1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lidl Mobile: Fonic-Tarif mit dynamischer…

Erfahrungsbericht Lidl Mobile Internet Stick FONIC O2-Netz Netzabdeckung O2

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erfahrungsbericht Lidl Mobile Internet Stick FONIC O2-Netz Netzabdeckung O2

    Autor: Eddi007 14.01.12 - 18:54

    Erfahrungsbericht Lidl Mobile Fonic O2-Netz Mobiles Internet - schlechte Qualität - schlechte Verbindung - schlechte Netzabdeckung - schlechter Service - Erfahrungsbericht - nicht empfehlenswert - Finger weg von Lidl Mobile, FONIC und O2!

    Gelockt durch eine Lidl Mobile Werbung (in Zusammenarbeit mit Fonic und dem O2-Netz) "Geschwindigkeit: 7,2 Mbit/s, bei Drosselung 64 kB/s", Testergebnisse u.a. von Tariftipp.de und Connect (Connect Netztest 2010 – Gewinner und Verlierer ), erwarb ich für ca. ¤ 40 eine Micro-Sim und einen Surfstick Huawei E173 von Lidl bzw. FONIC. Wie sich später herausstellt, führten die Werbung und diese Berichte mich in die Irre: Gleich die ersten drei Adressen, an denen ich meine ersten Surf-Versuche unternahm, wiesen Verbindungsabbrüche sowie eine absolut unzumutbare Geschwindigkeit auf. Auf "Seite 2" der lidl-mobile.de liest man dann plötzlich nur noch "Internet Stick (bis 3,6 Mbit/s)".

    Es schloss sich ein längerer E-Mail-Verkehr mit Lidl bzw. FONIC an, der zu keiner Besserung führte. Eine Lösung bot FONIC für das mangelhafte O2-Netz und die schlechte Netzabdeckung des O2-Netzes nicht, die Rückabwicklung lehnte man ab, Lidl selbst verweist stets an FONIC:

    "Anbieter der Telekommunikationsleistungen des "LIDL MOBILE"-Tarifs ist die FONIC GmbH. Deshalb bitten wir Sie, sich mit Ihrer Anfrage direkt an die Firma FONIC zu wenden. Auskünfte zum LIDL-MOBILE-Tarif erhalten Sie dort aus erster Hand." und "Die Mobilfunkleistungen werden von FONIC im Netz von o2 erbracht."

    Sie kaufen bei Lidl und Lidl geht nicht einmal auf die irreführende Werbung ein. Sie existiert nach wie vor so im Internet. U.a. führte der m.E. sehr schlechte Service von FONIC an:
    "Beachten Sie bitte auch, dass UMTS generell nicht überall verfügbar ist. Darauf weisen wir auch in unseren AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen) hin."

    Bzgl. der schlechten Netzabdeckung von FONIC bzw. des O2-Netzes erlangte ich dann nach und nach folgende Erkenntnisse (Zitate!):

    "Ein Netzcheck hat ergeben, dass an Ihrer Adresse leider kein UMTS anliegt, Sie nur mit maximal EDGE-Geschwindigkeit surfen können. Bitte ändern Sie deshalb die Einstellungen in der Mobile Partner Software: Einstellungen->Optionen->Netzwerk: auf "Vorzugsweise GPRS/EDGE".

    "Vodafone ist ein anderes Netz und andere Netzbetreiber haben eine andere Netzabdeckung. Sie können dies nicht mit o2 vergleichen. Die Sendemasten vom D-Netz haben einen Zellradius von 35 km ... Das o2-Netz hat einen Zellradius von 8 km ..."

    "Wir haben die von Ihnen angegebene Adresse überprüft und festgestellt, dass das UMTS-Netz von O2 leider nicht zur Verfügung steht, Sie maximal mit EDGE-Geschwindigkeit surfen können. Derzeit wird jedoch mit Hochdruck daran gearbeitet, auch in Ihrem Gebiet eine Netzversorgung anbieten zu können."

    "An Ihrer Heimanschrift steht Ihnen zwar UMTS zur Verfügung, allerdings liegt südlich in Ihrer Nähe eine kleines Gebiet, bei dem nur ein EDGE-Geschwindigkeit anliegt. Da die Grenzen in der Realität verschwimmen, kann es unter Umständen zu Ausfällen, langsamen Verbindungen oder Abbrüchen kommen."

    Auf meine Frage, wo denn überhaupt mit der in Aussicht gestellten max. Geschwindigkeit zu rechnen ist, blieb FONIC bzw. O2 eine Antwort schuldig. Zu den verschiedenen Geschwindigkeiten erläuterte FONIC bzw. O2 Folgendes:

    "GPRS bis 53,5 kbits, vergleichbar mit ISDN-Geschwindigkeit
    EDGE bis 217 kbits, vergleichbar mit 3-facher ISDN-Geschwindigkeit
    UMTS bis 384 kbits, vergleichbar mit 6-facher ISDN-Geschwindigkeit
    HSDPA bis 3,6 Mbits, vergleichbar mit DSL 4000
    HSUPA bis 7,2 Mbits"

    Erstaunlich ist, dass der FONIC eigene Netzcheck überhaupt nur bis HSDPA geht. Dies wird dort sogar mit "vergleichbar DSL 2000" beschrieben. Selbst in Städten wie Köln und Frankfurt zeigt der Netzcheck von FONIC nur diese Geschwindigkeiten.
    FONIC ? günstige SIM für Handy & Surf-Stick. Prepaid. Ohne Grundgebühr - (unter "FONIC Netzcheck" unten auf dieser Seite)

    Der O2 Netzverfügbarkeit gibt u.a. so aufschlussreiche Erklärungen wie "Bei Ihrer angefragten Adresse steht Ihnen eine optimale mobile Internetverbindung zur Verfügung":
    Einen Moment ... | Surfstick Vergleich mobiles Internet

    Ich selbst wechsele nun zu Vodafone (mit einem Stick der verschiedenen Privatsender), für mich die bessere Lösung. Im Ergebnis kann ich nur dazu raten, sich z.B. mit nachfolgenden Links über die Netzabdeckung vorher zu informieren. E.M. ist das O2-Netz im Durchschnitt schlecht ausgebaut, anders lautende Berichte tw. irreführend, der Service von FONIC mangelhaft und bei Lidl (Lidl Mobile Internet Stick) werde ich ohnehin nicht mehr einkaufen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Debeka Kranken- und Lebensversicherungsverein a.G., Koblenz
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  3. SOG Business-Software GmbH, Hamburg
  4. Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 139,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    IT in Behörden: Modernisierung unerwünscht
    IT in Behörden
    Modernisierung unerwünscht

    In deutschen Amtsstuben kommt die Digitalisierung nur schleppend voran. Das liegt weniger an den IT-Abteilungen als an ihren fachfremden Kollegen.
    Ein Bericht von Andreas Schulte

    1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
    2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
    3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

    Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
    Threat-Actor-Expertin
    Militärisch, stoisch, kontrolliert

    Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
    Ein Porträt von Maja Hoock

    1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
    2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
    3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware