1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Karliczek: Bund fördert künftiges 6G…

Da hätte man doch 5G überspringen können

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da hätte man doch 5G überspringen können

    Autor: solary 11.04.21 - 13:52

    was für Geld hätte man gespart?

    5G ist erst in 1-2 Jahren für jedermann sinnvoll/ Buchbar.
    Dann steht schon 6G vor dir Tür, und es werden wieder viele Milliarden verbrannt.

    Nur die Hardwarehersteller freuen sich.

    Da schreien die Anbieter Glasfaser ist ein Teuer Spaß, aber hauen die Milliarden für Mobilfunk raus, was nach 2-3 Jahren wieder veraltet ist.

    Glasfaser FTTB ist was für die nächsten 20-30 Jahre.

  2. Re: Da hätte man doch 5G überspringen können

    Autor: Crogge 11.04.21 - 14:02

    Leider verstehen die meisten Politiker nicht viel von der Materie.

    Ich wäre ja schon froh wenn 4G flächendeckend wäre.

    In der Zwischenzeit schafft es Starlink endlich auch abgelegene Orte problemlos zu vernetzen, ganz ohne Funkmasten und Straßenarbeiten.

  3. Re: Da hätte man doch 5G überspringen können

    Autor: ElMario 11.04.21 - 14:12

    Ich kann "Peta-Herz" kaum noch abwarten, geht bestimmt auch etwas Geld an den Tierschutz ! :D

  4. CashCow und 10 Jahre Entwicklung halt

    Autor: Dumpfbacke 11.04.21 - 14:36

    Mir wäre es auch lieber gewesen, man hätte geschaut, was nach G5 käme und sich heute schon darauf fokussiert. Erst Recht durch Trumps politischesGgestolpere.
    Huawei steht meines Wissens nach immernoch auf deren schwarze Liste. Da nützt es uns nicht viel, dass sie 6G in ein paar Jahren den Massenmarkt beliefern können. Wir "dürfen" die Komponenten nur unter bestimmten Bedingungen benutzen.

    So bleibt alles beim alten. Erst mal mit 5G den Markt fluten und dann mit 6G hinterher. Sowas wie 7G wird dann in der Entwicklung sein oder bei der Geschwindigkeit, die wir in Deutschland haben, 8G. ;-)

  5. G7...G9 ab wann ist schluß?

    Autor: solary 11.04.21 - 15:03

    <So bleibt alles beim alten. Erst mal mit 5G den Markt fluten und dann mit 6G hinterher. Sowas wie <7G wird dann in der Entwicklung sein oder bei der Geschwindigkeit, die wir in Deutschland haben, <8G. ;-)

    Ich frage mich immer, wie weit geht das Spiel noch?

    Bei Intel ist ja schon bei 14nm Schluss, mit Mühe kratzen die an 10nm, auch wenn die einen Sprung auf 4nm machen, ab da gibt die Physik den Ton an.
    Bei 5G ist ja Reichweiter ja schon kurz geworden, immer mehr Funksender müssen aufgestellt werden, bei 6G wird sich das noch mal verschärfen, irgendwann ist hier auch Schluss.

    Dann fängt man wieder mit 4G an, denn die Sender hatten eine gute Reichweiter.

  6. Re: Da hätte man doch 5G überspringen können

    Autor: friespeace 11.04.21 - 15:43

    Hier redet doch niemand von einem entweder-oder. Die Regierung unterstützt die Entwicklung neuer Standards. Das ist sinnvoll. Dadurch wird doch nicht gesagt, dass man sich nicht mehr mit 4G oder 5G beschäftigt.
    Und natürlich ist es nicht nur sinnvoll, sondern schlicht notwendig, sich schon heute mit der Entwicklung der Standards von Morgen zu beschäftigen.
    Sehe das Problem nicht.

  7. Re: Da hätte man doch 5G überspringen können

    Autor: solary 11.04.21 - 16:58

    friespeace schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier redet doch niemand von einem entweder-oder. Die Regierung unterstützt
    > die Entwicklung neuer Standards. Das ist sinnvoll. Dadurch wird doch nicht
    > gesagt, dass man sich nicht mehr mit 4G oder 5G beschäftigt.
    > Und natürlich ist es nicht nur sinnvoll, sondern schlicht notwendig, sich
    > schon heute mit der Entwicklung der Standards von Morgen zu beschäftigen.
    > Sehe das Problem nicht.

    Der 5G-Ausbau ein kostspieliges Unterfangen: Die Telekom veranschlagt für den Ausbau in Europa eine halbe Billion Euro. Ein Faktor sind die teuren Antennen.

    Entwicklung muss sein, aber wir müssen ja nicht an jeder Ecke umsatteln, wenn 4G nicht mal richtig ausgebaut ist.
    Man hätte doch 5G auslassen können und sich später auf 6G stürzen.

  8. Re: G7...G9 ab wann ist schluß?

    Autor: MR-2110 11.04.21 - 17:35

    die chips werden dann einfach größer werden ;D ist ja nicht so das es nicht jetzt auch schon cpus gibt die über der norm liegen und nicht für 0815 atx mainbords passt.

    im mobilen bereich wird es das gleiche spiel sein nur wird man das da irgendwie besser weg kompensieren.

    aber sonstige prozessoren wie bei autos fernsehr oder eben einem pc/notebook ist es eigentlich egal wenn die masse des chips zu nimmt.


    5g wird uns noch locker 12 jahre erhalten bleiben (6g wird erst 2030 eingeführt und braucht ebenso wie alle standards davor ein paar jahre um zu landen. ) von daher wäre es sinnlos solange weiter bei lte 4g abzustinken auch wenn damit ähnliche datenraten drin wären. aber es geht ja eben nicht nur um smartphone versorgung.

  9. Re: Da hätte man doch 5G überspringen können

    Autor: Huso 11.04.21 - 17:54

    Sind doch nur Steuergelder. Kostet ja nix.

  10. Jede Technologie-Generation ist notwendig

    Autor: Poison Nuke 11.04.21 - 18:03

    ist das hier alles nur ironisch gemeint?

    das "G" steht für Generation. Also wenn man 5G übersprungen hätte dann hätte man jetzt erst mit der Forschung von 5G begonnen. Ein Überspringen gibt es nicht. Jede Entwicklung baut auf der vorherigen auf und wenn erst 2030 die ersten Geräte kommen sollten, d.h. 2035 wird es so langsam flächendeckend eingesetzt, wären es jetzt noch 14 Jahre mit 4G. Und wir sind jetzt schon an der Grenze von dem was 4G kann.

    D.h. die Entwicklungen sind so wie sind sehr gut im Timing und 700 Millionen sind leider nicht viel wenn man Kerntechnologien erforschen will.

    Und das Ende liegt in der Unendlichkeit. Wer weiß was wir in den nächsten Jahrzehnten noch alles entdecken/erfinden.

  11. Re: Da hätte man doch 5G überspringen können

    Autor: Akaruso 11.04.21 - 19:04

    Quatsch, 6G steht noch lange nicht vor der Tür.

    Es ist doch ganz normal, dass, wenn bevor eine Technologie zu Ende entwickelt ist, schon an die nächste Generation gedacht wird.
    Und 10 Jahre ist doch für ein Generationswechsel schon recht lange.

    Wenn so Firmen wie Apple ein neues Handy rausbringen, ist sicherlich das nächste auch schon in Planung, weil es einfach länger als ein Jahr braucht.

    Die Technologie ist halt sehr komplex, da muss man rechtzeitig anfangen daran zu forschen und entwickeln. Ansonsten überholen uns alle andern und dann heißt es hier im Forum wieder die Regierung hätte es verschlafen.

  12. Re: Jede Technologie-Generation ist notwendig

    Autor: ibsi 11.04.21 - 19:20

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist das hier alles nur ironisch gemeint?
    Ich habe es so verstanden: wir als Land hätten 5G übersprungen können. Also kein Ausbau 5g. Dafür 4g und von da dann direkt auf 6g

  13. Re: Jede Technologie-Generation ist notwendig

    Autor: solary 12.04.21 - 11:46

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Poison Nuke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ist das hier alles nur ironisch gemeint?
    > Ich habe es so verstanden: wir als Land hätten 5G übersprungen können. Also
    > kein Ausbau 5g. Dafür 4g und von da dann direkt auf 6g

    Also Forschen ja, entwickeln ja, es an Länder verkaufen auch , aber bei uns nicht ausbauen, das Geld sparen, und dafür 6G nicht Stümperhaft ausbauen wo es sich lohnt, sondern richtig, auch die klein Dörfer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leiter (m/w/d) IT/IS
    Speira GmbH, Hamburg
  2. Softwareentwickler (m/w/d) für die Systemsoftware-/Web-Entwickl- ung
    SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim bei Köln
  3. Fachinformatiker (m/w/d) Systemservice
    Weidemark Fleischwaren GmbH & Co KG, Sögel
  4. IT-Solution Architekt (m/w/x)
    Amnesty International Deutschland e.V., Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GIGABYTE GeForce RTX 3070 Ti GAMING OC LHR für 1.149€)
  2. (u. a. GeForce RTX 3070 Ti Gaming X Trio 8G LHR für 1.214,21€)
  3. (u. a. LG 75NANO999NA NanoCell 75 Zoll LCD 8K für 2.699€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Lois Lew: Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte
    Lois Lew
    Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte

    Lois Lew war Sekretärin bei IBM, als sie die Chance bekam, auf eine große Werbetour zu gehen. Dabei stellte sich heraus: Sie ist ein Gedächtnisgenie.
    Ein Porträt von Elke Wittich

    1. Kyndryl IBMs aufgespaltenes Unternehmen bekommt einen neuen Namen
    2. Programmiersprache IBM will mit Cobol in die Linux-Cloud
    3. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen

    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Lordstown Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
    2. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    3. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck