentliche IDE.

    > Und mit Objective C programmiert im Grund noch mit einer
    > Programmiersprache, welche ihre Grundlagen in den 70er Jahren hatte. C mag
    > (performance-)effizient sein, wenn es um hardwarenahe Programmierung geht,
    > aber bei der heutigen Rechenpower ist Java oder C# für Nicht-3D-Spiele
    > zeitgemäßer.

    ARC nimmt dir die lästigen Dinge aus C grösstenteils ab und Obj-C empfinde ich nicht schwieriger als Java oder C#, nur performanter.

    > Im Endeffekt muss ich sagen, dass OS X nicht schlecht ist. Aber der
    > Eindrück von einem Flow kommt bei Windows 8 eher auf.

    Geschmacksache. Ich komme mir unter Windows immer wie jemand vor, der zu Fuss ein Formel 1 Rennen gewinnen will. Wers mag.

    > Auch das Design ist
    > eher die Generation WinXP und folgt nicht mehr dem aktuellen 2D-Trend von
    > Windows 8 oder iOS 7.

    Ja, das Design hat sich seit 2001 nur marginal verändert - und das ist verdammt nochmal gut so.

    OS X hat auch seine Problemchen, aber in der Summe geht es mir deutlich weniger auf den Geist als jedes andere OS.

  18. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: Cohaagen 12.08.13 - 01:01

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Funky303 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nachteil: Nutzereinschränkung (oft nur durch Jailbreaks das tatsächliche
    > > Potential nutzbar, wenn überhaupt). Apple sagt dir, was du brauchst.
    >
    > Dieses Argument gilt nur für iOS.

    Das Argument gilt nur für iOS? Gibt es mittlerweile bei Android-Geräten eine komfortable Möglichkeit, ohne Root/Jailbreak ein Komplett-Backup zu erstellen und auch ohne Root/Jailbreak wieder einzuspielen?

  19. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: Fuchs 12.08.13 - 01:27

    Cohaagen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Argument gilt nur für iOS?

    Ja, bei OS X bist du nicht an den Store gebunden.

    > Gibt es mittlerweile bei Android-Geräten
    > eine komfortable Möglichkeit, ohne Root/Jailbreak ein Komplett-Backup zu
    > erstellen und auch ohne Root/Jailbreak wieder einzuspielen?

    Keine Ahnung. Ich hab kein Android.

  20. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: UrielVentris 12.08.13 - 06:53

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Posermarkt. Dort wo man Apple gerne hätte, aber sich die Premiumteile nicht
    > leisten kann.

    Sorry, wer kann sich bitte kein iPhone leisten? Selbst ein HartzIV-ler kann sich sowas leisten, wenn er etwas auf andere Genussmittel verzichtet. Es geht nicht darum es sich leisten zu können sondern, dass man nicht bereit ist mehr Geld zu zahlen als nötig. Die meisten wollen wohl nur telefonieren, sms, facebook, spielen, whatsapp.... und das geht mit einem 200 Android genausogut wie mit dem iPhone.
    Ich zB habe mir vor einem halben Jahr ein gebrauchtes Galaxy S geholt, weil es das alles bietet... für das gesparte Geld gehe ich lieber zur Professionellen, da weiß ich, was ich bekomme.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. BWI GmbH, Meckenheim
  4. interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)
  2. 88€
  3. 579€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    2FA mit TOTP-Standard: GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor
    2FA mit TOTP-Standard
    GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor

    Auch GMX-Kunden können nun ihre E-Mails und Daten in der Cloud mit einem zweiten Faktor schützen. Bei Web.de soll eine Zwei-Faktor-Authentifizierung bald folgen. Der eingesetzte TOTP-Standard hat aber auch Nachteile.
    Von Moritz Tremmel


      1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
        Videostreaming
        Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

        Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

      2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
        Huawei
        Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

        Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

      3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
        TV-Serie
        Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

        Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


      1. 12:24

      2. 12:09

      3. 11:54

      4. 11:33

      5. 14:32

      6. 12:00

      7. 11:30

      8. 11:00