1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LG: G8 Thinq verwendet Display als…

Endlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich

    Autor: körner 14.02.19 - 11:19

    Es nervt immer kleine BT lautsprecher mitschleppen zu müssen

    Wenn die Soundqualität gut genug ist, warum nicht

  2. Re: Endlich

    Autor: Tijuana 14.02.19 - 11:49

    Wahrscheinlich wird's eher ein Piep Sound ohne Bass.
    Denn das Display kann sich ja nicht bewegen somit ist nix mit Bass.

    Wird eher eine nette Spielerei aber sinnvoll geht anders.

  3. Re: Endlich

    Autor: D43 14.02.19 - 13:36

    Falsches forum



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.19 13:37 durch D43.

  4. Re: Endlich

    Autor: Anonymer Nutzer 14.02.19 - 14:20

    Tijuana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wahrscheinlich wird's eher ein Piep Sound ohne Bass.
    > Denn das Display kann sich ja nicht bewegen somit ist nix mit Bass.
    >
    > Wird eher eine nette Spielerei aber sinnvoll geht anders.

    Naja... Auch die Bluetooth Brüllwürfel haben keinen Bass. Wo soll der bei so kleinen Lautsprechern auch herkommen. Alles unter 15 Zoll ist Kindergarten - oder Bassreflex Dröhnerei.

    Für die meisten Anwendungen stell ich mir so ein Aktivator-Display als ausreichend vor. Stimmen werden verständlich sein. Und bestimmt auch lauter als die üblichen verbauten Speaker. Optimal für Freisprech, oder auch um sich mal was auf Youtube anzuhören.
    Wer mit dem Smartphone ernsthaft Musik hört, ist eh nicht ernst zu nehmen. Selbst über Klinkenanschluss... Baaah ... Hab noch kein Gerät gesehen, dass einen halbwegs guten DAC verbaut hat.
    Wenn dann digital streamen - da kommen dann die Bits auch auf dem Endgerät an. Wenn kein madiger Codec drosselt.

    Und nein, ich bin kein besonders audiophiler Spinner :)
    Ich hab mir bisher nur nicht die Ohren verblasen, bin Hobbymusiker, weiss wie sich Instrumente in natura anhören und mische gelegentlich befreundete Bands im Heimstudio.
    Und muss fast jedesmal weinen, wenn ein sauber und gewissenhaft abgemischter Song dann mit komplett bekloppten EQ Einstellungen abgespielt wird.
    Komplett verbogene Ohren haben manche Menschen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. Commerz Direktservice GmbH, Duisburg
  3. SCHMIDT + HAENSCH GmbH & Co., Berlin
  4. BIPSO GmbH, Singen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,96€)
  3. 749€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de