Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kirin 960: Huawei spricht erstaunlich…

Für Huawei ist es glaube sehr sinnvoll, eigene Chips zu entwickeln...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für Huawei ist es glaube sehr sinnvoll, eigene Chips zu entwickeln...

    Autor: Graveangel 27.10.16 - 11:38

    Alleine dadurch, dass sie einer der größten Anbieter von Netzwerk-Infrastruktur sind, ist es meiner Meinung nach sinnvoll.
    Gerade ARM Designs werden in diesen Bereichen ja immer häufiger verwendet und ich kann mir gut vorstellen, dass Huawei eigene ARM-Chips auch in der Netzwerktechnik einsetzt oder einsetzen möchte.

    Vermutlich sind die Smartphones er die "Spielwiese" ob das alles funktioniert, wie man sich erhofft.
    Mitlerweile haben die Chips viel Boden gut gemacht und da das alles so gut läuft und die Smartphones sich gut verkaufen, legt man nochmal an den Stellen nach, die für Smartphones zwar interessant sind, für die Netzwerktechnik, die ursprünglich vielleicht der Hintergedanke war, aber nicht.

    Meine bescheidene Einschätzung, wenn jemand dazu was zu sagen hat: Nur los, würde mich über mehr Standpunkte freuen.

  2. Re: Für Huawei ist es glaube sehr sinnvoll, eigene Chips zu entwickeln...

    Autor: David64Bit 27.10.16 - 12:27

    Graveangel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alleine dadurch, dass sie einer der größten Anbieter von
    > Netzwerk-Infrastruktur sind, ist es meiner Meinung nach sinnvoll.
    > Gerade ARM Designs werden in diesen Bereichen ja immer häufiger verwendet
    > und ich kann mir gut vorstellen, dass Huawei eigene ARM-Chips auch in der
    > Netzwerktechnik einsetzt oder einsetzen möchte.
    >
    > Vermutlich sind die Smartphones er die "Spielwiese" ob das alles
    > funktioniert, wie man sich erhofft.
    > Mitlerweile haben die Chips viel Boden gut gemacht und da das alles so gut
    > läuft und die Smartphones sich gut verkaufen, legt man nochmal an den
    > Stellen nach, die für Smartphones zwar interessant sind, für die
    > Netzwerktechnik, die ursprünglich vielleicht der Hintergedanke war, aber
    > nicht.
    >
    > Meine bescheidene Einschätzung, wenn jemand dazu was zu sagen hat: Nur los,
    > würde mich über mehr Standpunkte freuen.

    Rein technisch sind die Chips auch echt richtig gut geworden. Das Problem was ich nur damit habe, sind Kernel-Sourcen und Proprietary-Blobs für "uns" Custom-Rom Fans. Huawei's Software ist einfach überhaupt nicht nach meinem Geschmack, auch wenn sie gar nich schlecht läuft. Das Entwickeln eines Custom Rom war allerdings für Huawei Smartphones in der Vergangenheit ein echter Krampf...

    Und Huawei hat ein recht großes Portfolio...ich denk auch, Huawei würde ein kompaktes Smartphone in der Form eines Xiaomi Mi4c oder vllt sogar eines Galaxy Alphas sehr gut tun - denn die Lücke ist komplett Leer inzwischen. Da gibt's momentan nur noch das Galaxy A3 und das ist eher ungünstig, für User die keine Videos gucken oder nicht auf ihrem Handy zocken - dafür aber einige Apps im Hintergrund laufen haben, die verhältnismäßig viel Leistung benötigen. Sprich: Eine Neuauflage des Ascend P6 mit dem neuen Chip, vllt mit 4,9 Zoll aber max. 140mm...

    Naja - man darf ja träumen...

  3. Re: Für Huawei ist es glaube sehr sinnvoll, eigene Chips zu entwickeln...

    Autor: GabenBePraised 27.10.16 - 15:41

    Das hoffe ich auch, dass es durch eine offenere "Politik" endlich mal den custom ROM Entwicklern leichter gemacht wird. Wie oft habe ich mir gewünscht auf dem Huawei eine ROM aufzuspielen, die flüssiger läuft. Ich meine Hardwaremässig ist Huawei ein Profi, aber was sie mit EMUI Android antun ist echt ein Dolchstoß...

  4. Re: Für Huawei ist es glaube sehr sinnvoll, eigene Chips zu entwickeln...

    Autor: David64Bit 27.10.16 - 16:59

    GabenBePraised schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hoffe ich auch, dass es durch eine offenere "Politik" endlich mal den
    > custom ROM Entwicklern leichter gemacht wird. Wie oft habe ich mir
    > gewünscht auf dem Huawei eine ROM aufzuspielen, die flüssiger läuft. Ich
    > meine Hardwaremässig ist Huawei ein Profi, aber was sie mit EMUI Android
    > antun ist echt ein Dolchstoß...

    EMUI läuft inzwischen auch sehr gut - vorallem auf den neuen. Mich reizt das Honor 8 momentan tierisch...aber es ist schlicht einen winzigen Tick zu groß.

    Auf jedenfall absolut kein Vergleich zu Samsung...das ist eine Katastrophe, was die Android antun.

  5. Re: Für Huawei ist es glaube sehr sinnvoll, eigene Chips zu entwickeln...

    Autor: Stebs 27.10.16 - 18:04

    Echt schade dass der Lima Mesa Treiber (für Mali GPUs - aber bisher nur Mali 200 und Mali 400) komplett eingeschlafen ist...

  6. Re: Für Huawei ist es glaube sehr sinnvoll, eigene Chips zu entwickeln...

    Autor: TodesBrote 30.10.16 - 12:26

    Also ich bin ehrlich gesagt sehr zufrieden mit EMUI bei meinem P8 und fühlte mich bisher nur bei meinem ASUS Tablet "gezwungen" ein Custom Rom aufzuspielen. Mir gefällt die Oberfläche sehr gut und wenn mich das Leistung kostet nehm ich das hier gerne in Kauf.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Miles & More GmbH, Frankfurt am Main
  2. über experteer GmbH, München, Erfurt
  3. ISSENDORFF KG, Laatzen
  4. State Street Bank International GmbH, München, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. Mobilfunkpakt: Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei
    Mobilfunkpakt
    Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei

    In Hessen geht es jetzt zügig weiter. Vodafone hat drei Standorte früher freigeschaltet. Auch die Telekom ist in dem Bundesland schon mit 5G aktiv.

  2. Creative Assembly: Das nächste Total War spielt im antiken Troja
    Creative Assembly
    Das nächste Total War spielt im antiken Troja

    Viele Gerüchte gab es bereits um das nächste Total-War-Spiel. Jetzt ist es offiziell: A Total War Story: Troy erzählt die Sage um Achilles, Hector, Odysseus und die antike Stadt Troja. Der Titel soll 2020 erscheinen.

  3. Facebook-Urteil: Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen
    Facebook-Urteil
    Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen

    Die Grünen-Politikerin Renate Künast will die Verfasser von Hasskommentaren auf Facebook gerichtlich belangen. Doch das soziale Netzwerk muss die Nutzerdaten nicht herausgeben.


  1. 17:55

  2. 17:42

  3. 17:29

  4. 16:59

  5. 16:09

  6. 15:59

  7. 15:43

  8. 14:45