Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone Xs Max im Test: Das Smartphone…

Deutsches Problem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deutsches Problem

    Autor: 3dgamer 22.09.18 - 23:17

    "Ich weiß was gut für dich ist."

    Wenn sich jemand ein Smartphone zu einem solchen Preis kaufen will, bitte sehr. Warum auch nicht? Ob es jetzt was "Besseres" für weniger gibt, kann sein, oder auch nicht. Aber wie zuvor, was solls?
    Wenn jemand mir eine konkrete Frage stellt, kann ich evtl. was dazu sagen. Aber jemanden ein iPhone ausreden? Warum? Ist doch nicht mein Geld. Netterweise leben wir einer Gesellschaft die ein gewisses Maß an Freiheit gewährt.

    Und nur mal so am Rande, "über den Vertrag gekauft" ist sogar noch teurer als das Gerät direkt kaufen. Ist halt nichts anderes als ein Kredit. Auch hier gilt, warum nicht. Jeder kann und sollte das selbst entscheiden. Ein wenig informieren kann nicht schaden, aber auch das ist jedem selbst überlassen.

  2. Re: Deutsches Problem

    Autor: azeu 23.09.18 - 13:11

    Und jeder darf sich darüber aufregen, oder nicht.

    ... OVER ...

  3. Re: Deutsches Problem

    Autor: 3dgamer 23.09.18 - 19:13

    Sicher, warum auch nicht.
    Ich frag mich nur warum?

  4. Re: Deutsches Problem

    Autor: bombinho 23.09.18 - 20:20

    Falsch, die Diskussion wird nicht minder kontrovers in den meisten (wenn nicht allen) Industrielaendern gefuehrt.
    Warum das z.B. in Afrika teils etwas anders ist, ich weiss es nicht ;) .

  5. Re: Deutsches Problem

    Autor: Linux_Profi 05.10.18 - 06:07

    Ist das jetzt Rassismus? ^^

  6. Re: Deutsches Problem

    Autor: Zazu42 20.12.18 - 11:46

    3dgamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Ich weiß was gut für dich ist."
    >
    > Wenn sich jemand ein Smartphone zu einem solchen Preis kaufen will, bitte
    > sehr. Warum auch nicht? Ob es jetzt was "Besseres" für weniger gibt, kann
    > sein, oder auch nicht. Aber wie zuvor, was solls?
    > Wenn jemand mir eine konkrete Frage stellt, kann ich evtl. was dazu sagen.
    > Aber jemanden ein iPhone ausreden? Warum? Ist doch nicht mein Geld.
    > Netterweise leben wir einer Gesellschaft die ein gewisses Maß an Freiheit
    > gewährt.
    >
    > Und nur mal so am Rande, "über den Vertrag gekauft" ist sogar noch teurer
    > als das Gerät direkt kaufen. Ist halt nichts anderes als ein Kredit. Auch
    > hier gilt, warum nicht. Jeder kann und sollte das selbst entscheiden. Ein
    > wenig informieren kann nicht schaden, aber auch das ist jedem selbst
    > überlassen.

    "über den Vertrag gekauft" ist sogar noch teurer als das Gerät direkt kaufen

    Meistens ja aber nicht IMMER. Die ersten high-end Huawei modelle wurden früher z.b. wesentlich günstiger im Vertrag verkauft als es sie einzel gab, weil sie keinen bzw einen schlechten Ruf hatten. Vorausgesetzt natürlich man kündigt den Vertrag nach 2 Jahren und schließt einen neuen ab.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Köln
  2. SARSTEDT AG & Co. KG, Nümbrecht
  3. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd
  4. Kistler Remscheid GmbH, Remscheid

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 10,99€ (ohne Prime oder unter 29€ + Versand)
  2. (u. a. Samsung U32J590UQU UHD-Monitor + Xbox One S 1 TB Bundle mit The Division 2 oder Minecraft...
  3. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 82,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
    IT-Headhunter
    ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
    Von Maja Hoock

    1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
    3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

    1. Tesla: Elon Musk muss trotz neuer Finanzierung weiter sparen
      Tesla
      Elon Musk muss trotz neuer Finanzierung weiter sparen

      Die jüngst eingeheimste Finanzierung von 2,7 Milliarden US-Dollar gibt Tesla nur weitere zehn Monate, um die Gewinnschwelle zu überschreiten. Entsprechend nervös dürfte Firmenchef Elon Musk sein, der weiter auf der Suche nach Einsparungspotenzial bei seinem Unternehmen ist.

    2. Tracking: Google zeichnet Einkäufe mittels Gmail auf
      Tracking
      Google zeichnet Einkäufe mittels Gmail auf

      Auf einer Käufe-Seite listet Google Einkäufe von Nutzern auf, auch wenn diese nicht über das Unternehmen selbst erfolgt sind - mithilfe von Rechnungen, die sich teilweise im Archiv des Gmail-Postfachs befinden. In unserem Fall sind das Hunderte Bestellungen, die bis 2012 zurückreichen.

    3. Sicherheit: Bundeswehr bekommt neue Smartphones ohne Internetzugang
      Sicherheit
      Bundeswehr bekommt neue Smartphones ohne Internetzugang

      In den vergangenen Monaten wurden in den Truppen der deutschen Bundeswehr neue Smartphones verteilt - viel mehr als die vormals genutzten Handys können die Geräte momentan aber noch nicht: Aus Sicherheitsgründen ist die Internetverbindung deaktiviert.


    1. 14:56

    2. 13:54

    3. 12:41

    4. 16:15

    5. 15:45

    6. 15:12

    7. 14:21

    8. 13:52