1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone-Hersteller: Apple testet 5G…

10 - 20 Gbit und < 1 ms ping

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 10 - 20 Gbit und < 1 ms ping

    Autor: jo-1 24.05.17 - 21:42

    Good bye DSL, vectoring, G.fast u d Co. ;-)

    Meine Rede - da lehn ich mich entspannt zurück und genieße die Show!

    Bevor ich mich beschwere, dass meine Gemeinde kein Glasfaser hat miete ich mir einfach demnächst 5g und gut is.

    In diesem Sinne schönes verlängertes Wochenende!!

  2. Re: 10 - 20 Gbit und < 1 ms ping

    Autor: RipClaw 25.05.17 - 11:12

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Good bye DSL, vectoring, G.fast u d Co. ;-)
    >
    > Meine Rede - da lehn ich mich entspannt zurück und genieße die Show!
    >
    > Bevor ich mich beschwere, dass meine Gemeinde kein Glasfaser hat miete ich
    > mir einfach demnächst 5g und gut is.
    >
    > In diesem Sinne schönes verlängertes Wochenende!!

    Das sind die Zielvorgabe aber man muss schon genauer hinsehen um zu verstehen wie das zum einen erreicht werden soll und zum anderen was es genau bedeutet.

    Die Millisekunde Latenz ist lediglich die Zeit zwischen Sender und Empfänger. Also z.B. Handy und Mobilfunkzelle.

    Die 10-20 Gbit/s will man erreichen indem man Frequenzen im Bereich von 30-300 Ghz einsetzt. Dort hat man jede Menge Freiraum aber das Problem ist das die Reichweite dadurch eingeschränkt wird.

    Nach allem was ich bisher gelesen habe kann man mit einer Reichweite von 500m für eine Mobilfunkzelle rechnen. Daher müssen sehr viele Mobilfunkzellen aufgestellt werden und auf dem Land wird die Abdeckung bestenfalls löchrig sein.
    Es kann auch sein das zum erreichen einer besseren Abdeckung noch Frequenzen aus dem Bereich zwischen 700 und 900 Mhz verwendet werden. Allerdings erreicht man dann nicht so hohe Geschwindigkeiten wie auf den anderen Bändern.

    Dazu kommt noch die Anbindung an das Netz. Die Mobilfunkzellen müssen zwangsläufig über Glasfaser angebunden werden wenn sie tatsächlich 10-20 Gbit/s liefern sollen. Entsprechend ist wenigstens ein VDSL Ausbau in der Gemeinde notwendig um die nötigte Glasfaserinfrastruktur zu schaffen auf der dann 5G aufbauen kann.

    Und Last but not Least sind da noch die Mobilfunktarife. Es ist nicht davon auszugehen das mit der Einführung von 5G günstige Mobilfunkflatrates auf den Markt geworfen werden.
    Die Investionen in 5G sind nicht unerheblich. Daher werden die Tarife sicher entsprechend teuer sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. bol Behörden Online Systemhaus GmbH, Unterschleißheim
  3. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Hochstädt
  4. MSC Software GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. INNO3D GeForce RTX 3060 Ti Twin X2 OC Grafikkarte für 519€)
  2. (u. a. AMD Ryzen 7 5800X, Prozessor für 509€)
  3. (u. a. ZOTAC Gaming GeForce RTX 3060 Ti Twin Edge für 523,18€)
  4. (u. a. ZOTAC GAMING GEFORCE RTX 3060 TI TWIN EDGE 8GB GDDR6 für 411,56€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus