Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone 7: Welcome to the Dongle

für 40 Euro...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. für 40 Euro...

    Autor: Nikolai 09.09.16 - 11:03

    ...gibt es auch schon Bluetooth-Adapter in die man einen Kopfhörer per Klinkenstecker stecken kann. (Ich empfehle da einen von Samsung ;-) ) Dann bleibt der Lightning-Anschluss frei fürs Laden und das Kabelgewirr ist auch geringer.

  2. Re: für 40 Euro...

    Autor: M.P. 09.09.16 - 11:07

    Dafür hat man bei Deiner Lösung ein Gerät mehr, dessen Akku-Ladestand man überwachen muss.

    Dieser Belkin-Dongle hat den Vorteil, die Energie aus dem Smartphone zu ziehen ...

    Eine Variante des Dongles mit einer Lightning- und einer Klinkenbuchse wäre fast noch besser ...

  3. Re: für 40 Euro...

    Autor: HubertHans 09.09.16 - 11:08

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür hat man bei Deiner Lösung ein Gerät mehr, dessen Akku-Ladestand man
    > überwachen muss.
    >
    > Dieser Belkin-Dongle hat den Vorteil, die Energie aus dem Smartphone zu
    > ziehen ...
    >
    > Eine Variante des Dongles mit einer Lightning- und einer Klinkenbuchse wäre
    > fast noch besser ...

    Wo zieht er denn bitte Energie aus dem Telefon? Die Klinkenbuchse wird durchgeschleift. Und der Adapter soll gleichzeitiges Laden ermoeglichen.

  4. Re: für 40 Euro...

    Autor: Fonsis 09.09.16 - 11:10

    Für 40 Euro mehr hätte man auch gleich noch einen Anschluss für den Klinkenstecker ins neue IPhone einbauen können.

  5. Re: für 40 Euro...

    Autor: TrollNo1 09.09.16 - 11:18

    für 400-800 Euro weniger gibt es sogar andere Oberklasse-Smartphones mit Klinkenanschluss...

  6. Re: für 40 Euro...

    Autor: Nikolai 09.09.16 - 11:20

    > Dafür hat man bei Deiner Lösung ein Gerät mehr, dessen Akku-Ladestand man
    > überwachen muss.

    Den kann man ja bestimmt auch per Adapter an die Stromversorgung anschließen. :-D

    Im Ernst: Ich nutze so ein Ding im Auto... um mir die ¤2000 (!!!) Nachrüstkosten für eine Bluetooth Verbindung zu sparen. Dort hängt es mit am Zigarettenanzünder-Anschluss und wird daher niemals leer.

    > Dieser Belkin-Dongle hat den Vorteil, die Energie aus dem Smartphone zu
    > ziehen ...

    Das ist aber in dem im Artikel beschriebenen Szenario eher unwichtig. Es geht ja explizit um den Betrieb am Netzanschluss.

  7. Re: für 40 Euro...

    Autor: Nikolai 09.09.16 - 11:22

    > für 400-800 Euro weniger gibt es sogar andere Oberklasse-Smartphones mit
    > Klinkenanschluss...

    Dafür reicht aber meist das Geld nicht mehr nachdem man bereits ein iPhone hat. :-D

  8. Re: für 40 Euro...

    Autor: Its_Me 09.09.16 - 11:24

    Ja, aber wahrscheinlich nicht mehr lange. Wenn Apple die Klinke weglässt, werden die anderen bald nachziehen.

  9. Re: für 40 Euro...

    Autor: RicoBrassers 09.09.16 - 11:27

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Dieser Belkin-Dongle hat den Vorteil, die Energie aus dem Smartphone zu
    > > ziehen ...
    >
    > Das ist aber in dem im Artikel beschriebenen Szenario eher unwichtig. Es
    > geht ja explizit um den Betrieb am Netzanschluss.

    Aber er muss eben nicht seperat aufgeladen werden, wie ein möglicher Bluetooth-Adapter für Klinkenstecker, so wie er weiter oben vorgeschlagen wurde. ;)

  10. Re: für 40 Euro...

    Autor: Nikolai 09.09.16 - 11:30

    > Aber er muss eben nicht seperat aufgeladen werden, wie ein möglicher
    > Bluetooth-Adapter für Klinkenstecker,

    Wie bereits erwähnt kann der natürlich auch einfach dauerhaft am Strom hängen

    > so wie er weiter oben vorgeschlagen
    > wurde. ;)

    Ja... ich glaube davon habe ich was mitbekommen.

  11. Re: für 40 Euro...

    Autor: M.P. 09.09.16 - 11:31

    An einer der Lightning-Buchsen wird wohl im Normalfall ein Lightning-Kopfhörer angeschlossen.
    Der kriegt das Signal digital, und hat folglich einen eingebauten DA-Wandler mit nachgeschalteter Ausgangsstufe - der Strom dafür kommt aus dem Smartphone.

    Der Dongle wird wohl rein passiv sein, und keinen Strom verbrauchen...

    Im Gegensatz dazu muss ein Bluetooth-Kopfhörer eben einen eingebauten Akku haben, um Bluetooth, D/A Wandler und Ausgangsstufe mit Energie zu versorgen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.16 11:32 durch M.P..

  12. Re: für 40 Euro...

    Autor: spitfire2k 09.09.16 - 11:32

    Its_Me schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, aber wahrscheinlich nicht mehr lange. Wenn Apple die Klinke weglässt,
    > werden die anderen bald nachziehen.


    Wetten würde ich nicht drauf, nachdem Samsung ja mit dem weglassen des MicroSD-Slots ziemlich auf die Nase gefallen ist. Also zumindest Samsung wird da wohl weitaus konservativer ran gehen, zumal man bei Samsung auch erkannt hat das ein Gerät nicht immer noch dünner werden muss damit die Leute es kaufen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.16 11:46 durch spitfire2k.

  13. Re: für 40 Euro...

    Autor: igor37 09.09.16 - 11:39

    Samsung(und Android allgemein) ist eben der Ersatz für Leute, denen das iPhone zu eingeschränkt ist. Da wird es sich auch lohnen, in Zukunft noch die Klinkenbuchse beizubehalten, zumindest mit einem teil der Produktpalette.

  14. Re: für 40 Euro...

    Autor: TrollNo1 09.09.16 - 11:45

    Wieder diese Arroganz!
    Ich nutze ein Android, weil ich mir ein Apple:
    a) nicht leisten kann
    b)zu doof ist!!!einself
    c)weil Baum

    NEIN! Ich nutze das nicht, weil es 3x soviel kostet wie vergleichbares und dabei deutlich weniger bietet. Wer dem widersprechen will, schickt mir bitte eine mp3-Datei per Bluetooth, danke. Diese Bevormundung nervt einfach. Juckt aber den 08/15 User nicht, der nur surft und WA schreibt. Aber dafür soviel Geld?

  15. Re: für 40 Euro...

    Autor: dschu 09.09.16 - 12:27

    Bluetooth ist halt langsamer als ein Adhoc WLAN.

  16. Re: für 40 Euro...

    Autor: m9898 09.09.16 - 12:35

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An einer der Lightning-Buchsen wird wohl im Normalfall ein
    > Lightning-Kopfhörer angeschlossen.
    > Der kriegt das Signal digital, und hat folglich einen eingebauten
    > DA-Wandler mit nachgeschalteter Ausgangsstufe - der Strom dafür kommt aus
    > dem Smartphone.
    Eben nicht. Die Kopfhörer sind weiterhin rein analog, nur mit anderem Stecker.

  17. Re: für 40 Euro...

    Autor: Chantalle47 09.09.16 - 12:44

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > für 400-800 Euro weniger gibt es sogar andere Oberklasse-Smartphones mit
    > Klinkenanschluss...

    Öhm... genau. Android ist eine Krankheit.

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NEIN! Ich nutze das nicht, weil es 3x soviel kostet wie vergleichbares und
    > dabei deutlich weniger bietet. Wer dem widersprechen will, schickt mir
    > bitte eine mp3-Datei per Bluetooth, danke. Diese Bevormundung nervt
    > einfach. Juckt aber den 08/15 User nicht, der nur surft und WA schreibt.
    > Aber dafür soviel Geld?

    Braucht man das? ^^

    Ich war lange lange Zeit WP Fan, dann ist es verreckt, dann bin ich umgestiegen auf ein iPhone und hab es keine Sekunde bereut.

    Das was die Fanboys (ja die sind mittlerweile um ein vieles schlimmer als Apple Fanboys) als Freiheit bezeichnen bezeichne ich, und viele die ich kenne, als Gefrickel.

  18. Re: für 40 Euro...

    Autor: M.P. 09.09.16 - 12:52

    Umso schlimmer ist so ein "T-Adapter" bei mehrfach belegten Pins ...

    Es scheint aber inzwischen digital angebundene Lightning Kopfhörer zu geben.

    http://www.theverge.com/2016/6/7/11874706/iphone-7-lightning-headphones-reasons



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.16 12:55 durch M.P..

  19. Re: für 40 Euro...

    Autor: Trollversteher 09.09.16 - 13:03

    >NEIN! Ich nutze das nicht, weil es 3x soviel kostet wie vergleichbares und dabei deutlich weniger bietet.

    Und das ist jetzt keine Arroganz? Mag sein, dass es DIR weniger bietet, weil Du gerne frickelst, rootest bis der Arzt kommt, whatever. Aber zu behaupten ein iPhone würde generell weniger bieten (schon mal gar nicht "deutlich") ist entweder gelogen oder eben arrogant von sich auf andere geschlossen.

    >Wer dem widersprechen will, schickt mir bitte eine mp3-Datei per Bluetooth, danke.

    Warum sollte ich das tun? Aber wenn ich es wollte: Das geht zumindest über eine App ("Hoccer"), die es auch für Androiden gibt.

    >Diese Bevormundung nervt einfach. Juckt aber den 08/15 User nicht, der nur surft und WA schreibt. Aber dafür soviel Geld?

    Diese "Bevormundung" juckt auch den "Pro-User" (oder wie auch immer Du die nicht-"08/15 User" nennen magst) nicht. Für beinahe alles, was Apple nicht direkt zulässt gibt es mittlerweile entsprechende Apps. Hab aber keine davon installiert, weil ich sie nicht brauche. Seit dem ich Apple Music abonniert habe, habe ich keine Musikdateien mehr "händisch" auf das oder vom iPhone schieben müssen, wenn ich Freunden, die nicht bei Apple Music sind ein neues Stück zeigen will, gibt's eben einen Link auf spotify oder youtube.

    Das "viele Geld" zahle ich für andere Dinge. Robuste, zuverlässige Geräte (erzählt mir ruhig Anekdoten von Kumpels oder Leuten in der S-Bahn m,it "Spiderweb" - ich kaufe seit dem iPhone 3GS regelmässig iPhones und hatte noch nie irgendwelche Probleme - die Geräte werden nach zwei Jahren entweder weiterverkauft, oder innerhalb der Familie noch mal weitere 2-3 Jahre genutzt), das, zum Erscheinungstermin performanteste (nach CPU- und GPU-Leistung) Smartphone auf dem Markt, iOS, das ich Android in jeder hinsicht vorziehe (ist halt persönliche Geschmacksache), ein konsequentes Hardware-Sicherheitskonzept, dass es sonst nur in speziellen "Kryptophones" gibt, ein Ökosystem, das zwar geschlossen sein mag, aber dafür sehr gut funktioniert, 4-5 Jahre Support mit Updates, Features wie 3D Touch und einen wirklich gut integrierten Fingerabdruck Sensor, High-Speed NVMe Controller, und, wenn auch nicht immer die besten auf dem Markt, aber überdurchschnittlich gute Kameras und Displays. Kurz: Das Gesamtpaket stimmt, und sagt mir im Ganzen mehr zu, als alle anderen derzeit erhältlichen Konkurrenzmodellen zu. Und dafür zahle ich auch gerne mal ein wenig mehr, vor allem weil meine bisherigen Geräte alle mindestens 4 Jahre und mehr problemlos durchgehalten haben.

  20. Re: für 40 Euro...

    Autor: Nikolai 09.09.16 - 13:17

    > Und das ist jetzt keine Arroganz? Mag sein, dass es DIR weniger bietet,
    > weil Du gerne frickelst, rootest bis der Arzt kommt, whatever. Aber zu
    > behaupten ein iPhone würde generell weniger bieten (schon mal gar nicht
    > "deutlich") ist entweder gelogen oder eben arrogant von sich auf andere
    > geschlossen.

    Sorry. Aber da muss ich widersprechen! Es ist Fakt das ein iPhone weniger Möglichkeiten als z.B. ein Android-Gerät bietet. Ob man diese benötigt oder nicht ist etwas anderes! Hinweis: Wenn es _irgendjemandem_ weniger bietet kann dies ja nur dadurch begründet sein das es insgesamt weniger bietet... sonst würde es ja _niemandem_ weniger bieten! Deine Aussage zeigt lediglich das DU von Dir auf Andere schliesst! Denn DU hältst die iPhone-Features für ausreichend - und behauptest indirekt die Features wären ausreichend für alle!

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  4. BüchnerBarella Holding GmbH & Co. KG, Gießen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 34,95€
  3. (-30%) 4,61€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
    Jobporträt
    Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

    IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
    Von Maja Hoock

    1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
    2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
    3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    1. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
      Google Earth
      Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

      Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

    2. Patentstreit: Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm
      Patentstreit
      Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm

      Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm sind beendet, über die Höhe der vereinbarten Zahlungen herrscht allerdings Schweigen. Ein Analyst geht davon aus, dass Apple fünf bis sechs Milliarden US-Dollar zahlt. Dazu kommen noch bis zu neun US-Dollar Lizenzgebühren pro iPhone.

    3. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
      Elektronikhändler
      Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

      Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.


    1. 16:00

    2. 15:18

    3. 13:42

    4. 15:00

    5. 14:30

    6. 14:00

    7. 13:30

    8. 13:00