Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Landgericht München: Gericht erklärt…

Wo ist das Problem?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo ist das Problem?

    Autor: DLichti 01.03.16 - 17:03

    Ist diese Datenautomatik nicht einfach nur ein ganz normaler Volumentarif mit großen Abrechnungseinheiten (100MB)? Bei den meisten Tarifen bezahlt man x Cent pro angefangenes MB. Hier sind es halt 2¤ pro angefangene 100MB.

  2. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Laforma 01.03.16 - 17:18

    einigen reicht aber ihre z.b. 500mb highspeed volumen und sie wollen dann den rest des monats mit drossel surfen und nicht extra geld verschwenden.

  3. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: LeoHart 01.03.16 - 17:21

    Ist es nicht.
    Wurden 2-3 Volumenpakete aufgebraucht surfst du unbegrenzt mit GPRS Geschwindigkeit. Die Pakete stellen dir lediglich eine höhere Datenrate zur Verfügung.

  4. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Anonymer Nutzer 01.03.16 - 17:24

    Laforma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > einigen reicht aber ihre z.b. 500mb highspeed volumen und sie wollen dann
    > den rest des monats mit drossel surfen und nicht extra geld verschwenden.
    Wieso wurde dann ein Tarif mit Datenautomatik gewählt?

  5. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: User_x 01.03.16 - 17:49

    hä? weil es keinen ohne gibt...

  6. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Anonymer Nutzer 01.03.16 - 18:20

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hä? weil es keinen ohne gibt...
    Ähm, doch!
    Jede Menge sogar, selbst bei O2 direkt, z.B. über Fonic. Selbst wenn man unbedingt ins O2/Base-Netz will gibts etliche Anbieter. Ohne Festlegung auf O2/Base gibts sogar nochmehr Tarife ohne Datenautomatik.

  7. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Dragos 01.03.16 - 19:01

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > hä? weil es keinen ohne gibt...
    > Ähm, doch!
    > Jede Menge sogar, selbst bei O2 direkt, z.B. über Fonic. Selbst wenn man
    > unbedingt ins O2/Base-Netz will gibts etliche Anbieter. Ohne Festlegung auf
    > O2/Base gibts sogar nochmehr Tarife ohne Datenautomatik.

    o2 direkt ist aber nicht fonic. fonic gehört zu telefonica und nicht zu o2. Sonst bin ich wen ich bei Congstar bin ja auch bei T-COM das aber falsch.

  8. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Anonymer Nutzer 01.03.16 - 19:06

    Nun rate bitte mal, zu wem O2 gehört ... und ja, Wer bei Congstar ist, ist bei T-Mobile. Es sind schlicht und ergreifend nur je zwei Marken, welche zum gleichen Mutterkonzern gehören.

  9. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: User_x 01.03.16 - 19:30

    ich kann aber nicht ohne weiteres von o2 zu fonic wechseln. ein vertag up oder downgraden funktioniert dagegen. wer jetzt zu wem gehört, ist da irrelevant. und o2 hat eben nicht im konstrukt o2 tarife ohne datenautomatik.

    genso gut sind evtl. business tarife an die ich aber als privater nicht ran komme.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.03.16 19:31 durch User_x.

  10. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: M.P. 03.03.16 - 08:29

    Die Altverträge bleiben ohne Datenautomatik.
    Ich habe aber Neuverträge für alle Mobiltelefone der Familie abgeschlossen, und direkt diese Datenautomatik abschalten lassen. Das geht aber (bewusst?) nur über die Telefon-Hotline, und nicht im Online-Portal....

    Ich hoffe, nach dem Urteil wird das anders, und man kann das freier handhaben...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit
  3. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren
  4. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Division 2: Standard Edition, Call of Duty: Black Ops 4, Red Dead Redemption 2)
  2. 4,67€
  3. 8,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

  1. Guillaume Faury: Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger
    Guillaume Faury
    Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger

    Der Klimaschutz ist ihm wichtig: Guillaume Faury ist seit knapp zwei Wochen Chef von Airbus. In einem Zeitungsinterview hat er angekündigt, dass der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern größere Flugzeuge mit Elektroantrieb bauen werde. Ein kommerzieller Einsatz sei Ende des kommenden Jahrzehnts denkbar.

  2. CIA-Vorwürfe: Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
    CIA-Vorwürfe
    Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden

    Die US-Regierung legt im Handelsstreit mit China nach: Der US-Geheimdienst CIA wirft dem Netzausrüster Huawei vor, Finanzhilfen von der chinesischen Armee und dem Geheimdienst erhalten zu haben.

  3. SpaceX: Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
    SpaceX
    Dragon-Raumschiff bei Test explodiert

    Bei einem Triebwerkstest ist ein SpaceX-Raumschiff auf dem Teststand explodiert. Das Raumschiff wurde dabei vollständig zerstört.


  1. 12:55

  2. 11:14

  3. 10:58

  4. 16:00

  5. 15:18

  6. 13:42

  7. 15:00

  8. 14:30