1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone-Drosselung: Kläger fordern von…

Sage ich seit Jahren ....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sage ich seit Jahren ....

    Autor: wolfsstolz01 29.12.17 - 22:34

    Das Apple seine Geräte drosselt sage ich seit jahren....
    Dies scheint mir auch der Grund für ein regeroses Downgradeverbot zu sein.
    Ich habe ein iPad 1 , 2 , Air2 etc. als ich das iPad 2 gekauft habe lief es wirklich absolut flüssig, wenn ich das Gerät heute neu aufsetze und den Browser starte dauert es nur kurze Zeit bis das Gerät zum aufbauen einer Webseite ca. 10-30 Sekunden benötigt, laufen noch Prozesse im Hintergrund ist es kaum noch möglich das Gerät für normale Internet Prozesse zu verwenden.
    In der Regel kann man sagen wenn man ein Apple Gerät kauft wird es spätestens nach dem 2 Update gedrosselt, dies passiert nicht mit dem nächsten Update auf einmal, es passiert nach und nach. Es mag gerne sein, das Benchmark Programme hiervon ausgenommen sind, ich würde mir jedoch niemals ein Gerät kaufen das nicht in der Lage ist eine Internetadresse aufzurufen.
    Es scheint als würde Apple dies ähnlich wie VW oder andere im Diesel Skandal erledigen, das System erkennt Benchmark Anwendungen und verlangsamt den normalen Betrieb so lange bis man sich von selbst ein neues Gerät kauft. Was sollen Hersteller auch anderes machen und warum werden Millionen für Custom Rom Hersteller aus?! Weil wir einen Stand erreicht haben, wo wir nicht mehr merken ob das Gerät nun 2.5 oder 2.8GhZ besitzt und wenn der Anwender zufrieden mit seinem Gerät ist, wird er sich kein neues kaufen. Die Hersteller wollen aber das wir 1x im Jahr ein neues Gerät kaufen, woher sonst die Millionen für Vorstände nehmen?
    Wird diese Möglichkeit morgen genommen dann werden sie dazu übergehen das die Geräte Verschleißteile besitzen die nach 1-2 Jahren kaputt gehen (siehe ps3, Wärmeleitpaste) oder ähnliches.
    Der Kunde soll nicht mit einem Gerät glücklich werden, er soll neue kaufen.

  2. Re: Sage ich seit Jahren ....

    Autor: denimjeans 12.01.18 - 11:02

    Vielen Dank für Deinen Beitrag. Du schreibst mir aus der Seele.
    In der Regel bin ich stiller mitleser und kommentiere nie oder selten Beiträge. Aber Dein Beitrag schreibt genau das was ich mir auch seit Jahren denke.
    Folgende Punkte sind nur meine persönlichen Ansichten bevor mich hier ein Apple bezahlter Forumschreiber verklagt:
    1. Apple verpflichtet Updates durchzuführen. Auch wenn man den Update AGBs nicht zustimmt, kommt andauernd ein Popup, dass man ein Update durchführen soll. Das Update wird, ob man will oder nicht runtergeladen und somit verschleisst auch der NAND Speicher (oder was auch immer drin ist). Ich will aber keine Updates! Was soll denn das?

    2. Mein iPhone 6 Akku soll laut Bettery Life 9% verschlissen sein. Jedoch läuft mein Prozessor laut CPU Dasher mit 1123MHz statt 1400MHz. Fühlt sich auch so an. Aber warum? Das ist so, als würde man ein Netto Gehalt von 1400 Euro verbart haben, bekommt aber nur 1123¤ ausgezahlt.

    3. Mit aktuellem IOS 11.2.2. benötigen Programme ca. 5 Sekunden zum starten. Vorher mit IOS 9.3.2 gerade mal max 2 Sek. Was kann denn so anders sein dass alle Programm länger zum starten benötigen.

    4. Meine damals 1000¤ teueren iPads / iPhones kann ich kaum noch nutzen, da die zuletzt verfügbaren Updates die Geräte so verlangsamt haben, dass ich sie noch kaum nutzen kann. Mit den IOS Versionen davor waren dass wirklich schnelle iPad's mit denen mal eben schnell mal ne Mail lesen konnte oder eben auf Youtube ein Video anschauen konnte.

    5. Warum "darf" ich nicht mehr zurück zu einer IOS Version mit der meine Geräte noch nutzbar waren?

    Alle genannten Punkte kann ich gerne nachweisen falls notwendig :-)

    Leider gibt es aktuell meiner Meinung nach kein besseres Betriebsystem, dass besser auf einem Handy / iPad läuft als das IOS (abgesehen von der Drosselungen und Apples komischen Zwangs Updates)

    Gibt es in Deutschland keine Sammelkläger?

    PS: Sorry für meine Schreibweise, da steckt auch viel Frust drin...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. über duerenhoff GmbH, Köln
  3. ADAC Hansa e.V., Hamburg
  4. WINGAS GmbH, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 299,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

  1. SpaceX: Nächster Starship-Prototyp geplatzt
    SpaceX
    Nächster Starship-Prototyp geplatzt

    Neue Technik gibt es nicht ohne Rückschläge: Bei der Entwicklung des neuen Raumschiffs von SpaceX ist ein weiterer Prototyp zerstört worden. Videos zeigen aber, dass der Tank diesmal im unteren Bereich platzte und nicht wie zuletzt am Deckel.

  2. Raumfahrt: Boeing gesteht lückenhafte Tests bei Starliner ein
    Raumfahrt
    Boeing gesteht lückenhafte Tests bei Starliner ein

    Bei der Entwicklung des Starlinerns hat Boeing "offensichtlich in einigen Bereichen noch Lücken zu füllen". Das Unternehmen habe die Software des Raumschiffes nicht gründlich genug getestet, hieß es in einem Pressebriefing. Die Kosten des Projektes seien nicht das Problem gewesen, die Zeit zum Testen dagegen schon.

  3. PC-Cooling: Distributor bekannter CPU-Kühler macht dicht
    PC-Cooling
    Distributor bekannter CPU-Kühler macht dicht

    Das Unternehmen PC-Cooling GmbH stellt den Handel mit Komponenten ein. Neben anderen Marken war der Distributor etwa für Marken wie Scythe und Thermalright verantwortlich - beides bekannte Hersteller von Kühlern. Es ist nicht klar, wer den Verkauf nun übernimmt.


  1. 14:08

  2. 13:24

  3. 12:47

  4. 12:27

  5. 12:07

  6. 01:26

  7. 18:16

  8. 17:56