1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iStick: Anti-Cloud-Stick mit Lightning…

Extra App?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Extra App?

    Autor: Realist_X 13.05.14 - 08:20

    Für den Datenaustausch?!

  2. Re: Extra App?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 13.05.14 - 08:24

    Na bestimmt!

    Da iOS keinen Filemanager hat, kann es ja nur über eine App funktionieren.

    Sowas gab es auch schon für die 30-Pin-Anschlüsse -> [media2.giga.de]

    Da warst du auf deren App festgenagelt und damit auch auf die von dieser App unterstützten Dateiformate.

    Nicht gerade berauschend, aber zugegebenermaßen häufig ein akzeptabler Kompromiss, um zumindest mal schnell ne PDF oder ein paar Bilder rüber zu schieben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.05.14 08:25 durch Himmerlarschundzwirn.

  3. Re: Extra App?

    Autor: Profi 13.05.14 - 08:55

    Bilder gehen ja schon mit dem SD-Adapter. Interessant wird es bei Musik und insbesondere Videos. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sämtliche Codecs unterstützt werden. Und dafür sind die Preise einfach zu hoch.

  4. Re: Extra App?

    Autor: Christian72D 13.05.14 - 09:06

    Was bin ich froh daß es sowas für Android (OTG vorausgesetzt) schon länger und zum KLEINEN Preis gibt!

  5. Re: WTF

    Autor: Realist_X 13.05.14 - 09:07

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da iOS keinen Filemanager hat, kann es ja nur über eine App funktionieren.
    > (...)
    > Da warst du auf deren App festgenagelt und damit auch auf die von dieser
    > App unterstützten Dateiformate.

    Das heißt, Apple bzw. irgendein Dritt-Hersteller schreibt mir vor, welche Dateien ich auf MEINEM Gerät anfassen darf und welche nicht. Ich bin – neutral ausgedrückt – immer wieder erstaunt! O_O

  6. Re: WTF

    Autor: Himmerlarschundzwirn 13.05.14 - 09:14

    Na wie hast du dir das denn vorgestellt? Ist es jetzt etwas neues für dich, dass iOS keinen Dateimanager hat oder dass eine App nicht alle möglichen Dateiformate beherrscht?

    Hast du iOS bisher für ein komplett offenes OS gehalten? Dann kann ich die Enttäuschung verstehen.

  7. Re: WTF

    Autor: Eswil 13.05.14 - 09:55

    Ich verstehe nicht ganz genau ob ein Filemanager (als App) nicht erlaubt alle Dateiformate zu verschieben oder ob eine App nicht erlaubt über den Filemanager Dateien abzulegen. Letzteres ist ja zum Teil auch auf Android so.

  8. Re: WTF

    Autor: Himmerlarschundzwirn 13.05.14 - 10:16

    Naja was heißt erlauben, es gibt einfach keine Möglichkeit dafür.

    Spielen wir das mal durch. Du steckst den Stick an dein iPad und startest die App, die diesen Stick auslesen kann. Die zeigt dir jetzt die Daten an und du kannst die natürlich im internen Speicher der App ablegen, um sie vom Stick runterzuladen. Jetzt willst du diese Daten in anderen Apps nutzen, dazu bräuchtest du ja eine Schnittstelle. Schnittstellen können iOS-Apps ja nur liefern, wenn sie wissen, um was für eine Datei es sich handelt. Je nach Programmierung kannst du also eine PDF im Acrobat Reader (oder ähnilche) öffnen, an eine Mail anhängen oder drucken, zum Beispiel. Bilder kannst du vielleicht im Album öffnen, oder halt wieder per Mail verschicken oder oder oder... Bei DWG-Dateien wird's schon eng.

    Was du (im Gegensatz zu z.B. Android mit seinen diversen Dateimanagern) nicht kannst, ist, die Datei an einer beliebigen Stelle im Dateisystem des iPads ablegen. Du bräuchtest ja im Prinzip einen Filemanager, der sowohl deinen Stick, als auch dein lokales Dateisystem lesen kann und letzteres ist Apps in iOS nicht möglich.

  9. Re: WTF

    Autor: Realist_X 13.05.14 - 10:17

    Das iOS ziemlich 'zu' ist war mir klar aber ich dachte, das sich zumindest mit iOS7 ein wenig in Sachen Dateimanagement getan hat. Scheint aber so, als sei iOS weiterhin sehr rudimentär in seinen Funktionen und überlässt alles den Apps…

  10. Re: WTF

    Autor: Himmerlarschundzwirn 13.05.14 - 10:33

    Apple WILL ja gar nichts in Sachen Dateimanagement tun. Das ist Teil ihres Sicherheitskonzepts. Vergleichbar mit Sandboxes. Da WILL man ja auch nicht, dass man alles zwischen diesen verschieben kann, damit wären sie nämlich sinnlos. Apps sollen bei iOS Inseln oder Sandboxes bleiben, damit eine schädliche App nicht auf das ganze System Einfluss nehmen kann. Das kann man gut finden oder nicht (und ich persönlich steh da auch eher auf Android) aber bisher geht das Konzept ja ziemlich gut auf und es ist wesentlich DAU-geeigneter als das Sicherheitskonzept von Android (wenn die überhaupt eins haben).

  11. Re: WTF

    Autor: Netspy 13.05.14 - 10:56

    Realist_X schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Scheint aber so,
    > als sei iOS weiterhin sehr rudimentär in seinen Funktionen und überlässt
    > alles den Apps…

    Wo ist da jetzt der Unterschied zu anderen mobilen Betriebssystemen? Es wäre mir neu, dass Android, Windows und Co. schon von Haus aus mehr Datenformate unterstützen als iOS.

  12. Re: WTF

    Autor: Netspy 13.05.14 - 10:59

    Bis auf den Dateimanager hat iOS hier also eigentlich gar keine Nachteile und der Datenaustausch zwischen Apps ist auch unter iOS mittlerweile gut gelöst, so dass man – vorausgesetzt man hat eine App, die eine Datei verarbeiten kann – diese Datei auch von überallher leicht mit der App öffnen kann.

  13. Re: WTF

    Autor: Himmerlarschundzwirn 13.05.14 - 11:07

    Bei Android weiß ich aber immer, wo die Dateien wirklich liegen. Für mich persönlich ist das ein starker Vorteil, weil ich das halt wissen will. Wem das aber egal ist, der ist mit iOS sicher auch gut beraten, da es da halt "einfach funktioniert".

  14. Re: WTF

    Autor: Realist_X 13.05.14 - 12:39

    Man hat einfach Kontrolle über seine eigenen Dateien und kann machen was man will. Alarmton in den entsprechenden Ordner schieben und auswählen, fertig. Backups von beliebigen Dateien und Ordnern anfertigen. Musik rüberschieben per Drag&Drop ohne extra App. Bilder in Ordnern sortieren. Und so weiter…

  15. Re: WTF

    Autor: Netspy 13.05.14 - 13:38

    Das ist Unsinn. Nur, weil nicht alles erlaubt ist, heißt das nicht, dass du keine Kontrolle darüber hast.

    Und auch bei Android ist das alles lange nicht so einfach, wie es immer dargestellt wird. Versuche mal ein Nexus 4 an einen Mac anzuschließen, da geht auch nichts ohne eine quälend langsame »Android File Transfer« App von Google. Und wenn ich mir auf dem Nexus einen Filemanager installiere (Google liefert so was ja nicht mit), dann muss ich diesem vollen Zugriff auf mein Smartphone gewähren und hoffen, dass die App keinen Unsinn damit treibt. Das ist auch nicht das Gelbe vom Ei.

  16. Re: WTF

    Autor: Himmerlarschundzwirn 13.05.14 - 13:41

    Der Finder, der Windows Explorer und die Linux-Dateimanager haben übrigens auch vollen Zugriff auf deinen Computer ;-)

    Wie gesagt, ich finde es gut, dass es eine offene Schiene (Android) und eine geschlosseneRE Schiene (iOS) gibt, so kann jeder nach seinen Vorlieben und Ansprüchen entscheiden.

  17. Re: WTF

    Autor: Netspy 13.05.14 - 13:47

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Finder, der Windows Explorer und die Linux-Dateimanager haben übrigens
    > auch vollen Zugriff auf deinen Computer ;-)

    Sie haben nur so viel Zugriff, wie der Nutzer, mit dem ich angemeldet bin. Außerdem werden sie ja vom Hersteller mitgeliefert und sind somit vertrauenswürdig. Würde Google gleich einen (sicheren) Dateimanager mitliefert, wäre es ja auch halb so schlimm.

    > Wie gesagt, ich finde es gut, dass es eine offene Schiene (Android) und
    > eine geschlosseneRE Schiene (iOS) gibt, so kann jeder nach seinen Vorlieben
    > und Ansprüchen entscheiden.

    Finde ich auch, nur wird die Freiheit bei Android eben mit sehr viel Unsicherheit erkauft und die Behauptung, dass man die volle Kontrolle über seine Daten hat, ist eher untertrieben. Es haben nämlich auch die meisten Apps die volle Kontrolle über die Daten und was die Apps damit machen, kann man dann eben nicht mehr kontrollieren.

  18. Re: WTF

    Autor: Sander Cohen 13.05.14 - 13:48

    Es wird allerdings leider meist eher nach dem Preis und nicht nach den Stärken & Schwächen des Systems entschieden^^ Sonst sähe die Systemverteilung doch etwas anders aus.

  19. Re: WTF

    Autor: Himmerlarschundzwirn 13.05.14 - 13:49

    ja, da hast du ja Recht.

    Ein sicheres Android-Phone geht ohne rooten schon mal nicht. Erst dann kann man Apps explizit die Rechte geben, die sie auch haben sollen. Ob sie dann noch funktionieren, ist dann natürlich eine andere Frage :-)

  20. Re: WTF

    Autor: Himmerlarschundzwirn 13.05.14 - 13:53

    Was wäre denn dann deiner Meinung nach vorne?

    Ich zum Beispiel hätte auch kein iPhone genommen, wenn das ERHEBLICH günstiger als mein Android-Handy gewesen wäre, weil ich mit diesem iTunes-Zwang nicht leben möchte. Und ich kenne einige, sagen wir mal interessierte Laien, die das auch so sehen, ist also kein reines Problem erfahrener Anwender.

    Andere wiederum schwören auf ihr iPhone, weil man an sich nichts falsch machen kann, auch ein nachvollziehbarer Grund.

    Hab zwischendurch mal einen Ausflug zu WP unternommen, aber das vereint leider (noch! mal sehen, wo es sich hin entwickelt) eher die schlechten Ansätze der beiden Systeme. Fehlende Funktionen und mangelnde Kontrolle der Daten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  2. GNS Gesellschaft für numerische Simulation mbH, Braunschweig
  3. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  4. über duerenhoff GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,98€
  2. 4,32€
  3. (-58%) 24,99€
  4. (-80%) 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

  1. Valve: Half-Life schickt Alyx in City 17
    Valve
    Half-Life schickt Alyx in City 17

    Zwischen dem ersten und dem zweiten Half-Life sind Spieler im Vollpreisspiel Half-Life Alyx als Widerstandskämpferin unterwegs - laut Valve mit jedem PC-basierten Virtual-Reality-Headset.

  2. Mobilfunk: Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA
    Mobilfunk
    Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA

    Apple soll laut US-Präsident Trump den nationalen Notstand für die Telekommunikation beenden und 5G-Ausrüster werden. Der iPhone-Hersteller hat darauf bisher nicht reagiert.

  3. Lime: E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung
    Lime
    E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung

    Mit dem E-Scooter bei Rot über die Ampel fahren kostet zwischen 60 und 180 Euro. Das und mehr müssen die Kunden von Lime künftig selbst bezahlen.


  1. 20:02

  2. 18:40

  3. 18:04

  4. 17:07

  5. 16:47

  6. 16:28

  7. 16:02

  8. 15:04