Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone 5: Vorstellung der S- und C…
  6. T…

iPhone ausgelutscht ?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: Flyns 12.08.13 - 07:55

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NFC wäre auch im iPhone nicht schlecht.

    Ernst gemeinte Frage: Hast du (bisher) überhaupt schonmal irgendwo NFC benutzen können? Oder anders gefragt: Gibt es Regionen, in denen man NFC schon flächendeckend nutzen kann?

  2. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: Algo 12.08.13 - 08:29

    Funky303 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >> Dieser Satz ist ein Widerspruch in sich. Du denkst rational, aber
    > würdest
    > >> nie einen Mac kaufen - könntest du das bitte näher erläutern?
    >
    > > Würde mich auch mal interessieren.
    >
    > Rationale Gründe gegen einen Mac:
    >
    > Preis, verfügbare Software, Reparatur- und Austauschmöglichkeiten.
    > Händlernetz.
    >
    > Achja.. Spiele. Das K.O Kriterium für viele Heim PCs.
    >
    > Ausser (auch wenn sich das so klischeehaft anhört) für Surfer und
    > Facebooker und Emailer und natürlich die Kreativen lohnt sich ein Mac
    > nicht. Ein PC mit selber Leistungsfähigkeit kostet die Hälfte und ist bei
    > eventuellen Problemen im Freundeskreis sicherlich viel schneller gelöst als
    > bei Mac-Problemen.

    Preis? OK stimmt wobei du da halt nicht 0815 Billigteile bekommst. Aufrüstbarkeit? Definitiv. Rest? Ansichtssache.

    Ich hab mir vor ein paar Jahren den Luxus gegönnt und einen iMac und einen PC gekauft. Der PC fungiert bei nur ausschließlich für Spiele (wobei immer mehr Spiele mittlerweile auch direkt für Mac OS X erscheinen und mann kann ja Windows parallel auf dem iMac installieren). Der PC hat für mich aber einen entscheidenden Nachteil: Weil darin eine Potente CPU und Grafikkarte verbaut ist ist das Ding recht laut und störend. Sicher könnte ich ein paar Hundert Euro investieren und eine Wasserkühlung einbauen die das ganze etwas leiser macht, aber irgendwo surren dann die Lüfter vom Radiator doch wieder. Der iMac ist dagegen trotz Lüfer praktisch NIE zu hören (Das lauteste und nervigste Geräusch am Anfang war das klackern der Festplatte die ich nach zwei Tagen gegen ne Leisere ausgetaucht habe). Darum ist er für mich viel Angenehmer um zu arbeiten, Musik zu genießen oder eine DVD zu schauen. Und ich habe keinen Klotz von Rechner zusätzlich zum Monitor auf oder unter dem Schreibtisch.

    Darum kommt es immer darauf an was man machen will was besser ist.

    Mein Bruder z.b. hat eine eigene Schreinerei. Der hat lange Jahre einen PC mit Windows XP genutzt im Büro. Da spielt er natürlich nicht, aber wenn Probleme auftraten musste immer ich das Zeug reparieren und (ich gebe zu da isser immer bisserl selber Schuld gewesen) hatte ständig Probleme mit Viren (Updates hat er nicht regelmäßig gemacht und treudoof oft irgendwo draufgeklickt).

    Irgendwann isses mir zu bunt geworden und ich wollte schon gar keinen Support mehr geben. Da überrascht er mich eines Tages, dass er auch keinen Bock mehr auf Viren hatte und sich nen gebrauchten iMac gekauft hat. Und das verblüffenste für mich war, dass er ihn selbst eingerichtet hatte + Parallels installation für zwei seiner Windows Programme die er benötigt für die Arbeit und nicht einmal nachgefragt hatte wie er da Email einrichtet oder Libre Office installieren muss. Seit dem musste ich keinen Support mehr machen und er ist glücklich.

    Apple hat für mich einen entscheidenden Vorteil: das Zeug funktioniert einfach ohne gebastel!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.08.13 08:44 durch Algo.

  3. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: Maxiklin 12.08.13 - 08:34

    ultrara1n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das Klasse, einen Sprachassistenten hatte schon mein Nokia 3510i,
    > selbsterverständlich nicht so ausgereift, aber es hatte einen.

    Ist jetzt nicht dein Ernst oder ? Genauso gut könntest du sagen, eine Postkutsche hatte auch schon 4 Räder, genauso wie ein 6er BMW, ist ja dasselbe :P *facepalm*

    > Retina Display, wenn ich das schon lese, nach Apple ist da schon alles ab
    > einer Pixeldichte von 220 ppi, und Handys damit werden schon einige Zeit
    > hergestellt, auch schon bevor es Apple "eingeführt" hat.

    Falsch, vorm Retinadisplay gab es nichts vergleichbares, nicht einmal ansatzweise. Es gab zwar schon Touchdisplays wie beim N95 oder N97, aber die waren grauenhaft ohne Ende, davon kann ich ein Lied singen. Wenn überhaupt mal was reagierte, dann konnte man Kaffetrinken, vor allem surfen war eine Qual ohne Ende. Jeder Seitenaufruf hat erstmal alles in den Keller gerissen, bis die Seite fertig geladen war usw. Die DIsplays waren ziemlich pixelig in der Zeit.

    > Nicht weil es bei Apple Siri und Retina heißt, hat es Apple auch erfunden.
    > Das selbe mit dem Fingerabdruck Sensor, was ein Schwachfug, gibt es schon
    > ewig, einige meiner Notebooks hatten schon vor Einführung des iPhones
    > einen...

    Hat das jemand bestritten ? Hier wurde nur gesagt, daß u.a. ein Fingerabdruckscanner neu wäre bei iPhones und das ist es ja wohl auch. APple hat nie behauptet, alle möglichen Technologien eingeführt zu haben, sie haben die meisten nur Massentauglich gemacht.

  4. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: Maxiklin 12.08.13 - 08:38

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NFC wäre auch im iPhone nicht schlecht.

    Wozu ? Es gibt in Deutschland nicht einen einzigen Laden, wo sowas unterstützt wird und dürfte, wenn überhaupt, auch noch Jahre dauern. Nicht jede (neue) Technik ist sinnvoll.

    Fingerabdruckscanner ist da schon richtig genial, da man sich dann keine Codes etc. mehr merken muß und das ganze ist auch wesentlich sicherer. Bin mal gespannt ob das kommen wird und wenn ja, wie es umgesetzt ist.

  5. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: Maxiklin 12.08.13 - 09:10

    Funky303 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mir das neue LG anschaue (mit 2.2 GhZ Achtkern CPU, 2 Gig ram etc)
    > dann zweifle ich daran, dass Apple wirklich mit dem nächsten Gerät einen
    > neuen Benchmarkkönig herausbringen wird.

    Du hast es immer noch nicht verstanden oder ? Es geht nicht um nackte Zahlen, die waren bei Samsunggeräten (fast) immer schon besser, aber komischerweise sprachen ALLE Tests eine komplett andere Sprache, da waren bis heute alle Geräte weit schlechter, die vom Papier her wesentliche bessere Werte hatten. Der Grund ist simpel, bei APple kommen Hard- und Software (OS) aus einer Hand, sind also optimiert, bei Android gibt Google das Grundsystem vor und die Smartphonehersteller müssen dieses auf ihre vielen Geräte(typen) anpassen. Und das klappt mal besser, mal schlechter, ist aber nie so gut wie bei APple. Und das ist wertfrei gemeint, geht nicht anders, es sei denn, Samsung würde ein eigenes OS entwickeln. Das ist ja auch der Grund dafür, warum es kaum Updates gibt, weil das den Herstellern viel Geld und Zeit kostet, was wiederum die Geräte verteuern würde.

    > iOS7 ist auch nichts wirklich neues, Aussehen ist so lala (habe die Beta
    > auf einem 4S laufen). Und Apple beginnt wiederum bei der Konkurrenz zu
    > klauen (Notifications und das Dropdown-Einstellmenü von Android).

    Das machen alle Hersteller so und ist ja nix dabei, gute Dinge zu übernehmen. Auch von Cydiatools wurde immer schon einiges in das jeweilige iOS übernommen.

    Was iOS 7 angeht, empfehle ich mal etwas tiefer zu schauen, dazu gibt es auch sehr viele beschreibungen und Videos. Das Aussehen ist ja nur ein Bruchteil der Änderungen, es sind massig sehr gute Änderungen dabei.

    > Apple hat (wie auch Android mit Google) den großen Vorteil als Firma, dass
    > ein Wechsel des Betriebsystems für fast alle User extrem aufwändig ist, und
    > im Falle einer mittelgroßen App- und Musiksammlung auch ein relevanter
    > finanzieller Verlust ist (ich persönlich hatte Navigon EU auf iOS) und
    > damit ein sehr starker Anreiz gegen einen Systemwechsel darstellt. Wenn man
    > sich aber die Verkaufs-Statistik des letzten Iphones anschaut (83% der
    > Kunden haben ein Upgrade von einem alten Iphone durchgeführt), dann hat
    > Apple mittlerweile wenig Spielraum für Neukundenaquise.

    Würde ich nicht unbedingt so sehen, aber selbst wenn, 17 % Neukunden im Quartal sind schon recht beachtlich :-) In meinem Bekanntenkreis sind viele u.a. wegen der ganzen Sicherungs- und Updateproblematik umgestiegen. Wer mal versucht hat, seine Einstellungen und Daten vom S3 aufs S4 zu bekommen weiß, was ich meine, das geht nämlich nicht :D Beim iPhone dauert das nur paar Minuten, wenn man vom 4 aufs 5 umsteigt, einfach einschalten, Backup aus der Cloud einspielen und fertig, alles ist so wie beim alten Gerät, genial.

    > Fingerabdrucksensor ist ein nettes Gimmick, viel Spaß damit im Winter. Am
    > PC funktioniert es je nach Hersteller mal mehr, mal weniger (habe einen
    > Dell und einen Lenovo. Beim Dell geht der Sensor zu 99% beim ersten
    > Versuch, beim Lenovo nur bei jedem 3. Versuch).

    Erstmal sehen, ob das mit dem FIngerscanner kommt, würde mich aber schon freuen. Warum sollte das im Winter nicht gehen ? Handschuhe sollte man natürlich schon ausziehen :P
    Und eins kann man auf jeden Fall sagen, egal welches System man favorisiert: WAS Apple einführt für seine Produkte, es ist perfekt umgesetzt und funktioniert einfach. Ich kann mir nicht vorstellen, daß Apple diesen Sensor integriert im 5s und das dann garnicht oder nur sporadisch funktioniert.

    > Was man Apple allerdings nicht abschlagen darf, ist die Vorreiterrolle, die
    > sie bis zum Sommer vorletzten Jahres hatten. Ab da kamen die ersten
    > richtigen Konkurrenten auf den Markt (Galaxy S3, HTC One etc) und
    > mittlerweile ist auch Android soweit ausgereift, dass es selber neue
    > Technologien entwickelt, die wiederum von Apple kopiert werden.

    FInde das auch gut, Konkurrenz belebt das Geschäft. Es ist nie gut, wenn es einen Monopolisten gibt und der alles bestimmt. Auch Microsoft spürt das seit Jahren, die Verkäufe von MS brechen drastisch ein, weil die Konkurrenz auch nicht schläft und meist besser ist.

  6. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: ruamzuzler 12.08.13 - 09:10

    plantoschka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immernoch reicht es um andere Hersteller zu inspirieren.

    Welche der vielen Innovationen der asiatischen Phalanx stammt denn noch von Apple? Die hinken längst hoffnungslos hinterher, nur Fanboys wollen der Tatsache nicht ins Auge sehen.

    > Retina-Display, Sprachassistent und nun vermutlich Fingerabdruck-Scanner.
    > Alles Sachen die Apple als erstes sinnvoll eingebaut hat und die andere
    > Hersteller danach auch nutzen.
    Welchen Sinn ein Retina-Display hat lasse ich einmal dahin gestellt (wie nahe kleben die Apple-Fanboys denn an ihren Geräten, um festzustellen, dass die Auflösung wirklich soo viel besser ist?) und der "Sprachassistent" ist ein unabhängiges Programm, das Apple überhaupt nicht "sinnvoll als erstes eingebaut hat", sondern das für alle Plattformen verfügbar war, nach der feindlichen Übernahme durch Apple aber nur mehr auf einer.

    Und Fingerabdruckscanner haben wir in der Firma schon lange bei der Eingangstüre ...

  7. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: Sirence 12.08.13 - 09:51

    Ja, Carbon heißt die App. Ohne Root -> Backup über den PC. Mit Root -> Backup ohne PC möglich.

  8. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: zettifour 12.08.13 - 09:54

    Grym schrieb:

    > Für einen Entwickler ist Windows 8 ein wahrer Segen. Mit WinRT lassen sich
    > schnell und effizient Apps entwickeln.
    Na dann kann es ja nicht mehr lange dauern, bis es endlich gute und viele Tablett Apps für RT gibt.

    > Mac OS X mit Cocoa merkt man dann
    > doch stark an, dass es über die Zeit gewachsen ist.
    Ja, natürlich. Wird permanent weiter verbessert. Beispielsweise der Wechsel in Xcode 4 von GCC auf LLVM.

    > Programmieren kann man
    > dafür auch, aber es gibt halt viele Eigenheiten, welche sich über die
    > letzten 10 Jahre in die APIs geschlichen haben. Ein einheitliches Konzept
    > vermisst man. Und mit Objective C programmiert im Grund noch mit einer
    > Programmiersprache, welche ihre Grundlagen in den 70er Jahren hatte. C mag
    > (performance-)effizient sein, wenn es um hardwarenahe Programmierung geht,
    > aber bei der heutigen Rechenpower ist Java oder C# für Nicht-3D-Spiele
    > zeitgemäßer.
    Wenn man Objective-C mal verstanden hat, ist es wirklich sehr intuitiv. Die APIs sind ausgezeichnet dokumentiert. Man bekommt Hilfe direkt in Xcode, mit Beispielprojekten, Graphiken und sogar Videos. Die APIs sind sehr "sprechend" und an die natürliche Sprache angelehnt. Der Code liest sich fast wie von selbst und eine umfangreiche Kommentierung erübrigt sich meistens. Das alte Carbon Framework wurde schon lange über Bord geworfen und alles wird jetzt mit Cocoa gemacht. Will man sehr tief ins System hinein und jedes Bit kontrollieren muß man gelegentlich noch C Structs bemühen (besonders bei Core Frameworks). Aber selbst die geht Apple nach und nach an. Siehe Xcode 5/ iOS 7 und das TextKit Framework.
    Naja, und Java.... soll ja noch mit Garbage Collector arbeiten.... huuuu mir gruselt.... Noch nichts von ARC gehört? Ein wahrer Segen vor OS X/iOS Entwickler... Memory Management First Class!

    > Ich arbeite seit einiger Zeit mit OS X und Windows parallel. Was OS X
    > wirklich gut kann, ist schnell starten. Das hat Apple gut gemacht. Wobei
    > hier Windows 8 auch schon deutliche Verbesserungen gegenüber Windows 7 hat
    > und Windows 8.1 nochmal schneller starten soll. Im täglichen Gebrauch
    > musste ich bei Mac OS X aber immer an eine Art Lag gewöhnen. Das ist bei
    > z.B. bei dem AppStore von iOS genau so. Wenn man irgendwas anklickt oder
    > antippt, dann gönnt sich der Rechner (oder das Handy) erst mal eine halbe
    > Sekunde Denkpause, manchmal auch mehr, bevor er reagiert. Klar, was dann
    > passiert, ist auch flüssig - weil es eben in dieser Denkpause
    > vorausberechnet wurde, aber an dieses Input-Lag muss man sich erst mal
    > gewöhnen. Am Anfang habe ich immer mehrmals geklickt, weil ich dachte, der
    > Rechner hat meine Eingabe nicht registriert. Bei Android ist es ja anders
    > herum, nur leider auch nicht gut gelöst. Man tippt etwas an und das Handy
    > ruckelt los. Windows dagegen, zumindest meine Windows 8 auf SSD reagiert
    > immer prompt und ohne Ruckeln auf Eingaben und setzt daher m.E. die
    > Hardware am besten in ein flüssiges Erlebnis um.
    Fassen wir zusammen: iOS "laggt" und Android nicht? Und dann sogar noch: OS X laggt. Hallo? Habe ich was verpasst? Du weißt schon, das iOS und OS X dem Prinzip dies Realtime OS folgen? Warum sonst sind OS X uind besonders iOS bei Musikern so beliebt? Genau: Weil es die geringsten Latenzen hat. Dank iOS und Audiobus kannst du auf einem iPad mehrere Audio Apps parallel laufen inklusive MIDI Import in Echtzeit von einer Klampfe oder einem Keyboard lassen - ohne Latenz. Eine App handelt den Input, eine verpasst den Streams die Filter, eine andere nimmt in unterschiedliche Spuren auf, usw.
    Und bezüglich des App Stores.... Du weißt schon, daß dies nur Webfrontends sind? Und daher natürlich nicht so schnell reagieren wie native Apps mit lokalen Daten.

  9. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: violator 12.08.13 - 10:38

    Trotzdem bleibts einfach nur ein Display mit höherer Auflösung als vorher. Das ist keine Innovation. Und das ist auch keine technische Meisterleistung wie das Durchbrechen der Schallmauer, sondern einfach nur technische Evolution.

  10. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: plantoschka 12.08.13 - 11:55

    ruamzuzler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Fingerabdruckscanner haben wir in der Firma schon lange bei der
    > Eingangstüre ...

    Genau. Und wir haben eine Kaffeemaschine im Büro ! Wahnsinn das Apple das noch nicht hat....

    Als Innovation sollte man auch nicht den AppStore vergessen. Für Software-Entwickler war das ein Segen. Alle anderen haben das nach einiger Anlaufzeit auch kopiert.
    Allgemein hat Apple in Sachen UI-Design eine Menge getan, wo sich Microsoft mit Windows auch dran orientiert hat. (Neuste Beispiele sind da die Taskbar in Win7, die einem Dock sehr ähnlich ist).
    Auch war Apple der erste Hersteller der das moderne Smartphone Interface gebaut hat. Wenn man die Nokia Smartphones davor vergleicht sah das deutlich anders aus.

    Zusätzlich war das iPhone das erste Smartphone das auf ein kapazitives Display gesetzt hat (zumindest das erste relevante, kurz davor gab es wohl das LG Prada). Kurios das dannach ALLE ihr Konzept vom resistiven Touchscreen verworfen haben. Oder eben auch Multitouch (ich weiß, ich weiß, Marketingbegriffe)

    Das sind nur einige Beispiele. Google hat mit Android auch Innovation gefördert. Daher ist es gut das beide nebeneinander konkurrieren und sich gegenseitig pushen. Apple hat aber den Grundstein für die heutigen Smartphones gelegt und auch viel heute essentielles etabliert. Google kam eher später.
    Apple per se als schlecht zu bezeichnen halte ich einfach für dummes Gelaber.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 12.08.13 12:05 durch plantoschka.

  11. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: TTX 12.08.13 - 16:55

    plantoschka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > azeu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Das iPhone 5 war zum Auslieferungszeitpunkt das schnellste Smartphone am
    > Markt (siehe Anandtech Benchmark) und ist einfach ein Benchmark.

    Das ist auch nicht wirklich richtig, das Xiaomi Mi2 welches im Aug 12 vorgestellt wurde, mit einem Qualcomm S4 Pro Quadcore, war / ist schneller.
    Wobei ich persönlich nicht wirklich was auf Benchmarks gebe, gerade z.B. Sunspider ist ein riesen Schwachsinn, da man nur den Browser hier und da ein wenig "tunen" muss um gut auszusehen.

  12. Re: iPhone ausgelutscht ?

    Autor: H2drux 26.08.13 - 10:42

    Also dass iOS laggen würde wäre mir neu? o.O
    Der App Store reagiert wirklich nicht so schnell, aber dass liegt zum großteil auch an der Internetverbindung, Native Apps wie Safari,Musik laufen wie immer Butterweich.
    Wenn was laggt dann wohl Android, am schlimmsten auf Samsung Geräten, diese 20FPS Ruckelei ist unerträglich.

    Bei Apple laufen selbst alte Geräte noch sehr Flüssig. ;9

    Edit:Ich hab nichts gegen Android, aber es läuft selbst auf Geräten die rein von den Leistungsdaten 10mal besser wären wie ein iPhone total beschissen, und dass darf nicht sein.
    Bei Android war mein erstes Problem, dass der Akku nach paar Std leer war, durfte dann erstmal mit Akkuapps rumhantieren, um den Übeltäter zu finden! -.-
    Danach, hat sich ständig dass Google-Dienste Framework verabschiedet, und diese ruckelnde UI ist das Letzte!

    Danach war Android für mich abgeharkt.

    Und Benchmarks sagen mal rein gar nichts aus, was bringt mir ein Hohes Benchmark Ergebnis, wenn dass Handy selbst bei alltäglichen Aufgaben schon umherruckelt?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.13 10:47 durch H2drux.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)
  2. Kreissparkasse Ostalb, Aalen
  3. Transdev GmbH, Berlin
  4. LahrLogistics GmbH, Lahr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-71%) 11,50€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    1. iPhones und Co.: Apple will offenbar Produktion aus China verlagern
      iPhones und Co.
      Apple will offenbar Produktion aus China verlagern

      Der Wirtschaftsstreit zwischen den USA und China scheint sich nicht so bald zu beruhigen - und Apple wird offenbar langsam nervös. Das Unternehmen soll sich nach alternativen Produktionsstandorten umschauen und bis zu 30 Prozent der Produktion umsiedeln wollen.

    2. Mozilla: Firefox bekommt Passwort-Generator
      Mozilla
      Firefox bekommt Passwort-Generator

      Als Teil der neuen Passwortverwaltung soll der Firefox-Browser künftig auch zufällige Passwörter erzeugen können. Die Funktion kann in aktuellen Nightly-Builds des Browsers getestet werden.

    3. Performance Maximizer: Intels Overclocking-Tool braucht eigene Partition
      Performance Maximizer
      Intels Overclocking-Tool braucht eigene Partition

      Wer Intels Performance Maximizer für CPU-Overclocking nutzen möchte, muss 1,5 GByte herunterladen und eine 16-GByte-Partition erstellen. Unterstützt werden K-Chips mit einer Z390-Platine unter Windows 10.


    1. 14:46

    2. 14:26

    3. 14:12

    4. 13:09

    5. 12:11

    6. 12:05

    7. 11:35

    8. 11:03