1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LG G3: 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p…

Auf einem Smartphone brauche ich kein FullHD, geschweige denn mehr.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auf einem Smartphone brauche ich kein FullHD, geschweige denn mehr.

    Autor: BuergerB42 12.04.14 - 09:24

    Selbst als ich noch ein Tablet hatte(habe ich verschenkt, da kein wirklicher Bedarf besteht) fand ich 720p bei 10,1 Zoll mehr als ausreichend. Was muss denn so ein kleines Display von 5,5" FullHD oder mehr haben? Das kostet nur unnötig Ressourcen und bringt kaum mehr Schärfe ins Bild.

    Die sollen lieber dafür sorgen, dass ich nicht jeden Tag ans Ladegerät muss, das ist ein totaler Rückschritt. Früher musste ich mein Handy einmal in der Woche aufladen. Gut es konnte nicht so viel, aber sooo viel mehr nutze ich mein Smartphone auch nicht.

    Das wäre vielleicht anders, wenn ich wirklich jede freie Minute, in der Bahn etc., mich nur mit dem Smartphone beschäftigen würde und somit langsam die Fähigkeit verliere, über mich und meine Umwelt zu reflektieren. Oder, noch schlimmer, ich kann nicht mehr ohne News von irgendwas alle zehn Minuten leben. Wenn man einmal am Tag sich um Neuigkeiten kümmert, ist das mehr als genug. Ich bin sogar dabei mir nur einmal in der Woche alles wichtige dieser Woche anzuschauen. Man glaubt gar nicht, wie viel Zeit man auf einmal hat und wie entspannt alles wird.

    Aber soll jeder leben wie er will. Mit was man seine Lebenszeit vergeudet ist jedem selbst überlassen. Genau wie jeder selbst sein Geld für Sachen ausgeben darf, die kaum einen Mehrwert bieten. Wer zu viel Geld und Lebenszeit hat, der kann das alles so machen.

  2. Re: Auf einem Smartphone brauche ich kein FullHD, geschweige denn mehr.

    Autor: janitor 12.04.14 - 11:40

    BuergerB42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst als ich noch ein Tablet hatte(habe ich verschenkt, da kein
    > wirklicher Bedarf besteht) fand ich 720p bei 10,1 Zoll mehr als
    > ausreichend. Was muss denn so ein kleines Display von 5,5" FullHD oder mehr
    > haben? Das kostet nur unnötig Ressourcen und bringt kaum mehr Schärfe ins
    > Bild.
    Wie kostet ein FullHD Display mehr Ressourcen als ein Display vergleichbarer Größe?

    > Die sollen lieber dafür sorgen, dass ich nicht jeden Tag ans Ladegerät
    > muss, das ist ein totaler Rückschritt. Früher musste ich mein Handy einmal
    > in der Woche aufladen. Gut es konnte nicht so viel, aber sooo viel mehr
    > nutze ich mein Smartphone auch nicht.
    Dann solltest du dir lieber wieder ein konventionelles Handy kaufen. Ein Smartphone geht von der Leistung schon Richtung Laptops. Es ist doch verständlich, dass die nur einen Tag Akkulaufzeit haben (Bzw. 2 wenn man akkustarke Handys wie das LG G2 nimmt).

    > Das wäre vielleicht anders, wenn ich wirklich jede freie Minute, in der
    > Bahn etc., mich nur mit dem Smartphone beschäftigen würde und somit langsam
    > die Fähigkeit verliere, über mich und meine Umwelt zu reflektieren.
    Ich nutze mein Smartphone "in jeder freien Minute". Warum ich deshalb die Fähigkeit verlieren sollte, über mich und meine Umwelt zu reflektieren, mag sich mir nicht erschließen. Im Gegenteil, ich habe das Gefühl, dass ich viel mehr über meine Umwelt erfahre.

    > Oder, noch schlimmer, ich kann nicht mehr ohne News von irgendwas alle zehn
    > Minuten leben.
    Das war früher auch nicht anders. Da habe ich halt jeden Tag Zeitung gelesen.

    > Wenn man einmal am Tag sich um Neuigkeiten kümmert, ist das
    > mehr als genug.
    Was macht es für einen Unterschied, ob ich am Tag 10x 6 Minuten am Smartphone Nachrichten lese oder daheim abends 1h Zeitung lese?

    > Ich bin sogar dabei mir nur einmal in der Woche alles
    > wichtige dieser Woche anzuschauen. Man glaubt gar nicht, wie viel Zeit man
    > auf einmal hat und wie entspannt alles wird.
    Wow, wenn du schon so durch das Nachrichtenlesen beeinträchtigt bist, dann warst du ja ein wirklicher Junkie. Also ich lese gerne Nachrichten und finde dies entspannend. Außerdem verliere ich kaum Zeit dadurch, da ich das auch in U-Bahn oder in der Stadt mache und in der Zeit sowieso nichts zu tun hätte außer zu warten.

    > Aber soll jeder leben wie er will. Mit was man seine Lebenszeit vergeudet
    > ist jedem selbst überlassen. Genau wie jeder selbst sein Geld für Sachen
    > ausgeben darf, die kaum einen Mehrwert bieten. Wer zu viel Geld und
    > Lebenszeit hat, der kann das alles so machen.
    Wow. Na das ist mal so ziemlich die naiveste Aussage zum Sinn des Lebens, die ich in letzter Zeit gehört habe. Was ist denn deiner Meinung nach keine "Vergeudung" der Lebenszeit und eine sinnvolle Tätigkeit für die Freizeit?

  3. Re: Auf einem Smartphone brauche ich kein FullHD, geschweige denn mehr.

    Autor: Alashazz 12.04.14 - 13:04

    janitor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kostet ein FullHD Display mehr Ressourcen als ein Display
    > vergleichbarer Größe?

    Irgendwie müssen die extra Pixel doch beleuchtet werden, also höherer Stromverbrauch

  4. Re: Auf einem Smartphone brauche ich kein FullHD, geschweige denn mehr.

    Autor: janitor 12.04.14 - 13:15

    Alashazz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > janitor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie müssen die extra Pixel doch beleuchtet werden, also höherer
    > Stromverbrauch
    Das macht physikalisch gesehen aber mal überhaupt keinen Sinn ;)
    Der Energieverbrauch sollte meines Erachtens nach nur von der beleuchteten Fläche abhängen, nicht von der Pixelanzahl. Wenn es mehr Pixel gibt, muss jeder einzelne Pixel weniger hell leuchten.
    Insofern gibt es meiner Meinung nach kein Argument gegen hochauflösende Displays.

  5. Re: Auf einem Smartphone brauche ich kein FullHD, geschweige denn mehr.

    Autor: Otto d.O. 12.04.14 - 13:39

    janitor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das macht physikalisch gesehen aber mal überhaupt keinen Sinn ;)
    > Der Energieverbrauch sollte meines Erachtens nach nur von der beleuchteten
    > Fläche abhängen, nicht von der Pixelanzahl. Wenn es mehr Pixel gibt, muss
    > jeder einzelne Pixel weniger hell leuchten.
    > Insofern gibt es meiner Meinung nach kein Argument gegen hochauflösende
    > Displays.

    Ist nicht ganz korrekt. Höher auflösende Displays sind tendentiell etwas weniger transparent, weil zwischen den durchsichtigen Pixeln mehr undurchsichtige Leitungen für die Ansteuerung liegen müssen, die prozentuell mehr Platz wegnehmen. Man braucht also eine etwas stärkere Hintergrundbeleuchtung, um das auszugleichen, sprich, die gleiche subjektive Helligkeit zu erreichen. (Natürlich spielen da auch andere technologische Fragen eine Rolle)
    Beim iPad 3 war dieser Effekt recht deutlich zu merken, insbesondere im Vergleich mit dem iPad2.
    Dazu kommt aber auch noch, dass CPU und GPU mehr zu tun haben, um all die Pixel mit Inhalt zu füllen, und damit auch leistungsfähiger (und damit stromhungriger) sein müssen, um die gleiche Framerate zu erzielen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Studierendenwerk Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg
  2. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Rellingen
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  4. Bundesnachrichtendienst, Pullach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19