Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kontrollierter Sturz: iPhone soll Katzen…

Warum sollten sie?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum sollten sie?

    Autor: Fagballs 25.03.13 - 15:08

    Für mich ergibt das keinen Sinn. Die Fallschäden, die entstehen sind "selber schuld" Schäden, also darf sich der Kunde ein neues Gerät kaufen. Ist er nicht so "doof", kauft er sich Zubehör, das das Gerät schützt, was dann wieder Geld kostet, bzw. Apple einbringt.

    Gibt es denn Leute, die sich sagen: "Nee, das ist mir zu empfindlich, ich kaufe lieber ein Plastik Smartphone, aber wenn das iPhone einen Airbag bekomme, nehme ich das"? Ernsthaft?

    Oder ist das wieder ein Patent, um andere mit ähnlichen Ideen zu trollen?

  2. Re: Warum sollten sie?

    Autor: Endwickler 26.03.13 - 10:01

    Fagballs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich ergibt das keinen Sinn. Die Fallschäden, die entstehen sind
    > "selber schuld" Schäden, also darf sich der Kunde ein neues Gerät kaufen.
    > Ist er nicht so "doof", kauft er sich Zubehör, das das Gerät schützt, was
    > dann wieder Geld kostet, bzw. Apple einbringt.
    >
    > Gibt es denn Leute, die sich sagen: "Nee, das ist mir zu empfindlich, ich
    > kaufe lieber ein Plastik Smartphone, aber wenn das iPhone einen Airbag
    > bekomme, nehme ich das"? Ernsthaft?
    >
    > Oder ist das wieder ein Patent, um andere mit ähnlichen Ideen zu trollen?

    Kommt auf die Zielgruppe an, die Apple anstrebt. Andere Zielgruppen haben andere Anforderungen, damit sie überhaupt einen Kauf in Betracht ziehen. Andererseits will sie Apple das Patent vielleicht nicht entgehen lassen, falls es mal möglich werden wird, so etwas standardmäßig anzubieten. Schließlich haben sich die unkaputtbaren Flaschen ebenfalls recht schnell verbreitet.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg
  2. DPD Deutschland GmbH, Großostheim
  3. Hanseatisches Personalkontor, München (Osten)
  4. Bechtle AG, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

  1. Nerf Laser Ops Pro: Nerf-Laser-Tag-Blaster verschießen Licht statt Schaumpfeile
    Nerf Laser Ops Pro
    Nerf-Laser-Tag-Blaster verschießen Licht statt Schaumpfeile

    Laser Ops Pro ist ein moderner Ansatz eines alten Konzepts: Hasbro bringt Laser-Tag-Markierer mit integriertem Sender und Empfänger. Die Alphapoint und Deltaburst können per Bluetooth auch mit Smartphones gekoppelt werden: für Mehrspieler-Partien und einen Augmented-Reality-Shooter.

  2. Telstar 19 Vantage: SpaceX schießt Satelliten für Internet im Flugzeug ins All
    Telstar 19 Vantage
    SpaceX schießt Satelliten für Internet im Flugzeug ins All

    Online auf dem Boot in der Karibik oder im Flugzeug über dem Atlantik das Internet nutzen: Dafür hat das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX einen Satelliten für die Datenkommunikation ins All geschossen. Telstar 19V ist - fast - der schwerste Nachrichtensatellit im Orbit.

  3. Retrogaming: Nintendo klagt gegen populäre ROM-Seiten
    Retrogaming
    Nintendo klagt gegen populäre ROM-Seiten

    Mit millionenschweren Klagen geht Nintendo gegen zwei bekannte Seiten vor, auf denen Spieleklassiker aus Serien wie Mario und Pokémon zum Download als ROM für Emulatoren verfügbar sind.


  1. 13:15

  2. 13:00

  3. 12:45

  4. 12:30

  5. 12:07

  6. 12:04

  7. 11:20

  8. 11:10