1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone X: Zwei Argumente halten Apple…

zu empfindlich - zu groß - zu teuer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. zu empfindlich - zu groß - zu teuer

    Autor: rbugar 07.03.18 - 14:14

    Ich hatte bis zum iPhone 6 alle iPhone Modelle, bzw. Gehäuse. Die Modelle 3GS, 4S und 5S hatte ich nicht.
    Das 6er war das erste Gerät das ich optisch völlig misslungen fand. Diese abstehende Kameralinse ist hässlich und unpraktisch, das Gehäuse so rutschig und dünn, dass man Probleme hat es sicher zu halten und zu groß für meinen Daumen war es ausserdem. Eine Hülle wollte ich nie und werde ich auch nie wollen. Ich kaufe mir ja auch keinen neuen Porsche und packe den vollkommen ein nur um bloß keinen Kratzer zu riskieren.
    Dann kam das SE! Wow, damit hätte ich nun wirklich nicht gerechnet. Einen herzlichen Dank an dieser Stelle nochmal nach Cupertino.
    Für mich das perfekte Handy:
    - iOS
    - gute und zeitgemäße Technik
    - Gehäuse ist griffig, robust, zeitlos schlicht, liegt perfekt in der Hand und lässt sich noch gut mit einem Daumen bedienen
    - flache Rückseite ohne Kamerapickel
    - da ich gute Augen habe ist die Displaygröße für mich auch ausreichend
    - relativ günstig

    Das X ist schon irgendwie schick, aber für ein Handy viel zu teuer und vor allem auch zu empfindlich. Ausserdem finde ich es auch ziemlich schwer und relativ dick.

    Ich persönlich hoffe auf ein SE 2 noch in diesem, spätestens nächstes Jahr mit aktueller Technik und im bekannten iPhone 5 Gehäuse. Preislich gern um die 500 Euro.

  2. Re: zu empfindlich - zu groß - zu teuer

    Autor: Schnarchnase 07.03.18 - 14:20

    rbugar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das X ist schon irgendwie schick, aber für ein Handy viel zu teuer und vor
    > allem auch zu empfindlich.

    Und wieder mit Kamerapickel.

    > Ausserdem finde ich es auch ziemlich schwer und relativ dick.

    Dann aber lieber noch etwas Dicker und Schwerer machen, den Platz mit Akku ausfüllen und dafür keinen Kamerapickel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
  2. watchar GmbH, Brandenburg an der Havel
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. über 3C - Career Consulting Company GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 22,49€
  2. 3,61€
  3. 3,24€
  4. (-0%) 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  2. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen
  3. Echo Studio Amazons teuerster smarter Lautsprecher

  1. Tele Columbus: Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet
    Tele Columbus
    Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet

    Rocket Internet hat sich für 320 Millionen Euro bei United Internet eingekauft. Beide Firmen haben Anteile an dem Kabelnetzbetreiber Tele Columbus.

  2. 5G: Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"
    5G
    Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"

    Im Bundestag wurde trotz einer Entscheidung der Kanzlerin noch einmal die Huawei-Frage bei 5G diskutiert. Kein einzelner Staat und auch keine einzelne Firma könne allein solche Systeme beherrschen, betonte ein Experte.

  3. Malware-Schutz: Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen
    Malware-Schutz
    Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen

    Die Sicherheitssoftware und Malware-Schutz Defender ATP von Microsoft soll im kommenden Jahr auch auf Linux laufen. Eine Mac-Version gibt es bereits seit einem halben Jahr.


  1. 20:03

  2. 18:05

  3. 17:22

  4. 15:58

  5. 15:26

  6. 14:55

  7. 13:17

  8. 12:59