Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Letzte Meile: Telekom macht Versuche mit…

Alles nur kein Glasfaser

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alles nur kein Glasfaser

    Autor: c322650 19.02.18 - 16:32

    Es führt kein Weg an FTTB vorbei. Man braucht 30 Jahre, bis ganz Deutschland erschlossen ist. Das wusste man auch schon 1985:

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Missing-Link-Der-Kampf-um-die-Glasfaser-oder-Der-verpasste-Breitbandausbau-in-Deutschland-3952581.html?seite=all

    Die Telekom versucht Glasfaser wo es geht zu verhindern. Der Grund ist ganz einfach: mit Glasfaser werden die Datenraten massiv steigen, da die Glasfaser nicht mehr der das schwächste Glied in der Kette ist, sondern nur noch die Glasfasermodems, die einfacher ausgewechselt werden können als Kupfer im Boden.

    Gleiches sieht man im Mobilfunk. In anderen Ländern gibt es unbegrenzt Datenvolumen für 30¤ / Monat und bei uns bezahlt man bei der Telekom 80¤ für 10 GB.

    Übrigens ist die Quality of Service im Mobilfunk um viele Größenordnungen schlechter als bei stationären Anschlüssen:
    https://breitbandmessung.de/interaktive-darstellung
    (Obere Grafik. Wechselt mal zwischen mobiler und stationärer Breitbandanschluss)

    IMHO Was also ist zu tun?
    5G Ausbau fördern? - Nein
    Fixed Wireless fördern? - Nein
    HyperSuperGigaVectoring Router fördern? - Nein

    FTTB Ausbau für Neubaugebiete verpflichtend - Ja
    Bei Straßenbauarbeiten Leerrohre verlegen - Ja
    Der Bund soll seine Telekom Anteile verkaufen - Ja, denn sonst denken Politiker sie müssten dieses Unternehmen mehr fördern als andere Unternehmen.
    Vorratsdatenspeicherung abschaffen - Ja, denn sie trägt nicht zu Sicherheit bei (siehe Frankreich) und macht die Arbeit von Internet Service Providern aufwändiger. Die Kunden müssen das dann bezahlen.
    Störerhaftung vollständig abschaffen. - Ja, denn dann gibt es mehr freie WLANs und man braucht keinen geförderten 5G Ausbau, der die gleiche Technologie benutzt wie aktuelles WLAN.

  2. Re: Alles nur kein Glasfaser

    Autor: myfan 19.02.18 - 16:40

    c322650 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es führt kein Weg an FTTB vorbei. Man braucht 30 Jahre, bis ganz
    > Deutschland erschlossen ist. Das wusste man auch schon 1985:
    >
    > www.heise.de
    >
    > Die Telekom versucht Glasfaser wo es geht zu verhindern. Der Grund ist ganz
    > einfach: mit Glasfaser werden die Datenraten massiv steigen, da die
    > Glasfaser nicht mehr der das schwächste Glied in der Kette ist, sondern nur
    > noch die Glasfasermodems, die einfacher ausgewechselt werden können als
    > Kupfer im Boden.
    >
    > Gleiches sieht man im Mobilfunk. In anderen Ländern gibt es unbegrenzt
    > Datenvolumen für 30¤ / Monat und bei uns bezahlt man bei der Telekom 80¤
    > für 10 GB.
    >
    > Übrigens ist die Quality of Service im Mobilfunk um viele Größenordnungen
    > schlechter als bei stationären Anschlüssen:
    > breitbandmessung.de
    > (Obere Grafik. Wechselt mal zwischen mobiler und stationärer
    > Breitbandanschluss)
    >
    > IMHO Was also ist zu tun?
    > 5G Ausbau fördern? - Nein
    > Fixed Wireless fördern? - Nein
    > HyperSuperGigaVectoring Router fördern? - Nein
    >
    > FTTB Ausbau für Neubaugebiete verpflichtend - Ja
    > Bei Straßenbauarbeiten Leerrohre verlegen - Ja
    > Der Bund soll seine Telekom Anteile verkaufen - Ja, denn sonst denken
    > Politiker sie müssten dieses Unternehmen mehr fördern als andere
    > Unternehmen.
    > Vorratsdatenspeicherung abschaffen - Ja, denn sie trägt nicht zu Sicherheit
    > bei (siehe Frankreich) und macht die Arbeit von Internet Service Providern
    > aufwändiger. Die Kunden müssen das dann bezahlen.
    > Störerhaftung vollständig abschaffen. - Ja, denn dann gibt es mehr freie
    > WLANs und man braucht keinen geförderten 5G Ausbau, der die gleiche
    > Technologie benutzt wie aktuelles WLAN.


    +1

  3. Re: Alles nur kein Glasfaser

    Autor: Nogul 19.02.18 - 17:10

    Ich verstehe diese Fixierung auf eine Technik nicht.

    Warum auf das WIE konzentrieren statt WAS?

    Mir ist egal wie die Daten zu mir kommen. Je weniger ich im Haus rumbasteln muss, desto besser.

  4. Re: Alles nur kein Glasfaser

    Autor: M.P. 19.02.18 - 17:16

    Nichtsdestotrotz sollte man sich Gelegenheiten nicht entgehen lassen...

    Die Dortmunder Stadtwerke Tochter "DEW21" hat die Hausanschlüsse für Frischwasserleitung und Gasleitung an unserem Haus vor ca 4 Jahren erneuert.

    Die Dortmunder Stadtwerke Tochter "Dokom21" hat es trotz tel. Anfrage von mir nicht für nötig erachtet, zumindest ein Leerrohr mit durch den offenen Graben bis zum Haus zu ziehen.

  5. Re: Alles nur kein Glasfaser

    Autor: theFiend 19.02.18 - 17:16

    Im Kern sind beide Anliegen ja nicht verkehrt. Auch langfristig und wenn man bereit viel mit Glasfaser erschlossen hat, wird sich für einige Gebiete eine Funktechnik eher lohnen. Gerade in dünn besiedelten Gebieten (die es auch in deutschland gibt) kann so eine Technik lohnen.
    Schließlich soll jeder mal Gigabit haben, nicht nur Neubaugebiete oder Dörfer jenseits der 1000 Einwohner...

    Das eine Erdverlegung hin zu jedem Weiler und Dörfchen niemals rentabel sein wird, sollte doch jedem klar sein...

  6. Re: Alles nur kein Glasfaser

    Autor: RipClaw 19.02.18 - 17:27

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Kern sind beide Anliegen ja nicht verkehrt. Auch langfristig und wenn
    > man bereit viel mit Glasfaser erschlossen hat, wird sich für einige Gebiete
    > eine Funktechnik eher lohnen. Gerade in dünn besiedelten Gebieten (die es
    > auch in deutschland gibt) kann so eine Technik lohnen.
    > Schließlich soll jeder mal Gigabit haben, nicht nur Neubaugebiete oder
    > Dörfer jenseits der 1000 Einwohner...
    >
    > Das eine Erdverlegung hin zu jedem Weiler und Dörfchen niemals rentabel
    > sein wird, sollte doch jedem klar sein...

    Nur kriegst du mit der Technik auch kein Gigabit zu den Weilern.

    Um genug freie Frequenzbänder für solche Geschwindigkeiten zu haben muss man schon in den Gigaherz Bereich gehen. Dabei schrumpft aber die Reichweite auf unter einen Kilometer.

    Es sei denn du nutzt Richtfunk um mehr Reichweite zu bekommen. Aber dann brauchst du auch kein 5G dafür. Es gibt bereits Richtfunklösungen im Bereich die entsprechende Geschwindigkeiten liefern.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.18 17:30 durch RipClaw.

  7. Re: Alles nur kein Glasfaser

    Autor: MrZomg 19.02.18 - 18:32

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe diese Fixierung auf eine Technik nicht.
    >
    > Warum auf das WIE konzentrieren statt WAS?
    >
    > Mir ist egal wie die Daten zu mir kommen. Je weniger ich im Haus rumbasteln
    > muss, desto besser.

    Weil Funk-Technologien einfach Mist sind. Ich habe hier schon viel durch, und auch schon Telekom und Vodafone gestetet:
    Provider a) PreWimax -> Wimax -> aktuell irgendeine 5Ghz Technologie von Motorola.
    Provider b) 4G LTE Telekom -> Vodafone (beides 800Mhz Zellen).

    Alle diese Funk-Technologien haben eins gemeinsam: Paketloss, Ausfälle von Minuten bishin zu Stunden. Wetteranfällig.Pings jenseits von gut und böse (schwankt gerne von einer Sekunde zur anderen von 30ms zu 500ms). Abends im Funknetz und auch im LTE Netz extreme Übelrast (2MBit, mehr braucht man nicht erwarten).

    Ja, zum eMails checken und bisserl surfen reichts. Aber alles, was auch nur den Hauch vom Anspruch an die Netzqualität stellt kann man mit Funktechnologie komplett vergessen.
    Da wird auch 5G nichts dran verbessern: Wie damals von 3G zu 4G werden die Datenraten steigen, aber wenn 5G einen adequaten Ausbaustand erreicht, wird man vermutlich schon mit den Datenraten im Festnetz in Spähren liegen, womit man auch mit den 1GBit "shared" bei 5G keinen Blumentopf mehr gewinnen kann.

    edit: Vertipper



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.18 18:34 durch MrZomg.

  8. Re: Alles nur kein Glasfaser

    Autor: AgentBignose 19.02.18 - 19:47

    dito!

  9. Re: Alles nur kein Glasfaser

    Autor: ernstl 19.02.18 - 21:21

    c322650 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Telekom versucht Glasfaser wo es geht zu verhindern.

    Außer bei mir. Da gibts demnächst FTTH von der Telekom :)

    Wuahahahaha!

  10. Re: Alles nur kein Glasfaser

    Autor: Prinzeumel 19.02.18 - 23:13

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nichtsdestotrotz sollte man sich Gelegenheiten nicht entgehen lassen...
    >
    > Die Dortmunder Stadtwerke Tochter "DEW21" hat die Hausanschlüsse für
    > Frischwasserleitung und Gasleitung an unserem Haus vor ca 4 Jahren
    > erneuert.
    >
    > Die Dortmunder Stadtwerke Tochter "Dokom21" hat es trotz tel. Anfrage von
    > mir nicht für nötig erachtet, zumindest ein Leerrohr mit durch den offenen
    > Graben bis zum Haus zu ziehen.
    Und wieso hast nicht selbst ein leerrohr mit einbuddeln lassen? ;)

  11. Re: Alles nur kein Glasfaser

    Autor: otraupe 20.02.18 - 08:35

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe diese Fixierung auf eine Technik nicht.
    >
    > Warum auf das WIE konzentrieren statt WAS?
    >
    > Mir ist egal wie die Daten zu mir kommen. Je weniger ich im Haus rumbasteln
    > muss, desto besser.


    Du willst Spielraum nach oben. Und nicht die nächste Brückentechnologie, die schnell wieder ans Limit läuft. Denn dann geht der ganze Eiertanz um das 'wie schaffen wir das bloß und wer solls bezahlen' von vorn los. Es sind Kurzsichtigkeiten wie diese, denen wir das Vektoring verdanken.

  12. Re: Alles nur kein Glasfaser

    Autor: Bashguy 20.02.18 - 08:48

    c322650 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es führt kein Weg an FTTB vorbei. Man braucht 30 Jahre, bis ganz
    > Deutschland erschlossen ist. Das wusste man auch schon 1985:
    >
    > www.heise.de
    >
    > Die Telekom versucht Glasfaser wo es geht zu verhindern. Der Grund ist ganz
    > einfach: mit Glasfaser werden die Datenraten massiv steigen, da die
    > Glasfaser nicht mehr der das schwächste Glied in der Kette ist, sondern nur
    > noch die Glasfasermodems, die einfacher ausgewechselt werden können als
    > Kupfer im Boden.

    Ahja, die Telekom verbaut deswegen kein Glasfaser, weil es die Datenraten massiv steigern würde... Diese Logik ergibt natürlich Sinn!

    Es könnte ja überhaupt nicht daran liegen, dass Glasfaser in ländlichen Gebieten einfach viel zu teuer ist und sich die Investition erst in mehreren Jahrzehnten lohnt.

    > Gleiches sieht man im Mobilfunk. In anderen Ländern gibt es unbegrenzt
    > Datenvolumen für 30¤ / Monat und bei uns bezahlt man bei der Telekom 80¤
    > für 10 GB.

    Ja, dasselbe Thema wie bei O2. Natürlich kann ich einen günstigen Preis und hohes Datenvolumen anbieten.

    Wenn du aber nie Empfang hast bzw. die Zellen permanent überlastet sind, weil jeder unbegrenztes Datenvolumen hat, dann versuch mal ein Video zu gucken.

    Dienste wie StreamOn funktioneren nur, wenn das Netz nicht zu hoch ausgelastet ist.

    > Übrigens ist die Quality of Service im Mobilfunk um viele Größenordnungen
    > schlechter als bei stationären Anschlüssen:
    > breitbandmessung.de
    > (Obere Grafik. Wechselt mal zwischen mobiler und stationärer
    > Breitbandanschluss)

    Mobilfunkbedingungen sind nie gleich.

    Lokale Begebenheiten, wie Gebäudeabschattung etc. sind einfach nicht exakt berechenbar. Wie willst du sicherstellen, dass jeder Kunde zu jedem Zeitpunkt an jedem Ort die volle Datenrate bekommen kann?

    Wenn du auch nur etwas technisches Verständnis hättest, würdest du erkennen, dass das nicht möglich ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart, Stuttgart
  2. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  3. natGAS Aktiengesellschaft, Potsdam
  4. Robert Bosch GmbH, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€
  3. 4,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Sony: Ein Kuss und viele Tode
    Sony
    Ein Kuss und viele Tode

    E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan
    2. Nintendo Kein wirklich neues Smash und Fire Emblem statt Metroid
    3. Ubisoft Action in Griechenland und Washington DC

    3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
    3D-Druck on Demand
    Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

    Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
    Ein Praxistest von Achim Sawall


      1. Projekthoster: Teahub will gemeinnützige Alternative zu Github erstellen
        Projekthoster
        Teahub will gemeinnützige Alternative zu Github erstellen

        Das Projekt Teahub will eine gemeinnützige Organisation gründen und so mit seiner gleichnamigen Plattform zahlreichen Open-Source-Projekten eine neue Heimat bieten. Der Dienst ist als Alternative zu kommerziellen Hostern wie etwa Github gedacht.

      2. Red Shell: Spieler verärgert über versteckte Trackingsoftware
        Red Shell
        Spieler verärgert über versteckte Trackingsoftware

        In Spielen wie Civilization 6 oder Kerbal Space Program befindet sich offenbar eine Trackingsoftware names Red Shell, ohne dass die Anwender informiert wurden. Nach Protesten haben einige Entwickler das Datensammeln wieder eingestellt, etwa Bethesda bei The Elder Scrolls Online.

      3. Filme und Serien: Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
        Filme und Serien
        Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an

        Bezahltes Streaming setzt sich durch. Die Nutzung von Netflix, Amazon Prime Video, Sky Ticket oder Maxdome nimmt zu.


      1. 14:03

      2. 13:50

      3. 13:31

      4. 13:19

      5. 13:00

      6. 12:53

      7. 12:15

      8. 11:59