Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Landgericht München: Gericht erklärt…

Re: Wo ist das Problem?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: the_wayne 02.03.16 - 09:33

    Ich begrüße das Urteil!

    Der Grund warum plötzlich alle LTE bekommen, lag doch von Anfang an auf der Hand.

    Die User sind über lange Zeit "erzogen" (verdummt) worden ... einfach einschalten und geht (egal wann und wo) ... man muss sich um nix kümmern - so wird es dem Kunden auch immer wieder versprochen.

    Das sich Smartphones ohne besondere Einstellungen mit LTE ganz anders verhalten als ohne LTE, wird den Kunden natürlich verschwiegen. So schenkt man dem Kunden LTE und steigert seinen Umsatz über die kostenpflichtigen Datenpakete, weil 500MB oder 1GB dann plötzlich ganz schnell aufgebraucht sind.

    Die "Datenautomatik" war da imo die Quadratur des Kreises, was die Geldschneiderei angeht. Der dumme Kunde merkt ja nicht mal mehr, wenn sein Volumen verbraucht ist und extra Kosten entstehen. Das war perfide!

  2. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: the_wayne 02.03.16 - 10:14

    -- moved topic --

  3. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: dabbes 02.03.16 - 10:51

    Das Problem ist, dass du für ein Soufflé nunmal 3 Eier brauchst und 2 zu wenig sind. ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Gmunden (Österreich), Pfaffenhofen, Raum Ingolstadt
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  3. Bosch Gruppe, Ludwigsburg
  4. abilex GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
    Grafikkarten
    Das kann Nvidias Turing-Architektur

    Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
    2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
    3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    1. Elektromobilität: Neuer Masterplan für E-Autos gesucht
      Elektromobilität
      Neuer Masterplan für E-Autos gesucht

      Die Regierung verfehlt ihr Ziel von einer Million Elektroautos bis 2020. Nun soll Merkels Berater Kagermann den Ausbau der E-Mobilität vorantreiben.

    2. Deep Speech 0.2: Mozillas Spracherkennung wird kleiner und kann Echtzeit
      Deep Speech 0.2
      Mozillas Spracherkennung wird kleiner und kann Echtzeit

      Mit Deep Speech will Mozilla ein freies System zur Spracherkennung bereitstellen. Die aktuelle Version 0.2 ist nun deutlich kleiner und ermöglicht Echtzeitanwendungen für die Spracherkennung, wie das automatische Erstellen von Untertiteln.

    3. Portégé X20W-D-145: Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
      Portégé X20W-D-145
      Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor

      Skylake-CPU und DDR3-RAM? Mit recht alter Hardware ist Toshibas neues Convertible Portégé X20W-D-145 bestückt. Allerdings stehen dieser eine lange Akkulaufzeit, ein matter 12,5-Zoll-Touchscreen und genügend Anschlüsse entgegen - zu einem für Toshiba recht wettbewerbsfähigen Preis.


    1. 13:20

    2. 13:05

    3. 12:50

    4. 12:20

    5. 12:03

    6. 11:47

    7. 10:56

    8. 10:21