1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leser setzen Themen 2010: Heiß…

"Sie belegen gleich sechs der zehn ersten Plätze."

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Sie belegen gleich sechs der zehn ersten Plätze."

    Autor: Fruluwu 24.12.10 - 15:18

    Dass Apple-Artikel sechs der zehn ersten Plätze belegen, liegt vielleicht einfach nur daran, dass es 2010 nur gefühlt 4 Artikel gab, die nichts mit Apple zu tun haben?!

  2. Re: "Sie belegen gleich sechs der zehn ersten Plätze."

    Autor: --.-- 24.12.10 - 15:49

    Fruluwu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass Apple-Artikel sechs der zehn ersten Plätze belegen, liegt vielleicht
    > einfach nur daran, dass es 2010 nur gefühlt 4 Artikel gab, die nichts mit
    > Apple zu tun haben?!


    Das Apple 6 der meistgelesenen Artikel in diesem Jahr zugeschrieben wird liegt daran, dass Leute wie ihr bei jedem Apple-Artikel sofort anfangen zu tollen.

  3. Stimmt

    Autor: Realisator 24.12.10 - 15:57

    Wenns um neue Sachen in der IT gibts ja nur Apple, über die berichtet werden kann. Alle anderen Firmen hächeln ja nur hinterher.

    Außer Microsoft, die geben immer klassen Sicherheitswarnungen raus.

  4. Re: Stimmt

    Autor: Duderanalysator 24.12.10 - 17:57

    Apple verkauft denselben plastikschrott aus China wie der Rest!

  5. Re: Stimmt

    Autor: autor123 24.12.10 - 18:24

    Noch dazu vom selben Hersteller gefertigt.

  6. Re: Stimmt

    Autor: Realisator 24.12.10 - 19:28

    Apple hat den ersten kommerziell erfolgreichen Musikdownloadstore online gebracht.

    Apple hat den ersten kommerziell erfolgreichen Appdownloadstore online gebracht.

    Beide Angebote verbunden mit dazugehöriger Hardwaren bieten unschlagbare Ökosysteme, die bisher unerreicht gut funktionieren und sowohl für Kunden als auch für Anbieter von Musik und Apps einiges an Mehrwert produzieren.

    Und mit Plastikschrott haben solche Produkt-/Service-Systeme nichts zu tun.

  7. Re: Stimmt

    Autor: fasdfsadf 26.12.10 - 11:14

    Es hat auch niemand behauptet, der "Appstore" oder "iTunes" wären *Plastikschrott*...

    SCNR

  8. Re: Stimmt

    Autor: Realisator 26.12.10 - 12:42

    Ihr Applehasser reduziert Apple aber immer und stets und ständig allein auf die Hardware. Apple ist aber kein Hardwarehersteller, Apple ist zuallererst ein Softwarehersteller. Übrigens der einzige, der seine Hardware auf die Anforderungen seiner Software abstimmt ...

    Vielleicht hilft diese Aussage euch ja, den Apple-Effekt etwas besser zu verstehen ...

  9. Stimmt nicht

    Autor: Negator 26.12.10 - 22:42

    Realisator schrieb:
    -----------------------------------------------------------------> Apple hat den ersten kommerziell erfolgreichen Musikdownloadstore online
    > gebracht.

    Aha, "Musikdownloadstore". Nette Wortschöpfung. Falls du damit sagen willst, dass Apple als erste erfolgreich Musik per Download übers Internet vertreiben, ist das aber falsch. Da gab es schon andere vorher, die Apple zu großen Teilen vom Markt verdrängt hat.

    > Apple hat den ersten kommerziell erfolgreichen Appdownloadstore online
    > gebracht.

    Noch eine interessante Wortschöpfung. Aber auch den Vertrieb von Applikationen übers Internet gab es schon länger. Insbesondere Anwendungen für Mobiltelefone werden schon seit fast 10 Jahren erfolgreich als Download-Angebot vertrieben -- nicht etwa von Apple sondern von Firmen wie Jamba.

    In beiden Fällen hat Apple lediglich ein vorhandene Konzepte aufgegriffen und jeweils ein Gesamtpaket gemacht, bei dem die gesamte Kette -- vom Marketing über Vertrieb, technische Abwicklung und spätere Wiedergabe alles fest in der Hand eines einzelnen Konzerns ist. Das ist ein großer Erfolg für das Marketing und hat den jeweiligen Märkten einen deutlichen Schub gegeben, ist aber keine Innovation im technischen Sinne.

  10. Re: Stimmt

    Autor: msverabschieder 26.12.10 - 23:20

    Weder noch. Apple ist ein Computerhersteller. Der einzig verbliebene. Hardware und Software aus einer Hand.

  11. Re: Stimmt

    Autor: osxverabschieder 26.12.10 - 23:33

    msverabschieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weder noch. Apple ist ein Computerhersteller. Der einzig verbliebene. Hardware und Software aus einer Hand.

    Jaja, die Hardware von Intel und Co.

  12. Re: Stimmt nicht

    Autor: Freitagsschreiberling 27.12.10 - 10:11

    Negator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Realisator schrieb:
    > -----------------------------------------------------------------> Apple
    > hat den ersten kommerziell erfolgreichen Musikdownloadstore online
    > > gebracht.
    >
    > Aha, "Musikdownloadstore". Nette Wortschöpfung. Falls du damit sagen
    > willst, dass Apple als erste erfolgreich Musik per Download übers Internet
    > vertreiben, ist das aber falsch. Da gab es schon andere vorher, die Apple
    > zu großen Teilen vom Markt verdrängt hat.
    >
    > > Apple hat den ersten kommerziell erfolgreichen Appdownloadstore online
    > > gebracht.
    >
    > Noch eine interessante Wortschöpfung. Aber auch den Vertrieb von
    > Applikationen übers Internet gab es schon länger. Insbesondere Anwendungen
    > für Mobiltelefone werden schon seit fast 10 Jahren erfolgreich als
    > Download-Angebot vertrieben -- nicht etwa von Apple sondern von Firmen wie
    > Jamba.
    >
    > In beiden Fällen hat Apple lediglich ein vorhandene Konzepte aufgegriffen
    > und jeweils ein Gesamtpaket gemacht, bei dem die gesamte Kette -- vom
    > Marketing über Vertrieb, technische Abwicklung und spätere Wiedergabe alles
    > fest in der Hand eines einzelnen Konzerns ist. Das ist ein großer Erfolg
    > für das Marketing und hat den jeweiligen Märkten einen deutlichen Schub
    > gegeben, ist aber keine Innovation im technischen Sinne.

    Deswegen hat der Realisator geschrieben, dass es die beiden ersten *erfolgreichen* Dienste sind. Erfolgreich im Sinne von: Auch entsprechend bekannt und mit dem gewissen "Haben-will-Faktor". Jamba kann man da meiner Meinung nach nicht wirklich nennen, für mich ist das auch heute noch eine Abzock-Bude, die vor allem Kindern und Jugendlichen die Kohle aus der Tasche zieht und mal gar nicht so ungründlich. Was war denn das, dass die diese Abos für fast 5 Euro verkloppt haben, wo man sich dann mal einen Klingelton die Woche laden konnte? Etwa ein App? Eine AppZocke vielleicht, mehr aber auch nicht. Hatten die jemals etwas, das man mit den Apps von Apple vergleichen kann? Also etwas, das die Funktion des Gerätes erweitert oder eine neue Funktion einbaut? Meinetwegen einen PDF-Reader für mein Motorola, ein vernünftig verwendbares Notizbuch oder sowas? Falls ja, hab ich das verpasst, habe nur die Werbung wahrgenommen, die am lautesten war.

    --
    Für Signatur: bitte wenden.

  13. Re: Stimmt

    Autor: Pasta 27.12.10 - 10:13

    Na ja, bei Apple von Plastischrott zu reden ist etwas dümmlich, besitzen doch fast alle Geräte das aus einem Stück gefertigte Aluminiumgehäuse, was auf dem Markt der Consumerelektronik ein Novum ist. Einzige Ausnahme ist hier das MacBook, MacBook Pro, iMac, MacMini, iPhone, iPod und iPad sind aus Aluminium und haben ggf. noch gehärtetes Glas.

    Qualitativ sind diese Geräte praktisch unschlagbar im Bereich derer für Heimanwender.

  14. Re: Stimmt

    Autor: Freitagsschreiberling 27.12.10 - 10:14

    osxverabschieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > msverabschieder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weder noch. Apple ist ein Computerhersteller. Der einzig verbliebene.
    > Hardware und Software aus einer Hand.
    >
    > Jaja, die Hardware von Intel und Co.

    Ja und? Wieso denn nicht Intel? Sollen die vielleicht selbst Chips entwickeln und produzieren? Warum sollen die nicht bei Firmen einkaufen, die solche Dinger bereits bieten, warum das Rad neu erfinden? Nur, um es teurer zu machen?

    --
    Für Signatur: bitte wenden.

  15. Re: Stimmt

    Autor: is schon klar 27.12.10 - 10:21

    Ja und BWM baut von der Bremse bis zum Sitz alles selbst.

  16. Re: Stimmt

    Autor: osxverabschieder 27.12.10 - 10:56

    Früher habens sich doch auch die Prozessoren selbst gebastelt aber naja gut, da waren sie ja auch konkurrenzlos schlecht, deswegen habens sich dann lieber externe Qualität rangeholt.

  17. Re: Stimmt

    Autor: Distinguierter Informatik Kenner 27.12.10 - 13:54

    Was du postest ist doch verblendeter Quatsch.

    Realisator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple hat den ersten kommerziell erfolgreichen Musikdownloadstore online
    > gebracht.

    waren russen

    > Apple hat den ersten kommerziell erfolgreichen Appdownloadstore online
    > gebracht.

    steam in 2003, erstes iphone erst in 2007

    > Beide Angebote verbunden mit dazugehöriger Hardwaren bieten unschlagbare
    > Ökosysteme, die bisher unerreicht gut funktionieren und sowohl für Kunden

    Steam,amazon und konsorten ?

    > als auch für Anbieter von Musik und Apps einiges an Mehrwert produzieren.

    Kontrolle, abzocke, etc..

    > Und mit Plastikschrott haben solche Produkt-/Service-Systeme nichts zu tun.

    Sind trotzdem overrated bullshit (sieht man an beweihräucherung-posts wie deinem)

  18. Re: Stimmt

    Autor: Pasta 27.12.10 - 17:01

    Aus deinem Post lese ich raus, daß du ein raubkopierender Spieler bist. Deine Meinung ist deshalb nicht relevant!

    Distinguierter Informatik Kenner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was du postest ist doch verblendeter Quatsch.
    >
    > Realisator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Apple hat den ersten kommerziell erfolgreichen Musikdownloadstore online
    > > gebracht.
    >
    > waren russen
    >
    > > Apple hat den ersten kommerziell erfolgreichen Appdownloadstore online
    > > gebracht.
    >
    > steam in 2003, erstes iphone erst in 2007
    >
    > > Beide Angebote verbunden mit dazugehöriger Hardwaren bieten unschlagbare
    > > Ökosysteme, die bisher unerreicht gut funktionieren und sowohl für
    > Kunden
    >
    > Steam,amazon und konsorten ?
    >
    > > als auch für Anbieter von Musik und Apps einiges an Mehrwert
    > produzieren.
    >
    > Kontrolle, abzocke, etc..
    >
    > > Und mit Plastikschrott haben solche Produkt-/Service-Systeme nichts zu
    > tun.
    >
    > Sind trotzdem overrated bullshit (sieht man an beweihräucherung-posts wie
    > deinem)

  19. Re: Stimmt

    Autor: Pastaversteher 27.12.10 - 18:51

    Aus deinem Post lese ich heraus, dass du ein verblendeter Apple-Fanatiker bist. Deine Meinung ist deshalb nicht relevant!

  20. Re: Stimmt nicht

    Autor: only 27.12.10 - 21:38

    Freitagsschreiberling schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hatten die jemals etwas, das man mit den Apps von
    > Apple vergleichen kann? Also etwas, das die Funktion des Gerätes erweitert
    > oder eine neue Funktion einbaut? Meinetwegen einen PDF-Reader für mein
    > Motorola, ein vernünftig verwendbares Notizbuch oder sowas? Falls ja, hab
    > ich das verpasst, habe nur die Werbung wahrgenommen, die am lautesten war.

    Ja, genau so installiere ich seit 8 Jahren meine Prpgramme unter Linux. (fast) egal welche distribution ich verwende.

    Apple hat dieses Konzept erst für iPhone übernommen und macht das jetzt für iPad und soweit ich weiß nun auch auf OsX.

    Die Idee ist aber nicht von Apple sonder standard (fast) jeder Linix-distribution seit ewigen zeiten.

    Der einzige Unterschied ist folgender. Bei Linux hieß es dann immer "Ohh, aber das geht ja ganz anders als bei meinem Windows, will ich nicht haben"

    Kaum macht das Apple klingt das dann eher so "Och, daß ist ja soo toll, will ich auch haben"

    Aber wie man ja weiß: Wenn zwei das gleiche tuen ist es noch lange nicht das selbe.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Berlin, Jena, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert
  2. CHECK24 Services GmbH, München
  3. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. Checkra1n: Jailbreak-Software für iOS 13 veröffentlicht
    Checkra1n
    Jailbreak-Software für iOS 13 veröffentlicht

    Mit der Software Checkra1n kann auf vielen iPhones und iPads ein Jailbreak durchgeführt werden. Das funktioniert ab iOS 12.3 bis hin zur aktuellen Version 13.2. Verhindern lässt sich das Jailbreaken auch mit iOS-Updates nicht.

  2. Strukturwandel: Arbeitsministerium plant KI-Prüfstelle
    Strukturwandel
    Arbeitsministerium plant KI-Prüfstelle

    Wie lässt sich verhindern, dass unethische KI-Algorithmen Arbeitnehmern schaden? Das Arbeitsministerium richtet, als Teil der KI-Strategie der Bundesregierung, eine Prüfstelle ein, die die Anwendung von KI in Unternehmen beobachten soll.

  3. Magenta Mobil: Telekom wirbt aus Versehen mit 5G für Prepaid-Tarife
    Magenta Mobil
    Telekom wirbt aus Versehen mit 5G für Prepaid-Tarife

    Auf der Webseite der Telekom werden die Tarife Magenta Mobil Prepaid mit 5G-Geschwindigkeiten beworben - dabei hat das Unternehmen die 5G-Nutzung für seine Prepaid-Tarife noch gar nicht freigeschaltet. Bei den Angaben handelt es sich um einen Fehler.


  1. 11:19

  2. 11:05

  3. 10:49

  4. 10:31

  5. 10:01

  6. 09:37

  7. 09:10

  8. 08:31