Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone X: Zwei Argumente halten Apple…

Ende der Entwicklung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ende der Entwicklung

    Autor: Ispep 07.03.18 - 16:32

    Ob man nun Apple oder Android nimmt, es gibt keine Gründe mehr, ein Telefon jährlich oder alle zwei Jahre zu erneuern.

    Hinsichtlich Kernpunkten wie Telefonie und Messaging, Webbrowsing und Apps herrscht Stillstand. Auch der AR Quatsch hat sich als Luftnummer ohne praktischen Nutzen erwiesen.

    Die Betriebssysteme sind im Prinzip ebenso ausentwickelt, da kommen nur noch security patches und kosmetische Korrekturen.

    Die Kameras, die heutzutage dabei sind reichen bei gutem Licht für normale Fotoabzüge aus.

    Der verbliebene Grund für eine Erneuerung ist letztlich der normale Verschleiß. Irgendwann ist der Akku hin und eventuell nur noch als Chinakopie erhältlich, oder irgendwas anderes setzt aus.

    Ich selbst habe ein SE und aktuell überlegt, ob ich mir dieses Jahr den Nachfolger holen werde. Ich hab jetzt zwei Jahre sim only abgeschlossen, weil mein Gerät immer noch läuft, wie vor zwei Jahren. Lediglich den Akku will ich noch wechseln, weils gerade so billig ist und dann nutze ich das Gerät noch zwei Jahre weiter.

    Apple wird weiter bestehen, nur müssen die eben umdenken und sich vom jährlichen Zyklus verabschieden. Es geht mittlerweile bei vielen zur drei bis fünf Jahren Nutzung der Hardware.

  2. Re: Ende der Entwicklung

    Autor: Spiritogre 07.03.18 - 18:26

    Richtig, ich habe ein etwas höherwertiges Smartphone aus dem Jahr 2014. Gerade zu Weihnachten hatten sich zufällig mehrere Verwandte neue günstigere Smartphones gekauft. Von der Hardware war mein altes, teures Modell den aktuellen Midprice-Modellen noch immer weit, weit überlegen.

    Einziger Nachteil, mein Smartphone hat halt nur Android 4, die neuen haben dann teilw. "schon" 7.

  3. Re: Ende der Entwicklung

    Autor: CaseyJones 07.03.18 - 18:43

    Und hier bin ich und betreibe ein gebrauchtes Galaxy S2 von 2011 für 50¤ mit Custom Rom, wodurch sich noch immer alle aktuellen Apps nutzen lassen.

    Einen Akku musste ich mir mal neu kaufen und die Kopfhörer und/oder Ladebuchse hat nen Wackelkontakt und ich kann natürlich keine anspruchsvollen Apps wie Games oder Navi ausführen, ohne dass es droht zu schmelzen.

    Ich finde Smartphones sind beides, sowohl sehr nützlich, als auch der größte Schwachsinn der Menschheitsgeschichte und absolut unzuverlässig. Passt aber wunderbar in den Kapitalismus :)

  4. Re: Ende der Entwicklung

    Autor: lost_bit 07.03.18 - 20:49

    Definitiv ist dir Entwicklung am Ende.
    Oder einfach nur langweilig bis zum geht nicht mehr. Sehen fat alle gleich aus die Handy. Auf dem 90 Euro Androiden läuft wie auf dem 900 Euro Androiden die meisten Apps. Zocker auf dem Handy sind Ausnahmen.

    Wie bereits erwähnt bitte etwas trauen. Das Handy mit den zwei Bildschirmen von Axeon oder so ähnlich ist ganz nett. Mal was neues.

    Bitte wie den blackberry passport ein quadratisch full touch Handy. Das wäre mal was. Bin immer noch der Ansicht der Passport war das schönste Hand, das ich je hatte.

  5. Oder, geringer Anspruch :)

    Autor: azeu 08.03.18 - 08:08

    Ich selbst nutze noch ein Moto G der ersten Generation. Läuft immer noch super. Mehr brauch ich nicht.

    Das Handy ist für mich auch kein Statussymbol. Der Faktor mag auch eine Rolle spielen.

    ... OVER ...

  6. Re: Ende der Entwicklung

    Autor: budweiser 08.03.18 - 08:30

    Keine Sorge, mit dem nächsten iOS-Zwangsupdate wird nochmal bisschen Leistung weggenommen, dann hast du schon irgendwann Motivation auf ein neues ;-)

  7. Re: Ende der Entwicklung

    Autor: Belgarion2001 08.03.18 - 09:06

    Im Prinzip stimme ich da zu. Die Flagships haben inzwischen so viel Leistung, dass es praktisch keine Apps mehr gibt, die das ausreizen. Komplexe Tasks macht man ja selten am Smartphone. Und Lieschen Müller braucht für Whatsapp und Candy Crush nunmal kein 900 Euro Handy.

    Aber ist doch auch ok, wenn man irgendwann ein Plateau erreicht und nicht mehr über das hypergeile Feature XY verkauft, sondern damit, dass man ein qualitativ hochwertiges Smartphone anbietet, welches über Jahre hinweg unterstützt wird und einfach zuverlässig ist.

    Früher MUSSTE man sich ja auch alle 2 Jahre nen PC kaufen um nicht abgehängt zu werden. Jetzt kauft sich Otto Normal nen PC oder Laptop und benutzt ihn 5 Jahre problemlos. Für den Nutzer toll, für Unternehmen der Horror...

    Schade nur, dass am oberen Ende der Messlatte nix vorwärts geht. In der Videobearbeitung oder bei CAD arbeitet man eigentlich immer am Limit der Rechenleistung.

    Also einerseits der Normalnutzer, der mit 0815 Hardware jahrelang glücklich ist. Andererseits der Heavy User, der deutlich mehr Leistung bräuchte als derzeit in Sicht ist. Schwierig...

  8. Re: Ende der Entwicklung

    Autor: nachgefragt 08.03.18 - 09:37

    budweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > iOS-Zwangsupdate
    Kann dann wohl noch etwas dauern denn es gibt und gab nie einen einen Zwang zum Update.

  9. Re: Ende der Entwicklung

    Autor: ChMu 08.03.18 - 10:22

    budweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Sorge, mit dem nächsten iOS-Zwangsupdate wird nochmal bisschen
    > Leistung weggenommen, dann hast du schon irgendwann Motivation auf ein
    > neues ;-)

    Seit wann muss man bei iOS zwangsweise updaten? Das ist ja ganz neu?

  10. Re: Oder, geringer Anspruch :)

    Autor: lost_bit 09.03.18 - 09:12

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    [...]
    > Das Handy ist für mich auch kein Statussymbol. Der Faktor mag auch eine
    > Rolle spielen.


    Gerade unter Studenten und Akademikern beobachte teilweise genau das Gegenteil. Da wird Wert drauf gelegt ein simples Smartphone zu haben und das lange zu nutzen. Da interessiert es nicht die Bohne wie toll das Phone ist. Man wird teils sogar blöd angeschaut wenn mam mit dem neusten teuersten Kram prahlen will, was meistens nicht funktioniert.
    Dann gab es auch noch die Smartphoneverweigerer, die mit einem SMS Handy herumgelaufen sind und es generell nicht wollten. Aber die sterben durch Whatsapp mittlerweile auch aus.

    Ist wie in der Autotunerszene. Manche gehen voll drauf ab, andere schütteln nur den Kopf. Naja als das erste Iphone herausgekommen ist war das natürlich der Oberhammer. Da konnte man auf dem Display drücken und wischen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM, Bremen
  2. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Freiburg im Breisgau
  3. Melissa Data GmbH, Köln
  4. Universität Hamburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    1. Citroën Ami One: Elektrokreuzung zwischen Mofa und Auto
      Citroën Ami One
      Elektrokreuzung zwischen Mofa und Auto

      Citroën hat mit dem Ami One ein Konzeptfahrzeug vorgestellt, das zwar nur 45 km/h erreicht, aber keinen Pkw-Führerschein erfordert. Die Reichweite des kompakten vierrädrigen Fahrzeugs liegt bei 100 km.

    2. Nike Adapt BB: Android-App macht smarte Schuhe dumm
      Nike Adapt BB
      Android-App macht smarte Schuhe dumm

      Nikes selbstschnürende Schuhe Adapt BB können bei einem fehlschlagenden Firmware-Update via Android-App ihre smarten Funktionen verlieren. Mit iOS verläuft das Update problemlos.

    3. O2 Free Unlimited Flex: Tarif mit echter Datenflatrate ohne Zweijahresvertrag
      O2 Free Unlimited Flex
      Tarif mit echter Datenflatrate ohne Zweijahresvertrag

      Telefónica bietet als einziger der drei Mobilfunknetzbetreiber in Deutschland eine unlimitierte Datenflatrate ohne lange Vertragslaufzeit an. Der monatliche Grundpreis für den ansonsten gleichen O2-Free-Tarif erhöht sich dadurch.


    1. 08:01

    2. 07:44

    3. 07:30

    4. 20:46

    5. 20:30

    6. 20:30

    7. 20:30

    8. 18:15