Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone 7: Welcome to the Dongle

Usecase?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Usecase?

    Autor: Geistesgegenwart 09.09.16 - 11:24

    Ich selbst habe kein iPhone sondern nur Androiden - ich kann also jederzeit mein Smartphone laden UND gleichzeitig Musik hören. Das Problem: Das habe ich noch nie gemacht bzw. gebraucht. Ich verstehe daher die Entscheindung von Apple - wann braucht man denn sowas?

    Im Auto lade ich mein Handy schon, insbesondere wenn ich die Navigation benutze. Die Musik vom Handy kommt dann aber über das Autoradio, das via MTP oder USB Storage (geht ja bei neueren Androids wieder) die Musik abspielt.

    Sitze ich am Rechner, genau der gleiche Fall. Das Handy wird über den USB am Rechner geladen, die Musik kann ich dann auch über den Rechner hören - sei es die Musik vom Handy oder direkt am Rechner über iTunes.

    Vielleicht bin ich zu alt und mit dem Smartphone neben der Steckdose zu sitzen und Musik zu hören?

  2. Re: Usecase?

    Autor: Itchy 09.09.16 - 11:31

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht bin ich zu alt und mit dem Smartphone neben der Steckdose zu
    > sitzen und Musik zu hören?

    Ich weiß ja nicht, wie alt Du bist, aber im Zug (nahezu täglich) oder Flugzeug (eher seltener) mach ich das schon so.

  3. Re: Usecase?

    Autor: Geistesgegenwart 09.09.16 - 11:34

    Itchy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß ja nicht, wie alt Du bist, aber im Zug (nahezu täglich) oder
    > Flugzeug (eher seltener) mach ich das schon so.

    Stimmt. Ich fliege leider im Schnitt nur 1 mal im Jahr (Hin und Rück). Zug fahre ich sogar relativ häufig (habe ne BC50), bisher habe ich aber bei beidem immer darauf geachtet dass der Smartphone akku vor Antritt der Reise geladen ist. Ausserdem benutze ich auch bei beidem fast immer mein Laptop, und höre dann auch darüber Musik.

  4. Re: Usecase?

    Autor: M.P. 09.09.16 - 11:37

    Das Smartphone steckt immer nachts neben dem Bett am Ladegerät, und ich höre vor dem Einschlafen noch Radio, Konserven-Musik oder Hörbücher.

  5. Re: Usecase?

    Autor: Geistesgegenwart 09.09.16 - 11:41

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Smartphone steckt immer nachts neben dem Bett am Ladegerät, und ich
    > höre vor dem Einschlafen noch Radio, Konserven-Musik oder Hörbücher.

    Klingt irgendwie sehr konstruiert der Fall :)

    Ich hab auch mal versucht Hörbücher via Kopfhörer "zum einschlafen" zu hören. Das Problem, schläft man ein und lässt die Kopfhörer drin, wird man meist nach wenigen Minuten wieder aus dem Schlaf gerissen weil der Klang viel zu laut wird, oder aber es ist sehr unangenehm wenn man sich im Schlaf umdreht und die Kopfhörer aus dem Ohr reisst (In-Ear) oder runter reisst (Over-the-Ear).

    Hört man wirklich VOR dem Schlafen, macht man irgendwann die Kopfhörer vom Kopf. JETZT ist der richtige Zeitpunkt gekommen das Telefon zu laden.

  6. Re: Usecase?

    Autor: wasabi 09.09.16 - 11:59

    > Zug fahre ich sogar relativ häufig (habe ne BC50), bisher habe ich aber bei
    > beidem immer darauf geachtet dass der Smartphone akku vor Antritt der Reise
    > geladen ist.
    Zugfahren können lang werden bzw. kann es sein, dass der Tag nach der Zugfahrt noch lang wird. Und im Zug benutze ich das Smartphone auch meist überdurchschnittlich viel. Tatsächlich ist eine Zugfahrt daher ein typischer Fall, wo meine Powerbank zum Einsatz kommt. Manchmal hängt sie während der ganzen Zugfahrt am Handy (wobei ICs und ICEs durchaus Steckdosen bieten, was aber für das Problem egal ist) . Gleichzeitg ist eine Zugfahrt etwas, wo ich z.B. Musik vom handy höre.

    In der Tat sind Zugfahrten daher typische Einsatzszenarien, die mir auch direkt in den Sinn kamen, also es um die Frage ging "Wann will man denn gleichzeitg laden und Musik hören?"

  7. Re: Usecase?

    Autor: Blindie 09.09.16 - 12:02

    Als Student in der Unibib oder im Lernzentrum, wenn man da 5-6 Stunden sitzt und Protokolle schreibt ist man froh wenn man sein Handy gleichzeitig laden und Musik hören kann.

  8. Re: Usecase?

    Autor: ScriptDaddy 09.09.16 - 12:05

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > In der Tat sind Zugfahrten daher typische Einsatzszenarien, die mir auch
    > direkt in den Sinn kamen, also es um die Frage ging "Wann will man denn
    > gleichzeitg laden und Musik hören?"
    Mir fallen auch noch (mit Blick auf die Kids) Pokémon und Musik, Camping Wochenende (Powerbank), jede Form von "Longdistance Travel" (Flug HAJ nach SFO z.B.) ein. Meistens höre ich nicht nur Musik, sondern nutze "der Gerät" auch noch in anderer Form, sei es als Hotspot, Karte, E-Mail etc

  9. Re: Usecase?

    Autor: Geistesgegenwart 09.09.16 - 12:08

    Blindie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Student in der Unibib oder im Lernzentrum, wenn man da 5-6 Stunden
    > sitzt und Protokolle schreibt ist man froh wenn man sein Handy gleichzeitig
    > laden und Musik hören kann.

    Apple gibt als "Wireless audio playback time" >40h bei voller Batterie an. Beim iPhone 6 über Kabel zwischen 60 und 80h. Du kannst also mehrere Tage hintereinander ohne Laden Musikhören...

    Vielleicht bin ich auch der einzige der sein Smartphone gewohnheitsmässig jeden Abend vor dem Schlafen an den Lader hängt und daher nie einen Grund habe das Smartphone tagsüber zu laden, beinahe egal wie lange ich das Smartphone benutze.

  10. Re: Usecase?

    Autor: TobiVH 09.09.16 - 12:10

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich selbst habe kein iPhone sondern nur Androiden - ich kann also jederzeit
    > mein Smartphone laden UND gleichzeitig Musik hören. Das Problem: Das habe
    > ich noch nie gemacht bzw. gebraucht. Ich verstehe daher die Entscheindung
    > von Apple - wann braucht man denn sowas?
    >
    > Im Auto lade ich mein Handy schon, insbesondere wenn ich die Navigation
    > benutze. Die Musik vom Handy kommt dann aber über das Autoradio, das via
    > MTP oder USB Storage (geht ja bei neueren Androids wieder) die Musik
    > abspielt.
    >
    Ich hab leider keine Lust Musik zwischen Handy und einem USB Stick zu synchen, deswegen is bei 3 std fahrten laden und Klinke pflicht bei mir.

    > Sitze ich am Rechner, genau der gleiche Fall. Das Handy wird über den USB
    > am Rechner geladen, die Musik kann ich dann auch über den Rechner hören -
    > sei es die Musik vom Handy oder direkt am Rechner über iTunes.

    Das ist ja mal ein komplett unnötiges Argument.

    > Vielleicht bin ich zu alt und mit dem Smartphone neben der Steckdose zu
    > sitzen und Musik zu hören?

  11. Re: Usecase?

    Autor: Trollversteher 09.09.16 - 12:13

    Ja, das stimmt wohl, Zugfahrten sind da ein typisches Einsatzszenario. Wenn auch eher beim Film gucken/Spielen im Zug - das MP3 abspielen (ohne Bildschirm) kostet bei modernen Smartphones so gut wie nix mehr, das wäre kein Problem - aber wenn man etwas aufwendigere Spiele spielt, oder stundenlang Videos ansieht, dann ist das "Laden+Hören" im Zug eigentlich unvermeidlich. Aber dafür würde ich mir dann einen Y-Adapter holen...

  12. Re: Usecase?

    Autor: Trollversteher 09.09.16 - 12:15

    Zuhause und unterwegs in der Stadt/zur Arbeit musik hören: Kein Problem, da hast Du Recht. Aber wenn man auf längeren Zugfahrten oder Flugreisen Spiele spielt oder Serien/Movies anschaut, dann ist der Akku sehr viel schneller leer.

  13. Re: Usecase?

    Autor: MickeyKay 09.09.16 - 12:19

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht bin ich auch der einzige der sein Smartphone gewohnheitsmässig
    > jeden Abend vor dem Schlafen an den Lader hängt und daher nie einen Grund
    > habe das Smartphone tagsüber zu laden,
    Mache ich auch so. Ich höre aber zum Einschlafen gerne Podcasts oder Hörbücher.
    Und schon braucht man beide Buchsen.
    Mein erster Gedanke bei der Vorstellung des USB-Audios war daher "Tja, dann halt nicht..."

  14. Re: Usecase?

    Autor: Peter Brülls 09.09.16 - 12:22

    TobiVH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > >
    > Ich hab leider keine Lust Musik zwischen Handy und einem USB Stick zu
    > synchen, deswegen is bei 3 std fahrten laden und Klinke pflicht bei mir.


    Dafür ist der Dongle dann auch ideal. AUX an den Dongle, Strom an den Dongle. Beim Einsteigen nur noch Dongle ans iPhone, 1 Stecker statt 2 Stecker.

  15. Re: Usecase?

    Autor: Rabbit 09.09.16 - 12:22

    z.B. Autofahrt mit Navigation am Telefon und Spotify als Musikquelle.

    Beste Grüße,
    Rabbit

  16. Re: Usecase?

    Autor: M.P. 09.09.16 - 13:34

    Stimmt - meistens sind die Hörbücher aber in Tracks von 3 ... 5 Minuten eingeteilt.
    Stellt man den Mediaplayer so ein, daß er nach einem Track stoppt, geht das ...

    Für Radio nutze ich auch lieber den alten Radiowecker mit der "Sleep" Taste - der schaltet sich wählbar nach 60, 30, 15 oder 5 Minuten aus ...

    Ein Smartphone mit dazu äquivalenter Sleep-Funktion wäre nett.

  17. Re: Usecase?

    Autor: Potrimpo 09.09.16 - 15:34

    Ich schaue regelmäßig TV mit angeschlossenem Kopfhörer (der lieben Frau zuliebe) - und penne regelmäßig auch mit Kopfhörer ein; nur ca. 3mal die Woche ;)

  18. Re: Usecase?

    Autor: Labbm 09.09.16 - 23:20

    Ich benutze selbst schon länger Bluetooth Kopfhörer, einfach weil man damit auch telefonieren kann aber trotzdem jeden x beliebigen Kopfhörer benutzen kann, da er einen Klinkenstecker hat. Handy liegt öfters (grade auf der Arbeit) zum laden stationär und ich kann trotzdem Musik hören.
    Denn mein handy hängt oft am ladekabel, sogar sehr oft da ich es sehr oft benutze.
    Tut mir leid, aber jemand der sein handy wirklich sehr oft und lange benutzt und trotzdem unterm tag nicht nachladen muss - dem glaub ich das nicht. Zurück zum Thema - ich stehe wirklich auf meine Bluetooth Kopfhörer da es mich eben von der festen Verbindung zum Sender befreit.

    Aber - ist der Akku des Bluetooth Empfängers leer stecke ich meine Kopfhörer halt eben einfach ins Handy, und gut ist.

    Ob das nun oft vorkommt oder nicht ist doch nebensächlich. Es gibt diese Möglichkeit, und die möchte ich nicht missen. Wozu auch, noch nie hat die Klinkenbuchse in irgendeiner Weise gestört, und das Argument das man mehr Platz für einen größeren Akku hat - klaaaaar.

  19. Re: Usecase?

    Autor: Lionas1337 10.09.16 - 19:10

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TobiVH schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > >
    > > Ich hab leider keine Lust Musik zwischen Handy und einem USB Stick zu
    > > synchen, deswegen is bei 3 std fahrten laden und Klinke pflicht bei mir.
    >
    > Dafür ist der Dongle dann auch ideal. AUX an den Dongle, Strom an den
    > Dongle. Beim Einsteigen nur noch Dongle ans iPhone, 1 Stecker statt 2
    > Stecker.

    Ja, aber nur wenn du einen Kopfhörer mit lightning Anschluss hast. Für normale Kopfhörer brauchst du den dongle + den Adapter. Ist jetzt nicht die Welt, aber ich hab persönlich keine lust mich mit 2 Adaptern + Kopfhörer + Ladekabel + Stromadapter zu bepacken. Und bei soviel Zusatz vergisst man immer irgendwas

  20. Re: Usecase?

    Autor: theonlyone 12.09.16 - 10:19

    Der Punkt :

    "bisher habe ich aber bei beidem immer darauf geachtet dass der Smartphone akku vor Antritt der Reise geladen ist"

    Genau das ist es eben.

    WARUM sollte man darauf achten müssen ?

    Genau die Möglichkeit sein Smartphone zu laden wann es einem passt ist ja der klare Mehrwert.


    Im Auto und bei allen möglichen diversen Zusatz Hardware wird das Smartphone in die Ladestation gesteckt und lädt dann , während man das tut will man eben auch Musik hören.


    Wahnsinnig triviale Anwendungsfälle , wenn man die persönlich nicht braucht, weil man sich schon an trainiert hat sie zu umgehen , ist das eher ein Zeichen dafür das man sein Tun und Handeln der Hardware anpasst und die Hardware nicht in der Lage ist einem hier Freiräume zu geben ; ergo, schlechte Hardware.

    ----

    Stellen wir uns mal vor das Smartphone würde sich kabellos laden, sobald es in die Nähe einer Ladestation kommt.

    Wäre DAS nicht toll ? Würde man auch nicht mehr vergessen sein Smartphone vor dem schlafen in die Ladestation zu stecken und sich dann ärgern das es am nächsten Tag leer (oder so gut wie leer) ist.

    Gute Hardware und gute Lösungen sorgen dafür das man sein Verhalten freier bestimmen kann und man eben diese kleinen nervigen Situationen vermeiden kann.

    Schlechte Hardware und schlechte Lösungen zwingen dir ein Verhalten auf, sie zwingen dich dazu an irgendetwas zu denken und bestrafen dich wenn du es nicht tust.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Fürth
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden
  4. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,94€
  2. (-56%) 19,99€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
    Ricoh GR III im Test
    Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

    Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
    Ein Test von Andreas Donath

    1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
    2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
      Windows 10
      Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

      Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

    2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
      Keystone
      Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

      Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

    3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
      The Witcher
      Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

      Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


    1. 13:00

    2. 12:30

    3. 11:57

    4. 17:52

    5. 15:50

    6. 15:24

    7. 15:01

    8. 14:19