1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LG Q6: LG stellt G6-Alternative mit 18…

18 : 9

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 18 : 9

    Autor: Gaius Gugelhupf 11.07.17 - 16:16

    Früher (tm) hätte man 2:1 geschrieben.
    Und wäre verstanden worden.

    Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.
    Gaius

  2. Re: 18 : 9

    Autor: Pwnie2012 11.07.17 - 16:18

    Ich glaube hier geht es eher um den Vergleich zu 16:9

  3. Re: 18 : 9

    Autor: Gaius Gugelhupf 11.07.17 - 16:22

    Pwnie2012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube hier geht es eher um den Vergleich zu 16:9

    Wahrscheinlich.
    Aber mir springt 18:9 doch als unelegant ins Auge.

  4. Re: 18 : 9

    Autor: Cöcönut 11.07.17 - 16:35

    Steht ja zumindest im Text dass sich das auf 2:1 kürzen lässt, aber genau das war auch mein erster Gedanke als ich die Überschrift gelesen habe: Sind die Leute jetzt zu dämlich zum Kürzen?

  5. Re: 18 : 9

    Autor: BeFoRe 11.07.17 - 16:47

    Ich empfinde 18:9 als sinnvolle Schreibweise da es sich zwischen den bereits etablierten 16:9 und 21:9 Formaten einordet und sich das jeder auf 2:1 selbst kürzen kann.

  6. Re: 18 : 9

    Autor: Cöcönut 11.07.17 - 17:00

    Sagst du dann bei alten Bildschirmen auch 16:12 oder doch wieder 4:3?
    Wusste gar nicht dass sich 21:9 "etabliert" hat...

  7. Re: 18 : 9

    Autor: Graveangel 11.07.17 - 17:19

    Cöcönut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sagst du dann bei alten Bildschirmen auch 16:12 oder doch wieder 4:3?
    > Wusste gar nicht dass sich 21:9 "etabliert" hat...


    Das hat wieder einen Gewohnheitsbonus ;)
    Ich finde es, gerade für die breite Masse aber schon halbwegs sinnvoll, wenigstens einen der beiden Werte beizubehalten (9 oder 16) um einen etwas direkteren Vergleich zu haben.

    Klar, man kann es kürzen, aber wenn man das tun müsste, wäre man vermutlich auch wieder versucht, es hinterher zu erweitern um es direkt vergleichen zu können.

    Nirgends steht geschrieben, dass man immer die kleinstmögliche Darstellung nutzen sollte oder muss. Entsprechend finde ich es nicht so schlimm.

  8. Re: 18 : 9

    Autor: amagol 11.07.17 - 22:24

    Cöcönut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sagst du dann bei alten Bildschirmen auch 16:12 oder doch wieder 4:3?
    > Wusste gar nicht dass sich 21:9 "etabliert" hat...

    Zumindest hab ich 21:9 oefter gehoert als 7:3 ;)
    Ich waere ja dafuer einfach alle als Dezimalbruch angeben.

  9. Re: 18 : 9

    Autor: TrollNo1 12.07.17 - 07:29

    Also bitte, das sind dann 18 2/3:9

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  10. Re: 18 : 9

    Autor: Laforma 12.07.17 - 09:10

    man vergleicht doch mit einen 16:9 display, wobei hier der teiler entscheidend ist, naemlich die 9. da es 4:3 aber schon ewig gibt hat sich das eingebuergert, ansonsten waere es wahrscheinlich auf 12:9 herausgelaufen und nicht auf 16:12. letzteres ergibt keinen sinn.

  11. Re: 18 : 9

    Autor: RedRanger 12.07.17 - 10:09

    Laforma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > man vergleicht doch mit einen 16:9 display, wobei hier der teiler
    > entscheidend ist, naemlich die 9. da es 4:3 aber schon ewig gibt hat sich
    > das eingebuergert, ansonsten waere es wahrscheinlich auf 12:9
    > herausgelaufen und nicht auf 16:12. letzteres ergibt keinen sinn.

    Das Problem ist einfach 16:9

    Man hätte es als 15:9 bauen müssen, dann könnte man alles durch 3 kürzen.

    4:3
    15:9 -> 5:3
    18:9 -> 6:3
    21:9 -> 7:3

    ^^

  12. Re: 18 : 9

    Autor: Cöcönut 12.07.17 - 10:11

    Graveangel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cöcönut schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sagst du dann bei alten Bildschirmen auch 16:12 oder doch wieder 4:3?
    > > Wusste gar nicht dass sich 21:9 "etabliert" hat...
    >
    > Das hat wieder einen Gewohnheitsbonus ;)
    > Ich finde es, gerade für die breite Masse aber schon halbwegs sinnvoll,
    > wenigstens einen der beiden Werte beizubehalten (9 oder 16) um einen etwas
    > direkteren Vergleich zu haben.
    >
    > Klar, man kann es kürzen, aber wenn man das tun müsste, wäre man vermutlich
    > auch wieder versucht, es hinterher zu erweitern um es direkt vergleichen zu
    > können.
    >
    > Nirgends steht geschrieben, dass man immer die kleinstmögliche Darstellung
    > nutzen sollte oder muss. Entsprechend finde ich es nicht so schlimm.

    Es ist nirgends festgeschrieben, da hast du Recht. Aber es ist einfach sinnvoll zu kürzen weil man besser damit umgehen kann. 21:9 ist übrigens nur eine Rundung und ist eigentlich 64:27 (siehe https://en.wikipedia.org/wiki/21:9_aspect_ratio).
    Die Basis 16 oder 9 ist in unserem Zahlensystem unhandlich, da ist es besser zu kürzen, als willkürlich Basen zu wählen. Eine andere Möglichkeit die schon angesprochen wurde wäre die Angabe als Dezimalbruch, was mMn durchaus Sinn ergäbe da man gar nicht herumrechnen muss um einen Vergleich anzustellen.
    Für Monitore die du über Geizhals findest hast du für die üblichen Formate dann
    1:1 dezimal 1:1
    4:3 dezimal 1,333:1
    5:4 dezimal 1,25:1
    5:3 dezimal 1,667:1
    16:9 dezimal 1,778:1
    16:10 dezimal 1,6:1
    17:9 dezimal 1,889:1
    21:9 dezimal 2,333:1
    24:10 dezimal 2,4:1
    32:9 dezimal 3,556:1

    "Übliche Formate" (mehr als drei verfügbare Geräte) sind hier 4:3, 5:4, 16:9, 16:10 und 21:9. Welche Basis haben all diese Seitenverhältnisse gemeinsam? Weder die 9 noch die 16. Also warum sowas als Ausgangspunkt nehmen wenn man dann doch im Laden steht und erstmal rumrechnen muss um zu wissen wie breit der Bildschirm denn jetzt eigentlich wirklich ist?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Parador GmbH & Co. KG, Coesfeld
  2. Witzenmann GmbH, Pforzheim
  3. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  4. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-74%) 15,50€
  3. 2,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
In eigener Sache
Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)

Attraktive Vergünstigungen für Abonnenten, spannende Deals für unsere IT-Profis, nerdiger Merchandise für Fans oder innovative Verkaufslösungen: Du willst maßgeschneiderte E-Commerce-Angebote für Golem.de entwickeln und umsetzen und dabei eigenverantwortlich und in unserem sympathischen Team arbeiten? Dann bewirb dich bei uns!

  1. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de
  2. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  3. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39