Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone 7: Welcome to the Dongle

Die einfachste Lösung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die einfachste Lösung

    Autor: Spitfire777 12.09.16 - 19:14

    Kein iPhone 7 kaufen. Falls keine passende Alternative mit Android verfügbar, beim 6s bleiben oder ein 6s kaufen. Wird ja noch ne ganze Weile supported. So viel besser als das 6s ist das iPhone 7 nicht, was den Wechsel imho nicht rechtfertigt. Vielleicht wird das iPhone 7 tatsächlich enden wie Windows 8 und Apple kommt mit dem 7s mit einer eleganteren Lösung um die Ecke.

    Apple denkt ich könne auf den Klinkenstecker verzichten? Nein kann ich nicht, aber ich kann auf die tolle Kamera und das Vibrationszeug verzichten. Die Stereo-Speaker wären noch ein Argument das Gerät in Betracht zu ziehen. Spritzwasserdicht? Willkommen im Jahr 2013, Apple.

    Ich habe das 6s (und mir gefällt es auch als langjähriger Androidnutzer sehr gut) und werde wohl auch eine Zeit lang dabei bleiben (Firmengerät mit erlaubter Privatnutzung). Für ein Smartphone würde ich generell eh keine $800 zahlen wollen, würde ich mir ein Privatgerät zulegen. Der Mehrpreis ist bei der Flüchtlingshilfe besser investiert.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.09.16 19:16 durch Spitfire777.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Nürnberg
  2. Scheer GmbH, deutschlandweit
  3. terranets bw GmbH, Lindorf bei Wendlingen/Kirchheim
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,49€
  3. 4,99€
  4. 4,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

  1. Microsoft: Absatz von Windows erholt sich
    Microsoft
    Absatz von Windows erholt sich

    Microsoft kann erneut Gewinn und Umsatz durch sein Cloud-Geschäft verbessern. Auch der Windows-Umsatz geht wieder nach oben.

  2. FTC: Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit
    FTC
    Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit

    Facebook erwartet eine erhebliche Strafe von der Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde FTC. Derweil wachsen die Gewinne weiter massiv.

  3. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
    TAL-Preis
    Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

    Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.


  1. 23:15

  2. 22:30

  3. 18:55

  4. 18:16

  5. 16:52

  6. 16:15

  7. 15:58

  8. 15:44