1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone-Vermarktung: Exklusivvertrag…

Am Markt gibts keine Geheimverträge

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Am Markt gibts keine Geheimverträge

    Autor: fünf Jahre 11.05.10 - 11:15

    Am wahren Markt gibts keine Geheimverträge für solche Abkommen.

    Sowas wird öffentlich "versteigert" . Denn Steve Jobs und ATT arbeiten nur für ihre Aktionäre. Und die Apple-Aktionäre wollen hohe Preise und die ATT-Aktionäre wollen 1 Million Jahres-Vertrag und Branding bis zum Tode. Apple will evtl einen kurzen Vertrag. Aber halt viele Kunden und viel Geld.

    Von daher sind Darkroom-Verträge grundsätzlich praktisch immer zum Nachteil einer oder aller Seiten und somit nicht im Sinne der Aktionäre.

  2. Re: Am Markt gibts keine Geheimverträge

    Autor: Parasiten Raus 11.05.10 - 11:26

    Aktionärs-Parasiten, die seit Jahrzehnten die Volkswirtschaften schädigen und hauptsächlich am Niedergang der sozialen Marktwirtschaft schuldig sind, interessieren nur in so weit, wie man ihre Luftverpester-Karren am besten anzünden kann.

  3. Darkroom-Verträge - muss ich mir merken :-D k.T.

    Autor: Sklave18662 11.05.10 - 11:36

    Sichern Sie sich Ihren eigenen Benutzernamen und zudem zahlreiche Vorteile des neuen Golem.de-Forums:

    ◦per E-Mail informiert
    ◦Beiträge ändern
    ◦eigene Signatur
    ◦private Nachrichten
    ◦alle Beiträge auf einen Blick oder in Baumstruktur

  4. Re: Am Markt gibts keine Geheimverträge

    Autor: gutmen 11.05.10 - 12:07

    Was meinst du was passiert wenn alle Aktionäre ihre Anteile verkaufen würden? Meinst du das Gewinnstreben von Firmen würde dann verschwinden? Und wer gibt den Firmen sonst Geld um zu investieren? Und gerade dieser Tage kann man sehen wie Risikoreich eine Anlage in Aktien ist - also ich würde Aktionäre nicht als Parasiten bezeichnen, sondern als unverbesserliche Optimisten die ihr Geld oft maroden Firmen hinter werfen und am Ende mit Verlusten da stehen.

  5. Re: Am Markt gibts keine Geheimverträge

    Autor: titrat 11.05.10 - 12:33

    Parasiten Raus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aktionärs-Parasiten, die seit Jahrzehnten die Volkswirtschaften schädigen
    > und hauptsächlich am Niedergang der sozialen Marktwirtschaft schuldig sind,
    > interessieren nur in so weit, wie man ihre Luftverpester-Karren am besten
    > anzünden kann.

    Selten solchen Schwachsinn gelesen. Apple bereicherte die Welt mit fantastischen Leistungen, ohne Apple gäbe es die neue Hatz auf extrem komfortable nutzbare Smartphones heute nicht.
    Nur Schwachköpfe glauben ernsthaft, das staatliche Unternehmen besser agieren - wer noch die Bundespost erleben durfte, weiß, was ich meine.

    Und nur extremste Schwachköpfe verschwenden die Lebenszeit vieler mit ihren wenig umweltfreundlichen Anzünd-Aktionen, die alle Versicherten mitbezahlen.
    Aber wer nix in der Birne hat, muss seinen Hass und seine fehlende Intelligenz und fehlendes Weltverständnis eben durch derlei "Sport" ausgleichen, konstruktive Tätigkeiten sind ihm fremd.

  6. Re: Am Markt gibts keine Geheimverträge

    Autor: RS 11.05.10 - 16:28

    Full Ackk zu der Sache mit den Dummköpfen und der Zeitverschwendung!

    ...Apple bereicherte die Welt mit fantastischen Leistungen,...

    Darüber lässt sich jetzt trefflich streiten und das liegt wohl auch im Auge des Betrachters. Ich habe da eine etwas andere Meinung dazu.

    ...Nur Schwachköpfe glauben ernsthaft, das staatliche Unternehmen besser agieren - wer noch die Bundespost erleben durfte, weiß, was ich meine...

    Full Ack.

  7. Re: Am Markt gibts keine Geheimverträge

    Autor: fdfds 11.05.10 - 16:44

    > Nur Schwachköpfe glauben ernsthaft, das staatliche Unternehmen besser
    > agieren - wer noch die Bundespost erleben durfte, weiß, was ich meine.

    Allerdings nur in Bereichen, in denen eine Privatisierung gelingt. Gewisse Dinge wie Wasserversorgung, Müllabfuhr etc waren oder sind in staatlicher Hand besser aufgehoben.
    Gewisse staatliche Monopole darf man nicht blind privatisieren ohne eine nachhaltige Konkurrenz zu garantieren.
    Beispiel: In Deutschland gab es Städte die ihre Kläranlage privatisiert haben, welche dann dank ihrer Monopolstellung den Preis so extrem erhöht hatte das sich die Stadt gezwungen gefühlt hatte das Klärwerk für ein vielfaches zurückzukaufen.
    Daher ist Privatisierung nur von nutzen für alle wenn die Konkurrenz vielfältig ist und es keine Absprachen gibt.
    Bestes Negativbeispiel: Deutsche Energieversorger und ihre Preisabsprachen.

  8. Re: Am Markt gibts keine Geheimverträge

    Autor: fünf Jahre 11.05.10 - 22:35

    Viele hier denken nur bis zur nächsten Schulpause (Zigaretten-abhängig).

    Das mit den Energie ist sehr einfach: Gleiche Rabattstaffeln für alle.
    Im TV meinte ein kleiner Gas-Versorger: Wir wollen nur die gleichen Konditionen wie die großen.

    Aber hier im Forum sind ungleiche Preise sehr beliebt und werden mit der Marktwirtschaft verteidigt, was natürlich beweist, das viele hier gar keinen Abschluss haben... .

    Am echten Markt sind die Rabattstaffeln offen klar und gleich.
    Dann kann jeder schauen, wie weit er seinen Strom quer durch Deutschland verkaufen kann.

    Wenn ich google wäre, würde ich sowas aufbauen. Aber so schlau sind die leider nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VISUS Health IT GmbH, Bochum
  2. Rödl Global Digital Services GmbH, Nürnberg
  3. Hochland Deutschland GmbH, Heimenkirch, Schongau (Home-Office)
  4. Hays AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de