1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone-Drosselung: Apple entschuldigt…

Vom iPad spricht niemand

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vom iPad spricht niemand

    Autor: energizer23 29.12.17 - 10:41

    In dem Zusammenhang sollte man Apple auch dazu befragen, ob das für sämtliche Geräte mit Akku gilt, die Apple im Portfolio hat.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass man das iPhone drosselt, das IPad dagegen nicht. Oder hab ich da was verpasst?

  2. Re: Vom iPad spricht niemand

    Autor: Flyns 29.12.17 - 10:59

    Hmm stimmt. Mein Mini 3 läuft seit iOS 11 extrem langsam, auch eine saubere Neuinstallation hat da nichts gebracht. Durchaus möglich, dass hier auch gedrosselt wird, zumal es unter iOS 10 wirklich schnell lief. Andererseits kamen mit iOS 11 auch einige neue Funkionen speziell für das iPad dazu (beispielsweise Splitscreen). Könnte also auch daran liegen...

  3. Re: Vom iPad spricht niemand

    Autor: Ely 29.12.17 - 11:29

    ich denke nicht, daß das iPad gedrosselt wird. Weil es eine deutlich größere Batterie hat und ein Verlust der Kapazität nicht so stark ins Gewicht fällt.

    Sollte es doch gedrosselt werden, dürfte man das wirklich zu 100 % einer geplanten Obsoleszenz entsprechen (was fürs iPhone meiner Meinung nach auch zutrifft, der Nutzer sollte entscheiden, wie das OS vorgehen soll).

  4. Re: Vom iPad spricht niemand

    Autor: Anonymer Nutzer 29.12.17 - 11:32

    > der Nutzer sollte entscheiden, wie das OS vorgehen soll).

    Gibt es dann in den Einstellungen ein Häkchen zu setzen? "Gerät einfach abschalten, wenn Akkubelastbarkeit nicht gewährleistet"?
    Und ein zweites noch dazu: "Schreibvorgänge nicht abschließen und Dateisystem beschädigen"

  5. Re: Vom iPad spricht niemand

    Autor: rockero 29.12.17 - 11:36

    Flyns schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm stimmt. Mein Mini 3 läuft seit iOS 11 extrem langsam, auch eine saubere
    > Neuinstallation hat da nichts gebracht. Durchaus möglich, dass hier auch
    > gedrosselt wird, zumal es unter iOS 10 wirklich schnell lief. Andererseits
    > kamen mit iOS 11 auch einige neue Funkionen speziell für das iPad dazu
    > (beispielsweise Splitscreen). Könnte also auch daran liegen...

    Du hast aber schon gelesen, ab wann die Drosselung in Kraft tritt? Die tritt nicht nur auf, weil man durch das Menü scrollt. Da müssen schon Leistungsspitzen dabei sein, durch die der Akku die Hardware nicht mehr ausreichend versorgen kann.

  6. Re: Vom iPad spricht niemand

    Autor: No name089 29.12.17 - 12:38

    Flyns schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm stimmt. Mein Mini 3 läuft seit iOS 11 extrem langsam, auch eine saubere
    > Neuinstallation hat da nichts gebracht. Durchaus möglich, dass hier auch
    > gedrosselt wird, zumal es unter iOS 10 wirklich schnell lief. Andererseits
    > kamen mit iOS 11 auch einige neue Funkionen speziell für das iPad dazu
    > (beispielsweise Splitscreen). Könnte also auch daran liegen...

    Ja das mit den neuen funktion ist immer so ne sache. Komisch nur das mei mini 3 mit nem 10er jailbrake deutlich voll gestopfter ist was die funktionen angeht und das ding trotzdem rennt;)

    Das ist schon von apple so gewollt, das es langsamer wird.

  7. Re: Vom iPad spricht niemand

    Autor: sofries 29.12.17 - 13:09

    Also mein 4 Jahre altes IPad Air läuft immer noch mindestens ca. 4-5 Stunden mit hoher Bildschirmhelligkeit, obwohl es jeden Tag sehr intensiv genutzt wird. Die Geschwindigkeit ist in Ordnung, das einzige was negativ auffällt, ist der geringe RAM, wenn man viele Tabs aufmacht. Ich denke dass dieses Gerät mit mehr RAM immer noch locker mit aktuellen Tablets mithalten könnte. Das ist auch sicher der einzige Grund, warum Apple so unglaublich geizig mit RAM bei seinen iPhones und iPads ist. Wenn die 4GB oder 6GB in ein iPad Pro stecken würden, würden Kunden nicht mal nach 5 Jahren ein Upgrade erwägen.

  8. Re: Vom iPad spricht niemand

    Autor: Anonymer Nutzer 29.12.17 - 13:20

    > Das ist auch sicher der einzige Grund, warum Apple so unglaublich
    > geizig mit RAM bei seinen iPhones und iPads ist.

    Jap, das iPhone 6 soll sehr unter dem 1 GB gelitten haben, da hat Apple den Bogen einfach überspannt. Optimierungen hin oder her, aber wenn man keine zwei Seiten im Browser gleichzeitig offen halten kann, ist es schlicht zu wenig.

    > Wenn die 4GB oder 6GB in
    > ein iPad Pro stecken würden, würden Kunden nicht mal nach 5 Jahren ein
    > Upgrade erwägen.

    Das kritisierten viele zurecht auch immer bei den Konfigurationen des internen Speichers. 16/64/128 GB waren eine dumme Staffelung, weil die 16 GB ganz unten nicht reichten für einen Lebenszyklus von 3 oder mehr Jahren und 64GB schon fast wieder zu viel waren, vor allem aber zu teuer. Vorher war es das gleiche mit 8/32/64 GB. Das hat sich mit der aktuellen 64/256-Staffelung etwas entspannt.

  9. Re: Vom iPad spricht niemand

    Autor: ManuPhennic 29.12.17 - 13:37

    Das iPad Pro hat 4GB Ram übrigens und ja, selbst das „kleine“ 10.5



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.12.17 13:37 durch ManuPhennic.

  10. Re: Vom iPad spricht niemand

    Autor: Nikolai 29.12.17 - 14:04

    > Gibt es dann in den Einstellungen ein Häkchen zu setzen? "Gerät einfach
    > abschalten, wenn Akkubelastbarkeit nicht gewährleistet"?
    > Und ein zweites noch dazu: "Schreibvorgänge nicht abschließen und
    > Dateisystem beschädigen"

    Fürs saubere Runterfahren könnten Sie die CPU-Leistung ja reduzieren. ;-)
    Natürlich wäre es besser gewesen einen Akku mit ausreichenden Reserven zu verbauen. Aber das hätte ja 5ct mehr gekostet... oder gar ein 1mm dickeres Gehäuse!

  11. Re: Vom iPad spricht niemand

    Autor: Anonymer Nutzer 29.12.17 - 14:08

    > Fürs saubere Runterfahren könnten Sie die CPU-Leistung ja reduzieren. ;-)

    Oder sie verhindern das spontane Ausfallen des Geräts, indem sie die für den alten Akku zu hohen Spitzenlasten abfangen. Genau, wie es die kritisierte Funktion macht.
    Ergebnis: das Gerät funktioniert durchgehend, lediglich bei voller Last mit geringerer Leistung.

    > Natürlich wäre es besser gewesen einen Akku mit ausreichenden Reserven zu
    > verbauen.

    Es geht nicht direkt um "Reserven", der Akku entlädt sich nicht einfach nur schneller.

    > Aber das hätte ja 5ct mehr gekostet... oder gar ein 1mm dickeres
    > Gehäuse!

    Oder drei Millimeter oder sieben oder zwölf. Es gibt eine Vorgabe, was das Gerät bei welchem Preis können muss und welche Eckdaten und Normen dabei nicht über- oder unterschritten werden dürfen. Danach wird dann geschaut, wie man die Vorgaben erfüllt.

  12. Re: Vom iPad spricht niemand

    Autor: Nikolai 29.12.17 - 14:14

    > Oder sie verhindern das spontane Ausfallen des Geräts, indem sie die für
    > den alten Akku zu hohen Spitzenlasten abfangen. Genau, wie es die
    > kritisierte Funktion macht.

    Die Funktion ist ja prinzipiell nicht falsch. Das Problem war wohl eher das die Akkus noch in der Garantiezeit so weit "abgenutzt" waren das es zu den bekannten Ausschalt-Fehlern kam. Aber anstatt den technischen Fehler (eigtl. war es ja ein konzeptioneller Fehler - ein paar mA mehr und der Akku hätte die Garantiezeit überlebt) durch einen Austausch der "defekten" Komponente zu lösen haben sie gefuscht und die CPU-Leistung reduziert. Das ist ja die eigentliche Leistung aktueller Entwicklungsabteilungen - die Komponenten so auswählen das sie exakt die Garantiezeit überleben...

  13. Re: Vom iPad spricht niemand

    Autor: deutscher_michel 29.12.17 - 14:29

    Nein da müssen keine Leistungsspitzen auftreten..es ist nur dei Begründung dass welche auftreten KÖNNTEN..

  14. Re: Vom iPad spricht niemand

    Autor: Ely 29.12.17 - 15:00

    Das ist doch Quatsch. Bei allen anderen Geräten geht es ja auch mit alter Batterie. Nur beim iPhone nicht. Fehlkonstruktion.

  15. Re: Vom iPad spricht niemand

    Autor: Anonymer Nutzer 29.12.17 - 15:11

    > Das ist doch Quatsch. Bei allen anderen Geräten geht es ja auch mit alter
    > Batterie. Nur beim iPhone nicht. Fehlkonstruktion.

    Vorsicht mit solch absoluten Aussagen. Ich war bei meinem Microsoft Lumia auch schon von so einem Akkuproblem betroffen, inklusive spontanem Neustart während eines Telefongesprächs.
    Viele solcher Ausfälle werden von Nutzern eventuell auch gar nicht seitenweise in Foren ausgebreitet. Woher weiß man also, dass auch wirklich "alle anderen Geräte" tadellos funktionieren?

  16. Re: Vom iPad spricht niemand

    Autor: HorkheimerAnders 29.12.17 - 15:58

    Was sind denn diese Wundermarken? Die gibt es in der Realität nicht, jedes Gerät jeder Marke kommt mit einer Tonne negativer Punkte, die man über die Bewertungen und Kritiken auch überall nachlesen kann...

  17. Re: Vom iPad spricht niemand

    Autor: Ely 29.12.17 - 16:06

    Nur daß die negativen Punkte von vornherein klar sind und nicht erst nachträglich per Update (?) hinzugefügt werden. Zumal das Update zugesicherte Eigenschaften (technische Daten) verändert und aus der Sicht der Kunden verschlechtert.

    Apple hat ein massives Kommunikationsproblem. Deren Art, den Nutzern irgendwas aufzudiktieren hat mittlerweile ein absolut inakzeptables Niveau erreicht.

    Seit dem 3GS nutze ich das iPhone, ich mochte die Dinger und mir sind die Limitierungen bekannt (eben die negativen Punkte). Nun habe ich die Schnauze allerdings gestrichen voll.

  18. Re: Vom iPad spricht niemand

    Autor: redmord 29.12.17 - 16:12

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das ist doch Quatsch. Bei allen anderen Geräten geht es ja auch mit
    > alter
    > > Batterie. Nur beim iPhone nicht. Fehlkonstruktion.
    >
    > Vorsicht mit solch absoluten Aussagen. Ich war bei meinem Microsoft Lumia
    > auch schon von so einem Akkuproblem betroffen, inklusive spontanem Neustart
    > während eines Telefongesprächs.
    > Viele solcher Ausfälle werden von Nutzern eventuell auch gar nicht
    > seitenweise in Foren ausgebreitet. Woher weiß man also, dass auch wirklich
    > "alle anderen Geräte" tadellos funktionieren?

    Problem beim Lumia: Akku nicht fest verbaut und in Sekunden gewechselt.

  19. Re: Vom iPad spricht niemand

    Autor: Anonymer Nutzer 29.12.17 - 16:14

    > Nur daß die negativen Punkte von vornherein klar sind und nicht erst
    > nachträglich per Update (?) hinzugefügt werden.

    Das stimmt definitiv nicht. Viele Serien-Macken bekommen die Kunden erst mit der Zeit mit. Einfach, weil nicht jede Schwachstelle sofort Symptome zeigt.

  20. Re: Vom iPad spricht niemand

    Autor: Anonymer Nutzer 29.12.17 - 16:17

    > Problem beim Lumia: Akku nicht fest verbaut und in Sekunden gewechselt.

    Problem beim Lumia: Der entsprechende Fehler wäre bei einem verklebten Akku womöglich gar nicht erst aufgetreten. Der lose Sitz im Gehäuse hat unter Umständen sogar dazu beigetragen. Und auch da bleibe ich außerhalb der Garantie auf den Kosten sitzen und muss den Akku wechseln (lassen). Es hat also für den Fehler selbst keinerlei Relevanz, ob man den Akku selbst in Sekunden tauschen kann. Schließlich hat man ja nicht vor, das ein Mal im Monat zu machen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Support / Administrator / Developer für MS-Dynamics (m/w/d)
    Krannich Group GmbH, Stuttgart (Home-Office möglich)
  2. Go-to-Market Experte "New Work Produkte" (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau, Sankt Gallen (Home-Office möglich)
  3. IT-Koordinator (m/w/d)
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund
  4. Referent (w/m/d) im Bereich IT-Sicherheit
    Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart-Vaihingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 629,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Lois Lew: Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte
    Lois Lew
    Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte

    Lois Lew war Sekretärin bei IBM, als sie die Chance bekam, auf eine große Werbetour zu gehen. Dabei stellte sich heraus: Sie ist ein Gedächtnisgenie.
    Ein Porträt von Elke Wittich

    1. Kyndryl IBMs aufgespaltenes Unternehmen bekommt einen neuen Namen
    2. Programmiersprache IBM will mit Cobol in die Linux-Cloud
    3. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen