1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone-Drosselung: Kläger fordern von…

999 Milliarden?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 999 Milliarden?

    Autor: Icestorm 28.12.17 - 14:15

    Stimmt das?
    Bei aller Kritik, aber das ist lächerlich - Streitwertfestlegung hin oder her.
    Beim nächsten Mal fordert jemand 999 Trillion (US) Dollars, was 999 unserer Billionen sind.
    So eine Inflation möchte ich sehen - oder lieber nicht.

  2. Re: 999 Milliarden?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.12.17 - 14:21

    > Beim nächsten Mal fordert jemand 999 Trillion (US) Dollars, was 999 unserer
    > Billionen sind.

    Und Dr. Evil so: "Eine MILLION Dollar!"

  3. Re: 999 Milliarden?

    Autor: Icestorm 28.12.17 - 14:24

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Beim nächsten Mal fordert jemand 999 Trillion (US) Dollars, was 999
    > unserer
    > > Billionen sind.
    >
    > Und Dr. Evil so: "Eine MILLION Dollar!"

    Stimmt schon. Patently Apple schreibt "insane 999 Billion". Insane triffst auf den Punkt.

  4. Re: 999 Milliarden?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.12.17 - 14:43

    Wenn Apple mit Trivialpatenten anfänglich Milliarden zugesprochen bekommen hat, dann ist das doch für eine Sammelklage ein guter Anfangswert.

  5. Re: 999 Milliarden?

    Autor: Palerider 28.12.17 - 14:49

    Ich habe die neuesten Zahlen nicht parat aber bei der Entwicklung der letzten Jahre... ist das zufällig der momentane Börsenwert von Apple?

  6. Re: 999 Milliarden?

    Autor: Laforma 28.12.17 - 15:01

    verlangen kann man erstmal viel... was einem dann zugesprochen wird, steht auf einem anderen blatt.

  7. Re: 999 Milliarden?

    Autor: r.hofweller 28.12.17 - 15:03

    Apple fährt Milliardengewinne ein aber andere können es besser wie Huawei Lg ich hatte auch ein 6s nach den Update geht es fast nicht mehr! Habe jetzt Huawei P10 das geht nie mehr Apple!! Mfg

  8. Re: 999 Milliarden?

    Autor: ChMu 28.12.17 - 15:04

    Laforma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > verlangen kann man erstmal viel... was einem dann zugesprochen wird, steht
    > auf einem anderen blatt.

    Bei dem Streitwert koennte die Klage auch gleich abgelehnt werden. Man sollte das ganze ein wenig im Verhaeltnis sehen.

  9. Re: 999 Milliarden?

    Autor: ChMu 28.12.17 - 15:23

    r.hofweller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple fährt Milliardengewinne ein aber andere können es besser wie Huawei
    > Lg ich hatte auch ein 6s nach den Update geht es fast nicht mehr! Habe
    > jetzt Huawei P10 das geht nie mehr Apple!! Mfg

    Das hat aber einen anderen Grund gehabt. Die “Drosselung” von Apple merkst Du ja im Alltag nicht, es werden nur Lastspitzen abgesaegt indem der Prozessor eben mit weniger Volt, sprich gesenktem Takt, an diese Lastspitzen rangeht. Das passiert bei einigen Spielen, aufwendiger Video Bearbeitung bezw des renderns und eben und vor allem bei Benchmarks.
    IdR laesst man keine Benchmarks im taeglichen Betrieb laufen.
    Bei JEDEM update aber hast Du eine teilweise gravierende Verlangsamung des Geraetes, selbst erlebt bei einem neuen iPad pro welches eben wiederhergestellt wurde mit einigen 10000Bildern, tausenden von Dokumenten ect, fast 200GB an Daten. Das Geraet war 2 Tage fast unbenutzbar und ich wollte es schon zurueckbringen als es dann auf einmal wieder anzog und inzwischen schnell wie Schmitz Katze laeuft.
    Warum?
    Spotlight. Bei jedem Update oder bei jeder Wiederherstellung indexiert Spotlight das Geraet. Und das kann dauern. Mein neues SE hat das gleiche gemacht, neu aus der Box, laeuft wie die Wutz, Karte und einige basis Sachen draufgemacht und erst mal genutzt. Super zufrieden gewesen mit dem Teil. Nach ner Woche ein bischen Zeit gehabt und das Backup mit meinen ganzen Daten und Apps eingespielt. Ich dachte mich trifft der Schlag. Es brauchte fast 20sec die Camera App zu oeffnen. Manuell eine Nummer einzugeben war ein Gluecksspiel, es war zum heulen. 3 Tage spaeter und zoooooom, jetzt rennts wieder wie neu (naja, ist nach 3 Monaten noch neu)
    Batterie, welche waehrend des indexierens gerade mal einen Tag hielt, laeuft wieder 2 Tage und mehr (also Nachts ueber 50%) und ich bin gluecklich.
    Wird auch von Apple nicht kommuniziert, ist aber so. Wenn mans weiss, ok, hat aber nichts mit der Verlaengerung der Phone Laufzeit bezw dem Vermeiden fuer Abschaltungen bei 30% Batterie zu tun.

  10. Re: 999 Milliarden?

    Autor: Tuxgamer12 28.12.17 - 16:00

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spotlight. Bei jedem Update oder bei jeder Wiederherstellung indexiert
    > Spotlight das Geraet. Und das kann dauern.

    Ernsthaft? Wie S*** kann man ein Feature implementieren???

    Das wäre ja bei weitem bekloppter als die Drosselung hier.

  11. Re: 999 Milliarden?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.12.17 - 16:08

    soll ja auch weh tun, damit die das nicht wieder machen ... punitive damages/exemplary damages/Strafschadensersatz sind dazu da abzuschrecken und stehen oft in keiner relation zum tasächlich belegbaren schäden.

  12. Re: 999 Milliarden?

    Autor: LearnYourJob 28.12.17 - 16:27

    Tuxgamer12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Spotlight. Bei jedem Update oder bei jeder Wiederherstellung indexiert
    > > Spotlight das Geraet. Und das kann dauern.
    >
    > Ernsthaft? Wie S*** kann man ein Feature implementieren???
    >
    > Das wäre ja bei weitem bekloppter als die Drosselung hier.

    Apple halt, was willst du von einer Firma erwarten wo Multitasking offenbar ein ganz neuer heiliger Gral war und jetzt soll dann das eigene zeug auch noch mit niedriger Priorität laufen können?

    Der Konzeptfehler ist dass bei Apple mittlerweile ohne Spotlight das meiste gar nicht mehr funktioniert - Wozu brauch ich bei der Volltextsuche auf einem Samba-Share zwingend einen Index am Server? Klar ist der nett und macht es schneller aber wenns keinen gibt dann lad halt die Dateien runter und schau rein wie vor 20 Jahren auch, dank schneller Netzwerke tut das heute auch nicht mehr so weh

  13. Re: 999 Milliarden?

    Autor: deutscher_michel 28.12.17 - 17:10

    Warum steht das nicht im Verhältnis?
    Dazu müsste man wissen wieviele Geräte davon betroffen sind.
    Wieviele iPhones und iPads hat Apple denn so verkauft - und zu welchem Preis?

    Dazu wäre dann ja genau das Gericht zuständig..

  14. Re: 999 Milliarden?

    Autor: Teebecher 28.12.17 - 17:29

    Palerider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe die neuesten Zahlen nicht parat aber bei der Entwicklung der
    > letzten Jahre... ist das zufällig der momentane Börsenwert von Apple?
    Ein wenig fehlt noch.

    Aber das Weihnachtsquartal lief wohl gut …

  15. Re: 999 Milliarden?

    Autor: LearnYourJob 28.12.17 - 17:34

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum steht das nicht im Verhältnis?

    Weil es bei weitem den Gesmatwert von Apple übersteigt?

    > Dazu müsste man wissen wieviele Geräte davon betroffen sind.
    > Wieviele iPhones und iPads hat Apple denn so verkauft - und zu welchem
    > Preis?

    Einen Schmarren müsste man wenn der angebliche Schaden um ein paar hundert Milliarden höher als der Gesamtwert von Apple ist und ich bin weiss Gott keiner der Apple mag

  16. Re: 999 Milliarden?

    Autor: deutscher_michel 28.12.17 - 18:27

    Weil der Wert des Unternehmens geringer ist, muss doch der Schaden nicht geringer sein?

  17. Re: 999 Milliarden?

    Autor: LearnYourJob 28.12.17 - 18:31

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil der Wert des Unternehmens geringer ist, muss doch der Schaden nicht
    > geringer sein?

    In deiner Welt vielleicht - Dein Name ist Programm?
    999 Mrd ist einfach eine aus dem Hintern gezogene Zahl, fertig

    Wie soll die jemals bezahlt werden können?
    Kredite aufnehmen und dann das Unternehmen schliessen?
    Ja da haben dann alle Kunden auch was davon!

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Klage-in-Frankreich-gegen-Apples-iPhone-Verlangsamung-3928492.html?wt_mc=rss.ho.beitrag.rdf

    Das absichtliche Verkürzen der Lebenszeit eines Produkts kann in Frankreich seit 2015 mit bis zu zwei Jahren Gefängnis sowie mit Geldbußen in Höhe von bis zu fünf Prozent des Jahresumsatzes bestraft werden

    SO macht man das und nicht mit Fastiliarden

  18. Re: 999 Milliarden?

    Autor: prasanna 28.12.17 - 18:38

    Apple hat einen Börsenwert von aktuell etwa 736 Milliarden Euro und ist damit börsennotiert die teuerste Firma weltweit - Nr. 1 (Quelle: boersennews.de).
    M.E. ist Apple zu weit gegangen, vor allem moralisch, und das auf Kosten der eigenen Kunden, die sensibel sind. Man darf gespannt sein, wie man versuchen wird den Imageschaden zu begrenzen. Mit trolligen Ausreden wird das vermutlich nicht gelingen.
    Bei Apple ist das Firmenimage ein wichtiger, wenn nicht der wichtigste Verkaufsmotor. Da kann es durch diese eklatante Verfehlung in dieser Hinsicht dann tatsächlich eng werden, wenn sich immer weniger "identifizieren" können. Das ist nicht der erste Fall, wenn auch vielleicht nicht mit diesen Ausmaßen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.12.17 18:39 durch prasanna.

  19. Re: 999 Milliarden?

    Autor: Teebecher 28.12.17 - 18:44

    prasanna schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > M.E. ist Apple zu weit gegangen, vor allem moralisch, und das auf Kosten
    > der eigenen Kunden,

    Ich verstehe die Aufregung nicht.
    Ich habe aktuell iPhone 6 Plus und 6S Plus, sind die auch betroffen?

    Mir ehrlich gesagt völlig egal, sind doch mehr als schnell genug, funktionieren einwandfrei.

    Was interessieren mich irgendwelche Zahlen auf dem Papier?

  20. Re: 999 Milliarden?

    Autor: war10ck 28.12.17 - 18:46

    LearnYourJob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > deutscher_michel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil der Wert des Unternehmens geringer ist, muss doch der Schaden nicht
    > > geringer sein?
    >
    > In deiner Welt vielleicht - Dein Name ist Programm?
    > 999 Mrd ist einfach eine aus dem Hintern gezogene Zahl, fertig
    >
    > Wie soll die jemals bezahlt werden können?
    > Kredite aufnehmen und dann das Unternehmen schliessen?
    > Ja da haben dann alle Kunden auch was davon!
    >
    > www.heise.de
    >
    > Das absichtliche Verkürzen der Lebenszeit eines Produkts kann in Frankreich
    > seit 2015 mit bis zu zwei Jahren Gefängnis sowie mit Geldbußen in Höhe von
    > bis zu fünf Prozent des Jahresumsatzes bestraft werden
    >
    > SO macht man das und nicht mit Fastiliarden


    Die 999 hat sich bestimmt einer aus dem Hintern gezogen, aber was soll's, ich wette da kommen auch die Apple-Produkte her und jeder Grund den Laden dicht zu machen ist ein guter :)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Greenpeace e.V., Hamburg
  2. AGR Gruppe, Herten
  3. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  4. Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden Württemberg (ZSW), Stuttgart Vaihingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. Matepad Pro: Huawei bringt leistungsstarkes Tablet nach Deutschland
    Matepad Pro
    Huawei bringt leistungsstarkes Tablet nach Deutschland

    Das Matepad Pro von Huawei ist für ein 10,8-Zoll-Tablet nicht nur verhältnismäßig kompakt, sondern verwendet auch ein leistungsfähiges SoC: Im Inneren steckt der Kirin 990, der auch im Mate 30 Pro und im Mate Xs zum Einsatz kommt. Das Tablet lässt sich um einen Stift und eine Tastatur erweitern.

  2. Cascade Lake SP Refresh: Intels Xeon werden signifikant günstiger
    Cascade Lake SP Refresh
    Intels Xeon werden signifikant günstiger

    Der Druck durch AMDs Epyc 7002 wird immer deutlicher: Intel aktualisiert seine intern Cascade Lake SP genannten Xeon-CPUs mit zusätzlichen Kernen bei mehr Takt, zudem kosten die Chips auch noch weniger.

  3. Geändertes Namensschema: Lenovo bringt allerhand Thinkpads mit AMDs Renoir
    Geändertes Namensschema
    Lenovo bringt allerhand Thinkpads mit AMDs Renoir

    Mit dem Thinkpad T15, dem Thinkpad L14, dem Thinkpad X13 und weiteren Modellen vereinfacht Lenovo die Bezeichnungen seiner Notebooks. Zugleich gibt es Laptops mit AMDs Renoir-Chip und bis zu acht Kernen, die Intel-Pendants setzen auf vier (Ice Lake) oder sechs (Comet Lake).


  1. 15:47

  2. 15:00

  3. 15:00

  4. 14:30

  5. 14:19

  6. 14:03

  7. 12:35

  8. 12:20