Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kontrollierter Sturz: iPhone soll Katzen…

Warum sollten sie?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum sollten sie?

    Autor: Fagballs 25.03.13 - 15:08

    Für mich ergibt das keinen Sinn. Die Fallschäden, die entstehen sind "selber schuld" Schäden, also darf sich der Kunde ein neues Gerät kaufen. Ist er nicht so "doof", kauft er sich Zubehör, das das Gerät schützt, was dann wieder Geld kostet, bzw. Apple einbringt.

    Gibt es denn Leute, die sich sagen: "Nee, das ist mir zu empfindlich, ich kaufe lieber ein Plastik Smartphone, aber wenn das iPhone einen Airbag bekomme, nehme ich das"? Ernsthaft?

    Oder ist das wieder ein Patent, um andere mit ähnlichen Ideen zu trollen?

  2. Re: Warum sollten sie?

    Autor: Endwickler 26.03.13 - 10:01

    Fagballs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich ergibt das keinen Sinn. Die Fallschäden, die entstehen sind
    > "selber schuld" Schäden, also darf sich der Kunde ein neues Gerät kaufen.
    > Ist er nicht so "doof", kauft er sich Zubehör, das das Gerät schützt, was
    > dann wieder Geld kostet, bzw. Apple einbringt.
    >
    > Gibt es denn Leute, die sich sagen: "Nee, das ist mir zu empfindlich, ich
    > kaufe lieber ein Plastik Smartphone, aber wenn das iPhone einen Airbag
    > bekomme, nehme ich das"? Ernsthaft?
    >
    > Oder ist das wieder ein Patent, um andere mit ähnlichen Ideen zu trollen?

    Kommt auf die Zielgruppe an, die Apple anstrebt. Andere Zielgruppen haben andere Anforderungen, damit sie überhaupt einen Kauf in Betracht ziehen. Andererseits will sie Apple das Patent vielleicht nicht entgehen lassen, falls es mal möglich werden wird, so etwas standardmäßig anzubieten. Schließlich haben sich die unkaputtbaren Flaschen ebenfalls recht schnell verbreitet.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FANUC Europe GmbH, Neuhausen auf den Fildern
  2. Lösch und Partner GmbH, München
  3. Wilken GmbH, Greven
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 11,49€
  2. (-43%) 11,49€
  3. 2,99€
  4. 54,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    1. Vectoring: Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom
      Vectoring
      Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom

      Die Telekom kann wieder Erfolge beim Vectoring ausweisen. Zugleich entbrennt ein Streit darüber, wer überhaupt auf dem Land Breitband ausbaut.

    2. Windows 10: Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung
      Windows 10
      Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung

      In der kommenden Version von Windows 10 will Microsoft Retpoline gegen Spectre einführen. Das verlangsame das System nicht mehr so stark und bringe gerade auf älteren PCs eine spürbare Verbesserung. Allerdings dauert die Einführung noch ein wenig.

    3. Richard Stallman: GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation
      Richard Stallman
      GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation

      Ausgelöst durch die Diskussionen um den Code-of-Conduct in Linux und anderen Projekten erhält nun auch das GNU-Projekt Richtlinien zur Kommunikation. Strikte Vorschriften sollen aber explizit nicht gemacht werden, entschied Projektgründer Richard Stallman.


    1. 21:17

    2. 17:58

    3. 17:50

    4. 17:42

    5. 17:14

    6. 16:47

    7. 16:33

    8. 13:53