1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Konkurrenz zu Google Maps: Huawei setzt…

Erfreuliche Entwicklung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erfreuliche Entwicklung

    Autor: BuddyHoli 20.01.20 - 08:48

    Generell glaube ich zwar nicht, dass irgendein Kartendienst mit Maps mithalten kann, aber zumindest hält sich Huawei den Plan B offen. Wenn auch unfreiwillig. Meinem Mate 30 Pro freut´s.

  2. Re: Erfreuliche Entwicklung

    Autor: pica 20.01.20 - 09:33

    Zumindest die europäischen Karten sind bei TomTom meiner Erfahrung, gegenüber dem was Google liefert, deutlich überlegen.

    Gruß,
    pica

  3. Re: Erfreuliche Entwicklung

    Autor: Ely 20.01.20 - 09:46

    Noch besser ist OSM. Egal wo ich war, OSM hatte immer hervorragendes Kartenmaterial, selbst in Regionen, wo kommerzielle Anbieter ob der Unwirtschaftlichkeit schlichtweg weiße Flächen zeigten (Afrika).

  4. Re: Erfreuliche Entwicklung

    Autor: ZeldaFreak 20.01.20 - 10:11

    OpenStreetMaps ist das Wikipedia der Kartendienste. Es geht ja nicht nur ums Kartenmaterial. Klar OSM wird da bestimmt der beste Dienst sein, aber wichtig ist auch die Navigation. Google hat den Vorteil dass die jeden Android Besitzer tracken können und so ein Bild der Verkehrslage erlangen können. Die können dann relativ intelligent den Verkehr umleiten. TomTom scheint bei Berufskraftfahrern beliebt zu sein, da die anscheinend Dort zuverlässig auf geeignete Straßen gehalten werden.

    Das Kartenmaterial sollte ich kaum noch unterscheiden. Die Unterschiede sollten nur die Detailtiefe sein und wer schneller eine Änderung mitbekommt. Die Detailtiefe bei OSM sieht zwar nett aus, aber ich kann auch noch Hausnummern von den Häusern ablesen

  5. Re: Erfreuliche Entwicklung

    Autor: Marvin-42 20.01.20 - 10:47

    BuddyHoli schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Generell glaube ich zwar nicht, dass irgendein Kartendienst mit Maps mithalten kann
    Google Maps war mal gut. Inzwischen wundere ich mich oft darüber, welch absurde Wege gewählt werden. Wenn ich zB nach Köln will, wird der kürzeste und außerhalb des Berufsverkehrs auch schnellste Weg erst gar nicht als Alternative vorgeschlagen. Oder wenn ich hier zur Arbeit will, fahre ich durch eine erlaubte Nebenstr. während Google auf der 500m längeren Hauptstr bleibt wo zusätzlich 3! Ampeln stehen.

  6. Re: Erfreuliche Entwicklung

    Autor: Ely 20.01.20 - 11:41

    Als Navi nutze ich Magic Earth, das basiert auf OSM. Der Datenschutz dieser App (iOS, gibt es evtl. auch für Android) ist erstklassig und dennoch sind Verkehrsereignisse erstaunlich genau, manchmal sogar auf 10 Meter (etwa zwei Fahrzeuglängen).

  7. Re: Erfreuliche Entwicklung

    Autor: TrollNo1 20.01.20 - 11:59

    Als Anwohner würdest du dich bedanken, wenn die Navis alle Autos durch das Wohngebiet leiten würden. Wäre dann übrigens auch nicht mehr schneller.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG, Schorndorf
  2. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Zeuthen
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), München
  4. über Allgeier Experts Pro GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 27,99€
  3. gratis (bis 7. April, 18 Uhr)
  4. 59,99€ (USK 18)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Disney+ im Nachtest: Lücken im Sortiment und technische Probleme
Disney+ im Nachtest
Lücken im Sortiment und technische Probleme

Disney+ läuft auf Amazons Fire-TV-Geräten nur mit Einschränkungen. Beim Sortiment gibt es Lücken und die Auswahl von Disney+ ist deutlich kleiner als bei Netflix und Prime Video.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate
  2. Disney+ im Test Ein Fest für Filmfans
  3. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus