1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone-Drosselung: Apple entschuldigt…

Ausreden, Quatsch und Managersprech - Apple lügt sich raus

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ausreden, Quatsch und Managersprech - Apple lügt sich raus

    Autor: derJimmy 29.12.17 - 14:40

    Selbst wenn die ganze technische Begründung (die ich offengesagt ebenfalls für größtenteils Bullshit halte) stimmen würde - es gäbe schlicht keinen Grund, dieses "Feature" ohne Hinweis zu aktivieren, just wenn die neuen Modelle aufpoppen. Wenn es ihnen um die Spannungspitzen gehen würde - und es tatsächlich technische Beeinträchtigungen geben würde, wäre in jedem Fall die Entscheidung für oder wider dieser Maßnahme dem User zu überlassen.

    Ein simpler Schiebeschalter in den Option, in denen dann auch wortreich erklärt wird, wieso es gut ist, den anzuschalten und das selbst ein lahmes Iphone immer noch ein Iphone ist oder soetwas... Oder macht ihnen Angst allá "Vorsicht, wenn sie diese Option deaktivieren, kann es zu vermehrten Systemabstürzen kommen, sollte ihr Akku die benötigte Leistung nicht zur Verwendung stellen. In diesem Fall kontaktieren Sie Ihren Apple-Händler, um ein Angebot für einen Akkuwechsel zu erhalten."

    So wie es Apple gelöst hat gibt es schlicht nur eine Erklärung: geplante Obsoleszenz. Man will ein neues Gerät verkaufen und verkrüppelt deshalb die Geräte der Kunden, da diese eher neigen, sich ein neues Apple-Handy zu kaufen, als komplett das Ökosystem zu wechseln. Und die Kunden lassen es sogar mit sich machen - und nehmen Apple sogar gegen Angriffe dieses Geschäftsgebahren in Schutz. Jedem das seine.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.12.17 14:42 durch derJimmy.

  2. Re: Ausreden, Quatsch und Managersprech - Apple lügt sich raus

    Autor: Anonymer Nutzer 29.12.17 - 14:50

    > Wenn es ihnen um die Spannungspitzen gehen würde - und
    > es tatsächlich technische Beeinträchtigungen geben würde, wäre in jedem
    > Fall die Entscheidung für oder wider dieser Maßnahme dem User zu
    > überlassen.

    Wie fragt man denn den Nutzer, ob das Telefon sich jetzt spontan (am besten während es gerade Daten in den internen Speicher schreibt) ohne Rückmeldung herunterfährt?

    Oder anders: wenn man nachfragen könnte, dann gäbe es ja zumindest zwei Möglichkeiten und eine davon wäre also eine gangbare Alternative zu einem plötzlichen, unvermittelten Ausfall des Geräts.

    Und drittens: warum sollte der Nutzer dann die Option eines Ausfalls wählen? Was hätte man als Kunde davon, einen Absturz am eigenen Smartphone mutwillig zu provozieren?

  3. Re: Ausreden, Quatsch und Managersprech - Apple lügt sich raus

    Autor: Nikolai 29.12.17 - 14:53

    Ich glaube niemand kritisiert die Funktion als solche. Das Problem ist
    * Sie haben es niemandem gesagt.
    * Sie hätten von vorne herein eine höhere Kapazität verbauen sollen damit auch noch bei 70% Kapazität genug Energie für die CPU bleibt. Dann wären die Dinger auch erst _nach_ der Garantiezeit heruntergefahren oder langsamer geworden.

  4. Re: Ausreden, Quatsch und Managersprech - Apple lügt sich raus

    Autor: derJimmy 29.12.17 - 14:56

    So herum wird ein paar Schuhe draus: Zuerst hat man diese Option, dann kuckt man ob das Telefon überhaupt Probleme macht, wenn ja aktiviert man diese Option. Problem gelöst.

    Wenn man mit der mangelnden Kooperation seiner Klientel rechnet, kann man sie auch nach dem OS-Update direkt mal aktivieren und der User kann sie dann auf eigene Gefahr wieder deaktivieren.

    Aber die "Lösung" von Apple hat keinerlei Vorteile für den Kunden, nur für Apple. Ein langsames dafür vermeintlich stabileres Telefon ist kein Vorteil, wenn es vor dem OS Update keinerlei Beeinträchtigung gab und das Update auch sonst keinerlei neuerungen oder Features bereitstellt, sondern nur Housekeeping betreibt.

  5. Re: Ausreden, Quatsch und Managersprech - Apple lügt sich raus

    Autor: derJimmy 29.12.17 - 15:06

    Mein Sony Vaio-Z von 2013 hat zum beispiel eine Funktion zum Akkuschonen - dabei geht Kapazität verloren, weil er den Akku statt auf 4.25V pro Zelle nur noch auf 4,05V pro Zelle auflädt - dadurch wird allerdings er Akku geschont, da er in dieser Ladekonfiguration wesentlich zyklenfester bleibt und weniger altert. Ich wurde nach Inbetriebnahme auf diese Funktion hingewiesen und es wurde mir geraten, sie zu aktivieren. Nachdem ich allerding mehr wert auf länger Laufzeit lege, wenn ich mal unterwegs bin mit dem Ding, habe ich mich dagegen entschieden. Hab mir einen Spare-Akku auf Halde gelegt und momentan überlege ich den Originalakku auszutauschen, da die Kapazität inzwischen doch merklich zurückgegangen ist. von früher knapp 7 Stunden auf Akku, auf inzwieschen etwas unter drei. Den Austauschakku werd ich dann mit der Schonoption benutzen - da selbst 5 Stunden laufzeit mehr sind als die drei, die ich jetzt hab.

    Wie auch immer, ich bin abgeschweift. Es ging mir darum: Sony hat eine ähnliche Funktion implementiert, user allerdings darauf hin um lässt ihm die Wahl. So sollte das gemacht werden.

    Auch andere Handyhersteller bieten inzwischen derartige Akkuschonmodi für Telefone an - optional. Wieso also schafft es Apple nicht, eine derartige Option zu implementieren?

  6. Re: Ausreden, Quatsch und Managersprech - Apple lügt sich raus

    Autor: Anonymer Nutzer 29.12.17 - 15:08

    > Ich glaube niemand kritisiert die Funktion als solche. Das Problem ist
    > * Sie haben es niemandem gesagt.
    > * Sie hätten von vorne herein eine höhere Kapazität verbauen sollen damit
    > auch noch bei 70% Kapazität genug Energie für die CPU bleibt. Dann wären
    > die Dinger auch erst _nach_ der Garantiezeit heruntergefahren oder
    > langsamer geworden.

    Ja, Apple plant gerne knapp, hier zu knapp. Und dann erfährt man davon aus der Presse. Einen Gefallen haben sie sich damit nicht gerade getan.

  7. Re: Ausreden, Quatsch und Managersprech - Apple lügt sich raus

    Autor: redmord 29.12.17 - 16:03

    Das Argument mit dem Akku wurde Apple ja schon vorher in den Mund gelegt.

    Die Rollout-Strategie finde ich ebenfalls mehr als fragwürdig. Wenn ich Handlung sehe, mach ich doch einen Patch und fertig. Aber hier wurde über lange Zeiträume nichts getan und dann bewusst zu bestimmten Terminen (afaik major releases) der Patch verteilt, oder nicht? Da hat jemand versucht dieses "feature" gut zu verstecken.

  8. Re: Ausreden, Quatsch und Managersprech - Apple lügt sich raus

    Autor: Nikolai 29.12.17 - 16:29

    > Die Rollout-Strategie finde ich ebenfalls mehr als fragwürdig. (...) Da hat jemand versucht
    > dieses "feature" gut zu verstecken.

    Solch ein Eingriff in das Powermanagement ist nicht unbedingt trivial. Somit wäre die Veröffentlichung in einem Major Release durchaus technisch begründbar.

  9. Re: Ausreden, Quatsch und Managersprech - Apple lügt sich raus

    Autor: Tuxgamer12 29.12.17 - 17:49

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die Rollout-Strategie finde ich ebenfalls mehr als fragwürdig. (...) Da
    > hat jemand versucht
    > > dieses "feature" gut zu verstecken.
    >
    > Solch ein Eingriff in das Powermanagement ist nicht unbedingt trivial.
    > Somit wäre die Veröffentlichung in einem Major Release durchaus technisch
    > begründbar.

    Den maximalen Takt herabsetzen? Gut, den Sourcecode wird hier natürlich niemand kennen, aber klingt das nicht eher nach einem Einzeiler?

  10. Re: Ausreden, Quatsch und Managersprech - Apple lügt sich raus

    Autor: Anonymer Nutzer 29.12.17 - 18:06

    > Den maximalen Takt herabsetzen? Gut, den Sourcecode wird hier natürlich
    > niemand kennen, aber klingt das nicht eher nach einem Einzeiler?

    Es wird wohl angeblich auch am Task-Scheduling geschraubt, sodass nicht alles auf einmal läuft und dann als Peak eben die Batterie ausknockt. Was dann in der Konsequenz Verzögerungen bei einzelnen Tasks bedeutet.

  11. Re: Ausreden, Quatsch und Managersprech - Apple lügt sich raus

    Autor: ChMu 29.12.17 - 21:38

    Tuxgamer12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nikolai schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Die Rollout-Strategie finde ich ebenfalls mehr als fragwürdig. (...)
    > Da
    > > hat jemand versucht
    > > > dieses "feature" gut zu verstecken.
    > >
    > > Solch ein Eingriff in das Powermanagement ist nicht unbedingt trivial.
    > > Somit wäre die Veröffentlichung in einem Major Release durchaus
    > technisch
    > > begründbar.
    >
    > Den maximalen Takt herabsetzen? Gut, den Sourcecode wird hier natürlich
    > niemand kennen, aber klingt das nicht eher nach einem Einzeiler?

    Der Takt wird nicht generell gedrosselt, Apple macht die Telefone nicht langsamer, sondern der Takt wird dynamisch bei Lastspitzen angepasst. Und nur da. Die Spannung wird im Millisekunden Bereich runtergesetzt und eine Ueberspannng der alten Batterie und damit einen Absturz, zu verhindern. Die grosse Mehrheit der User bekommt davon eh nichts mit, die Geraete halten nur laenger.

  12. Re: Ausreden, Quatsch und Managersprech - Apple lügt sich raus

    Autor: ChMu 29.12.17 - 21:45

    > Wie auch immer, ich bin abgeschweift. Es ging mir darum: Sony hat eine
    > ähnliche Funktion implementiert, user allerdings darauf hin um lässt ihm
    > die Wahl. So sollte das gemacht werden.

    Nein, diese Funktion hat nichts mit der Apple Loesung zu tun. Power save kannst Du auch beim iPhone einstellen, natuerlich, aber damit drosselst Du das Telefon. Natuerlich musst Du das freiwillig machen. Hier hat Apple aber nicht das Telefon gedrosselt, sondern drosselt in bestimmten Situationen, extreemes Multicasting, 4k rendering, Benchmarks, kurzzeitig Lastspitzen um einen Absturz zu vermeiden.
    >
    > Auch andere Handyhersteller bieten inzwischen derartige Akkuschonmodi für
    > Telefone an - optional. Wieso also schafft es Apple nicht, eine derartige
    > Option zu implementieren?

    Wie gesagt, gibt es. Hat mit dieser Sache nur nichts zu tun.

  13. Re: Ausreden, Quatsch und Managersprech - Apple lügt sich raus

    Autor: hl_1001 29.12.17 - 22:03

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie fragt man denn den Nutzer, ob das Telefon sich jetzt spontan (am besten
    > während es gerade Daten in den internen Speicher schreibt) ohne Rückmeldung
    > herunterfährt?

    Was ja ständig bei anderen Telefonen passiert, vor allem bei den 50¤ Smartphones der Billighersteller die niemals ein Update bekommen.

    Oder ist das eine Apple Eigenheit?

  14. Re: Ausreden, Quatsch und Managersprech - Apple lügt sich raus

    Autor: Tuxgamer12 29.12.17 - 22:04

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tuxgamer12 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nikolai schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > > Die Rollout-Strategie finde ich ebenfalls mehr als fragwürdig. (...)
    > > Da
    > > > hat jemand versucht
    > > > > dieses "feature" gut zu verstecken.
    > > >
    > > > Solch ein Eingriff in das Powermanagement ist nicht unbedingt trivial.
    > > > Somit wäre die Veröffentlichung in einem Major Release durchaus
    > > technisch
    > > > begründbar.
    > >
    > > Den maximalen Takt herabsetzen? Gut, den Sourcecode wird hier natürlich
    > > niemand kennen, aber klingt das nicht eher nach einem Einzeiler?
    >
    > Der Takt wird nicht generell gedrosselt, Apple macht die Telefone nicht
    > langsamer, sondern der Takt wird dynamisch bei Lastspitzen angepasst. Und
    > nur da. Die Spannung wird im Millisekunden Bereich runtergesetzt und eine
    > Ueberspannng der alten Batterie und damit einen Absturz, zu verhindern.

    #Kondensator?

    Sorry, aber Spannungen im Millisekunden-Bereich musst du ausgleichen können OHNE Software-Hacks. Alles andere ist massive Fehlkonstruktion seitens Apple.

    Ich vermute nach wie vor, dass solche Stromfunktionen einfach im Kernel implementiert sind und da bisschen an Variablen gespiekt wird - letztendlich kann kann ich aber ebenso wenig wie du in den Code schauen - na egal.

    > Die grosse Mehrheit der User bekommt davon eh nichts mit, die Geraete halten
    > nur laenger.

    Dass Apple-Geräte gerade nach Updates langsamer werden, ließt und hört man aber sehr wohl. Ohne dass ich das persönlich beurteilen könnte; aber wird ja wohl nicht aus der Luft gegriffen sein.

    Von daher würde ich nicht so ohne genauerere Begründung behaupten, dass die große Mehrheit nichts mitbekommen hat; viele werden es eventuell als "normal" empfunden haben.

  15. Re: Ausreden, Quatsch und Managersprech - Apple lügt sich raus

    Autor: Anonymer Nutzer 29.12.17 - 22:08

    > Was ja ständig bei anderen Telefonen passiert, vor allem bei den 50¤
    > Smartphones der Billighersteller die niemals ein Update bekommen.

    Was hat das mit der Frage zu tun, wie man vom Benutzer eine Entscheidung bezüglich Akku- und Power-Mikromanagements einholt?

    Eventuell kommt ein 50-Euro-Androide auch nie in die Situation, dem Akku überhaupt so viel Leistung abverlangen zu können, dass dieser bei entsprechender Alterung einknickt. Das musst Du aber schon selbst beantworten.

  16. Re: Ausreden, Quatsch und Managersprech - Apple lügt sich raus

    Autor: Anonymer Nutzer 29.12.17 - 22:14

    ChMu schrieb:
    > Hier hat Apple aber
    > nicht das Telefon gedrosselt, sondern drosselt in bestimmten Situationen,
    > extreemes Multicasting, 4k rendering, Benchmarks, kurzzeitig Lastspitzen um
    > einen Absturz zu vermeiden.

    Um "einen Absturz zu vermeiden" der sich auf Basis eines gealterten Akkus ankündigt, drosselt Apple die Taktfrequenz. Aha. Ich habe ehrlich gesagt keinen blassen Schimmer von der Technik hinter Akkus, und weiß auch nicht was es da für tatsächliche elektrische Probleme geben kann. ABER: ich erkenne Bullshit wenn er mir erzählt wird. Warum betrifft dieses Problem anscheinend nur und ausschließlich Smartphones von Apple? Genauer gesagt: *bestimmte* Smartphones ab einer *bestimmten* OS-Version?

    Laufen die Dinger auf Basis einer anderen Physik einer anderen Dimension?

    Oder wurde vielleicht eher irgendwo an den Specs überreizt? Oder schlecht programmiert? Oder hat man bei Apple wieder das gute alte "Form follows Function" zu "Function follows Form" umgemodelt? Oder hat sich jemand gesagt, dass es viel cooler wäre, wenn die Kunden nach ein paar Jahren Benutzung sich dringend eines neues iPhone wünschen, weil das alte einfach zu langsam ist?

    Fragen über Fragen. Ich fürchte, dass eine ehrliche Antwort seitens Apple - die niemals kommen wird - mehrere Aspekte berührt. Kein einziger der Aspekte dürfte aber die Sorge um den Kunden, die Usability und die Nutzererfahrung sein.

    Ein Aspekt dürfte aber sehr wohl sein: lass uns einfach noch MEHR GELD AUS DEN KUNDEN RAUSZIEHEN HAHAHAHAHAHAHA!!!!!!!

    Meldungen wie diese da:
    http://www.macgadget.de/News/2017/03/22/Apple-verteuert-Akku-und-Displaywechsel-beim-iPhone

    schreien rückblickend wirklich nach geplanter Obsoleszenz und Kundenverarsche.

    Bevor jemand meckert: ich schreibe dies auf einem iMac, hab mein uraltes iPad2 pünktlich zu Weihnachten gegen ein iPad Pro getauscht, und hab ein betroffenes iPhone6 - und es ist (noch) nicht (zu) langsam.

  17. Re: Ausreden, Quatsch und Managersprech - Apple lügt sich raus

    Autor: Anonymer Nutzer 29.12.17 - 22:17

    > Ich habe ehrlich gesagt
    > keinen blassen Schimmer von der Technik hinter Akkus

    > ABER: ich
    > erkenne Bullshit wenn er mir erzählt wird.

    Wie das wohl zusammenpasst.

  18. Re: Ausreden, Quatsch und Managersprech - Apple lügt sich raus

    Autor: Anonymer Nutzer 29.12.17 - 23:49

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich habe ehrlich gesagt
    > > keinen blassen Schimmer von der Technik hinter Akkus
    >
    > > ABER: ich
    > > erkenne Bullshit wenn er mir erzählt wird.
    >
    > Wie das wohl zusammenpasst.

    Okay, dann muss ich das wohl mal für den Apple-Fanboy kompatibel darlegen.

    Apple sagt: "Liebe Kunden! Hey! Das tut uns voll leid! Das mit mit dem runtertakten... das *müssen* wir tun! Wir machen das weil wir die Userexperience für EUCH weiterhin da haben wollen wo sie sein muss: am Anschlag! Ihr wisst wir liefern euch nur die BESTEN Produkte! Wir wollten doch nur ein NOCH PERFEKTERES Nutzungserlebnis für euch schaffen BLA SÜLZ"

    Inhalt: Bullshit

    Irgendwelche (Verbrauchs-)Spitzen bei Akkus... ja Herrgott nochmal... treten auch bei anderen Akkus auf. Andere Hersteller kommen damit klar. Apple würde auch damit klarkommen. Aber anscheinend hat Apple einen anderen Weg eingeschlagen. Ich traue mich wetten, dass die nächste Generation von iPhones dieses "Problem" garantiert nicht mehr haben wird.

  19. Re: Ausreden, Quatsch und Managersprech - Apple lügt sich raus

    Autor: Anonymer Nutzer 30.12.17 - 00:38

    > Okay, dann muss ich das wohl mal für den Apple-Fanboy kompatibel darlegen.

    Und aufgehört zu lesen. Versuch's nochmal, wenn Du glaubst, es ohne Geflame hinzubekommen. Danke für die Aufmerksamkeit.

  20. Re: Ausreden, Quatsch und Managersprech - Apple lügt sich raus

    Autor: Niaxa 30.12.17 - 01:40

    Du hast angefangen und mimimist jetzt rum wegen ner kleinen Breitseite? Respekt!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistiker / Mathematiker / Biometriker (m/w/d)
    MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Stuttgart
  2. Mathematiker (m/w/d) Produktrealisierung Leben
    VPV Versicherungen, Stuttgart
  3. Spezialisten für IT- und Medizinproduktesicherheit (m/w/d)
    Katholische Hospitalvereinigung Ostwestfalen gem. GmbH, Bielefeld
  4. Cloud Security Engineer (w/m/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 424,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Windows-10-Nutzer von neuer Wetter-App genervt
  2. Microsoft Windows 10 Ist die "nächste Generation von Windows" ein Windows 11?
  3. Windows 10 Microsoft stellt "die Zukunft von Windows" am 24. Juni vor

Realme GT im Test: Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis
Realme GT im Test
Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis

Das Realme GT mit Snapdragon 888, schnellem AMOLED-Display und guter Kamera kostet anfangs nur 370 Euro - aber auch zum Normalpreis lohnt es sich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Realme 8 und 8 5G Realme bringt 5G-Smartphone für 200 Euro
  2. Realme 8 Pro im Test Viel Hauptkamera für wenig Geld
  3. Android Realme bringt 5G-Smartphone für 230 Euro nach Deutschland

Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf