Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Künstliche Intelligenz: Apple arbeitet…

Siri und diktieren

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Siri und diktieren

    Autor: lanG 27.05.17 - 16:35

    Wenn Siri und die (ausgezeichnete) Diktierfunktion dann offline laufen und dabei angenehm schnell sind, dann wäre ich sehr damit einverstanden.

  2. Re: Siri und diktieren

    Autor: Kletty 27.05.17 - 17:21

    lanG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Siri und die (ausgezeichnete) Diktierfunktion dann offline laufen und
    > dabei angenehm schnell sind, dann wäre ich sehr damit einverstanden.

    Offline? Klingt nach Verlust für Apple.

  3. Re: Siri und diktieren

    Autor: andi_lala 27.05.17 - 17:41

    Apple versucht halt den Datenschutz als USP zu nützen, um sich besser von Google und MS abzuheben. Je weniger persönliche Daten dabei übertragen werden müssen umso besser.

  4. Re: Siri und diktieren

    Autor: Peter Brülls 27.05.17 - 19:09

    Kletty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lanG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn Siri und die (ausgezeichnete) Diktierfunktion dann offline laufen
    > und
    > > dabei angenehm schnell sind, dann wäre ich sehr damit einverstanden.
    >
    > Offline? Klingt nach Verlust für Apple.

    Unsinn. Diktieren geht schon offline auf iOS, zumindest für English. Problem ist halt, dass die Entwicklung der Assistenzfunktionen derzeit nur Online fortgetrieben werden kann, weil man da eben „agile“ deployen kann. Apple hat halt nur Systemupdates, Google versucht ja stattdessen immer mehr in Apps auszulagern.

    Wobei Google hat überhaupt kein Interesse hat, sich irgendeinen Datenfetzen entgehen zu lassen.

    https://www.washingtonpost.com/news/the-switch/wp/2017/05/23/google-now-knows-when-you-are-at-a-cash-register-and-how-much-you-are-spending/?utm_term=.a7b3d5ee94ec

  5. Re: Siri und diktieren

    Autor: Lord Gamma 27.05.17 - 19:30

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei Google hat überhaupt kein Interesse hat, sich irgendeinen Datenfetzen
    > entgehen zu lassen.
    >

    ..., aber mit Google dennoch wesentlich mehr offline funktioniert als mit Apple ;-)

  6. Re: Siri und diktieren

    Autor: Peter Brülls 27.05.17 - 20:00

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wobei Google hat überhaupt kein Interesse hat, sich irgendeinen
    > Datenfetzen
    > > entgehen zu lassen.
    > >
    >
    > ..., aber mit Google dennoch wesentlich mehr offline funktioniert als mit
    > Apple ;-)

    Was denn so genau?

    Ich habe letztens schon wieder das Würgen gekriegt, als meine Frau Google Maps auf dem iPad benutzen wollte, weil das so to mit Zwischenstops navigieren kann. Ja, aber nur, wenn man sich mit einem Google Konto anmeldet.

  7. Re: Siri und diktieren

    Autor: Lord Gamma 27.05.17 - 20:20

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe letztens schon wieder das Würgen gekriegt, als meine Frau Google
    > Maps auf dem iPad benutzen wollte, weil das so to mit Zwischenstops
    > navigieren kann. Ja, aber nur, wenn man sich mit einem Google Konto
    > anmeldet.

    Oh, nein! Bevor es dir schlecht geht, lieber ausschließlich mit dem heiligen Apple Konto angemeldet bleiben und in Ruhe durchatmen! ;-)

  8. Re: Siri und diktieren

    Autor: Stereo 27.05.17 - 21:29

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh, nein! Bevor es dir schlecht geht, lieber ausschließlich mit dem
    > heiligen Apple Konto angemeldet bleiben und in Ruhe durchatmen! ;-)


    Ach Göttlichen, warum so schnell beleidigt sein, nur weil jemand sich nicht mit Google einlassen will? Solange Google so intransparent mit Daten umgeht, versuche auch ich dieses Unternehmen aus dem Weg zu gehen. Zumal die angebotenen Alternativen auf dem zweiten Blick um Längen besser sind.

  9. Re: Siri und diktieren

    Autor: rabatz 27.05.17 - 21:41

    Also intransparenten Umgang mit Daten kann man Google nun wirklich nicht vorwerfen. Vor allem, wenn hier Apple als Gegenbeispiel genannt wird? Gibt es bei Apple denn so etwas wie Google Dashboard? Nein! Apples Datenschutzbemühungen bestehen zu 95% aus PR und Werbung. Wer darauf reinfällt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

  10. Re: Siri und diktieren

    Autor: KlugKacka 27.05.17 - 22:14

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also intransparenten Umgang mit Daten kann man Google nun wirklich nicht
    > vorwerfen. Vor allem, wenn hier Apple als Gegenbeispiel genannt wird? Gibt
    > es bei Apple denn so etwas wie Google Dashboard? Nein! Apples
    > Datenschutzbemühungen bestehen zu 95% aus PR und Werbung. Wer darauf
    > reinfällt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

    Da fällt mir der neue Fingerabdrucksensor ein, der ja in 3D lesen soll, udn die apl**jünger haben sowas von georahlt was Apple für ne tolle Technik hat. Dabei war es einfach nur das Alte Zeug mit höherer Auflösung. Aber hey, Apple is toll, fand auch schon Forrest G.

  11. Re: Siri und diktieren

    Autor: Stereo 27.05.17 - 22:28

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also intransparenten Umgang mit Daten kann man Google nun wirklich nicht
    > vorwerfen. Vor allem, wenn hier Apple als Gegenbeispiel genannt wird? Gibt
    > es bei Apple denn so etwas wie Google Dashboard? Nein! Apples
    > Datenschutzbemühungen bestehen zu 95% aus PR und Werbung. Wer darauf
    > reinfällt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

    Dashboard auf Apples Seite braucht es nicht. Wenn du dich jedoch mit Google und seinen Unternehmungen etwas genauer ansehen würdest und die entsprechenden Quellen und Leute dazu interviewst, wird sich deine Meinung dazu sehr schnell ändern.
    Da wir uns aber hier im Internet der Schwachköpfe und des Bullshits befinden, lohnt es sich nicht weiter darüber zu "diskutieren".

  12. Re: Siri und diktieren

    Autor: rabatz 27.05.17 - 22:37

    Achso, bei Apple ist es also nicht notwendig über die gespeicherten persönlichen Daten informieren zu können? Woher kommt dieses blinde Vertrauen? Ich weiß über beide Formen bestens Bescheid, das kannst du mir glauben. Apple schert sich einen Dreck um den Datenschutz (außer eben in der Presse).

    Ja Google sammelt und verknüpft personenbezogene Daten und die machen keinen Hehl daraus. Apple macht das auch aber versucht es zu verstecken. Mit ist der Weg von Google da ehrlich gesagt sympathischer da er erhöhter ist. Aber gut manche wollen einfach beschissen werden.

  13. Re: Siri und diktieren

    Autor: Iomegan 27.05.17 - 23:33

    Du musst schon konkreter werden als "ich weiß bestens Bescheid". Apple schert sich einen Dreck um Datenschutz? Wodurch machst du das konkret (!) fest?

  14. Re: Siri und diktieren

    Autor: lanG 28.05.17 - 00:07

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kletty schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > lanG schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wenn Siri und die (ausgezeichnete) Diktierfunktion dann offline laufen
    > > und
    > > > dabei angenehm schnell sind, dann wäre ich sehr damit einverstanden.
    > >
    > > Offline? Klingt nach Verlust für Apple.
    >
    > Unsinn. Diktieren geht schon offline auf iOS, zumindest für English.
    > Problem ist halt, dass die Entwicklung der Assistenzfunktionen derzeit nur
    > Online fortgetrieben werden kann, weil man da eben „agile“
    > deployen kann. Apple hat halt nur Systemupdates, Google versucht ja
    > stattdessen immer mehr in Apps auszulagern.
    >
    > Wobei Google hat überhaupt kein Interesse hat, sich irgendeinen Datenfetzen
    > entgehen zu lassen.
    >
    > www.washingtonpost.com

    Unsinn? Was genau ist Unsinn? Im englischen funktioniert es tatsächlich, wusste ich auch nicht (bis ich es eben gerade getestet habe). Bringt mir aber nur sehr bedingt was, da ich min. 70-90% meiner Nachrichten auf Deutsch verfasse.
    Das Argument mit dem Deployment lasse ich durchaus gelten - aber meinen Text deswegen als Unsinn zu bezeichnen..? Da hat wohl jemand einen schlechten Tag gehabt nehm ich an..

  15. Re: Siri und diktieren

    Autor: ManuPhennic 28.05.17 - 00:57

    KlugKacka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rabatz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also intransparenten Umgang mit Daten kann man Google nun wirklich nicht
    > > vorwerfen. Vor allem, wenn hier Apple als Gegenbeispiel genannt wird?
    > Gibt
    > > es bei Apple denn so etwas wie Google Dashboard? Nein! Apples
    > > Datenschutzbemühungen bestehen zu 95% aus PR und Werbung. Wer darauf
    > > reinfällt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.
    >
    > Da fällt mir der neue Fingerabdrucksensor ein, der ja in 3D lesen soll,
    > udn die apl**jünger haben sowas von georahlt was Apple für ne tolle Technik
    > hat. Dabei war es einfach nur das Alte Zeug mit höherer Auflösung. Aber
    > hey, Apple is toll, fand auch schon Forrest G.


    Was laberst du?

  16. Re: Siri und diktieren

    Autor: Topf 28.05.17 - 09:04

    Apple vs Google
    *Grabs popcorn*

  17. Re: Siri und diktieren

    Autor: ArcherV 28.05.17 - 09:19

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe letztens schon wieder das Würgen gekriegt, als meine Frau Google
    > Maps auf dem iPad benutzen wollte, weil das so to mit Zwischenstops
    > navigieren kann. Ja, aber nur, wenn man sich mit einem Google Konto
    > anmeldet.


    Ja und das neue iPad / iPhone kriegt man ohne Apple ID nicht mal aktiviert ..

  18. Re: Siri und diktieren

    Autor: Kizu 28.05.17 - 09:40

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe letztens schon wieder das Würgen gekriegt, als meine Frau
    > Google
    > > Maps auf dem iPad benutzen wollte, weil das so to mit Zwischenstops
    > > navigieren kann. Ja, aber nur, wenn man sich mit einem Google Konto
    > > anmeldet.
    >
    > Ja und das neue iPad / iPhone kriegt man ohne Apple ID nicht mal aktiviert
    > ..


    FALSCH- einfach nur falsch. Du kannst eine Apple id angeben bei der Installation oder später eine abgeben oder eben gar nicht. Es ist kein muss zum aktivieren- eine Internetverbindung muss aktiv sein. Einfach mal richtig informorieren vorher.

  19. Re: Siri und diktieren

    Autor: Iomega 28.05.17 - 09:45

    Kizu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach mal richtig informorieren vorher.

    Ich glaube das weiß er ganz genau. Er hat halt naiv geglaubt durchzukommen, ohne dass es jemand merkt. :D

  20. Re: Siri und diktieren

    Autor: rabatz 28.05.17 - 10:24

    Lies dir mal die AGBs und Datenschutzbestimmungen bei Apple durch und du wirst sehr schnell drauf kommen, dass das was sie in den Medien sagen, nur Blendgranaten sind.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über unternehmensberatung monika gräter, Raum Mühldorf / Inn
  2. Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
  3. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
  4. BWI GmbH, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, SSDs, Ram-Module reduziert)
  2. (u. a. Asus Geforce RTX 2080 ROG STRIX Gaming für 809,00€)
  3. ab 149,00€
  4. 24,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. AT&T Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
  2. Netzausbau Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
  3. SK Telecom Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

  1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
    Funklöcher
    Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

    Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

  2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
    Bethesda
    Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

    Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

  3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
    Roli Lumi
    Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

    Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


  1. 18:13

  2. 17:54

  3. 17:39

  4. 17:10

  5. 16:45

  6. 16:31

  7. 15:40

  8. 15:27