Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone Xr im Test: Apples günstigeres…

Der dicke Display-Rand ist wirklich übel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der dicke Display-Rand ist wirklich übel

    Autor: deefens 26.10.18 - 15:53

    War mir bei der Keynote so gar nicht aufgefallen. 850 Euro für ein Handy was aussieht wie ein Smartphone von 2016? Glaube nicht daß das viele Abnehmer finden wird.

  2. Re: Der dicke Display-Rand ist wirklich übel

    Autor: Anonymer Nutzer 26.10.18 - 18:06

    Einer der Kritikpunkte an Smartphones mit sehr dünnem Rand oder Edge-Displays: Fehleingaben durch Umgreifen. Also gibt es m.E. zwei Möglichkeiten: entweder einen "vernünftigen" Rand lassen oder vernünftige Software schreiben, die das Problem ausgleicht. Samsung und Xiaomi schaffen gerne mal beides nicht, aber Hauptsache "Infinity"-Displays und 95% Body-Screen-Ratio. Dass den Kram auch noch mal jemand im Alltag benutzen können soll, geschenkt. Beim HTC U11 hat man IIRC sogar davor gewarnt, das Gerät auf schräge Oberflächen zu legen.

  3. Re: Der dicke Display-Rand ist wirklich übel

    Autor: ndakota79 26.10.18 - 18:26

    Der Trend ist auch irgendwann vorbei wie der Trend zu "bigger = betterer!!!".
    Kann aber noch ein bisschen dauern, momentan kann man das ja gut als Zeichen für Fortschritt und Vorwand für hohe Preise her nehmen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.18 18:27 durch ndakota79.

  4. Re: Der dicke Display-Rand ist wirklich übel

    Autor: Niaxa 29.10.18 - 12:34

    Beim S7 Edge war das vielleicht noch so. Beim 8er und 9er hab ich das nie erlebt oder gehört, dass es groß störende Fehleingaben gäbe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Arnheim (Niederlande)
  2. Haufe Group, Freiburg
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 17,99€
  3. 12,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

  1. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  2. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.

  3. The Outer Worlds im Test: Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums
    The Outer Worlds im Test
    Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums

    Ballern in der Ego-Perspektive plus klassisches Rollenspiel: Darum geht es in The Outer Worlds von Obsidian Entertainment (Fallout New Vegas). Beim Test hat sich das Abenteuer als schön kranker Spaß mit B-Movie-Charme entpuppt.


  1. 16:42

  2. 16:00

  3. 15:01

  4. 14:55

  5. 14:53

  6. 14:30

  7. 13:35

  8. 12:37