1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone 7 Plus im Test: Mehr Kameras…

Man kann es echt übertreiben...

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man kann es echt übertreiben...

    Autor: Mathis 20.09.16 - 11:07

    Homebutton ist nicht mehr mechanisch, stattdessen muss ein Motor(!) das Feeling dazu erzeugen, oh man :-(

  2. Re: Man kann es echt übertreiben...

    Autor: Anonymer Nutzer 20.09.16 - 11:14

    Wo kein Button ist, kann auch keiner kaputt gehen. Und der "Motor" ist eh schon eingebaut. Aber Hauptsache gemeckert, was?

  3. Re: Man kann es echt übertreiben...

    Autor: gasm 20.09.16 - 11:15

    Und das Ding fühlt sich verdammt echt an. Haben Sie gut hinbekommen.

  4. Re: Man kann es echt übertreiben...

    Autor: TTX 20.09.16 - 11:29

    ka ich warte leider noch auf mein 7er ^^ hab zwar ein S7 aber wollt mal das iP7 anschauen :)

  5. Re: Man kann es echt übertreiben...

    Autor: Mathis 20.09.16 - 11:37

    Du siehst dort weniger Dinge, die kaputt gehen können. Ich sehe dort _mehr_ Dinge, die kaputt gehen können: der Motor, die Elektronik dazu; evtl sehe ich sogar die Doofheit von jemandem, der erwartet, dass der Knopf sich herunterdrücken lässt - und dann macht es wirklich auch einmal knack...

  6. Re: Man kann es echt übertreiben...

    Autor: Anonymer Nutzer 20.09.16 - 11:40

    Mathis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe dort _mehr_
    > Dinge, die kaputt gehen können: der Motor, die Elektronik dazu;

    Also im Gegensatz zu kaputten, mechanischen Homebuttons habe ich noch nichts über großflächige Ausfälle der Taptic Engine oder der "Elektronik dazu" gelesen.

    > evtl sehe
    > ich sogar die Doofheit von jemandem, der erwartet, dass der Knopf sich
    > herunterdrücken lässt - und dann macht es wirklich auch einmal knack...

    Na genau, der Benutzer kriegt einen Hulk-Anfall, wird grün und drückt das Telefon durch, weil er glaubt es handele sich um einen mechanischen Button. Liest sich überhaupt nicht konstruiert, Deine Argumentation.

  7. Re: Man kann es echt übertreiben...

    Autor: unbuntu 20.09.16 - 11:42

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also im Gegensatz zu kaputten, mechanischen Homebuttons habe ich noch
    > nichts über großflächige Ausfälle der Taptic Engine oder der "Elektronik
    > dazu" gelesen.

    Sollte einem eher zu denken geben, dass die großartigen Apple-Ingenieure scheinbar minderwertige Druckknöpfe verbauen, wenn die in der kurzen Nutzungszeit dauernd kaputtgehen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  8. Re: Man kann es echt übertreiben...

    Autor: Mathis 20.09.16 - 11:43

    Dann kennst du wohl andere Leute als ich :-/

  9. Re: Man kann es echt übertreiben...

    Autor: Anonymer Nutzer 20.09.16 - 11:46

    Ob die nun wirklich minderwertig waren oder einfach nur die Verschleißgrenze erreicht haben oder, oder, oder. Man kann nur spekulieren.

    Jedenfalls haben sie diesen Schwachpunkt beseitigt und das Teil ersetzt, und zwar durch eine wohl sehr elegante Lösung. Die wieder einen neuen Makel hat, den man dann im iPhone 8 beheben kann: "Geht jetzt - gorgeous - auch mit - wonderful - Handschuh, amazing."

  10. Re: Man kann es echt übertreiben...

    Autor: glacius 20.09.16 - 16:08

    Sry, aber der Homebutton von meinem uralt iPod classic geht immer noch einwandfrei und der wurde sicher öfters benutzt als der meiner iPhones. Trotzdem sind die iPhones anfällig für defekte Homebutton, also wurde wohl eine billigere Ausführungen verbaut. Meines Erachtens wäre ein wertiger Homebutton besser als die Motor Lösung die jetzt gewählt wurde. Ich sehe dadurch keinen Mehrwert, vorallem da das Design nicht geändert wurde und mir das als einziges Grund für eine Änderung einfallen würde.

  11. Re: Man kann es echt übertreiben...

    Autor: Anonymer Nutzer 20.09.16 - 17:10

    Es lässt sich leichter ein wasserresistentes Telefon bauen, wenn man "Einfallstore" entsprechend schließt. Anschlüsse, Wechselakku, Karteneinschübe, mechanische Knöpfe, etc.

  12. Re: Man kann es echt übertreiben...

    Autor: Kondratieff 21.09.16 - 08:36

    glacius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sry, aber der Homebutton von meinem uralt iPod classic geht immer noch
    > einwandfrei und der wurde sicher öfters benutzt als der meiner iPhones.
    > Trotzdem sind die iPhones anfällig für defekte Homebutton, also wurde wohl
    > eine billigere Ausführungen ververbaut

    Perfektes Beispiel einer statistisch unhaltbaren Schlussfolgerung, die in der Uni eine empirische Hausarbeit scheitern lassen würde.

  13. Re: Man kann es echt übertreiben...

    Autor: Niaxa 21.09.16 - 08:41

    Ich wies nur, das bei uns einige Geschäfts-Iphones zurück kamen, bei denen irgendwann die Vibration defekt war bei Kippen des Schalters. Das kam im etwa so häufig vor, wie der defekte HB.

    Wenn letzterer einen guten Vib-Motor hat, der nicht sonderlich anfällig ist, dann ist ja alles gut. Das bleibt aber noch abzuwarten. Den HB konnte man tauschen. Ob das mit dem Vib-Motor auch so einfach geht, wage ich mal zu bezweifeln.

  14. Re: Man kann es echt übertreiben...

    Autor: m9898 22.09.16 - 09:15

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > man tauschen. Ob das mit dem Vib-Motor auch so einfach geht, wage ich mal
    > zu bezweifeln.

    Der ist auch mindestens so leicht zu tauschen wie der Homebutton. Ist ja auch nur eine passive Komponente.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Osborne Clarke Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaft mbB, Köln
  2. Technica Engineering GmbH, München
  3. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Bingen am Rhein (Großraum Mainz)
  4. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lords of the Fallen Game of the Year Edition für 2,50€, Toybox Turbos für 3,33€, Heavy...
  2. (u. a. 2in1 Convertible Bluetooth TV-Soundbar mit Subwoofer für 95,99€, Party-Soundsystem für...
  3. 39,99€
  4. (u. a. Neff Spülmaschine 60cm für 549€, Bosch Spülmaschine 60cm für 319€, Siemens...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme