1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leser setzen Themen 2010: Heiß…

Auch Apple kocht mit Wasser

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auch Apple kocht mit Wasser

    Autor: wir sind Apple 26.12.10 - 12:38

    Apple wird von den Medien hochgepusht, weil sie durch und im Steve Jobs wunderbar geschlossenes System digitale Inhalte vermarkten und mehr Geld kassieren wollen. Was im Grund auch legitim ist.

    Daß Apple auch mal innovative Ideen hat oder überteuerte aber hochwertige Hardware verkauft ist auch Fakt.

    Das alles tut aber daran nichts ändern, daß diese Firma aktuell eine Sekte aufbaut. Natürlich ist nicht jeder Apple-Benutzer gleich ein Troll. Aber eine _unübersehbare_ Menge von Apple-Anhänger sind nervige Trolle, die einen bei jeder Gelegenheit von der Marke Apple zu überzeugen versuchen und nicht mal mit harmloser konstruktiver Kritik umgehen können, da dann ihr Selbstwertgefühl das ständig mit neuen schicken Gadgets gefüttert werden muss darunter leiden würde.

    Microsoft-Benutzer schimpfen bei jeder Gelegenheit über Microsoft. Sie sind selbstkritischer. Dabei ist Microsoft nicht die schlechteste IT-Firma und Apple nicht die beste oder gar eine unfehlbare. Auch Apple kocht mit Wasser. Sogar ipods stürtzen oft ab. Aber Apple ist hip. Ist auch in Ordnung. Allerdings ist es so, daß Apple-Benutzer sehr ungern Apple Produkte kritisieren. Das macht sie nicht sypathischer.

    Ich habe auf Amazon öfters Kommentare gesehen, wo manche Kunden Leute die Apple Produkte schlecht bewerten von anderen ohne Grund angemacht wurden. Von wegen "Ey, wieso machst du das Gerät schlecht?!"

    Ich habe Apple schon immer gemocht, auch weil diese Firma eine Minderheit in der IT-Welt darstellt(e). Was auch mir auf die Nerven geht sind manche buhstäbliche Apple-Jünger, die bei mir ständig missionieren und zusehends gehen mir die Apple-Werbung überall auf den Geist. Litfaßsäulen, Zeitungen, U-Bahn-Züge... eine inflationäre Werbung, sehr aufdringlich. So _meine_ Empfindung.

    Ich kann mir nicht vorstellen, wie die IT-WElt aussieht, wenn Apple eines Tages wirklich über 20% hinauskommen sollte.

    imacs im Flughafenkontrollturm, an der Lidl-Kasse, Haltestellenanzeigen, Schulen usw....

    Dann werden hoffentlich wenigstens die Apple Adapter billiger!1

    My 2 cents

    Frohe Weihnachten :o)

  2. Der Witzigmann auch ;-)

    Autor: msverabschieder 26.12.10 - 13:18

    k.t.

  3. Re: Auch Apple kocht mit Wasser

    Autor: samy 26.12.10 - 15:05

    wir sind Apple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple wird von den Medien hochgepusht, weil sie durch und im Steve Jobs
    > wunderbar geschlossenes System digitale Inhalte vermarkten und mehr Geld
    > kassieren wollen. Was im Grund auch legitim ist.

    Ob wohl die Inovationen bald durch andere bessere Produkte der Konkurrenz überholt werden. Der iPod mag ja wirklich inovativ gewesen sein, inzwischen gibt es zu dem Preis wirklich bessere Geräte. Ipad wird auch schon von Galaxy-Tab überholt etc.

    > Daß Apple auch mal innovative Ideen hat oder überteuerte aber hochwertige
    > Hardware verkauft ist auch Fakt.

    Jo.

    > Das alles tut aber daran nichts ändern, daß diese Firma aktuell eine Sekte
    > aufbaut. Natürlich ist nicht jeder Apple-Benutzer gleich ein Troll. Aber
    > eine _unübersehbare_ Menge von Apple-Anhänger sind nervige Trolle, die
    > einen bei jeder Gelegenheit von der Marke Apple zu überzeugen versuchen und
    > nicht mal mit harmloser konstruktiver Kritik umgehen können, da dann ihr
    > Selbstwertgefühl das ständig mit neuen schicken Gadgets gefüttert werden
    > muss darunter leiden würde.

    Mann denke nur an die Menschenmassen die Stundenlangen vor dem Laden stehen weil es neues Iphone rausgekommen ist...

    > Microsoft-Benutzer schimpfen bei jeder Gelegenheit über Microsoft. Sie sind
    > selbstkritischer. Dabei ist Microsoft nicht die schlechteste IT-Firma und
    > Apple nicht die beste oder gar eine unfehlbare. Auch Apple kocht mit
    > Wasser. Sogar ipods stürtzen oft ab. Aber Apple ist hip. Ist auch in
    > Ordnung. Allerdings ist es so, daß Apple-Benutzer sehr ungern Apple
    > Produkte kritisieren. Das macht sie nicht sypathischer.

    Auch das sehe ich so. Benutze Windows nur für wenige Programme und für Spiele. Sonst kann man mit Linux ganz gut leben... Neutrale Untersuchungen zeigen auch das die Benutzbarkeit/Nutzerfreundlichkeit bei OSX keineswegs besser ist als bei Windows...


    > Ich kann mir nicht vorstellen, wie die IT-WElt aussieht, wenn Apple eines
    > Tages wirklich über 20% hinauskommen sollte.

    Wird wohl kaum passieren....


    > imacs im Flughafenkontrollturm, an der Lidl-Kasse, Haltestellenanzeigen,
    > Schulen usw....
    Da ist meistens Linux drinn. und das ist gut so...


    > Dann werden hoffentlich wenigstens die Apple Adapter billiger!1

    Der war gut...
    > My 2 cents
    >
    > Frohe Weihnachten :o)

    Dir auch frohe Weihnachten

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  4. Re: Auch Apple kocht mit Wasser

    Autor: humppa 26.12.10 - 16:40

    Seit wann sind denn MS Nutzer kritischer? Man muss sich nur mal die Microsoft Fraktion auf verschiedenen Diskussionsfeldern anschauen: sei es Xbox vs PS3, Windows Phone 7 vs. Android oder Windows vs. Mac OSX. Da lassen sich eindeutige Muster erkennen und von Selbstkritik ist da eher die Ausnahme.
    Im Gegenzug dazu, kennen die meisten Macuser eben Windows auch, da sie Switcher sind, d.h. sie kennen beide Systeme und können sich somit ein fundierteres Urteil erlauben, als jemand, der nur vom anderen Ufer meckert.

  5. Re: Auch Apple kocht mit Wasser

    Autor: samyauslacher 26.12.10 - 22:06

    Ich hätte auch gern nen niedrigeren IQ. Da ist das Leben so schön einfach ;-)

  6. Re: Auch Apple kocht mit Wasser

    Autor: Freitagsschreiberling 27.12.10 - 09:30

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wir sind Apple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > > Daß Apple auch mal innovative Ideen hat oder überteuerte aber
    > hochwertige
    > > Hardware verkauft ist auch Fakt.
    >
    > Jo.
    > ...

    Bei der Sache mit den Ideen stimme ich Euch zu. Hochwertige Hardware soweit auch noch. Aber überteuert gilt nur, wenn man andere Geräte damit vergleicht, die man nicht vergleichen kann. Ich habe zum Beispiel ein MacBook als Firmen-PC. Hätte ich mir ein qualitativ gleichwertiges Gerät von Lenovo oder HP gekauft, wäre ich bei Lenovo schon wieder in der IBM-Klasse und bei HP auch nicht mehr im Homebereich. Und ich hätte für das gleiche Geld die gleiche Leistung. Möglicherweise sogar weniger, wenn ich mir mal die Qualität des Bildschirms und der Kamera von Apple anschaue. Auch gegen die Tastatur hat zumindest mal HP einen schweren Stand. Und damit ich das auch vergleichen kann, betreibe ich Windows 7 auf dem MacBook native (Bootcamp) und mit VMware Fusion wechselweise (wie ich es gerade brauche). beim native Betrieb sind Akkuleistung mau uns ein paar Features nicht verfügbar, was am gewünschten Marktanteil von OSX liegen dürfte.

    Wenn ich die Pads vergleiche, bekommt man durchaus Geräte von anderen Herstellern, die den gleichen Preis sehen wollen. Sind die dann auch überteuert? Ich rede jetzt nicht von spezialisierten Geräten wie Kindle, sondern von Dingern, die man vergleichen kann.

    Genau das gleiche Spiel bei den Smartphones. Ich bin selbst stolzer Besitzer eines 50-Euro-Motorola-Handys, verfolge das aber im Bekanntenkreis mit und habe die eine oder andere Vorführung hinter mir. Ich habe mich entschieden, mir in ein paar Wochen ein iPhone zu holen. Warum? Ursprünglich sollte es ein HTC werden, welches, war mir noch nicht ganz klar, nur Android sollte es sein. Inzwischen habe ich mal getestet. Natürlich gibt es auch iPhones, die abstürzen. Sind auch nur Computer. Aber flüssiger und runder laufen die Dinger schon. Und dafür gebe ich dann eben auch 50 Euro mehr aus, denn größer ist der Unterschied ausstattungsbereinigt ja gar nicht.

    Und nein, ich bin kein Fanboy oder dergleichen, im Gegenteil: privat habe ich bis jetzt kein einziges Apple-Gerät, ich schwöre auf IBM/Lenovo (ja, gut, ist nicht mehr ganz IBM, aber früher waren die dafür grundsätzlich teurer, da gab es die Kompromiss-Kisten nicht) und Windows 7 ist "mein" Betriebssystem, auch wenn ich finde, dass für einen Neueinsteiger MacOS einfacher zu bedienen ist. Win 7 auf Fusion ist die genialste Lösung, denn dann funktionieren auch die Stromsparfunktionen und schneller ist das Ganze auch noch.
    Kann eigentlich ein anderes System egal von welchem Hersteller und egal, ob man dafür die Hardware oder das Betriebssystem ändern muss, umgekehrt MacOS schneller laufen lassen, als es native läuft?

    Findet Ihr wirklich, Apple sei überteuert? Woran messt Ihr das?

    --
    Für Signatur: bitte wenden.

  7. Re: Auch Apple kocht mit Wasser

    Autor: Kuschelkroko 27.12.10 - 13:33

    Freitagsschreiberling schrieb:
    -----------------------------------------------------------------
    > Findet Ihr wirklich, Apple sei überteuert? Woran messt Ihr das?

    Zumindest beim Zubehör sind Apple Produkte in jedem Fall überteuert. Und Zubehör ist ja bekanntlich bei Apple wirklich sehr oft notwendig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Verwaltungs-Berufsgenossenschaft, Hamburg-Barmbek
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, Bielefeld
  4. Automation W+R GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

  1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
    Red Dead Redemption 2 PC
    Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

    Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

  2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
    Auslandskoordination
    Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

    Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

  3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
    Benzinpreis-Proteste
    Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

    Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


  1. 17:44

  2. 17:17

  3. 16:48

  4. 16:30

  5. 16:22

  6. 16:15

  7. 15:08

  8. 14:47