1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kultmarke: Palm-Smartphone mit Android…

Schön war die Zeit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schön war die Zeit

    Autor: Icestorm 29.03.18 - 09:24

    doch dieser nachzuhängen bringt nichts. Was könnte ein Palm-Android-Homunkulus, ohne die damaligen Eigenschaften, was andere heute nich gleich gut können?
    Das ist wie ein Borgward aus China. Er fährt, hat aber nicht den Nimbus der damaligen Autos.
    Vielleicht bringt man ja einen Skin, der sich den damaligen PDAs und Smartphones annähert. Was mir gefallen würde, wäre der PalmOS-Desktop: per USB-Kabel oder Bluetooth Zugriff auf Adressbuch, Telefonbuch, vom Desktop aus den Wählvorgang starten (zumindest gings beim Nokia-Desktop so) und dann freisprechen.
    Das wird aber mit dem Cloudhype nicht passieren.
    Ein Palm-Smartphone besaß ich nie (hatten die nicht sogar ein WinCE-Gerät?), aber diverse Nokias. Blauäugig wie ich war, glaubte ich bei den MS-Nokias könnte ich den alten Desktop weiternutzen oder es käme ein neuer heraus - Pustekuchen!
    Nur um wieder ein "Palm" zu haben (Tungsten war geil!), kaufe ich das nicht einfach so.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.18 09:29 durch Icestorm.

  2. Re: Schön war die Zeit

    Autor: Bigfoo29 29.03.18 - 09:41

    Was das "neue" Palm könnte?
    Die alte GUI wiederbringen. Das sollte sich weitestgehend auch mit Android machen lassen, auch wenn das unwahrscheinlich ist, dass HMD so einen komplexen Launcher selber entwickelt. Aber viel wichtiger wäre: Ein Pebble style Smartphone zurückbringen 4" Bildschirm reicht für jedwede Kommunikation (oder Navigation) mit ausziehbarer Tastatur/aufschiebbarem Bildschirm. Und davon gibt es mit aktuellem Android so gut wie GAR KEINE mehr.

    Genauso wie Kunststoff-Displays, die nicht bei der kleinsten Berührung mit dem Fußboden brechen. - Was hab ich mich über die erste Spider-App bei meinem Pre2 geärgert. Etwas, was in dem Jahrzehnt vorher völlig undenkbar war.

    Regards.

  3. Re: Schön war die Zeit

    Autor: budweiser 29.03.18 - 10:03

    "USB-Kabel" ist von vorgestern

    Telefonieren vom Desktop aus geht seit iOS8 und für Android gibts sicher auch Wege.
    Und dank des "Cloudhypes" kann man vom Desktop auch auf seine Kontakte und Termine zugreifen, ganz ohne USB-Kabel.

  4. Re: Schön war die Zeit

    Autor: Icestorm 29.03.18 - 10:26

    budweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "USB-Kabel" ist von vorgestern
    >
    > Telefonieren vom Desktop aus geht seit iOS8 und für Android gibts sicher
    > auch Wege.
    > Und dank des "Cloudhypes" kann man vom Desktop auch auf seine Kontakte und
    > Termine zugreifen, ganz ohne USB-Kabel.

    Und wenn man nun nicht in die Cloud will, oder wenn man nur sein persönliches CalDAV/CardDAV/Imap-Konto benutzen will?
    Wer kauft übrigens einmal einen Palm-Androiden, wo doch der Markt schon von Samsungs zum großen Teil bedient wird, Nokia langsam dazugewinnt, aber Blackberry groß scheitert? Ein Palm-Androide braucht ein Alleinstellungsmerkmal, und das wäre auch ein einfacher lokaler Sync.

  5. Re: Schön war die Zeit

    Autor: FreiGeistler 31.03.18 - 00:00

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mir gefallen würde, wäre der PalmOS-Desktop: per USB-Kabel oder Bluetooth Zugriff auf Adressbuch, Telefonbuch, vom Desktop aus den Wählvorgang starten (zumindest gings beim Nokia-Desktop so) und dann freisprechen.

    Airdroid?
    Das mit dem telefonieren geht sonst auch via Android Debug Bridge (ADB).

  6. Re: Schön war die Zeit

    Autor: FreiGeistler 31.03.18 - 00:03

    budweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "USB-Kabel" ist von vorgestern
    >
    > Telefonieren vom Desktop aus geht seit iOS8 und für Android gibts sicher
    > auch Wege.
    > Und dank des "Cloudhypes" kann man vom Desktop auch auf seine Kontakte und
    > Termine zugreifen, ganz ohne USB-Kabel.

    Nicht auf deine Kontakte.
    Die gehören jetzt dem Cloudanbieter.

  7. Re: Schön war die Zeit

    Autor: Bigfoo29 31.03.18 - 10:19

    Es ist zwar nicht ganz die Antwort, die Du willst, aber Du kannst Deine eigene Cloud aufmachen. Nextcloud nimmt Dir FileSync/Kalender/Kontakte/Notizen ab. Das läuft auf z.B. auf einem RPi in Deinem lokalen Netz und synct die Daten, sobald Du da bist (oder Du Dich via VPN mit dem Heimnetz verbindest) (meine Instanz kabelt klassisch nach draußen ins reguläre Internet - geht auch).
    Ansonsten gibt es für KDE soweit ich weiß eine Lösung, wo Du Dein Telefon anstöpselst und dann mehr oder weniger genau das kannst, was Du haben möchtest. Frag mich bitte nicht nach dem Namen...

    Regards.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Karlsruhe
  2. ESG Mobility GmbH, München
  3. Knipping Kunststofftechnik Gessmann GmbH, Gummersbach
  4. PDV-Systeme GmbH, Dachau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.


    Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
    Bosch-Parkplatzsensor im Test
    Ein Knöllchen von LoRa

    Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
    Ein Test von Friedhelm Greis

    1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

    1. Abgeordnete: CDU-Parteitag soll Huawei Verbot beschließen
      Abgeordnete
      CDU-Parteitag soll Huawei Verbot beschließen

      Eine Reihe von weniger bekannten CDU-Mitgliedern will weiter eine Beteiligung von Huawei am 5G-Ausbau verhindern. Doch der Ausbau mit Huawei-Technik in Deutschland ist bereits in vollem Gang.

    2. Zu niedrig: HP lehnt Übernahmeangebot von Xerox ab
      Zu niedrig
      HP lehnt Übernahmeangebot von Xerox ab

      HP Inc sieht sich mit 33 Milliarden US-Dollar von Xerox stark unterbewertet. Der Verwaltungsrat ist aber offen, andere Optionen für ein Zusammengehen mit Xerox zu erörtern.

    3. 5G: Huawei will unterversorgte USA unterstützen
      5G
      Huawei will unterversorgte USA unterstützen

      Huawei bietet an, Arbeitsplätze in dem schlecht versorgten ländlichen Teilen der USA zu retten und neu zu schaffen. Die Entity-Liste von Trump gefährde Tausende amerikanische Arbeitsplätze.


    1. 23:59

    2. 20:53

    3. 20:22

    4. 19:36

    5. 18:34

    6. 16:45

    7. 16:26

    8. 16:28