Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ländlicher Raum: LTE-Nutzer oft auf 2G…

Wie kommt man auf eine so dumme Idee?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie kommt man auf eine so dumme Idee?

    Autor: beta 13.06.19 - 09:38

    Wie kommt man auf die dumme Idee LTE nicht freizuschalten?
    Ich sollte doch daran interessiert sein, dass meine Kunden ihre Daten so schnell wie möglich verbrauchen? Bei Flatrate kann ich die Geschwindigkeit drosseln.
    VoLTE entlastet das Netz massiv und ist ohne IPv6 und LTE gar nicht möglich.

    Swisscom bietet in der Schweiz 5G bereits als Option an und verlangt 20Fr. monatlich extra.
    Die kommen aber nicht auf die saudämliche Idee, Kunden ohne die Option von 5G auszuschliessen sondern drosselt sie auf LTE Geschwindigkeit (100mbit). Die können schliesslich froh sein, dass ich mit meinem 5G Smartphone ihr überlastetes 4G Netz nicht belaste ;)

    Disclaimer: Habe selbst kein 5G Smartphone, freue mich aber auf die Entlastung im 4G Netz. 4G wird hoffentlich erst in 5 Jahren abgebaut, bis dann habe ich auch ein 5G Smartphone.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.19 09:43 durch beta.

  2. Re: Wie kommt man auf eine so dumme Idee?

    Autor: nille02 13.06.19 - 09:45

    beta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kommt man auf die dumme Idee LTE nicht freizuschalten?

    Weil man dafür 5¤ im Monat kassieren möchte. So ist es zumindest bei der Telekom für ihre Reseller. Mit dem 5¤ LTE Aufschlag sind Reseller nicht mehr konkurrenzfähig.

  3. Re: Wie kommt man auf eine so dumme Idee?

    Autor: matok 15.06.19 - 00:28

    Um ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber den Resellern zu haben und die Leute direkt in einen Netzanbietervertrag zu kriegen. Im Grunde ist es Gängelung, kann man nicht anders sagen. Die meisten Leute haben mit UMTS Speed überhaupt kein Problem. Man könnte denen auch LTE geben mit max. UMTS Speed, anstatt ihnen Edge zu geben, wenn UMTS nicht verfügbar ist. Will man aber nicht.

    Ich gehe demnächst vom einem Reseller und Telekom Netz ohne LTE zu einem Reseller und Telefonica mit LTE. Ich vermute, für mich wird sich die Nutzererfahrung verbessern. Wie oft ich vorher bei Edge war, lächerlich. Die Telekom mag ein gutes Netz haben, aber nur, wenn man LTE Zugang hat. Ansonsten ist es schlecht, meine Erfahrung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. MicroNova AG, Braunschweig, Kassel
  3. Technische Universität Dresden, Dresden
  4. VRmagic Imaging GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 239,90€ (Bestpreis!)
  2. 58,90€
  3. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  4. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  2. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.

  3. Multiplayer: Microsoft stellt Textfilter für Xbox One vor
    Multiplayer
    Microsoft stellt Textfilter für Xbox One vor

    Vielen potenziellen Onlinespielern ist der Umgangston in den Chats zu rau, dafür stellt Microsoft einen Lösungsansatz vor: Spieler auf der Xbox One sowie auf den Apps für Windows 10 und mobilen Plattformen können Texte künftig filtern lassen.


  1. 17:30

  2. 17:20

  3. 17:12

  4. 17:00

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 16:11

  8. 15:03